1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die mittlerweile raren Schlagerprogramme...

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Mark4U, 24. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Mark4U

    Mark4U Benutzer

    Jetzt muss ich mal eine Lanze für die wenigen zumindest in Bayern verbliebenen Schlagerprogramme brechen: Außer Extraradio in Hof und Radio F in Nürnberg blieb von den ehemals vor allem an den Einfrequenzstandorten der bayerischen Fläche verbreiteten Programmen nicht mehr viel von den Schlagersendern übrig. Klar, es wurde viel über die werberelevate Zielgruppe diskutiert, ala "die heutigen Rentner sind auch schon mit den Rolling Stones aufgewachsen" und deshalb sei zumindest ein AC-Format angebracht.... blablabla....

    Wenn man die Entwicklungen in den aktuellen MAs beispielsweise in Regensburg und Landshut traut, wird man jedem Berater und Werbeforscher rechtgeben. "Charivari - Ostbayerns Radio" und "Radio Trausnitz" haben trotz Kritik und Wagemut bezügl. der Umformatierung zum AC-Sender nichts an Zuhörern eingebüßt, ja sogar dazugewonnen.

    Nun meine Frage / Aufforderung zur Meinungsbildung: Könnte in der Zunkunft der ein oder andere Sender doch wieder zum Schlagerformat zurückkehren, nachdem man jetzt auch in der Werbeindustrie wieder die Käuferschicht jenseits der 50 entdeckt hat? Im Falle Euroherz scheint mir der "Familienbetrieb" Prokscha der Garant für die Standhaftigkeit gegen den Umformatierungstrend zu sein. Man sieht also, dass es auch so geht. Lasst es mich mal vorsichtig formulieren: Dort wo man auch in der Chefetage mit einigen wenigen Tausendern im Monat zufrieden ist und zusätzlich kein Verlag satten "Gewinne" sehen will lässt sich auch mit weniger Werbekunden ein Programm machen, das Nischenprogramm im Sinn der Hörer und zugleich Wunschprogramm des Senderbetreibers ist. Man muss sich natürlich zugleich die Frage gefallen lassen, wird jemand den Schritt "zurück" wagen, wenn doch auch mit dem AC-Format die Hörerzahlen stimmen.

    Und die Kritik an der "heilen Welt" des Schlagers bitte diesmal aus objektiven Gründen draußen lassen. Ich hätte genausogut ein hardrock-Programm diskutieren können :)
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen