1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Doch "Lügenpresse"?

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Zwerg#8, 08. Februar 2015.

  1. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Dass Nachrichten aller Art - und egal aus welcher Ecke - immer "gefärbt" sind, ist bekannt und das will ich mit euch jetzt eigentlich auch nicht diskutieren. Grundsätzlich ist alles Propaganda oder Meinungsmache. In DE gibt es Begriffe wie "Staatsfunker" oder "Rotfunk".

    Hier geht es jetzt um mehr! Es geht um die allgemeine Glaubwürdigkeit des Journalismus in der heutigen Zeit!

    Diese Nummer ist schon "ein starkes Stück". Das Thema wird uns garantiert noch länger beschäftigen.

    https://www.google.de/search?q=nbc+Brian+Williams&tbm=nws
     
    Tonband und Gabriel538 gefällt das.
  2. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Gabriel538 gefällt das.
  3. Gabriel538

    Gabriel538 Benutzer

    Hallo Zwerg#8 / Hallo Inselkobi :)

    Ja, sehe ich auch so. Das Thema wird uns sicher noch länger beschäftigen...
    Um es mit den Worten von Ines Pohl zu sagen: "Leider belegt der Umgang mit den Bildern des Pariser Marsches der Mächtigen, dass das Wort "Lügenpresse" nicht nur ein Hirngespinst der PEGIDA-Anhänger ist, sondern dass die Wirkung der Bilder – übrigens auch für deutsche Medienmacher – manchmal wichtiger ist als die Dokumentation der Realität."

    Die „wahrheitsliebenden Medien“ scheinen wohl mehr und mehr zu einer „westlichen Hurenpresse“ zu werden, die zu Washingtons „Ministerium für Wahrheit“ verkommt... Die Botschaft für uns europäische Journalisten aus Washington lautet: „Schluss mit dem Lärm! Hört auf mit der abweichlerischen Berichterstattung! Hört auf, Washingtons Sichtweisen und die Erzählungen der „Wahrheitspresse“ in Frage zu stellen; spielt nach unseren Regeln oder…“

    Mit anderen Worten: Jene „Meinungsfreiheit“, die Washington und seine EU-, Kanada- und Australien-Marionetten anbieten bedeutet Meinungsfreiheit für Washingtons Propaganda und Lügen, aber nicht für die Wahrheit. So lupenrein ist unsere Demokratie auch nicht mehr. Wenn man allein mal die Herrschaft der Medien betrachtet: Da gibt es eben doch sehr starke Manipulation, die Einseitigkeit, die Irreführung der öffentlichen Meinung – Es gab genug Beispiele dafür...

    Der Begriff "Lügenpresse" wurde ja wieder durch PEGIDA ausgegraben.
    Antiislamische Hetze, ein ambivalentes Verhältnis zum deutschen Grundgesetz und schamlose Propagandatricks der Diffamierung – Nicht (nur) bei PEGIDA -
    All' das auch in einem Beitrag einer öffentlich-rechtlichen Anstalt zu sehen.

    Opferpresse?! Als Kronzeuge an der Seite der Reporter: Ein Mann vom selbsternannten Verfassungsschutz, von dem man nicht weiß, ob er selbst Opfer ist oder wusste, was da passiert. Die Koranverteiler in deutschen Großstädten sind vielen Gegnern einer freiheitlichen Grundordnung ein Dorn im Auge. “Deutschland hat christlich-jüdische Wurzeln“, krakeelen ausgerechnet die islamophoben und geschichtsignoranten Demagogen, deren Großeltern dafür gesorgt haben, dass der jüdische Anteil dieser Wurzeln systematisch und industriell unter die Erde gebracht wurde.

    Wie die pauschale antiislamische Hetze – die man als Grundlage für PEGIDA und Co. betrachten muss – auch über die Sender des öffentlich-rechtlichen Rundfunks verbreitet wird, darüber spricht man vielleicht nicht so gern.

    Die volksverhetzende und den Islam als potentiell terroristisch denunzierende Botschaft des Beitrags entsteht durch eine direkte kausale Linie von den Koranverteilern zu Selbstmordanschlägen in Syrien. Diese holzschnittartige Verkürzung der Realität fällt bei vielen Menschen mit dem Bedürfnis nach einem Feindbild auf fruchtbaren Boden und findet genau das, was sie den Koranverteilern unterstellt: Gutgläubige Opfer, die dann auf der Straße gegen die “Islamisierung des Abendlandes” demonstrieren.

    Die ausländerfeindlichen Posting des Herrn Bachmann sind in keinster Weise tragbar. Aber damit nicht genug! Denn diese primitive Diffamierung des Islam im öffentlich-rechtlichen Rundfunk kann durchaus auch als Volksverhetzung betrachtet werden, die Macher bedienen sich obendrein propagandistischer Methoden, die einem Goebbels zur Ehre gereicht hätten. Sie nehmen das Zitat der jüdischen Rechtsanwältin Jaz Elishewa Patterson-Baysal aus einem ganz anderen Zusammenhang (einem Vorfall aus dem letzten Jahr) und schneiden es in ihren hetzerischen Beitrag so hinein, dass der Zuschauer annehmen muss, die Frau wäre gerade eben von diesen Koranverteilern angepöbelt und “in das Gas” gewünscht worden.

    Diese selbsternannten Journalisten wären in Saudi-Arabien besser aufgehoben. Sie müssten nur konvertieren. Die totalitäre Rechts- und Gesellschaftsordnung dort wird ihnen gefallen. Die deutschen Medien und ihre politischen Bodentruppen haben klar Stellung bezogen: Pfui PEGIDA! Vom Mob und seinen rassistischen Pöbeleien wollte man sich klar abgrenzen. Doch jetzt, da die Straße sich wieder ins Häuschen zurückzieht, da muss doch noch mal in wolkigen Worten gefragt werden, ob der Islam zivilisatorische Reife hat. Anders kann man den Beitrag kaum verstehen. Weder findet man hier etwas Neues noch einen originellen Gedanken – nur der antiislamistische Brühwürfel wird mal wieder ausgekocht...

    Jede Sekunde dieses Beitrags atmet den Geist unerträglicher westlicher Überlegenheit: Man plaudert von Muslimen als vormodernen Barbaren. Und unvermeidlich kommt ein absolut schlagendes Beispiel: Die Ungleichheit der Geschlechter. Wer hätte damit gerechnet? Man möchte den im Beitrag erklärenden Schweizer Frank A. Meyer nur dran erinnern, dass in der Schweiz erst 1971 das Wahlrecht für Frauen eingeführt worden ist – in manchen Kantonen hat es sogar noch 20 Jahre länger gedauert. Da war die Schweiz längst ein hochmoderner Industrie- und Bankenstaat, schwer laizistisch und mit jeder Menge Aufklärung hinter sich.

    Ich wage mal eine ganz ganz heikle These: Könnte es nicht sein, dass Geschlechterungleichheit (und auch Homophobie) nicht unbedingt was mit Moderne, Religion und Laizismus oder Aufklärung zu tun haben? Ansonsten erkläre ich mich bereit ein Dutzend Muslima vor's Mikro zu bringen, die durchaus charmant und sexy sind, und obendrein wahlweise in fünf Sprache sehr präzise erklären können, warum ihnen das Kopftuch so wichtig ist, an dem die westliche Toleranz seit 20 Jahren zerbricht. Und sie werden sicherlich ausdrücklich hinzufügen, dass sie ihre Interessen nicht von Frank A. Meyer, Alice Schwarzer oder amerikanischen Drohnen vertreten wünschen.

    Irgendwann ist das ganz einfach nur noch eine Angelegenheit der Höflichkeit und des Respekts – übrigens auch vor der Aufklärung. Doch ich fürchte, unsere "journalistischen Aufklärer der Wahrheit" faseln deshalb so gerne über Barbaren, weil sie nur so noch der Wonnen der Moderne teilhaftig werden.

    Sonst leuchtet hier ja nicht mehr all zu viel. Ich würde solchen "journalistischen Wichtigtuern" hingegen eher empfehlen, sich vielleicht mal auf die Grundlagen der Moderne zu besinnen. Einfach ein bisschen lesen. Diderot, Kant, Voltaire. Dann würden diese bald merken, dass die meisten der Fragen, die sie erfunden zu haben glauben, bereits im 18. Jahrhundert auf wesentlich komplexerem Niveau diskutiert worden sind als diese wahrscheinlich ahnen...

    Liebe Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 08. Februar 2015
  4. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Selbstverständlich muß und sollte man auch immer die "zweite Seite" lesen!

    Ich war aber trotzdem "total geschockt", als ich die 2 Uhr Nachrichten im SWR1 gehört habe.


    Glaubst du mir? Vertraust du mir? Bin ich überhaupt glaubwürdig? Ich stehe zu meinen Aussagen.
     
    Tonband und Gabriel538 gefällt das.
  5. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    @Gabriel538: Ich habe nichts gegen freie Meinungsäußerung. Als Ex-Ossi kann ich jetzt aber nicht anders!

    Klartext: Du erzählst hier einfach SCHEISSE!

    Deine, schon halb vorbereiteten, Propaganda-Beiträge kannst du steckenlassen. Selbst ich als "Linker" (das weiß mittlerweile jeder hier) greife mir dabei nur an den Kopf! WAS soll das?

    Ich hoffe, die Forenleitung lässt dein Posting einfach stehen. Als Mahnmal!
     
  6. Gabriel538

    Gabriel538 Benutzer

    Komm' ein bisserl runter vom Gas. Ich kann Dir die "Scheiße" gerne auch belegen... Gerade Du als "Linker" solltest doch ein Gespür dafür haben, dass ein "Linker" von der Gleichheit und Gleichberechtigung aller Menschen ausgeht, oder? Genau darum ging es mir.

    Den Beitrag als Mahnmal stehen zu lassen, ist keine schlechte Idee. Anscheinend kommst Du ja mit belegbaren Fakten nicht ganz so gut zurecht. Ich persönlich würde mich übrigens über etwas was ich als "Scheiße" erachte nicht so aufregen, ich würde eher darüber lachen, weil es ja dann somit "ad absurdum" und lächerlich wäre. Und anstatt einfach nur zu behaupten, dass etwas "Scheiße" ist, wäre es vielleicht besser, wenn Du stichhaltige Argumente dafür hättest, dass das was ich meine, Blödsinn ist.

    Obendrein bist ein bisserl widersprüchlich. Auf der einen Seite meinst du, dass Du nichts gegen freie Meinungsäußerungen hast, auf der anderen Seite sagst Du, ich solle meine Beiträge strecken lassen. Tut mir leid, aber den Gefallen werde ich Dir nicht tun. Ich bin für das verantwortlich was ich schreibe oder sage, was Du darüber denkst, ist Deine Sache.

    Liebe Grüße
     
  7. Gabriel538

    Gabriel538 Benutzer

    @Zwerg#8

    Aber jemand der hier knapp 7500 Beiträge gepostet hat, muss wohl ein ganz großes Tier und ein "Radio-Guru" sein.

    Großer Meister, wer bin ich schon, um Dir Deinen Status als "unfehlbarer Radio-Messias" abzusprechen? Ich bin im Gegensatz zu Dir zwar nur ein ganz kleines Tier, aber ich hätte neben den "Radioalltag" nicht die Zeit und Energie um so viele Beiträge zu verfassen. Oder kompensiert hier jemand etwa nur Minderwertigkeitsgefühle und negative Selbsteinschätzung?

    Da ich ziemlich wenig Bock und Zeit für eine sinnlose Diskussion mit Dir habe, gebe ich Dir einfach Recht.

    Wenn ich wirklich im Unrecht wäre, so hätte ich auch kein Mittel zur "Verteidigung". Wenn ich von Dir dafür Kritik ernte, dass ich etwas falsches getan oder gesagt habe, und diese Kritik berechtigt wäre, so wäre meine "Verteidigung" bestenfalls eine Rechtfertigung, schlimmstenfalls aber eine Lüge. Da ich aber weiß, dass ich mit dem was ich sage nicht im Unrecht liege, brauche ich mich dafür auch nicht vor Dir rechtfertigen.

    Leb' einfach glücklich weiter, reagier' mit stumpfer Apathie, verleugne das es Probleme gibt und zieh' Dich weiterhin in Deine kleine perfekte Fantasiewelt zurück in der Du unfehlbar bist und in welcher Dich alle bewundern. In der Zwischenzeit werd' ich mal mit dem Vatikan telefonieren und Deine Heiligsprechung veranlassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08. Februar 2015
  8. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Das Thema kann man auch entspannter diskutieren!
    Unser Problem ist doch, dass in ihrem Selbstbild die hiesigen Medien ihre Inhalte als ausgesprochen neutral, überparteilich, sachlich korrekt etc. wahrnehmen, also ganz sicher keine bewussten "Lügen" oder "Falschmeldungen" verbreiten. Das ist eine Frage der Sozialisierung, aus der heraus die Schere im Kopf, das eigene Weltbild und die Sammlung vermeintlich fest zementierter Wahrheiten gar nicht mehr als Faktoren wahrgenommen werden. Wahrheiten, mutig ausgesprochen, bringen da ganze Gebäude ins Stürzen. Wenn zum Beispiel Frau Wagenknecht die zivilen Opfer westlicher Drohnen mit den Opfern islamistischer Terroranschläge vergleicht, dann ist das eine mutige und nicht von der Hand zu weisende Wahrheit. Wie gehen unsere Medien damit um? Sie sind hilflos? Im Zweifel ist Frau Wagenknecht "bäh", das hat man so verinnerlicht, da kann es doch nicht sein, dass sie in einer solche elementaren Frage die ganze Republik vorführt. Da passt etwas nicht ins vorgefertigte Bild. Und die Bereitschaft, aus dem vorgefertigten Bild herauszutreten und die Dinge mal von anderer Warte zu betrachten, geht den bundesdeutschen Medien nahezu vollkommen ab. Es handelt sich um Systemmedien, die als bestandteile des Systems den Blick über den Tellerrand leider nicht schaffen.
     
    Gabriel538 und antenna gefällt das.
  9. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Und deshalb wird auch bei den einen Anstalten ganz gern mal dies oder jenes totgeschwiegen. Wie zum Beispiel die Piraten langezeit hier in Hessen, selbst als sie ihren Parteitag direkt einen Ort neben Frankfurt hatten und alle bekannten Medien rundherum darüber berichteten. - Nicht so der hr.

    Genau so. Oder wie im Falle des hr:
    "Wess Brot ich fress', dess Lied ich sing'"

    Nicht schaffen - oder nicht schaffen wollen?
     
    Gabriel538 gefällt das.
  10. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Genau das ist der Punkt. Wenn ich die breite Masse der Leser hier im Forum von meiner Meinung - oder nennen wir es besser Weltanschauung - überzeugen möchte, bzw. meine Weltanschauung anderen nahebringen will, dann kann ich nicht mit der sprichwörtlichen "Tür ins Haus fallen" und ein ellelanges Manifest verbreiten, sondern muß über Jahre (bzw. rund 7500 Posings) hinweg eine klare Linie vertreten, damit ich hier wenigstens als "halbwegs vernünftig denkender Mensch" durchgehe (gesehen werde) und darf auch niemanden "erschrecken".

    Hier prallen viele Meinungen aufeinander. Das ist gut. Nehmen wir beispielsweise Mannis Fan. Er ist etwas älter als ich und ein "Wessi". Beides ist nicht schlimm. ;) Wir haben oft unterschiedliche Meinungen, und ich werde es nicht schaffen, ihn von meiner Weltanschauung zu überzeugen. Gleiches gilt für ihn. Uns bleibt also nur eine Politik der "kleinen Nadelstiche"- wann immer das möglich ist. Ich denke, wir kommen beide damit ganz gut klar. Das passt schon.


    Grüßle


    EDIT: Oben steht "Posings". Eigentlich sollte es "Postings" heißen. Ich hab eine neue Tastatur, an die ich mich erst gewöhnen muß. Ich lass das also mal so stehen, damit die Jungs und Mädels von der KIPO-Abteilung auch ihren Spaß haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08. Februar 2015
  11. Gabriel538

    Gabriel538 Benutzer

    Hallo @Mannis Fan :)

    Ja, Du hast Recht - Man kann dieses Thema durchaus entspannter diskutieren. Ich bin unpolitisch, ich sympathisiere auch nicht besonders mit jeglichen politischen Ansichten; aber ich erkenne, wenn Leute diffamiert werden und Medien einseitig berichten oder vorurteilsvoll kommentieren.

    @Zwerg#8
    Ich lese so etwas aus intellektueller Redlichkeit. Aber ich lasse mich nicht von platten Sprüchlein dazu nötigen, dass ich mir meine Meinung verkneife. Sätze wie "Deine, schon halb vorbereiteten, Propaganda-Beiträge kannst du steckenlassen" sind eigentlich unnötig. Ich habe schon lange erkannt, dass mein Leben zu kurz ist, um mich mit jedem intellektuellen Mittelmaß zu beschäftigen.

    Ich akzeptiere Deine Meinung voll und ganz. Und es nicht meine Aufgabe, jemanden von meiner Weltanschauung zu überzeugen. Deine Weltanschauung genauso wie auch meine sind subjektive Empfindungen - mehr nicht. Aber deine Ausführungen in diesem Thread könnten falsch verstanden werden und somit dieser Selbstdarstellung unter Umständen widersprechen... ;) Ich gebe ja zu, dass es schwierig ist, die Sache richtig zu beurteilen, und ich gebe zu, dass ich fast automatisch dazu neige, mich auf die Seite derer zu stellen, die am meisten oder massiv unfair angegriffen werden. Präzise analytische Argumente gehen immer auf konkrete Einzelheiten ein, sonst wären es nur allgemeine oberflächliche Aussagen ohne inhaltliche Herleitung. Was Du kritisierst ist insofern, dass ich analysiere und dabei detailliert, also präzise und nachprüfbar argumentiere, statt Beiträge allgemein irgendwie gut oder scheiße zu finden. Manchmal ist halt der Eine besser informiert als der Andere. Dafür trumpft der in einem anderem Gebiet wieder auf. Aber bevor ich mir anmaßen würde jemanden zu sagen, dass seine Worte "einfach Scheiße" sind, würde ich halt auch lieber mal den Inhalt bzw. Wahrheitsgehalt prüfen.

    Du schreibst:
    Darf ich Dich fragen, wozu?
    Wenn jemand hier im Forum von Dir denken würde, dass Du kein "halbwegs vernünftiger denkender Mensch" bist, ist das ja nicht schlimm, oder? Man kann's doch nicht jeden recht machen... Wenn Du versuchst durch Aussehen, Leistung oder sozialen Status Selbstbestätigung zu finden, wirst Du keine Befriedigung finden. Ganz gleich, wie viel Mühe Du dir gibst, oder welchen Gipfel der Selbsterkenntnis Du auch erreichst. Früher oder später zerbricht auch das unter dem Druck von Ablehnung, Kritik, Selbstbeobachtung oder was auch immer.
    Du kannst genau gar nichts tun, um Dich für den Nebeneffekt freiwillig akzeptiert oder verstanden zu werden, zu qualifizieren. Wenn jemand meint, dass Du "kein halbwegs vernünftig denkender Mensch" bist, dann lass es einfach so stehen.

    Journalisten sollen neutral und umfassend berichten und nicht selbst Politik machen und versuchen die Menschen zu beeinflussen. Weißt Du, es stört mich einfach sehr das Moslems in den Medien größtenteils als "blutrünstige Aliens" dargestellt werden. Allbekannt ist, dass sich die überwiegende Mehrzahl der Gesellschaft ohne jegliche Hinterfragung schlichtweg durch Medien beeinflussen lassen. Vor allem wenn viele aus dem "gleichen Rohr" berichten.

    Muslimische Bürger aus unterschiedlichen Schichten müssen allerdings beobachten, dass die verzerrte Berichterstattung in Europa auch den einfachen Steuerzahler, Familienvater, Mediziner, Ökonom etc. als "hassmotivierten Terrorist" beschreibt. Wenn es Muslime sind, berichten die Medien deutlich genauer und kritischer, suchen tiefe Verwurzelungen und motivieren Zuschauer und Leser zu Angst und Schrecken, wobei "Anders Breivik" schlicht verwirrt und für Europa ein Ausnahmefall war. Wie Christen, Juden, Buddhisten, Hinduisten, etc... sind auch Muslime nicht fehlerfrei, deren Schlussfolgerung weder auf Religionen noch auf andere Angehörige zu führen ist. Gerade an diesen Tagen wäre objektive Berichterstattung von großem Vorteil. Wenn das Radio ja eh so "wahrheitsliebend" ist, wozu dann das Tutzinger Ethik Appell?

    Du hast ein enormes Fachwissen - Aber die Art und Weise wie Du dieses Wissen hier teilweise weitergibst, finde ich ein bisserl arg. Für mich entsteht dabei ein Eindruck, als ob Dich dieses Wissen doch etwas hochmütig hat werden lassen.

    Sorry, aber dieses Brot würde mir nicht schmecken, wenn ich weiß, dass ich es mir mit unfairen Mitteln verdient hätte.

    Liebe Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 08. Februar 2015
  12. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Siehe die von mir hier vor rund einer Woche angestoßene Unterhaltung oder unser Gespräch im Skype.

    Mit welchen "unfairen Mitteln"? Weder mit "unfairen" Mitteln, noch als "gleichgeschaltete" Medien. Ich sehe es so wie @Mannis Fan es schrieb, dass sich einfach nicht getraut wird, auch mal über den Tellerrand zu schauen. Schließlich könnte man ja auch "daneben hauen" und ein Thema anschlagen, das "niemanden" interessiert.
    Interessant nur, dass unsere direkten Nachbarn das schaffen -, und auch mit recht großem Erfolg, obwohl sie sich ebenfalls (selbst) den Quotendruck setzen.
     
  13. Gabriel538

    Gabriel538 Benutzer

    @Inselkobi

    Ich spreche es ja niemanden ab, dass sich wirklich nicht getraut wird über den Tellerrand zu schauen. Okay, ich hab' da vielleicht etwas zu pauschal formuliert. Aber zu sagen, dass "ganz sicher keine bewussten Falschmeldungen oder Lügen verbreitet werden", entspricht auch nicht ganz der Realität.

    Unterschlagen Journalisten bestimmte Informationen, obwohl es keine politischen oder militärischen Zensurvorschriften gibt, wird dies als Selbstzensur bezeichnet. Gründe können zum Beispiel die wirtschaftliche Abhängigkeit eines Mediums von seinen Inserenten oder eine direkte Bestechung oder Begünstigung sein.

    Viel häufiger allerdings ist eine Berichterstattung, die wichtige Aspekte bewusst ausblendet, auf die Angst der Journalisten zurückzuführen, sich durch das Vertreten unpopulärer Ansichten Karrierechancen zu verbauen. Hinzu kommt, dass Journalisten oftmals wegen ihrer eigenen patriotischen Einstellungen und Meinungen die Realität nur einseitig wahrnehmen. In Kriegszeiten orientieren sich Medienmacher bei ihrer Berichterstattung teilweise an offiziellen Regierungsquellen. Die Position der Regierung wird übernommen, nur selten wird über Kriegsgegner berichtet. Die durch die Regierung geprägte kriegsbefürwortende nationale Einstimmigkeit wird auf diese Weise sogar noch verstärkt.

    Nur eines von vielen Beispielen, wo bewusst gelogen wurde: Ich weiß nicht, ob Du es mitbekommen hast, was sich z.B. Kniffke vor ein paar Tagen geleistet hat? Er lügt den Bürgern frech ins Gesicht und empört sich dann über die Wahrheit in der TAZ...

    Und mal abgesehen davon:

    Amerikas feige und widerwärtige Pressehuren
    Paul Craig Roberts, 05. Februar 2015
    www.paulcraigroberts.org/2015/02/05/cowardly-despicable-american-presstitutes/

    Hier die Übersetzung des Beitrags:

    Es herrscht Aufruhr: Über einen amerikanischen Journalisten, der eine Geschichte erzählte über seinen Hubschrauberflug in einem Kriegsgebiet. Der Hubschrauber wurde getroffen und musste notlanden. Welches Kriegsgebiet und wann weiß ich nicht. Die USA haben so viele Kriegsgebiete geschaffen dass man kaum folgen kann und, wie Sie sehen werden, bin ich an dieser Geschichte an sich nicht interessiert.

    Es stellt sich heraus, dass sich der Journalist in seinen Erinnerungen getäuscht hat. Er war zwar in einem Kriegsgebiet in einem Hubschrauber, aber dieser wurde nicht getroffen und musste nicht notlanden. Der Journalist wurde der Lüge bezichtigt mit der Absicht, sich als „erfahrenerer Kriegskorrespondent als er eigentlich sei“ darzustellen.

    Seine Kollegen von der Lügenpresse überhäufen ihn mit Anschuldigungen…

    Jetzt zum eigentlichen Punkt der Geschichte. Ich hörte diese Geschichte während einer Autofahrt. Es ist weniger deprimierend der Propaganda von NPR zuzuhören als den christlich-zionistischen Predigern. In der Stunde zuvor wurden den Hörern drei Berichte über zivile Opfer in der abtrünnigen Ostukraine präsentiert. Im ersten Bericht sagten eine NPR-Pressehure, dass Geschosse ein Krankenhaus in der abtrünnigen Republik Donetsk getroffen haben und dabei 5 Menschen starben. Die Pressehure berichtete nicht, dass die ukrainischen Streitkräfte dafür verantwortlich waren, stattdessen wurde angedeutet, dass es möglicherweise „von Russland unterstützte Rebellen“ waren. Warum die Rebellen ihr eigenes Krankenhaus beschießen sollten, dafür gab es keine Erklärung. Der kleine Prozentsatz Amerikaner der noch bei Verstand ist bekommt den Eindruck dass die Pressehuren nicht sagen dürfen, dass von Washington unterstützte Ukrainer das Hospital beschossen haben.

    In allen drei Berichten kam Außenminister John Kerry zu Wort und sagte, dass die USA eine diplomatische und friedliche Lösung wollten, aber dass die Russen eine friedliche Lösung blockierten indem sie Panzerkolonnen und Truppen in die Ukraine schicken. Bei meiner Rückfahrt wiederholte Kerry zweimal, dass russische Panzer und Truppen in die Ukraine eindringen. Offensichtlich dient NPR als Propagandastimme für die Behauptung, dass Russland in die Ukraine einmarschiert.

    Denken Sie mal kurz darüber nach. Seit vielen Monaten hören wir von hohen US-Regierungsvertretern, einschließlich des Präsidenten, dass russische Panzereinheiten und Truppen in die Ukraine eindringen. Die russische Regierung widerspricht dem standhaft, aber natürlich können wir den jetzt dämonisierten Russen nicht vertrauen. Wir dürfen ihnen nicht glauben, denn sie werden als die Feinde dargestellt, und gute patriotische Amerikaner glauben niemals dem Feind.

    Aber wie können wir den Russen nicht glauben? Wenn tatsächlich so viele russische Panzerkolonnen und Truppen in die Ukraine eingedrungen wären, dann wäre Washingtons Marionettenregierung in Kiew schon irgendwann im letzten Jahr am Ende gewesen und der Konflikt wäre vorüber. Jeder mit etwas Verstand weiß das.

    Und jetzt kommen wir zu meinem Argument: Ein Journalist erzählt eine harmlose Geschichte und wird dafür von der Presse verprügelt und muss sich öffentlich bei der Truppe für seine Lüge entschuldigen. Und während dieses ganzen Tamtams erzählen der Außenminister, der Präsident, unzählige Senatoren, offizielle Regierungsmitglieder und die Pressehuren seit Monaten von russischen Truppen und Panzern in der Ukraine. Und trotz dieser russischen Streitkräfte werden die Zivilisten in der Ostukraine von Washingtons Marionettenstaat in Kiew abgeschlachtet.

    Wenn russische Panzer und Truppen so wenig bewirken, warum dann die ganze Aufregung von NATO-Kommandeuren und neokonservativen Kriegshetzern, die vor der Gefahr warnen, die Russland für die baltischen Republiken, Polen und Osteuropa darstellen?

    Das macht doch keinen Sinn, oder?

    Daher stellt sich die Frage: Warum fällt die Pressemeute über einen unglückseligen Journalisten her und zieht nicht die großartigen Lügner John Kerry und Barack Obama zur Verantwortung?

    Die Antwort lautet: Es hat keinen Folgen für die Pressehuren, wenn sie aus völlig unbedeutenden Gründen – vielleicht nur zum Vergnügen, wie das Töten von Menschen in „American Sniper“ – einen der ihren fallen lassen. Aber wenn sie Kerry oder Obama zur Rechenschaft ziehen dann würden sie gefeuert – und das wissen sie. Aber über Jemanden müssen sie herfallen, also schlachten sie einen der ihren.

    Eine Demokratie ohne ehrliche Medien kann nicht existieren. In den USA ist die Demokratie eine Fassade hinter der jede erdenkliche böse Neigung der Menschheit arbeitet. Während der letzten 14 Jahre hat das amerikanische Volk Regierungen unterstützt, die in sieben Länder entweder einmarschierte, diese zerbombt oder mit Drohnen angegriffen hat. Dabei wurden aus Profitgier und Machtinteressen Millionen von Menschen getötet, verwundet und vertrieben. Es gibt wenige Anzeichen dafür, dass die Amerikaner deswegen schlecht schlafen oder ein schlechtes Gewissen haben.

    Wenn Washington nicht bombt oder tötet, dann arbeitet es am Umsturz von reformerischen Regierungen, so wie dem Umsturz der honduranischen Regierung durch Obama und gegenwärtig arbeitet das Obama-Regime am Umsturz von Venezuela, Bolivien, Ecuador und Argentinien. Und natürlich war auch der Umsturz der gewählten ukrainischen Regierung ein von Washington ausgeheckter Staatsstreich.

    Und die neue griechische Regierung ist im Fadenkreuz, genauso wie Putin selbst.

    Washington und seine hündische Presse bezeichnete die gewählte ukrainische Regierung, die das Opfer Washingtons wurde als „korrupte Diktatur“. Die nachfolgende Regierung besteht aus einer Mischung von Washingtoner Marionetten und Neonazis und seine Streitkräfte zeigen sich mit Nazi-Abzeichen. Die amerikanischen Pressehuren waren sorgfältig genug, diese Nazi-Abzeichen nicht zu bemerken.

    Falls Sie vergessen haben wie effizient das russische Militär ist: Erinnern Sie sich an das Schicksal der von Amerikanern und Israelis trainierten georgischen Streitkräfte, die Washington auf Südossetien losließ? Die georgische Invasion Südossetiens führte zum Tod von Soldaten der russischen Friedenssicherungstruppen und russischen Bürgern. Das russische Militär intervenierte und nach fünf Stunden war die von Amerika und Israel trainierte und ausgerüstete georgische Armee am Ende. Ganz Georgien war in russischen Händen, aber die Russen zogen sich zurück und ließen die frühere Provinz Russlands unabhängig. Trotz der Lügen aus Washington dass Putin versucht, das Sowjetimperium zu erneuern.

    Jeder Amerikaner kann daraus nur eine Schlussfolgerung ziehen: Jede Behauptung der US-Regierung und ihrer Pressehuren ist eine glatte Lüge die einem Geheimplan dient, den das amerikanische Volk nicht unterstützen würde wenn es davon wüsste.

    Jedes mal wenn Washington und dessen Pressehuren das Maul aufmachen dann lügen sie. Das macht doch alles keinen Sinn.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08. Februar 2015
  14. 2Stain

    2Stain Benutzer

    Natürlich ist Venuzuela von einer "reformerischen Regierung" seit Jahren geprägt - egal ob Chavez oder Maduro.
    Jetzt fehlen bei dieser Aufzählung nur noch Ungarn, Nordkorea, usw.
    2Stain ohne blinkende Bildchen, der nur sein weis(ss)es Haupt schüttelt.
     
  15. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Ich wollte ab Mittwoch eigentlich ein ernsthaftes "Posing" (ich übernehme diesen Fehler jetzt einfach mal so - gefällt mir;)) schreiben, um euch wieder aufzuwecken und ja - auch voll mit der Nase auf einen Scheißhaufen stoßen. Administrativ ist alles geregelt - eine PN an Guess reicht - der entsprechende Thread ist seitdem wieder offen. Das hat bisher nur noch niemand bemerkt, denn ich habe dort noch nichts geschrieben. Ich hatte in den letzten Tagen einfach "keine Zeit", weil andere Themen viel wichtiger waren!

    Und damit bin ich ganz genau und absolut treffsicher bei dir, @Gabriel538!

    Ich erspare uns die Timeline! Aber an alle anderen Leser: Schaut bitte genau nach! Ich will die Timestamps. Wer das jetzt nicht begriffen hat: Bitte einfach wegtreten!

    Und jetzt versuche ich dir eine Antwort zu geben:
    Du schreibst echt viel Text pro Zeiteinheit. Soweit ich das sehe, machst du dabei auch keinen Fehler! Ja, das ist ein kleines Kompliment! Du kommst offenbar aus der Szene.

    Kein Problem.

    Ich persönlich frage mich nur, woher du dein Posting #3 - mitten in der Nacht und innerhalb einer Stunde - gezaubert hast!

    Das ist eine einfache Frage, die praktisch jeder Trottel stellen muß.
     
  16. Gabriel538

    Gabriel538 Benutzer

    Was auch immer Du forderst... Aus Datenschutzgründen dürfte Guess dir diese Info eigentlich nicht geben. Nur auf richterliche Anordnung an einen SA, niemals jedoch an eine Firma oder Privatperson. Desweiteren ist der Timestamp nur ein Datenprotokoll, das folglich prinzipiell beliebig manipuliert worden sein kann. Rein technisch betrachtet ist eine Logdatei, in der Timestamps gesammelt werden, eine einfache Textdatei. Man könnte also Ihre Daten auch von Hand nachgetragen haben. ;)

    Ich mach schon einige Fehler, aber ich lese mir dann nochmals den Beitrag durch und korrigiere eventuelle Rechtschreibfehler.

    Nennt sich wohl Fingerfertigkeit ;) Ich spiel' seit meinem 4. Lebensjahr Klavier. Verfüge über ein abgeschlossenes Musik- und Instrumentalstudium (Klavier, Cembalo, Kirchenorgel).
     
    Zuletzt bearbeitet: 08. Februar 2015
  17. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Was bleibt einem bei einem Zwerg auch anders übrig als "kleine Nadelstiche"?
     
  18. Gabriel538

    Gabriel538 Benutzer

     
  19. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Bitte mich nicht falsch verstehen. Ein Außenstehender könnte durchaus den Eindruck gewinnen, daß
    Gabriel538 und ich uns kennen und er nur darauf gewartet hat, daß ich um 02:44 Uhr diesen Thread eröffne, worauf er genau 70 Minuten später in #3 sein "ellenlanges Manifest" veröffentlicht.

    Okay, du nennst es "Fingerfertigkeit" - ich bewundere das. Ich muß dir aber mitteilen, daß man hier im Forum leider nicht "nach Zeilen" bezahlt wird. Schade eigentlich. Meine Posings sind auch immer zu lang. ;)

    Um mal wieder etwas zum Thema zurückzukommen. Ich habe gestern einen O-Ton von Frau Merkel in den SWR1-Nachrichten gesucht, aber noch nicht gefunden. Hat sie vor ein paar Tagen wirklich vom "Rückzug russischer Truppen" gesprochen? Die Russen sind offiziell doch gar nicht dort...
     
    Gabriel538 gefällt das.
  20. MikeBatt

    MikeBatt Benutzer

    Die werte Frau Merkel verliert von Tag zu Tag immer mehr Anhänger, selbst Leute wie ich, die eigentlich der Partei lange angehörten, ziehen sich zurück, ich kann das was Sie sagt und macht oder in Ihrem Falle nicht macht, nicht mit dem vereinbaren, was ich selber denke , merke selber wie ich mich von Jahr zu Jahr immer mehr weg bewegt habe von den Ideen und muss am Ende wirklich feststellen, wir brauchen ganz neuen Wind in Deutschland
     
  21. Tonband

    Tonband Benutzer

    Sieht der dem Cleber ähnlich oder täusche ich mich?
    [​IMG]
    Unter Spon Kultur: Sendepause nach "Flunkeraffäre"
     
  22. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    @MikeBatt: Ich glaube (oder weiß), daß dir dein Satz oben (es ist ja - völlig radiountauglich - nur einer) nicht leicht gefallen ist!
     
    MikeBatt gefällt das.
  23. Guess who I am

    Guess who I am Moderator Mitarbeiter

    Bitte nichts durcheinanderwerfen: ;) Zwergi bezog sich auf das Öffnen eines alten, inzwischen automatisch geschlossenen Threads, worum er mich per PN gebeten hatte. Um wie auch immer geartete Nutzerdaten ging es nicht.
     
  24. Gabriel538

    Gabriel538 Benutzer

    Hallo :)
    Ja, da hast Du Recht. Beim "ellenlangen Manifest #3" hab' ich wirklich zu lange gepost. Wobei #13 auch ziemlich lang war. Viele Deiner Posings :) mögen vielleicht lang sein, aber sie enthalten auch ebenso viel Info. Ich persönlich find' das voll okay. Darüber hinaus, find' ich's cool, dass Du noch die "alte" Rechtschreibung verwendest. :)

    Sorry, Guess. Das war mein Fehler, ein Mißverständnis.
     
  25. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Um bei der Wahrheit zu bleiben, nein Guess! Ich bezog mich schon auf die "Timeline" dieses Threads. Ich fand es schon sehr "auffällig" und "merkwürdig", daß mitten in der Nacht und an einem Sonntag halt genau 70 Minuten später solch ein "Manifest" erscheint.

    Ich habe um 2 Uhr die Nachrichten gehört: "Was hat die Tante gerade gesagt? Das ist ja unglaublich - ein Skandal!" Dann habe ich kurz bei Google nachgeschaut. Da stand noch nichts großartig zu diesem Vorfall. Es war Sonntag. Da stand irgendwas von einem Lied, in dem der Sprecher vorkommt. Ich dachte schon, ich habe mich vertippt. Nein, nein - ich habe keinen Fehler gemacht.

    Um 2:44 habe ich den Thread eröffnet.
    Um 3:38 liked Gabriel mein Posting
    Um 3:43 antwortet Inselkobi
    Um 3:54 postet Gabriel #3 sein "Manifest"

    Ich muß dann schon fragen, woher er den Text innerhalb einer guten Stunde gezaubert hat. Ich muß ja auch davon ausgehen, daß er mein Posting nicht schon um 2:44 Uhr gesehen hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 09. Februar 2015

Diese Seite empfehlen