1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die QUELLE allen Übels?

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von chapri, 21. Oktober 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. chapri

    chapri Benutzer

    Es ist unfassbar:
    Für den Quelle-Katalogdruck wurde noch Geld zusammengekratzt - jetzt erreicht das Druckwerk die Kunden höchstens noch zur Lagerräumung. 10000 Menschen verlieren den Arbeitsplatz, weil unter anderem die Banken übervorsichtig geworden sind.
    Und das ohne jede Chance auf's Weihnachtsgeschäft.
    Da mit 4000 Arbeitslosen bereits zu Novemberbeginn gerechnet wird, wird Nürnberg mit mobilen Arbeitsagenturstationen beehrt.
    Viele behaupten, das Gerede um die Versandhandelsprobleme hätten diese erst begünstigt - was meint ihr?
     
  2. chrikro

    chrikro Benutzer

    AW: Die QUELLE alen Übels?

    Wenn man sich die Versandhäuser in anderen Ländern anschaut kann da durchaus was dran sein. Quelle Österreich bspw. konnte gegenüber dem Vorjahr sogar ein leichtes Plus verzeichnen und steht mit top Zahlen da. Dabei ist die Konkurrenzsituation laut meiner Einschätzung gleich. (Gut, die allgemeine Wirtschaftslage dürfte in Österreich etwas besser sein)

    Nicht wenige Quelle-Kunden dürften, aufgrund der Krise, auch wieder Preise verglichen haben. Und Quelle ist sicher kein Discounter. Da fallen schon mal einige weg. Der schwer angeschlagene Mutterkonzern und Missmanagement in den Führungsetagen ist aber wohl die Wurzel des Problems.
     
  3. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: Die QUELLE allen Übels?

    Genau da liegt der Hase im Pfeffer. Quelle bietet in Sachen Technik als Superschnäppchen reduzierte B-Ware an, die man anderswo selbst als Neuware billiger bekommt. Die Modeartikel sind ebenfalls reichlich teuer angesetzt. Klar, es geht um einige tausend Mitarbeiter die man irgendwie bezahlen muß, aber der Endverbraucher ist schließlich nicht dumm. Gerade in Krisenzeiten schauen die meisten beim Preis sehr genau hin und vergleichen dreimal bevor sie zuschlagen.
    In den Ruin getrieben hat die Quelle nach meinem Dafürhalten die völlig verfehlte Preispolitik. Gerade in puncto Bekleidung gibt es Gewinnmargen, wovon beispielsweise Techniker nur träumen können. Da hätte man in Kombination mit einer richtigen Werbeoffensive was tun sollen. So wie es derzeit aussieht, ist man bei Quelle selbst Schuld, auch wenn das zugegeben sehr hart klingt.
     
  4. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Die QUELLE allen Übels?

    Versandhandel ist angesichts e-commerce ein aussterbender Handelsweg. Das hat man bei Quelle sehr spät erkannt, dort war kurz nach der Wiedervereinigung nochmal ein kräftiger Schub zu verzeichnen (und Internet noch nicht relevant).

    Mit einem Katalog kann man nicht flexibel genug reagieren: Preise und Modelle hat man sich selbst für ein halbes Jahr vorgeschrieben. Die Kundschaft wird zusehends älter (weil die Jüngeren eben andere Einkaufswege bevorzugen).

    Die Krise begann mit der Übernahme durch Karstadt/Arcandor. Und Quelle hat einen (bis dato) florierenden e-commerce-Bereich zu verzeichnen.
    Und ja, das Gerede und das Gezerre um den letzten Katalog hat einiges beigetragen. Deswegen sprach der Insolvenzverwalter wohl von nicht erwarteten Umsatzeinbußen gegenüber den hauseigenen Prognosen.
    Und diese waren dann wohl der Todesstoss: Investoren sprangen ab, Finanzmittel erschöpft.
    Um ein solches Traditionsunternehmen ist es sehr schade. Und um die Region Nürnberg, die nach Grundig nun den zweiten grossen Rückschlag hinnehmen muß. Und Firmengründer Schickedanz ist damals, sollte man auch erwähnen, mit einer sehr sozialen und fürsorglichen Haltung gegenüber den Mitarbeitern an die Sache herangegangen...
     
  5. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    AW: Die QUELLE allen Übels?

    Zwei Punkte sind mir in der Berichterstattung der letzten Tage zum traurigen Ende der Firma Schickedanz aufgefallen:

    a) Amazon ist inzwischen der sechstgrößte Bekleidungsversender. Die älteren Leser werden sich vielleicht erinnern: Das Unternehmen startete um die Jahrtausendwende als Buchversender und hat auf dem Gebiet durch rigorosen Verdrängungswettbewerb einige kleinere Anbieter ins Aus befördert. Inzwischen wird von Amazon doch alles verschickt was sich nicht wehren kann. Versandhandel kann also doch funktionieren wenn man die Zeichen der Zeit erkennt und sich nach den Kundenbedürfnissen richtet (wie es Otto auch schafft).

    b) Der Untergang des Unternehmens Quelle begann 1999 nach dem Erwerb durch Arcandor.
    Wann werden es die überbezahlten und -bewerteten Nieten in Nadelstreifen endlich begreifen, daß man aus Tochterunternehmen nicht unendlich viel Geld herausholen kann ohne dem Unternehmen selbst zu schaden? Quelle ist da ja nur ein Beispiel von vielen.
     
  6. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Die QUELLE allen Übels?

    zu b) möchte ich nur sagen... Managerarbeit ist Schwerstarbeit. Du kannst überhaupt nicht beurteilen welcher Druck auf dir lastet wenn du mal ein paar Millionen in den Sand gesetzt hast.

    zu Quelle möchte ich nur folgendes sagen:
    Die Klientel der Katalogblätterer stirbt allmählich dahin oder ist sowieso bei den Unternehmen wie Creditreform oder Schufa einhellig bekannt.

    da kommen wir gleich zu Punkt a)
    Amazon hat halt erkannt wie man gut und effizient Geld in die Kassen spült. Was das mit Verdrängungswettbewerb zu tun haben soll erschließt sich mir nicht. Amazon hat keine Dumpingpreise eher wettbewerbsfähige. Mittlerweile kaufe ich bei Amazon fast jedes 3. Teil, teilweise nicht mal immer die günstigsten aber ich weiß bei Amazon den Service zu schätzen und hab dann immer nur einen Ansprechpartner bei Reklamationen.

    Der reine Kataloghandel ist out - Quelle und Otto waren aber bereits multimedial. Schon in den frühen 90ern gab es die Kataloge als CD-ROM-Ausgabe inkl. Bestellmodul - falls man Internet besaß.

    Der Untergang von Quelle ist teilweise auch durch Frau Schickedanz und ihren Eskapaden zu verdanken. Eine Frau die sich poppen lässt um sich danach erpressen zu lassen :D Die Reputation holt man auch nicht so schnell wieder zurück.
     
  7. Fall Guy

    Fall Guy Benutzer

    AW: Die QUELLE allen Übels?

    *hüstel* Die Frau Schickedanz die du meinst heißt aber Klatten.
     
  8. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Die QUELLE allen Übels?

    Kommander Keen hat einiges durcheinander gebracht, nicht nur Frau Schickedanz und Frau Klatten, sondern generell auch Ursache und Wirkung. Der Druck, der auf einem Manager lastet, welcher "mal ein paar Millionen in den Sand gesetzt" hat, wird erstens durch "ein paar Millionen" versüsst, die eben dieser Manager auch dann noch bekommt, wenn er längst seinen Laden an die Wand gefahren hat, und zweitens kommt das "in den Sand gesetzt" ja nicht aus heiterem Himmel wie eine Naturkatastrophe daher, sondern ist in der Regel die Folge von Managementfehlern, zum Beispiel falscher Preis- oder Produktpolitik, oder zu später Reaktion auf Internet-Versandhandel etc.
     
  9. chapri

    chapri Benutzer

    AW: Die QUELLE allen Übels?

    ... oder wie bei Middelhoff, beginnende Selbstsucht. Nachdem er bei Bertelsmann bewundernswert agiert hatte, begann er bei Arcandor - insbesondere durch Abschöpfung von Geld beim Immobilienverkauf - Geld zu saugen. Seine Abfindung betrug DENNOCH rund 2 Mio. EURO!
     
  10. djtechno

    djtechno Benutzer

    AW: Die QUELLE allen Übels?

    Quelle hätte sich mehr ins Bewußtsein der jungen Kundschaft bringen müssen.
    Quelle und Otto kennt meine Generation noch als Versandhäuser. In meienr Kindheit,ist man,wenn man was brauchte,in die Einkaufsmeile der nächstgelegenen Stadt gegangen, Versandhandel war da bekannt,aber eher nicht so von interesse

    Später kam das Internet. Meine Generation ist mit Conrad,Pollin,Reichelt,ELV,Pearl,Amazon und Yatego "aufgewachsen" (gut, als das aufkam,war ich schon >18, aber das ist ja das alter wo man mal so langsam eigenes Geld hat und auch so langsam teurere Sachen anschafft).

    An quelle,otto,neckermann u.s.w hat meine generation nie geadcht. Klar, man hätte drauf kommen können,daß die inzwischen auchw ebseiten haben,und man dort ja auch ebquem bestellen kann,nur haben sich die klassischen Versandhäuser eben lange noch primär an ihre "alten" kunden gewandt udn wenig getan um bei den "neuen jungen" bekannt zu werden.

    So haben sie den Internetmarkt den oben genannten plus vielen kleinen spezialversendern überlassen...

    Sie hätten eben auch die jungen ansprechen müssen und zeigen "schau' mal, bei uns kann man auch dvds,speicherkarten undmp3-player online bestellen"

    Und natürlich bei google präsent sein.

    Googelt mal nach speicherkarten,usb sticks,digitalen bilderrahmen,digicams u.s.w.
    Oder schaut danach bei den preisrobotern

    Welche Seiten kommen da?

    Einmal yatego,amazon,pearl,conrad und co., zum andren so viele kleine Spezialversender,die keiner kennt,die aber eben über google,preissuchen und co. "Laufkundschaft" bekommen.

    Otto,quelle und co. entgeht dieser markt mangels präsenz auf diesen Seiten komplett

    Na,ja, und im Bereich bekleidung sprießen ja auch die "neuen" Versender wie die Pilze aus dem Boden, zudem greifen da firmen wie amazon auch die ganze "Laufkundschaft" via google und co ab, und über ebay geht auch viel rum.

    Da fehlt bei den "klassischen" einfach die Präsenz.

    und da liegen meiner Meinung anch die Probleme.

    edit: und bevor jemand Motzt: ja, ebay und yatego sind Verkausfsplattformen,keine Versandhäuser, stehen nichtsdesto trotz auch in Konkurrenz zu diesen,da sie quasi ein "vollsortiment" bieten,auch,wenn dieses eben von vielen kleinen Händlern, und nicht von einem großen Bereitgestellt wird. Halt das "Einkaufszentrumsprinzip" "Einmal hin,alles drin"
     
  11. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Die QUELLE allen Übels?

    Oh tatsächlich, mit Schickedanz - Klatten war ich völlig verwirrt... *mithust*

    @Mannis Fan: Manager sind aber meistens eher schlecht informiert über einzelne Abteilungen, Projekte usw. Natürlich lässt sich über Hol-/Bringpflicht streiten aber bei Konzerngrößen ist man auf gute Zuarbeit angewiesen. Wenn da Abteilungen Mist bauen bekommt man das evtl. erst mit den Quartalszahlen mit. Ich will keine Personen in Schutz nehmen - dazu kenne ich natürlich auch die interne Lage nicht bei Quelle aber nicht jeder Manager ist immer gleich ein überbezahlter Wandfahrer.

    [OT] Wendelin Wiedeking ist z.b. einer dieser überbezahlten Manager, der innerhalb von 4 Jahren aus Porsche (die mal kurz vor der Pleite standen) den profitabelsten Autobauer gemacht hat. Leider hat er nun ein Verfahren an den Hacken wegen Markmanipulation *G*
     
  12. Persil

    Persil Benutzer

    AW: Die QUELLE allen Übels?

    Bei der Schickedanz war es so, dass die mehrfach ihren Männern die Unternehmensleitung überlassen hat. Sie selber war nur Gesellschafterin, hat sich aber nicht aktiv am Vorstand / Aufsichtsrat beteiligt.

    Ihr BWL-Studium hat sie seinerzeit übrigens abgebrochen. Nun macht sie sich Vorwürfe, sich nicht genug ums Unternehmen gekümmert zu haben. Ist halt kein einfaches Leben, wenn man so viel Vermögen erbt :eek:
     
  13. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Die QUELLE allen Übels?

    Bei ihrem Jammern vergessen diese Herrschaften außerdem immer, was sie alles in der Zwischenzeit ihren Ehemännern und Kindern übereignet - und damit in Sicherheit gebracht- haben!
     
  14. Persil

    Persil Benutzer

    AW: Die QUELLE allen Übels?

    Hier noch ein passender Link zum Thema: Madeleine und die Männer ...
    Auch die Bank Sal Oppenheim geriet in den Strudel.

    www.faz.de
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen