1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die wahren MA-Verlierer

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von It's meeee, 05. März 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. It's meeee

    It's meeee Benutzer

    ...zeigen sich nicht unbedingt in der aktuellen Gewinner-Verlierer-Statistik, sondern dann, wenn man Faktoren wie größeres Sendegebiet, Vergleich zur vorletzten MA etc. zusammenrechnet. So werden dann auch Gewinner zu Verlierern. Ein paar Beispiele:

    Jam FM: nach dem letzten MA-Fiasko hat sich der Sender kaum erholt. Die terrestrischen Frequenzen in Berlin und im Saarland haben nichts an der Tatsache geändert: JAM FM hat mit dem Problem zu kämpfen, dass die Musikfarbe "Black Music" inzwischen Standard bei fast allen Jugendsendern in der Republik ist. Vorschlag: komplett neues Format, Fokussierung ausschließlich auf Black- und Soul-Klassiker der 60er, 70er, 80er und 90er.

    sunshine live: Stagnierende Durchschnittsreichweite, leichte Verluste Hörer gestern, und das, obwohl das terr. Sendegebiet durch die Frequenz in Stuttgart größer wurde. sunshine live hat zwar treue Zuhörer, aber das Potenzial ist erschöpft. Ich würde nicht zu einem Relaunch raten, aber zu einer Erweiterung des Musikportfolios, die bestehende Hörer nicht vergrault und neue gewinnt. Es gibt etwa saugeile Dance-Remixe aktueller Popnummern von Pink, Black Eyed Peace etc., die in den Clubs, aber bislang nicht bei SSL laufen. Der Sender ist noch viel zu trance-lastig, die Trends liegen aber inzwischen woanders.

    Energy Stuttgart: zwar leichte Hörergewinne, aber dennoch: 19.000 Hörer pro Durchschnittsstunde dürften bei diesem riesigen Sendegebiet eine Enttäuschung sein. Auf einen Relaunch, etwa Oldiewelle "Nostalgie" werden sich Wengs Leute aber nicht einlassen. Meines Meinung nach ist bei NRJ Stuttgart das Potenzial erschöpft, mit dem aktuellen Format wird man kaum gegenüber Hitradio Antenne 1, SWR 3 und Regenbogen Boden gut machen können.

    big fm: das wurde schon in anderen Threads beleuchtet: Bedenklich bei der Einzelauswertung: nur 2.000 Hörer pro Durchschnittsstunde in Hessen, und das mit einer megaphatten Frequenz im Rhein-Main-Gebiet.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen