1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Sache mit der GEZ

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Radiokult, 12. Juni 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Habe da gerade eine sehr aufschlußreiche Seite zum Thema GEZ entdeckt. Für einige vielleicht nicht ganz uninteressant. GEZ
     
  2. fuzz654

    fuzz654 Benutzer

    AW: Die Sache mit der GEZ

    Ist natürlich ein fürchterliches Interview, typisch Programmzeitung. Aber es trifft wahrscheinlich die Wahrheit. Der Spiegel hatte vor kurzem auch nen Artikel über GEZ Jäger, der beschrieb sogar noch drastischere Maßnahmen gegen "Verdächtige". Weiß jetzt nicht mehr in welcher Ausgabe es stand, schau aber nochmal nach. Ging aber auf jeden Fall auch um Leute vom NDR, die treiben es, so scheint, die Gebührenjagd am heftigsten. Auch da hatte sich einer von den "Provisionarios" geoutet.
     
  3. Hamburg-Beach

    Hamburg-Beach Benutzer

    AW: Die Sache mit der GEZ

    Hab ich auch gelesen. Mich hat aber noch kein NDR-Spitzel belästigt. Kommt ja vielleicht noch.
     
  4. Beobachter

    Beobachter Benutzer

    AW: Die Sache mit der GEZ

    Also ich schaue schon gerne ZDFdoku, ZDFinfo, EinsFestival, EinsExtra oder EinsMuxx.
     
  5. RadioSpreeland

    RadioSpreeland Benutzer

    AW: Die Sache mit der GEZ

    Meine Meinung zu diesem Thema ist die, dass die öffentlich-rechtlichen Anstalten von ARD und ZDF in erster Linie mit deren Programmen die Gebührenzahler versorgen sollten, bevor sie höhere Gebühren verlangen können. Die Realität sieht jedoch anders aus. Sie versorgen nämlich immer mehr die Interessen der Werbewirtschaft und der Zielgruppen. Das finde ich äußerst ungerecht. Wenn es solche Ungerechtigkeiten nicht mehr gibt, kann man als Bürger auch eine Gebührenerhöhung verstehen. Nur: Wie wollen die den Gebührenzahlern begreiflich machen, dass ab Anfang 2005 die Gebühren für Rundfunk und Fernsehen steigen? Da flog beispielsweise die ZDF-Hitparade aus dem Programm des ZDF, weil es um noch mehr Zuschauer im Alter von 14 - 49 Jahren geht. Und das ist die Kernzielgruppe der Werbewirtschaft. In meinen Augen ist sowas Betrug am Gebührenzahler. Über 90 Prozent der Einnahmen von ARD und ZDF sind aus Gebühren. Das scheint kaum jemand von den Machthabern der Unternehmen zu interessieren. Dann sitzt auch noch der Vorsitzende der Rundfunkkommission der Ministerpräsidenten der Länder, Herr Dr. Kurt Beck, als Vorsitzender im Verwaltungsrat des ZDF. Ich denke, dass es sich bei einer solchen Funktion, als eine Funktion mit Entscheidungskompetenzen handelt. Es herrscht aber das Gebot der Staatsferne bei öffentlich-rechtlichem Rundfunk und Fernsehen, zu welchem ja auch das ZDF gehört. Ganz zu schweigen von den vielen öffentlich-rechtlichen Hörfunksendern, bei welchen in jüngster Vergangenheit die Programme nach werbewirtschaftlichen Interessen umgestellt wurden oder werden mussten.
     
  6. fuzz654

    fuzz654 Benutzer

    AW: Die Sache mit der GEZ

    Ich glaube kaum, dass die einzelnen Sendeanstalten aber etwas von den Drückermethoden der Jäger wissen. Denen ist die Schwarzsehersuche zu lästig. Die beauftragen dann Subunternehmer, die natürlich entsprechend der schnellen Marie alles menschenmögliche machen. Da ist das Problem.

    Kleine Anekdote: Als ich vor zwei Jahren meine erste Bude zwecks Studium in Ddorf bezog, arbeitete ich bereits beim WDR. Ich bekam natürlich prompt Post von der GEZ. Der Grundton dieser elektronisch geschriebenen Mail war zwar nett, aber nach dem Motto: Wir wissen das Du zum arbeiten Fernseher und Radio brauchst, also her mit der Kohle. Ich hatte keine Chance.

    Ein Kumpel von mir bezog dann ebenfalls eine neue Wohnung. Er arbeitete nicht beim WDR. Er bekam einen handschriftlichen Saubrief von der GEZ mit WDR Briefkopf aus Krefeld (!!!???) plus Formular, Inhalt: Isch lomm vorbei wenne niet zahlst (so oder so ähnlich hieß es da- Sauklaue!)

    So wird da halt gearbeitet.
     
  7. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: Die Sache mit der GEZ

    Die wissen genausowenig darüber wie das Rote Kreuz und die Johanniter über die Methoden der beauftragten 'Spendensammler' oder die Zeitschriftenverlage über die Betrügereien der Abo-Drücker.

    Kommt dann mal ein besonders dreister Fall ans Tageslicht und geht durch die Presse, tut man betroffen und distanziert sich in aller Form. Dann geht alles weiter wie gehabt.
     
  8. RBC

    RBC Benutzer

    AW: Die Sache mit der GEZ

    Also ich denke oft , um dieses durcheinander zu beenden und alle Schwarzseher zu entlarfen, wäre es besser es gäbe eine Abgabe pro kopf , oder per Haushalt.
     
  9. RBC

    RBC Benutzer

    AW: Die Sache mit der GEZ

    Also ich denke oft , um dieses durcheinander zu beenden und alle Schwarzseher zu entlarfen, wäre es besser es gäbe eine Abgabe pro kopf , oder per Haushalt.
     
  10. Bananenkäse

    Bananenkäse Gesperrter Benutzer

    AW: Die Sache mit der GEZ

    Betr. GEZ-habe son Lesezeichen gefunden eines ör Senders aus Westdeutschland mit dem Satz: Ohne Rundfunkgebühren fehlt etwas-das geld für gutes Programm-naja bei vielen Sendern kommt trotz Zwangsbagabe eher Müll bei raus-dankeschön!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen