1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Plattenfirmen und die Wirtschaftkrise

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Mikey, 21. Februar 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Mikey

    Mikey Benutzer

    Die Wirtschaftkrise hat jetzt auch die Musikindustrie erreicht. Wenn man sich die Neuerscheinungen der Musikindustrie ansieht für die Monate Januar und Februar 2009 anschaut. Es gab sehr wenig neue Titel die im Radio gespielt wurden oder tauglich für den Rundfunk waren. Zufall oder Veröffentlichen die Plattenfirmen, wegen der Witschaftskrise weniger Titel?
     
  2. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    AW: Die Plattenfirmen und die Wirtschaftkrise

    Bist du sicher daß es nur in diesem Januar so war?
    Um das Weihnachtsgeschäft best möglich ausnützen zu können wird im Dezember doch überdurchschnittlich viel veröffentlich. Da ist ein "Loch" im Januar nur natürlich.
     
  3. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    AW: Die Plattenfirmen und die Wirtschaftkrise

    Die Tonträgerindustrie befindet sich seit Jahren auf Talfahrt, einer Wirtschaftskrise bedarf es somit eigentlich nicht. Nicht einmal mehr die Sampler CDs die im Direktverkauf im TV beworben werden, verkaufen sich so wie früher. Man sollte sich nur keine Illusionen machen, Ramsch wird weiterhin veröffentlicht.
     
  4. wineandradio

    wineandradio Benutzer

    AW: Die Plattenfirmen und die Wirtschaftkrise

    Na, dann muss man sich ja ums Formatradio keine Sorge machen :)
     
  5. exhörer

    exhörer Benutzer

    AW: Die Plattenfirmen und die Wirtschaftkrise

    Nur mal zwei Fragen als Denkanstoß:

    1. Welchen Anreiz gibt es, eine (Single-)CD eines Künstlers zu kaufen, wenn diese im Vierstunden-Takt gespielt wird?

    2. Wie sollen neue Künstler etabliert werden und wie sollen neue Alben schmackhaft gemacht werden, wenn der allergrößte Teil der Radioprogramme entweder mit den Top40 in Dauerrotation oder aus uraltabgenudelten Oldies bestückt wird und - man muß ja schließlich im Format bleiben - jeder Blick über den (musikalischen) Tellerrand untersagt wird?
     
  6. rezzler

    rezzler Benutzer

    AW: Die Plattenfirmen und die Wirtschaftkrise

    Das wären dann die Remixe oder Bonus-Lieder :) Was auf mich persönlich aber nur selten Reiz ausübt.
     
  7. Zaph

    Zaph Benutzer

    AW: Die Plattenfirmen und die Wirtschaftkrise

    Singles haben ohnehin keinen Stellenwert (außer dem Kaufanreiz für ein Album) mehr, da reichen doch ein paar hundert, höchstens mal tausend um vordere Hitparadenplätze (Top 5) zu erreichen. Der Hauptumsatz wird noch mit Alben gemacht, danach kommen soviel ich weiß schon die Downloads etc

    PS: das hat aber mit der Wirtschaftskrise nichts zu tun, sondern ist Fakt seit mind. 10 Jahren, da man schlicht das Internet verpennte bzw die Konsumenten mehr und mehr drangsalierte (Kopierschutz etc. pp.)
     
  8. count down

    count down Benutzer

    AW: Die Plattenfirmen und die Wirtschaftkrise

    Die Plattenfirmen sind an allem Schuld. Sie haben die Radiosender nur unter Abschluss von horrenden Abo-Verträgen mit Tonträgern versorgt, sie haben das Internet verpennt und "die Konsumenten mehr und mehr drangsaliert (Kopierschutz etc. pp.)", sie haben illegale Tauschbörsen bekämpft, sie wollen wie Radiosender nur Gewinne machen, die Musik und die Künstlerkarrieren haben sie nicht im Sinn. Auch wenn im ECHO Neuveröffentlichungen von U2, Depeche Mode oder den Toten Hosen gefeiert werden, bei vielen Usern hier (siehe Echo-Thread) ist längst angekommen, dass die Plattenfirmen nur noch Schrott herausbringen.
     
  9. Radioinsider

    Radioinsider Benutzer

    AW: Die Plattenfirmen und die Wirtschaftkrise

    Wahre Worte...Kreativität sieht ganz anders aus.
     
  10. count down

    count down Benutzer

    AW: Die Plattenfirmen und die Wirtschaftkrise

    Gelegentlich lasse ich aber auch mal den Ironiesmiley weg. ;)

    Mangelnde Begeisterungsfähigkeit und -willigkeit für neue Musik sowie Missgunst gegenüber Erfolg, wie man es hier immer wieder konstatieren kann - das ist für mich das eigentliche Grundübel. Nicht erst seit heute.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen