1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Hörer sind dumm, leider

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Ruedi, 28. April 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ruedi

    Ruedi Benutzer

    Das die Hörer dumm und oberflächlich sind, merkt man daran, daß Sender, die endlos Claims wiederholen (mehr Abwechslung, die größten Hits etc.) erfolgreicher sind ( ffn, Hitradio Antenne, r.s.2, rtl, psr, saw usw. ) und das Sender, die Inhalte vermitteln wollen eben erfolgloser ( hundert,6 , hess. rdfk., infosender, faz radios ) aber nichts destotrotz der Hörer bestimmt was er will. Wenn er noch mehr verblöden will , bittesehr.
    Die Werbewirtschaftb wird das bald nicht mehr gutieren.
     
  2. Ubi

    Ubi Benutzer

    ... nicht mehr g u t i e r e n." Soso!!
     
  3. Van Gogh

    Van Gogh Benutzer

    Hier versucht offensichtlich einer, uns hier eine neue Rechtschreibform aufzudrücken.

    Klasse!

    Aber wie gesagt nichts destotrotz bittesehr liebe Werbewirtschaftb! Alles verstanden!
     
  4. KritischerHörer

    KritischerHörer Benutzer

    @ruedi:

    Ich kann zwar deine Beweggründe verstehen, aber tatsächlich ist es doch so, dass sender die die von dir angesprochenden merkmale besitzen zwar einzelnd meist marktführer sind, aber wenn wirklich kompetenz gefragt ist die überwiegende mehrheit der hörer auf die doch informationsträchtigen senderanstalten (meist öff.-rechtl.) ausweichen. Wenn man sich die Hörerzahlen im ganzen ansieht, herrscht hier zumindest eine ausgeglichene Verteilung. Zum nebenbeihören (z.B. im Büro)eignen sich wohl nur die dudelsender, aber informationen (aktives zuhören) holen sich die meisten dann woanders...
     
  5. Ruedi

    Ruedi Benutzer

    Nein, wird sie nicht, die Werbewirtschaft.
    Radio hat überproportional an Werbeeinahmen verloren inden letzten 12 Monaten.
    Die W Wirtschaft gutttiert da nix mehr, tut sie nicht.
     
  6. radiofreund

    radiofreund Benutzer

    Ich würd nicht sagen dumm, aber viele sind sehr bescheiden in ihren Anforderungen an das Radioprogramm (zunehmend auch Fernsehprogramm).
     
  7. honk

    honk Benutzer

    moin, moin,
    @all.
    warum sind die, die am meisten ihren claim nennen am erfolgreichsten?
    weil sie
    a.
    ein musikimage in den köpfen der leute haben
    b.
    in den köpfen der leute hängen bleiben, denn jeder marketingauszubildende weiß, je öfter ich meinen namen sage, desto größer ist die (gestütze und ungestütze) bekannheit.
    wer nicht selbst fpür sich wirbt, kann nicht erwarten das es andere tun.

    c.
    die sender das ma verfahren somit gnadenlos ausnutzen.
    es wird gefragt, was die leute hören (also, was sie glauben zu hören) und nicht, was sie wirklich hören.
    das ließe sich zudem nur technisch lösen.

    d.
    ist es der werbewirtschaft egal was die sender spielen, hauptsache sie haben viele hörer. und wenn ein kiloherztestton 1mio. hörer bringen würde, würden sie auch dort werbung buchen.

    das hat also nichts mit der "blödheit" der hörer zu tun, sondern einfach nur mit marketing.
    nicht mehr und nicht weniger.
     
  8. CHR

    CHR Benutzer

    @ honk

    Ist dem wirklich so ...? Sicher, im Großen und Ganzen. Aber wieso bspw. verliert RPR1 seit Jahren Hörer - obwohl nun der Relaunch schon eine ganze Weile her ist und auch schon eine ganze Weile lang Claims genannt werden.

    Aber vermutlich ist jetzt Deine Antwort, daß in Ludwigshafen falsches Formatradio gemacht wird.
     
  9. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Da bestätigen sich wieder mal meine Vorurteile gegen die Marketingbranche bzw. gegen Leute, die in diese Richtung studieren voll und ganz!
    Denken von 12 Uhr bis mittag, aber nur wenns gleich schellt!
     
  10. honk

    honk Benutzer

    moin, moin,
    @chr.

    warum rpr 1 hörerzahlen verliert?

    na, weil auch die konkurrenz anfängt auf dieses pferd aufzusteigen und weil die konkurrenz größer wird (rockland, swr3 etc. etc. etc.).
    es nähern sich die zeiten, in denen man sich als radiosender wirklich formatieren muss.
    ich meine jetzt nicht formatieren nach dem motto 14 - 49, sondern so wirklich richtig formatieren.
    zu eurer aller beruhigung sei gesagt:
    es dauert noch ein wenig, aber es wird kommen das die mainstreamsender mit weniger hörern auskommen werden müssen und die werbeindustrie auch anfängt, nicht mehr nur masse alla 14-49 (ja, hier gibt es einen kausalen zusammenhang radioformat-werbebuchungen) zu buchen, sondern deutlich stärker zu differenzieren.
    und das ist dann der startschuß für das echte formatradio (die anmfänge sieht man in berlin, hamburg und münchen schon) alla usa.


    @radiocat
    was deine vorurteile angeht, nur soviel:
    immerhin denken die (meistens) vor dem handeln... .
    und sie entscheiden, ob du und dein sender die kohle zum überleben bekommen oder nicht.

    und zu ehrenrettung der werbeindustrie sei noch etws gesagt:
    sie handeln nur im sinne ihrer kunden. wenn der kunde x sagt: ich und meine frau und mein zahnarzt hören immer rpr 1, dann bucht man halt rpr 1.
    der kunde ist in der werbeindustrie halt könig, denn erbekommt was er will.
    aber leider nicht immer was er braucht (auch hier gibt es einen mittelbaren zusammenhang zwischen radio und werbebuchungen)
     
  11. CHR

    CHR Benutzer

    @ honk

    Hmmmm.... also so ganz möchte ich Deiner Behauptung nicht zustimmen. Natürlich hat sich auch SWR 3 zwischenzeitlich formatiert, aber doch nicht so dermaßen wie es RPR 1 getan hat! Und wenn ichs recht im Kopf habe, verliert RPR1 seit einigen MAs. Rechne ich die MA-Gewinne von Rockland und SWR 3 gegen, so glaube ich nicht wirklich Deiner Theorie. SWR 3 scheint ja auch Hörer von RR gewonnen zu haben, ich glaube nicht, daß der komplette Verlust bei RPR 1 an SWR 3 gegangen ist.

    Wenn Deine Theorie stimmt, müßten doch die Zahlen für RPR 1 besser aussehen, oder? Klar, RPR 1 ist und bleibt Marktführer in RP, dennoch... bei dem Grad der Formatierung dürften die Zahlen nicht so schlecht sein.

    Für BW gebe ich Deiner Theorie z.B. für Antenne 1 recht.
     
  12. honk

    honk Benutzer

    moin, moin,
    ich bin - ich gebe es offen zu - kein r-p man.
    ich kenne also die gegebenheiten des dortigen radiomarktes nicht 100%, allerdings müsen die hörer doch irgendwo geblieben sein.
    und eines ist auch klar.

    seit dem rpr 1 hitradio heißt (wie soviele andere sender in der region) können durchaus auch hörer bei ffh auf der hörerliste stehen, die eigentlich rpr hören, es nur nicht wissen.
    "welchen sender hören sie? hitradio ffh?"
    und da hitradio in der region hessen und umgebung mit ffh verbunden wird, ist das in auszügen ebenfalls als verlustbringer für rpr 1 plausibel.
    also, je mehr ich mich auch namentlich differenzieren kann, desto deutlicher mein bild im kopf der hörer.
    bei vier hitradios bleibt das stärkste im kopf hängen (die anderen verlieren in der bekanntheit)
    die summe aller ursachen sind also der grund für verluste.
    und dazu gehört auch, das hitradio rpr 1 nicht 100% konsequent in der formatumsetzung ist.
    so, ich hoffe auf gute besserung und verbleibe untertänigst.
     
  13. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Dasslebe Problem gab es schon öfters.
    Beispiele gefällig?
    100,5-Das Hitradio/100,eins"Die Hitgarantie"
    (dann auch noch auf der Skala direkt nebeneinader, beide Logo/Senderfarbe in grün.)
    Radio Neckarburg/NeckaralbRadio
    Radio7 bzw. RadioWelleMelody/R. Melodie.
    Bei den letzteren hats dann nach der Falsch-Ausweisung geschnackelt und sie nannten sich wieder Donau 1.
    Auch Radio 7/Radio 7,1 war auch so ein Fall.
    Als ich den Sendernamen Radio7,1 zum ersten mal gehört habe bin ich vor Schmerzen fast an die Wand gerannt.
    Es gibt eigentlich auch niemanden der sagt, ich höre Hitradio Antenne 1 oder Hitradio FFH, bei den Hörern ist das einfach Antenne1 oder FFH. Fertig, basta!

    Kurzer, unverwechselbarer Name, am besten noch irgendwie in Anlehnung an das Sendegebiet ist immer noch die beste Lösung.
    Radio Hamburg würde doch auch einen Teufel tun und sich in Hitradio 103,6 umbennen oder so einen Quatsch!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen