1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dilettanten bei Einslive?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von crossfade, 30. August 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. crossfade

    crossfade Benutzer

    als nicht-sendegebiet-bewohnerin hab ich in letzter zeit öfter mal 1live gehört - speziell am nachmittag und am wochenende - weil alle kollegen dieser ecke so einen mords-kult um diesen sender machen.

    schon nach kürzerem zuhören war ich aber eher überrascht und erbost als begeistert.

    da wird ein sendeloch nach dem anderen gefahren, die fahrweise klingt generell so, als ob die keinen optimode hätte (wahnsinnige lautstärken-unterschiede zwischen elementen, breaks und songs), ramps werden regelmäßig übergequatscht (und zwar mehrere sekunden), der umgang mit hörern im on-air-talk ist mächtig arrogant und selbstgefällig, viele moderationen sind entweder alt oder nicht besonders originell geschweige denn komisch und die "talente", die da am wochenende funken, hätten selbst in meiner kleinen privat-klitsche noch ein paar monate auf die weide gemußt.

    man kann sich darüber streiten, ob ein derart abenteuerliches musik-format ausschließlich der guten laune seiner hörer dient, aber warum wird 1live permanent und überall zum "olymp" hochstilisiert, wenn die mods dort ganz offensichtlich auch nur mit wasser kochen - und manche eher schlecht als recht?
    liegt es daran, daß es in nrw keine adäquate (private) konkurrenz gibt, oder ist es nur der status von mutter-wdr, der das ganze in so unglaubliche höhen treiben lässt?

    ich komm´nicht von da und würde den hype, der um diese station gemacht wird, ganz gerne mal erklärt bekommen.
     
  2. basspower

    basspower Benutzer

    Ich wuerde Einslive nicht als Kultradio bezeichnen, aber wenn ich sehe was fuer ein Mist auf anderen Jugendsendern laeuft, macht Einslive eigentlich einen guten Job. Sicherlich sind nicht alle Moderatoren super, die Musik laesst manchmal auch zu wuenschen uebrig. Trotzdem finde ich aber Einslive um Welten besser als Sender wie bigfm, Energy etc. Die Moderatoren sind oft witzig und auch die Rotation ist etwas breiter. Auch die einzelnen Musikstile sind breiter gefaechert, da auf den meisten Jugendsendern nur Daniel K. und gehippt und gehoppt wird.

    Und wenn mal ein Sendeloch auftaucht....meine Guete sind doch auch alles nur Menschen und ich finde es eher sympatisch. Es wirkt nicht so durchgeplant und aalglatt, wie es bei den meisten Sendern ist.
     
  3. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Crossfade,
    ich komme aus NRW und kann, falls es wirklich einen Hype um Eins Live gibt, diesen auch nicht nachvollziehen.
    Du hast die Dinge beim Namen genannt:
    Arrogant und selbstgefällig, dilettantisch, abenteuerliches Musik-"Format".
    Fehlt noch einfallsloses On-Air-Design.
     
  4. mistoseb

    mistoseb Gesperrter Benutzer

    das ist aber doch auch so oder nicht?
     
  5. Markus75

    Markus75 Benutzer

    Hast Du 'nen anderen Sender gehört ?
    Ich finde EinsLive gut, kleine Fehler zeigen nur, daß das Programm noch ohne Voicetracking produziert wird. Außerdem werden dort auch Titel gespielt, die nicht zu den Top20 gehören oder mal gehörten.
    Markus
     
  6. watterson

    watterson Gesperrter Benutzer

    Am Wochenende klingt Eins Live anders als wochentags.

    Sonntags Morgen dürfen da alle Übungstalente ran. So zwischen 6 und 9 iss immer wieder schön zu hören, wie man da Radio nicht macht.
    Seit vier Wochen dürfen auch Kinder bei Eins Live moderieren, zumindest klingt Katrin Vogel so. (Moderiert Hörercharts) Auf der Website ist kein Foto von ihr oder irgendeine Info, insofern klingt es wirklich wie Kinderradio. Mods sind abgelesen und nicht radiotauglich.

    Weitere Moderatoren am Wochenede: Saskia Fehrholz, Vanessa Nolte und Catihe Salié (von Fritz). Das sind auch mit Katrin Vogel die vier weiblichen Nezugänge der letzten Monate. Bei mir wird wird so eine Abneigung zum Radio entwickelt, dass ich am Wochenende eh nur noch BFBS höre.
    Einzig die Show mit Olli Briesch am Samstag 9-13 ist hörbar. Sehr gerne sogar.

    Ansonsten: holt sich Eins Live immer mehr Amateure ins Haus und klingt auch so. Schade. Solch witzige Individuen wie Michael Gantenberg, Thomas Koch, Noah Sow, Peter Freiberg, Jürgen Meyer oder Thomas Hackenberg fehlen. Einzige Hoffnung des letzten Jahres war Henning Bornemann für mich, aber der macht jetzt ja nur noch die Comedies bei Eins Live.
    Bleiben nur noch Bug, Schorn und Briesch für die sich das Einschalten lohnt. :(
     
  7. WDR2FREAK

    WDR2FREAK Gesperrter Benutzer

    Blödsinnige Entscheidungen bei "WDR 1"

    Schade, daß Einslive sich mit irgendwelchen Schulmädchen nebst deren Piepsstimmen blamiert... Ähnlich profiliert muß ja die derzeitige Wellenleitung sein.

    Kleine Fahr-Fehler halte ich allerdings auch für den glaubwürdigsten Live-Beweis, was uns irgendwie wieder zum Thema "Menschliches Radio" zurückführt... Telefonleitungen fliegen halt schonmal raus, Fader sehen sich oft zum Verwechseln ähnlich (hihi), und wenn außerhalb der Festplatten-Musik gespielt wird, dann haben manuell abgefahrene CDs samt Player bei Einslive genauso viel Pannen-Potential wie anderswo.

    Aber über die Persönlichkeiten sollte man ernsthaft nachdenken...

    P.S. - Jürgen Mayer macht das WDR 2 MoMa allerdings sehr gut, dennoch verständlich, daß solche Könner im Ersten fehlen.
     
  8. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    Das ist doch leider inzwischen die traurige Realität auf vielen Jugendwellen. Offenbar versucht man so, auf dem Wege des Glaubwürdigkeitsverlustes ein "jugendlicheres" Image zu erhalten.
    Aber dennoch höre ich 1Live ganz gern - allerdings nur am Abend. Wenn nur Klaus Fiehes Voiceprocessing nicht so besch... zerren würde...
     
  9. zomeropderadio

    zomeropderadio Benutzer

    Bewerber dürfen bei Eins Live nicht älter als 25 Jahre sein.
    Kein Wunder also, dass die nicht wirklich starke Ausstrahlung hinterm Mikro haben bzw. entwickeln können.
    Fast Food für die Ohren.

    Alter ist eine Frage der inneren Einstellung nicht des Personalausweises. Unsere Nachbarn in NL (Radio 538) machen uns vor, dass man junges Radio auch mit teilweise älteren Mods (mit ausgeprägtem Onair-Charakter) sehr professionell machen kann und das mit hoher Akzeptanz nicht nur bei den Kiddies.
     
  10. Rösselmann

    Rösselmann Benutzer

    @zomeropderadio. Volle Zustimmung, mit einer Einschränkung: Außerhalb Deutschlands gibt es im Radio keine "Mods". Mods sind übrigens motorrollerfahrende britische Jugendliche in den 60ern (siehe: "The Who-Quadrophenia").
     
  11. WDR2FREAK

    WDR2FREAK Gesperrter Benutzer

    OK, wir werden uns nicht wieder verarschen lassen (kleiner Wink in Richtung Towshend, Entwistle, Moon und Daltrey).

    :D
     
  12. watterson

    watterson Gesperrter Benutzer

    Stimmt nicht ganz. Sie sollen "Mitte 20" sein. Also alles zwischen 23/24 und 27/28 hat auch noch ne Chance. :)

    Mit 21 mußt du aber ausserordentliches Glück haben, ebenso mit 31. :) Generell will der Sender aber jünger werden und ältere Moderatoren werden durch jüngere ersetzt, was ein Fehler sein mag. Die meisten guten Moderatoren waren bis auf Noah Sow alle über 30.
     
  13. MusicMensch

    MusicMensch Benutzer

    Ist ja schon interessant, dass Moderatoren die nicht alle 40 Sekunden einen Claim runterleiern gleich als dilletantisch bezeichnet werden....

    So weit hat den Hörer das Formatradio also schon gedrillt!
     
  14. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Was macht denn der WDR mit den Moderatoren, wenn sie älter werden? Fachgerechte Entsorgung über WDR 2 zu 4 oder 5?

    @W2F: Als hätten The Who schon damals gewusst, wohin sich das Radio entwickeln würde:
    aus: Tommy; Go To The Mirror, Boy
    Als ob der ganze Song für den Moderatoren von heute geschrieben wäre......
     
  15. domnek

    domnek Benutzer

    Bei Jürgen Mayer und Stephan Quoos war es so, dass sie zu WDR2 abwandern durften...
     
  16. zomeropderadio

    zomeropderadio Benutzer

    @vitteltrinker

    Ich selbst habe schon einige interne Ausschreibungen von Eins Live in der Hand gehabt.. und da stand immer "bis 25"..
    Aber egal.. es geht ja um die Sache nicht ums Prinzip..

    @Rösselmann

    Natürlich.. ich vergaß.. in Holland und anderswo sind Radiomacher keine Bürokraten. Dort gibt es natürlich nur "Jocks" bzw. "Deejays".
     
  17. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Zomeropderadio,

    die Lösung wäre es doch, wenn Du im Forum einen Holländisch-Kurs abhalten würdest, dann würden die anderen Fans holländischer Stationen und ich endlich alles verstehen und könnten den deutschen "Bürokraten"-Sendern endgültig den Rücken kehren. Das Forum könnte eingestellt werden, weil es nichts mehr zu bejammern gäbe. :D
     
  18. watterson

    watterson Gesperrter Benutzer

    Aber immer das letzte Wort haben... ;)
     
  19. watterson

    watterson Gesperrter Benutzer

    Wo sagt hier jemand, dass wir den Informationsgehalt kritisieren? Es geht um die Präsentation. Und die ist weder lustig, noch originell, noch durchgeplant, etc.
    Und bei den Honoraren, die der WDR seinen Moderatoren zahlt, sollte man schon mehr Professionalität erwarten als beim Dudelfunk. Wenn ich eine Geschichte vorgelesen haben möchte, dann bitte ich meine Oma meinen Kindern eine Geschichte vorzulesen. Oder ich setze sie Sonntags vors Radio und schalte Eins Live ein. Heute gab's schon wieder das nächste Trauerspiel von Katrin Vogel bei den Hörercharts... :(
     
  20. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    Habe allerdings schon Schreiben in die Finger bekommen, EinsLive-Mitarbeiter dürften bei Eintritt nicht zu alt sein, da der Sender daran interessiert sei, seine neuen Mitarbeiter über mehrere Jahre zu halten, ohne dass sie am Ende ihrer Dienstzeit beim Sender dessen Zielgruppenalter überschritten haben.
    Zielgruppenobergrenze: 30 Jahre
    Mehrere Jahre: mind. 4 Jahre
    Macht rein rechnerisch: 26 Jahre.
    Soweit schwarz auf weiß und mathematisch gedacht.

    Was Sendelöcher etc. angeht, kann man davon leider nur begrenzt ableiten, dass live moderiert wird - was ich bei EinsLive aber gar nicht bezweifeln will. Wenn ich mir aber anhöre, was sich einige Voicetracker und Programmbastler leisten, dann lieber EinsLive-Fehler.
    db
     
  21. MusicMensch

    MusicMensch Benutzer

    @vitteltrinker
    na, dann mal los... Ich habe die Sendung auch gehört. Was hätte sie denn anders machen sollen? War doch eine gute Sendung; eben eine Charts-Show. Diesmal fehlten sogar die groben Schnitzer der letzten Wochen (verwechselter Opener etc.). Also ich finde sie von Woche zu Woche besser...

    Und generell gilt:
    Wir haben doch alle mal klein angefangen. Irgendwo müssen sie´s ja lernen und nicht jeder kann aus der Lokalradio-Primetime zu einem landesweiten Sender wechseln (->Saskia Fehrholz).

    Wer meint es besser zu können, kann sich ja bewerben -> Jobs bei Einslive
    Ich werde euch gerne zuhören :)
     
  22. watterson

    watterson Gesperrter Benutzer

    Doch jeder kann. Eins Live ist kein Ausbildungsradio. Eins Live vergibt auch keine Volontariate. Oder hast du schon einen Nachwuchsmoderator gesehen, der sofort die Morningshow moderieren kann? Nach deiner Logik müsste man dann sagen "nicht jeder kann es von einer Nachtsendung zur Drivetime zur Morning Show schaffen". Stimmt auch. Aber wenn man es nicht schafft, dann ist man vielleicht nicht gut genug. Ist ja keine Schande. Aber sammle auch erstmal Erfahrung bei keinen Sendern, anstatt ganz oben anzufangen. Denn man muß ne Menge lernen in den ersten jahren. Und mit 21 ohne irgendeine professionelle Erfahrung in der Moderation zu landen, finde ich vom WDR schon recht mutig. Zu mutig.

    Davon mal abgesehen, waren die Moderationen am Sonntag abgelesen wie immer. Falsche Tracks wurden gespielt, falsche Betonungen, Backtiming komplett daneben. Ich will mal gern wissen, wo du den Qualitätssprung im Vergleich zur Vorwoche gesehen hast. Ich kam mir mal wieder vor, als wenn mir ein alter Märchenerzähler die Media Control Charts liest. Was man besser kachen kann? Richtige Tracks nehmen, Backtiming lernen (was bei Charts nicht sehr schwer ist da keine Beiträge, etc.), richtiges Betonen kann man selbst bei einer primitiven Chartsendung erwarten. Und auch diese Diddl-Maus-Niveauhaften Verschnörkelungen in den Moderationstexten könnten mal raus. Da merkt man nämlich, dass nicht erzählt wird, sondern nur vorgelesen wird.

    Außerdem find ich lustig, dass du Saskia Fehrholz als Beispiel anführst. Also wenn das der neue Qualitätsstandard ist, dann weine ich jetzt schon um eine Steffi Neu oder eine Noah Sow. Ebenfalls sehr gute Moderatorinnen bei Eins Live gewesen, die ihren eigenen Stil hatten und der man gerne zuhörte.

    Ansonsten: bei Eins Live gibt es gänzlich kein Voice-Tracking. In der Regel sind selbst Hörergespräche live.
     
  23. senf

    senf Benutzer

    Abolut richtig. Auch die Charts am letzten Sonntag waren wieder ohne Verstand abgelesen. Außerdem falsche Tracks gespielt und Hörer-Payoff abgewürgt.

    Niemand hat was gegen Fehler, die passieren überall. Aber wenn jemand über mehrere Wochen immer wieder Schwachstellen offenbart, dann muss der Sender reagieren und denjenigen wieder aus dem Verkehr ziehen. Schließlich ist es ja nicht so, dass kein anderer den Job machen will.

    Frage mich aber sowieso, warum Eins Live den Frauenanteil so unheimlich pusht und nur noch weibliche Mods einstellt.
     
  24. MusicMensch

    MusicMensch Benutzer

    @vitteltrinker
    Ich glaube, wir müssen jetzt mal einiges auseinanderhalten:
    Natürlich kommen eine Caterine Vogel oder Saskia Fehrholz nicht an eine Noah Sow oder Steffi Neu heran (letztere finde ich übrigens bei WDR2 viel besser!). Aber müssen sie das?
    Saskia Fehrholz ist im Liebesalarm doch ganz gut aufgehoben; sie wäre doch im Radiosonntag von Noah Sow ganz verloren gewesen. Diese Zeiten sind bei Einslive (leider) vorbei. So etwas wie den Radiosonntag wird es nicht mehr geben, leider! Nicht umsonst hat Frau Sow früh genug die Bremse gezogen. Und dem Imhof Sabine Heinrich an die Seite zu geben, ging ja auch nach hinten los! Aber ich schweife ab.... :D

    Komme ich also zu der Frage: Warum macht Caterine die Chartsendung? Weil sie da im Moment am wenigsten "kaputtmachen" kann, den Sonntag von 6-9 Uhr mal ausgenommen. Diese Sendung ist schließlich schon für einige andere zum Sprungbrett geworden (z.B. Miriam Pielhau kam von Radio Siegen und hat auch mit den Charts begonnen, bevor sie weitere Einsätze bekam).
    Übrigens, Backtiming gibt es in der Chartsshow auch bei den professionellen Einslive-Mods (Ingo Schmoll, Steffi Klaus) nicht.
    Den Qualitätssprung zur Vorwoche habe ich in den immer weniger werdenden Fehlern gesehen. Wenn Fehler passieren beweist das doch nur, dass es eben noch live ist. In der heutigen Zeit ja fast eine Seltenheit!

    Fazit:
    Klar könnte die Sendung von professionelleren Leuten besser präsentiert werden. Aber vielleicht soll das ja garnicht so ein. Mit ihren "Diddl-Maus"-Texten ist sie vielleicht näher an der Zielgruppe als andere?
     
  25. watterson

    watterson Gesperrter Benutzer

    Im Titel wird gefragt, ob Dilletanten bei Eins Live am Werke sind. Somit hast du gerade selbst die Antwort gegeben. Dilletanten ist vielleicht hart - aber Amateure trifft es schon sehr gut. Und wie ich bereits sagte: Eins Live ist kein Ausbildungsradio.

    Jetzt frag ich mich aber: bist du ein Insider von Eins Live? Oder kennst du Catherine Vogel? Hab mich nämlich gerade gewundert, woher du weißt, wie sie geschrieben wird. Deren Name ist ja noch nicht auf der Website, somit darf über die Schreibweise ja nur spekuliert werden. Und Catherine ist ja nicht gerade eine alltägliche Schreibweise.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen