1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Geschichte des Zeitzeichens

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von BlueKO, 17. November 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    Manchmal macht man sich über Dinge, die schon immer da waren, so gar keine Gedanken. Aber plötzlich wird deren Existens dann doch sehr bewußt.

    Zum 90. Geburtstag der BBC hat Radio 4 extra kleine 90 Sekündige Sendungen zu jedem Jahr der Geschichte des Senders erstellt. Ich war doch einigermaßen erstaunt dort bereits im Jahr 1925 einen Beitrag zum ersten Geburtstag des Zeitzeichen zu finden. Aus irgendeinem Grund hielt ich das Zeitzeichen eher für eine Erfindung des Computer-Zeitalters, unter anderem auch, weil in Deutschland früher doch eher der Gong zur Markierung der vollen Stunde genutzt wurde. Der englische Wikieintrag zum Thema "Pips" verzeichnet jedoch, daß man in England seit dem 5. Februar 1924 das Zeitzeichen sendet.

    Der deutsche Wikiartikel zum Thema ist leider sehr kurz und weiß so gar nichts über die Geschichte des Zeitzeichens in Deutschland zu berichten. Auch der ehemalige Beitrag in der Rundfunkwiki ließ diesen Punkt aus.

    Daher meine Frage/Bitte: Wann wurde bei den einzelnen Sendern in Deutschland zum ersten Mal das Zeitzeichen in der heute bekannten Form genutzt?
     
  2. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    Das muss auch sehr früh gewesen sein, denn es hieß doch immer (egal ob Ost oder West) solange ich mich erinnern kann (ab Mitte der 60er Jahre): "Mit dem letzten Ton des Zeitzeichens war es genau ... Uhr. - Hier ist/sind ... mit seinem/n ... Programm(en). Sie hören die Nachrichten..."
     
  3. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    Der SDR müsste seinerzeit (im April?) 1988 von Gong auf Zeitzeichen umgestellt haben, als man sich nicht mehr Südfunk Stuttgart nannte. Ber SWF müsste etwas früher dran gewesen sein. Beim BR finden Gong und Zeitzeichen (heute noch!) parallel Verwendung. Als Erstes hatte in München – wenn ich es noch recht weiß – Bayern 3 ein Zeitzeichen, die anderen zogen dann irgendwann alle nach, zuletzt Bayern 2 (2002/2003?).​
     
  4. Dagobert Duck

    Dagobert Duck Benutzer

  5. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    hr hatte bis 1988 den Gong (mechanisch, elektronisch verstärkt, mit Gong-Geber im Schaltraum, bei Ausfall auch Handklöppel). Ab Ende 1988 Dreiton-Zeitzeichen (zwei kurz, einmal lang).
    Ich bin auch völlig verblüfft, dass die BBC bereits so früh das ZZ sendete. Hatte bisher geglaubt, das sei eine Nachkriegserrungenschaft.
     
  6. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    Dann kennen wir ab jetzt doch auch schon das Thema der Sendung vom 5. Februar 2024. Etwas wichtiges steht an dem Tag sowieso nicht an und die 11 Jahre und drei Monate vergehen doch auch wie im Flug.
     
    Makeitso gefällt das.
  7. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    So unterschiedlich sind halt die Gedanken. Mir war daher schon klar, daß die ersten Zeitzeichen unmittelbar nach der Erfindung des Radios ausgestrahlt wurden, da man in der Seefahrt eine genaue Uhrzeit brauchte, um die georaphische Länge des eigenen Standorts zu bestimmen. Am Anfang dienten diese Zeitzeichen nur dazu, damit die (schon damals hochgenauen, mechanischen) Uhren an Bord der Schiffe auch auf hoher See gestellt werden konnten.

    Eigentlich sehr informativ und sogar mal in Deutsch:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschi...Zeitsignale_per_Funk_f.C3.BCr_die_Schifffahrt
     
  8. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Bis 1988 wusste ich nicht, dass es das Zeitzeichen gibt. Radio Bremen und der NDR hatten so etwas nicht. Erst mit dem erstmaligen Hören vom SWF habe ich das gehört.
    Hatten Radio Bremen und der NDR (NDR 1 Welle Nord hatte mal eines) überhaupt ein Zeitzeichen?
     
  9. haubra

    haubra Benutzer

    Die Hansawelle hatte zwischenzeitlich mal einen Gong.
     
  10. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Interessant. Erinnerst Du Dich auch noch daran wann das war? Da weiß ich nämlich gar nichts von.
     
  11. haubra

    haubra Benutzer

    Das müßte anfang 80er gewesen sein, als Klaus Nelhiebel noch Nachrichtensprecher war.
     
  12. Hannsfan

    Hannsfan Benutzer

    Den Gong gab es bei Radio Bremen schon sehr viel länger als zu Zeiten des sehr geschätzten Herrn Nelhiebel. Dessen Vater (?) war bereits Nachrichtenredakteur bei RB.

    Der Gong funktionierte elektromechanisch: Zur vollen Minute (UND NUR DANN!) wurde ein Klöppel ausgelöst, der sozusagen aus der Wand sprang und auf die Innenseite des vor ihm hängenden Gongs schlug. Das so erzeugte Geräusch wurde akustisch über das Mikrofon übertragen. Den Auslöseknopf konnte der Sprecher bereits bis zu 59 Sekunden vorher betätigen, den Rest erledigten Uhr und Klöppel.

    Das Schreiben dieser Zeilen hat mir grad eine Riesengänsehaut bereitet. Hach ja.....
     
  13. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Wenigstens kommen die Nachriten bei Radio Bremen immer ziemlich pünktlich.
    Dabei frage ich manchmal, weshalb einige Privatsender ein ZZ in ihrem Nachrichten-Opener haben. Das von Antenne Bayern kam dann öfter erst nachdem es Voll geschlagen hatte.
     
    Redakteur gefällt das.
  14. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    Wie verhält es sich denn damit?
     
  15. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Hach ja, der gute, alte Nachrichten-Opener von NDR 1 Radio Niedersachsen.
    Es hört sich an wie ein ZZ, das stimmt schon, aber ich habe das damals mit einer Funkuhr verglichen, und das haute auch nicht so ganz hin.
    Trotzdem aber danke für den Link. Ist wie eine kleine Zeitreise in die gute, alte Vergangenheit. :)
     
  16. StageManager75

    StageManager75 Benutzer

  17. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    @ LordHelmchen:
    Wenn's Dich interessiert, hier gibt's noch zwei weitere Aufnahmen von Radio Niedersachsen:
    www.radiojunkie.de/ndr1.html
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen