1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diverse Fragen zum technischen Ablauf in der ARD-Popnacht

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Rheinlandhörer, 04. Dezember 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Rheinlandhörer

    Rheinlandhörer Benutzer

    Moin zusammen,

    beim Hören der ARD-Popnacht sind mir so einige Fragen gekommen, die ich hier hoffe benatwortet zu bekommen. Nehmen wir mal als Ausgangssituation WDR2, die jetzt ein anderes Programm übermehmen (bspw. vom SWR):

    1. Wird das Signal vom SWR einfach in Köln durch einen Regler im Sendemischpult gezogen oder findet irgendwo im Funkhaus eine Umschaltung statt?

    2. Höre ich immer das Sounddesign (Optimod) von WDR2 oder in diesem Fall das von SWR3?

    3. Wie funktioniert das zwangsläufig mit den Nachrichten? Kommen die immer von der Anstalt, die das Programm sendet?

    4. Wie wird das ARI/RDS-Signal gesteuert? Kommt das akkustisch von der ausstrahlenden Anstalt (hier SWR) oder wird ein Fernwirkbefehl ausgelöst, der die jeweils sendende Anstalt veranlasst ihr eigenes Signal zu senden?

    Hat wer Ahnung? Dann her mit den Antworten, ich bin gespannt!

    Liebe Grüße
    Der Rheinlandhörer
     
  2. Robby_LE

    Robby_LE Benutzer

    AW: Diverse Fragen zum technischen Ablauf in der ARD-Popnacht

    Das Routing wird über das Hybnet und den Frankfurter ARD-Stern vorgenommen.
     
  3. K 6

    K 6 Benutzer

    Diverse Antworten zum technischen Ablauf in der ARD-Ploppnacht

    1.) Üblicherweise wird über Nacht das Studio abgeklemmt und das ARD-Nachtprogramm direkt vom Schaltraum auf Sendung gegeben. Sollte man aber vorsichtshalber für jeden Einzelfall gesondert betrachten, wenn man es genau wissen will.

    2.) Verteilt wird das reine Programmsignal, das im jeweils übernehmenden Haus dann durch das eigene Horrorkabinett gejagt wird. Man hört auf den Frequenzen von z.B. WDR 2 also das z.B. von SWR 3 kommende Programm mit der üblichen Bearbeitung von WDR 2.

    3.) Ist wohl so. Letztlich ist das aber eine organisatorische Frage.

    4.) *Piiiiiep* Hinztriller *piiep*. Wird der nicht im ARD-Nachtprogramm stets trocken gesendet, damit das auf jeden Fall funktioniert?
     
  4. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Diverse Fragen zum technischen Ablauf in der ARD-Popnacht

    1. gibt es eine weitere Möglichkeit: den "Nachtpreset" (ich nenne ihn mal so). Das betroffene Digitalpult sieht mausetot aus, alle Regler unten. Nur der DSP-Core ist aktiv und routet hinterrücks einen Eingang auf den Ausgang durch. Kann man als Alternative zum "Studio rausnehmen" machen, wenn es das System erlaubt.

    2. hörte ich letztens eine gar abenteuerliche Sache: der SWR wäre so dreist (arrogant), als gebende Anstalt die UKW-Modulation von hinter dem Optimod an die abnehmenden Anstalten zu verteilen, so daß der Brei eben zweimal durch die Mühle geschoben wird. Ich müßte nur einfach mal auf DVB-S nachprüfen, ob dem so ist, wenn der SWR gebende Anstalt spielt. Hab ich aber keinen Bock drauf. Jetzt gibt gerade WDR 2, der gibt sauber raus, auf SR 1 und 88acht ist es sauber, beim Geber himself freilich nicht. Da läuft Brei.

    4. Macht es richtig Spaß, wenn der BR mal wieder nicht fünf nach um beginnt, sondern den Service schon früher startet, während bei den anderen noch die letzten eigenen Nachrichten laufen. Da fluchen die Leute in den angeschissenen Anstalten so schön...
     
  5. Andreas W

    Andreas W Benutzer

    AW: Diverse Fragen zum technischen Ablauf in der ARD-Popnacht

    Ist zwar schon 2-3 Jahre her, aber mir fiel das damals schon mal auf, als SR1 nachts SWR3 übernahm. Merkte man sofort, wie flachgeklopft das Signal plötzlich war. Müsste ich mal wieder gezielt reinhören...
     
  6. K 6

    K 6 Benutzer

    @Waver

    2.) und 4.) zeigen eigentlich recht schön, wie die ARD-Popnacht im Grunde tot ist und die Geber nur noch als gnädiges Almosen für die kleinen Sender weiterhin geben. Mit dem bevorstehenden Ausstieg des WDR wird es sicher nicht besser werden.
     
  7. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Diverse Fragen zum technischen Ablauf in der ARD-Popnacht

    Mit der Beobachtung von Andreas W und dem Wehklagen, das mich erreichte, dürfte dann klar sein: man hört im Falle SWR wohl 2 Optimods hintereinander. Den eigenen rauszunehmen, dürfte zu aufwendig und zu riskant sein.
     
  8. TheSpirit

    TheSpirit Benutzer

    AW: Diverse Fragen zum technischen Ablauf in der ARD-Popnacht

    Auch SWR 3 gibt das Signal 1:1 sauber raus, ohne Optimods. SR 1 und 88,8 bestätigen das... "sauberer" Frequenzgang und die Moderationen/Nachrichten sauber ohne Phase Rotation und totschlag-Kompression.

    Diese Feststellung ist allerdings drei Monate alt... nicht das sich da was in der Zeit geändert hat! Aber als ich vor kurzem die Popnacht auf WDR 2 hörte, wo SWR 3 gebend war, konnte ich keine Optimods in Reihe feststellen.
    Das dürfte beim SWR 3 Processing auch in einem absoluten Chaos enden.....
     
  9. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    AW: Diverse Fragen zum technischen Ablauf in der ARD-Popnacht

    Leicht OT, aber nicht uninteressant: Wer gerade die Möglichkeit hat, sollte mal WDR 2 einschalten. "Yesterday" kommt heute aus dem kleinen Sendesaal; von da klingt der Sound zwar immer etwas anders, heute jedoch in besonderer Ausprägung. Roger Handt klingt völlig unverfälscht (so klingt er, wenn man ihm in der Realität gegenübersteht). Die Musik hingegen hört sich durchaus nach Optimod an, und zwar nicht zu knapp...
     
  10. Andreas W

    Andreas W Benutzer

    AW: Diverse Fragen zum technischen Ablauf in der ARD-Popnacht

    Meine Beobachtung ist wie gesagt schon einige Jahre her.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen