1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Klangqualität von Rundfunksendern

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Tivoli, 22. Januar 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tivoli

    Tivoli Benutzer

    Hallo zusammen,
    der Klang von NDR 1 Niedersachsen hört sich bei mir irgendwie seltsam an. Die hochfrequenten Anteile ist hin und wieder verzerrt zu hören, so als ob eine Art Clipping einsetzt, Übersteuerungseffekte. Ich bin von der Klangqualität maßlos enttäuscht. Am besten ist es bei WDR 4, da höre ich am liebsten Radio.

    Welche Rundfunksendern haben nach eurer Meinung die beste Sendequalität?

    Gruß

    Peter
     
  2. Tonband

    Tonband Benutzer

    Hallo Peter,

    hörst Du über DVB-S? oder FM?

    mfg. TB
     
  3. Tivoli

    Tivoli Benutzer

    Hallo TB

    ich höre über Kabel Analog hier in Bremen und hier mit:

    [​IMG]

    ReVox FM Tuner B160 und mit meinem Tivoli one.

    Der ReVox Tuner hat leider die Eigenschaft schlechte Sendequlität, genau wie die gute besten
    rüber zu bringen ( Signalstärke bei 6 von 10).

    Gruß

    Peter
     
  4. Tonband

    Tonband Benutzer

    Also über DVB-S konnte ich bisher nichts ungewöhnliches feststellen. Ich vermute erst mal, dass der Fehler nicht beim NDR liegt.

    Evtl. hat der FM-Sender im Kabelkanal eine Macke. Der NDR lässt sich dort entweder "aus der Luft" mittels Multiplex-Re-modulation oder aus einem SAT-Receiver dort einspeisen. Üblicherweise werden die Analogausgänge (Consumertechnik) des SAT-Receivers verwendet.

    Ich habe mal wochenlang mit Kabel Deutschland wegen eines defekten Receiverausgangs gekämpft bevor ich an einen kompetenten Ansprechpartner geraten bin. Nur Mut, nicht abschrecken lassen! ;)

    wieso leider?
     
  5. Tivoli

    Tivoli Benutzer

    Leider, bei schlechter Sendequlität, sonst ist der ReVox Tuner einfach super :thumpsup:

    Gruß
    Peter
     
  6. Avox

    Avox Benutzer

    Schönes und wichtiges Thema :) !

    s. auch hier: http://www.radioforen.de/index.php?threads/soundprocessing-–-der-klang-der-sender.31021/
    Der Thread wurde (leider) seinerzeit in das weniger beachtete Technikforum verschoben...

    --> Habe meine Einschätzung mal aktualisiert:

    Bremen 4 klingt jetzt schlechter über UKW. Anscheinend wird ffn nachgeahmt, die Höhen sind verzerrt und manches klingt irgendwie datenreduziert. Note 4 - 5. RB4 läßt sowieso auf ganzer Linie nach...

    Von den NDR Sendern hört sich die NDR 1 Welle Nord über UKW am besten an. Super Klang!

    Etwas verbessert hat sich aber auch N-Joy. Der Sender klingt (bis auf einige persönliche Mikrofoneinstellungen der Moderatoren) für ein CHR über UKW okay. Allerdings klingt die 97,6 aus Visselhövede etwas dumpfer als andere Frequenzen.

    Minimal verbessert hat sich auch ffn. Im Klangbild sind wenigstens mehr Tiefen enthalten, aber die Höhen sind nach wie vor "schrakelig"...
     
  7. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    N-Freude hab ich heute eine Weile lang über Satellit gehört, weil ein alter Kollege on air war. Zumindest via Astra digital pumpt es da schrecklich. Leise Passagen in Musiktiteln sind lauter als eigentlich laute. Solch Invers-Prozessing macht mich kirre! Abgeschaltet habe ich dann aber, als Heulboje Xaver aus Mannem gespielt wurde. Ich sah dabei den Moderator vor meinem geistigen Auge seelische Qualen leiden. Vermutlich ist er aufs Klo gegangen, als der Titel lief oder in die Kantine...

    Damit wir nicht zu oT werden:
    Generell macht mir der "Digital-Sound" nicht glücklich. Die meisten Stationen klingen für mein Empfinden schlechter (kühl, dünn, datenreduziert, tlw. klirrend, ohne Druck und Wärme...es gibt allenfalls noch die Option "ganz und nur laut"), seit die Studios (Soundprocessing inkludiert) auf Digital umgestellt wurden. Es gibt kaum noch eine Station, deren Klang mir 100% zusagt.

    Wenn der Revox (wie ich sehe mit ebensolchem Verstärker und vermutlich auch an tauglichen Boxen) diese Schwächen deutlich offenbart, spricht dies in hohem Maße für das Gerät. Was schlecht klingt, soll auch schlecht klingen. Leider wird schon von der Musikindustrie (Stichwort Loudess-War) heute der Sound, quasi ab Werk, für den Küchenbrüllwürfel und die Smartphone-Generation optimiert. Es ist wie verhext, aber diese Leute mit ihren anscheinend degradierten Gehörgängen merken sowas nicht mal!
     
  8. Avox

    Avox Benutzer

    Zustimmung. Sehr angenehm klang für mich hr3 so bis etwa Mitte der 90er Jahre und auch NDR 2. Letzterer klang aber nur über die Moorfleeter 87,6 richtig gut und viele hörten den Sender über die HH-Frequenz - auch wenn er schlechter zu empfangen war - und nicht beispielsweise über Steinkimmen. Über niedersächsische Sender hörte sich NDR 2 nämlich schon immer muffig an, ähnlich wie SWF3 seinerzeit.
     
  9. Spezi

    Spezi Benutzer

    NDR 2 klingt ungenießbar. Wie wenn drei Dymnamikkompressoren hintereinander geschaltet sind. Oder wie eine MiniDisc, die vier Mal durch die Datenreduzierung gelaufen ist. Offensichtlich will man die Privatsender mal wieder überholen. Nicht nur programmlich, sondern auch beim Sound. Apropos Sound: Wie "Der Sound der Achtziger" (Eigenwerbung) klingt NDR 2 nun wirklich nicht.
     
  10. Tonband

    Tonband Benutzer

    Das ist heute das Hauptproblem! Mit solchem Quellmaterial klingt selbst der moderateste Sender scheixxe. Das fing Ende der 90er schon an und Vorreiter war der FM-Hörfunk. Heute stehen wir vor der umgekehrten Problematik. :(
    Mit dem heute produzierten CD-Schrott im Pop-Rockbereich lassen sich nicht mal die qualitativen Vorzüge im Digitalradio nutzen. (siehe 8 bit CD , "Perlen vor die Säue geworfen")

    Der Revox-FM-Tuner besitzt eine gute Trennschärfe. das wird ihm aber bei 'dicker' Modulation zum Verhängnis, da durch seine schmalen Filter dann leider Verzerrungen entstehen.
     
  11. DJAxel

    DJAxel Benutzer

    Zu Avox:
    Ich kann mich auch noch genau erinnern, als NDR 2 plötzlich mit "neuem" Soundprocessing aufwartete- das war so 1994 oder 1995 - schrecklich! Seltsmerweise war es mir zuerst im Auto aufgefallen, ich war zu der Zeit oft im Elbe-Weser-Dreieck unterwegs und nutzte die Sender HH 87,6 und Steinkimmen 99,8, je nach Ort. Ja, da war plötzlich diese "Basisverbreiterung" und die ständigen Lautstärkeschwankungen, wenn das Stereo-Signal schwach wurde.
    Zur heutigen Klang-Nicht-Qualität dieses Senders fällt mir nicht mehr viel ein - leider!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen