1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Digitale Mittelwelle

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Wellenreiter, 07. September 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Wellenreiter

    Wellenreiter Benutzer

    Hab auf der IFA stationär und mobil die digitale Mittelwelle gehört! War ziemlich beeindruckt, allerdings gibt es noch keine Endgeräte vor 2003. Diese werden aber preiswerter als DAB-Geräte und die Technik ist simpler und moderner (MPEG 4). In Japan soll diese Technik auch für die Digitalisierung von UKW eingesetzt werden; damit wäre dann das Thema DAB wohl endgültig durch... Im Gegensatz zu DAB gibt es bereits einen weltweiten Standard für die AM-Frequenzbereiche. Interessant war, dass es sogar ein Programm gibt (531 Digital), welches ausschließlich digital auf Mittelwelle sendet. Das wird erstellt von Hit-Radio Brocken; in der Anbietergemeinschaft stecken auch Power 612 und die Dumonts aus Köln, letztere sind auch bei Hit-Radio Brocken/Projekt drin (wohl über die hauseigene Mitteldeutsche Zeitung in Halle?). Mega-Radio kam via DSL qualitativ wohl so mäßig am Sender an, dass man den Unterschied zwischen digital und analog nicht feststellen konnte. Das war dann wohl kontraproduktiv. Ansonsten gab´s auch die Programme von DeutschlandRadio und Deutsche Welle auf digitaler Mittelwelle zu hören. War ziemlich beeindruckt! Lob an die DRM und an das Digitalbüro Sachsen-Anhalt!
     
  2. benjaminST

    benjaminST Benutzer

    Darf ich mal fragen, wo es MegaRadio über Stream gibt. Oder hab ich was falsch verstanden?
     
  3. Wellenreiter

    Wellenreiter Benutzer

    In Berlin hat es zur IFA Versuchsabstrahlungen gegeben; soweit ich weiß, wurden die Programme von DeutschlandRadio und Deutsche Welle in Jülich (NRW) abgestrahlt, Digital 531 in Burg und wo Mega Radio abgestrahlt wurde, weiß ich nicht. Mir erklärte man es so, dass das Signal vom Studio zum Sender, von dem es Digital abgestrahlt wurde via DSL "angeliefert" wurde. Allerdings eben so "mager" dass das digitale Signal so klang wie analoge Mittelwelle. Ich sprach nicht von dem im Netz gestreamten Programm. Ob Mega da streamt weiß ich nicht, sorry.
     
  4. radio-hawk

    radio-hawk Benutzer

    Megaradio sage ich mit der jetzigen Mischung keinen Erfolg vorraus. Einzig ein alternatives Format könnte die digitale Mittelwelle nach vorn bringen
     
  5. dampfradio

    dampfradio Benutzer

  6. Hugh

    Hugh Benutzer

    Hallo Radiofreaks,
    Wer hat informationen über das Ausbauen der Digitalen Mittelwelle???
    So viel ich weiß gibt es bisher erst 1 Sender der in dieser "Modulation" sendet. Wie sieht es aus mit Empfangsgeräten - wird die digitale Mittelwelle Zukunft haben - was meint ihr???

    Hugh
     
  7. Sozusagen "offiziell" sendet in der Tat erst ein Sender, nämlich Burg 531 kHz mit dem 3. Programm von Radio Brocken, wobei es da nun noch einen zweiten Bewerber gibt - keine Ahnung, hören kann es sowieso keiner. Rumgespielt wird ansonsten ggf. auch noch in Putbus auf 729 kHz, in Berlin auf 810 und 1485 kHz sowie zeitweise auch 855 kHz, falls sie dort nicht gerade wieder den Fernsehton von Phoenix oder vom ZDF versenden, damit die Belegthaltung einer zweiten MW-Frequenz nicht ganz so blöd aussieht. Mitunter laufen auch Tests auf Kurzwelle, namentlich dann, wenn wieder eine Messe ansteht, auf der das Volk zum Staunen gebracht werden soll.

    Empfangsgeräte: Gibt es bislang nicht, wird alles über PC decodiert. Eine entsprechende Lösung soll demnächst verfügbar sein. Preis: Gut vierstellig.

    Zukunft: Die Sache arbeitet nach derzeitigem Stand mit bestenfalls 25 kbit/s. Die Sprüche von UKW-Qualität vergesse man also ganz schnell. Ob das ein Erfolg am Markt wird - nun, seit ich mir das mal selber anhören konnte macht sich in meinem Haupte durchaus gepflegte Skepsis breit.
     
  8. Oliver

    Oliver Benutzer

  9. LittleGee

    LittleGee Benutzer

    Das Geld kann man sparen!!!Ich würd das Geld lieber in DVB-T stecken und außerdem wär Sata uch ne Alternative,aber Digitale Mittlwelle und UKW Mono Qualität was für gegensätze
     
  10. star

    star Benutzer

    Das Medium der Zukunft ist ganz eindeutig der Verbreitungsweg über das Worldspace-Satelliten-System des rührigen nordafrikanischen Medienunternehmers Mugumbagwe. Der europäischen Hegemonie über die Verbreitungswege von Hörfunkprogrammen scheint durch sein Engagement Einhalt geboten worden zu sein.

    [Dieser Beitrag wurde von star am 07.04.2002 editiert.]
     
  11. Radiofan1

    Radiofan1 Benutzer

    Den Artikel ueber die digitale Mittelwelle fand ich sehr gut, allerdings auch die bisher geuebte Kritik.

    Allerdings kann man den Empfang der analogen MW auch anderes regeln, indem man sich an Nordamerika mehr orientiert. Dort schalten nach Einbruch der Dunkelheit die Sender die Leistung zurueck, somit sind die extremen Ueberreichweiten, athmosphaerisch bedingten Stoerungen weitaus weniger.

    Ich finde man sollte auf der MW auch in Europa auf leistungsschwache, aber dichtere Sender setzen um eine bessere Qualitaet zu bekommen. Dazu musessten aber alle europ. Laender mitspielen, und die Sache wird schwierig.....
     
  12. studix

    studix Benutzer

    Außerdem macht das ja auch den Reiz der MW aus, dass man gelegentlich mal Sender hineinbekommt, die man sonst nicht hören kann. Ein bisschen DX kann durchaus nicht schaden.
     
  13. mayo

    mayo Benutzer

    Die digitale Mittelwelle wird die Welt nicht verändern, sie wird sich aber anders anhören...ich denke mal da sind noch ein paar verrückte Optionen möglich...die Reichweite einer solchen Bude ist ja nun denkbar geil.
     
  14. whk

    whk Benutzer

    Guten SpätnachmitTag,

    @all,

    auch ich habe mir gerade mal diesen "Leitartikel" (Link oben) für digitale Mittelwelle durchgelesen.
    Auszug für Kurzleser:
    <Die Digitale Mittelwelle kommt natürlich nicht an UKW-, oder gar DAB- Qualität herein. Die Übertragung klingt in etwa wie ein Internetradio-Stream oder etwas schlechter als ein UKW-Mono-Programm. Aber es entfallen die von der Mittelwelle - und erst recht von der Kurzwelle - bekannten Störgeräusche, die vor allem abends und nachts den Hörgenuss trüben.>

    Darf ich mal fragen ,was das soll ? Wieviele Forschungsgelder, Summen für Pilotprojekte etc... gehen dabei drauf ein Programm zu bekommen, das unter UKW Mono Qualität liegt ? In unserer Zeit reden alle von Digitalisierung, sternenklarem DVD-Sound, beste Soundqualität trotz mpeg-Format etc.
    Und da will man dem Hörer etwas anbieten was schlechter ist als sein Autoradio mit seinem Lieblingsender in einem Stadtteil ausserhalb des vollen Empfangsbereichs? Bin zugegeben schon lange aus meinem technischen Beruf heraus, beobachte den Fortschritt nicht mehr so genau, habe aber den technischen Entwicklern solcher "Spassprojekte" etwas mehr rentables Denken unterstellt.
    Wir fliegen zur ISS und wollen zum Mars und sollen zuhause oder wo auch immer Radio schlechter Mono hören, im Jahr 2002 ? Wo sind wir denn ? Ihr lest mich sichtlich verärgert über diesen halben Mist.
    Für Independents ist das sicher geil, aber Geld wird damit sicher in den nächsten 10 Jahren nicht verdient. Eher wird Premiere World wie Phönix aus der Asche auferstehen und für €5/Monat das komplette Programm (mit BlueChannel, oder wie das heisst) anbieten.

    Bitte um Auflösung meiner vielleicht verdrehten Ansicht.

    whk

    [Dieser Beitrag wurde von whk am 10.04.2002 editiert.]
     
  15. Andreas W

    Andreas W Benutzer

    Das Problem ist wie so vielerorts die Kompatibilitaet: der Uebergang zu DRM soll ja quasi fliessend gehen, dabei sollen natuerlich die Digitalsignale in das alte Kanalraster reinpassen, d.h. bei LW/MW 9 bzw. 10 kHz Abstand, bei KW sogar nur 5 kHz. D.h., allzuviel an Bandbreite bleibt da nicht, selbst wenn man neueste Kompressionsverfahren verwendet, kommt man da halt nur auf 20-50 kbps, das reicht halt nicht fuer guten Sound. Was waere die Alternative? Im Prinzip muesste man das ganze Band mit groesseren Abstaenden nochmal neu aufteilen, die Anzahl der Programme wuerde dann aber eher sinken.

    Aber du hast natuerlich recht: ob sich so etwas wie DRM dann durchsetzt bei der mangelnden Klangqualitaet, ist fraglich. Andererseits - wer hoert denn das heutzutage noch, wenn da und dort ein paar Bits wegkomprimiert wurden? Und gerade fuer Wortprogramme waere die digitale Mittelwelle/Kurzwelle schon ideal. Eher noch hoert man sich eben diesen datenreduzierten, aber klar verstaendlichen Digitalmuell an als das Gepfeife und Gesurre der analogen Mittelwelle.
     
  16. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    Ich habe mir auf der IFA die digitale MW angehört und muß sagen: Im Unterschied zu DAB könnte ich mir vorstellen, dass sie sich auch ohne politisches Zutun durchsetzen könnte. Die Qualität ist ähnlich wie MP3, also nur unwesentlich schlechter als Stereo-UKW. Somit also etwas viel Besseres als die analoge MW! Und bei knappen Frequenzen im UKW-Band bzw. im DAB wäre die digitale MW für viele Sender eine Alternative, zumal durch eine einzige Frequenz bei entsprechender Leistung 3 Bundesländer abgedeckt werden könnten.
    Ich hatte dazu auch einmal eine Demo-CD-Rom, leider ist sie mir abhanden gekommen.
    Aber aus meiner Sicht: Daumen hoch!

    @ Little Gee: Würde auch lieber Sat hören, aber leider bekommt man das im Auto schlecht! :(
     
  17. whk

    whk Benutzer

    @ Andreas W

    <...wer hoert denn das heutzutage noch, wenn da und dort ein paar Bits wegkomprimiert wurden? >

    Du hast Recht, das meinte ich auch nicht. Komprimieren ist ja heute gang und gebe, da habe ich sicher auch nicht wirklich was dagegen, trotzdem klingen mp2 und mp3 und sicher auch das "mp4" deutlich besser als "schlechter UKW-Mono". Und mal ehrlich, Wortprogramme haben so schon kein wirkliches Standing. Gerne hätte ich mehr davon (mehr dazu hab ich schonmal in anderen Threads geschrieben, von wegen Beiträgen/News etc.) Aber ich denke man wird versuchen wie das "oooh oooh feine" Megaradio ein CHR Popradio zu basteln, und davon haben wir schon soooooooooooooooooooviele Mistdinger.


    @Sachsenradio2

    und wie erklärst Du Dir diesen Text (s.o.)mit "schlechter UKW-Mono" ? Wer hat jetzt was gehört ? Empfang eines mit einem guten Mp3 Streams vergleichbaren Senders (oh Gott was für ein Satzbau [​IMG]), wäre ja schon wieder etwas ganz anderes.

    whk


    [Dieser Beitrag wurde von whk am 10.04.2002 editiert.]
     
  18. LittleGee

    LittleGee Benutzer

    Ja leider nur Worldspace :( Hmm naja im Auto ist momentan halt nur RDS(UKW) top ändert sich vielleicht mal.Aber Digitale Mittelwelle hmm macht mal ne Umfrage unter Jugendlich und fragt was Mittelwelle ist bzw. wie man es empfängt.Hmm vielleicht wissen viele es aber dann fragt mal ob sie es benutzen!!!
     
  19. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    @ WHK: Keine Ahnung. Ich denke, solche Höreindrücke sind subjektiv. Sehr ausführlich hab ich die digitale MW auch nicht getestet, sondern am Stand auf der Messe mal über Kopfhörer reingehört. Aber der Eindruck, den ich damals hatte, war so, wie ich es beschrieben habe. So wie ne MP3-Datei. Und die klingt ja nun nicht wie schlechtes UKW-Mono! Man hat aber schon gehört, dass der Ton mächtig komprimiert war.
     
  20. Andreas W

    Andreas W Benutzer

    Also wenn ich mal davon ausgehe, dass die digitale MW aehnlich oder schlechter klingt wie Worldspace derzeit, dann muss ich sagen - Ottonormalverbraucher wirds wahrscheinlich nicht mal auffallen, dass da alles >11kHz fehlt und dass die Artefakte nur so klirren, aber GUTE Qualitaet ist so etwas nicht. Ich sehe zwar in DRM auch groessere Chancen, gerade weil es als Alternative zu dem sich schleppenden DAB wieder neue Kapazitaeten birgt, die bisher kaum genutzt werden. Aber whk - du hast schon recht - was werden wir dann haben: Wieder ein Hitradio mehr.. und wenn nicht das, dann wahrscheinlich ein Programm wie DLF, MDR info oder B5aktuell in halbwegs brauchbarer Qualitaet, parallel zur UKW- und DAB Abstrahlung. Was anderes kann man, wenn man die deutsche Medienlandschaft kennt, eigentlich gar nicht erwarten.
     
  21. radiomann

    radiomann Benutzer

    Hab gelesen, dass zwei bayrische Privatradiosender dem digitalen Radio richtung Bekanntheitsgrad ein bißchen weiterhelfen möchten.

    Gibt es schon digitale Mw- und UKW-Geräte zum kaufen?
    Wenn ja, wie viel kosten denn die?

    Wie weit geht denn so ein digitaler Sender im vergleich zu UKW und normaler MW?
    Ich dneke mal, da wird es genau wie bei der analogen MW und UKW auch im digitalen einen Unterschied geben oder?
     
  22. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    Digital hast Du fast FM-Qualität.Ähnlich Livestream über DSL im I-Net.
     
  23. andimik

    andimik Benutzer

    Evtl. schau ins Forum von sender-tabelle.de , da gibt es auch ein paar Postings zu dem Thema.
     
  24. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Also, bei Bitraten im Bereich um 10 bis 20 KBit/s kann man wohl kaum von FM-Qualität sprechen. Als vor einigen Jahren Prof. Rudolph in Berlin über eine Köpenicker Mittelwelle seine ersten Versuche gemacht hat, konnte man selbst an den durch Telefon von einem Bekannten "überspielten" Testbeispielen die Datenreduktion hören. Später hat man Herrn Rudolph wohl gar die Elektronik geklaut...

    Ansonsten empfehle ich <a href="http://www.drm.org" target="_blank">http://www.drm.org</a> - speziell <a href="http://www.drm.org/system/centraudiov202.htm" target="_blank">http://www.drm.org/system/centraudiov202.htm</a>
    Das mag möglicherweise noch als Ersatz für schreckliche AM-Überseeverbindungen dienen können, aber keinesfalls als UKW-Substitut. Unter 160 KBit/s (besser: 192 KBit/s) von FM-ähnlicher Qualität zu sprechen, halte ich für sehr gewagt.
    Was die Marktlage für Receiver angeht, kenne ich mich nicht aus. Es gibt jedenfalls Soundkartenlösungen, bei denen ein DRM-Decoder als Software einen am Line-in einer PC-Soundkarte angestöpselten Weltempfänger (dem man vorher Scheunentor-Filter spendiert hat) abgreift und dann alle Dienste auswertet. Ich bin überzeugt, daß der einschlägig informierte Kollege heute abend dazu etwas preisgeben wird <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />
     
  25. K 6

    K 6 Benutzer

    Ich wüßte nicht, daß die einschlägig informierten Kollegen sich hier äußern würden...

    Wie dem auch sei: Es gibt bislang keine Empfangsgeräte und es sind bis jetzt auch keine in Sicht. Für die Decodierung mittels PC muß man dem benutzten Empfänger neben dem Scheunentor übrigens auch noch einen Frequenzumsetzer spendieren, d.h. mit mal eben Weltempfänger anstöpseln ist es wirklich nicht getan.

    Und was die "schrecklichen AM-Überseeverbindungen" angeht, so ist als Ersatz dafür das zu sehen, was bei den Hörbeispielen als "Robust Quality" bezeichnet wird. Etwas anderes scheint bei den derzeit laufenden Sendungen auch kaum durchexerziert werden, die Bitraten liegen fast immer unter 20 kbit/s und damit eindeutig unter dem Niveau guter Internetstreams.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen