1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Drei Privatradios verlassen Funkhaus Tirol

Dieses Thema im Forum "Radioszene Österreich" wurde erstellt von listener_no4, 31. März 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. listener_no4

    listener_no4 Benutzer

    horizont.at

    Die Privatradiosender Welle 1 Innsbruck, Radio Oberland und Radio Außerfern verlassen das Funkhaus Tirol. "Das Privatradiogesetz zwingt die drei Privatradios, das Funkhaus Tirol zu verlassen," erklärt Mag. Maximilian Wild, Welle-1-Innsbruck-Geschäftsführer und Gründungsgeschäftsführer des Funkhauses nach Gesprächen mit der Lizenzbehörde und führenden Medienanwälten. Die gesetzlichen Bestimmungen – so Wild – bevorzugen bei der Neuvergabe von Lizenzen jene, die eigenständig senden. Das entspricht dem Privatradiogesetz, welches Medienvielfalt und Meinungsvielfalt von den Privatradios fordert. Mit viel Euphorie – so Wild – haben sich fast alle Tiroler Privatradios vor etwas mehr als drei Jahren zu einem in Österreich einmaligen Experiment zusammengefunden. Man gründete das Privatradiofunkhaus Tirol, in dem Antenne Tirol, Arabella Unterland, Arabella Innsbruck, Arabella Oberland und Arabella Außerfern, und die Welle 1 Innsbruck den Sendebetrieb kostenoptimal und doch mit eigenständigem Programm gemeinsam betreiben wollten.

    Das gesellschaftsrechtliche Konstrukt des Funkhauses wurde bei der Gründung des Funkhauses noch auf das alte Regionalradiogesetz abgestimmt. Nach nur einem halben Jahr kam mit der neuen Bundesregierung ein neues Privatradiogesetz, welches den Betrieb von Funkhäusern erheblich erschwerte, wollte man sich nicht der Gefahr des Lizenzentzuges aussetzen. Das erste Opfer war auch prompt im Funkhaus Tirol zu suchen. Wild: "Die Welle 1, ausgerechnet das erste gewinnträchtige Radio in Tirol, verlor 2001 die Lizenz. Nur mit viel juristischem Einsatz konnte der Sendebetrieb gehalten werden."

    Die Konsequenz: „Um die Lizenzen, die in zwei bis fünf Jahren erneuert werden müssen, wieder zu erhalten, ist ein Verbleib im Funkhaus ein veritabler Nachteil. Wollen zudem die einzelnen Radios auch wirtschaftlichen Erfolg haben, so ist auf einem so kleinen Radiomarkt wie Tirol ein eigentümergeführter Betrieb deutlich erfolgsversprechender als ein angestelltengeführter.“ Welle 1 Innsbruck, Radio Oberland und Radio Außerfern werden ihren Sendebetrieb wieder zur Gänze selbst besorgen.


    auf infosat.lu hört sich das ganze anders an:

    Funkhaus Tirol vor Auflösung

    Wie die Tiroler Nachrichtenillustrierte ECHO in ihrer am Donnerstag erscheinenden Ausgabe berichtet, steht das "Funkhaus Tirol" beziehungsweise die "Privatradio Funkhaus Tirol GmbH & Co OHG" vor der Auflösung.

    Ende 2000 hatten sich die Geschäftsführer von sechs Tiroler Privatradios (die Arabella-Sender Innsbruck, Oberland, Unterland und Außerfern, Lokalradio Welle 1 und Antenne) zur Gründung des Funkhaus Tirol entschlossen und mit Beginn 2001 die Führung der operativen Geschäfte sowie die Aufgabe, Werbeeinschaltungen zu aquirieren, an die Funkhaus OHG abgegeben.

    Hintergrund des Zusammenschlusses waren die teils massiv verlustträchtig arbeitenden Sendegesellschaften, die seit April 1998 am neuen, freien Radiomarkt konkurrierten, sowie die Tatsache, dass die Kronenzeitung mit ihrem Hitradio offensiv versuchte, in Tirol Platz zu fassen. Dies hätte vor allem die, bei der Antenne Tirol maßgeblich beteiligte Moser Holding (Tiroler Tageszeitung) in Bedrängnis gebracht und so waren es deren Vorstände, welche die so genannte "Tiroler Lösung" forcierten.

    Im Herbst 2003 erst waren die neuen Räumlichkeiten des Funkhaus Tirol eingeweiht und mit den Ankündigungen, trotz der schwieriger gewordenen Rahmenbedingungen, schlagkräftig den Markt zu bearbeiten, feierlich bezogen worden. Doch in der Februar-Sitzung des Funkhaus-Syndikates, in dem die einzelnen Sender durch ihre Gesellschafter vertreten sind, flogen sprichwörtlich "die Fetzen". Um weiter arbeiten zu können, hätte die Funkhaus OHG einer Finanzspritze durch die Syndikatsmitglieder bedurft, doch TT-Vorstand Hermann Petz, der diese Sitzung leitete, kündigte an, dass die Moser Holding AG nicht mehr bereit sei, Kapital einzusetzen. Damit löste er einen Streit aus, der, Insiderberichten zufolge, nicht mehr zu schlichten war. Einzelne Syndikatsmitglieder haben die Sitzung sogar aus Protest verlassen. Von Klagen war anschließend die Rede, doch wird derzeit davon gesprochen, dass die einzelnen Sender, deren Lizenzen durch das Konstrukt gefährdet waren und sind, ausbezahlt und in die Selbstständigkeit entlassen werden. Mehr oder weniger zeitgleich werde das Funkhaus Tirol "friedlich" aufgelöst und ein euphorisch begonnenes Kapitel Tiroler Privatradio-Geschichte traurig beendet.
     
  2. billyray

    billyray Benutzer

    AW: Drei Privatradios verlassen Funkhaus Tirol

    Hm, aber wenn "die Moser Holding AG nicht mehr bereit sei, Kapital einzusetzen", dann dürfte die Antenne Tirol wohl auch demnächst verkauft werden?
     
  3. listener_no4

    listener_no4 Benutzer

    AW: Drei Privatradios verlassen Funkhaus Tirol

    dass welle 1 selbstständing weitersendet kann ich mir noch vorstellen, die hatten ja bis jetzt ein eigenes programm und innsbruck hat zumindest über 100.000 einwohner, dass aber arabella oberland und ausserfern mit einem eigenen programm in diesem kleinen sendegebiet überleben werden wage ich zu bezweifeln. mal sehen ob es in tirol bald einen abverkauf gibt.
     
  4. PCX80

    PCX80 Benutzer

    AW: Drei Privatradios verlassen Funkhaus Tirol

    ;) Ich denke mal die Verantwortlichen haben sich etwas dazu überlegt, ob und wenn ja, wie es weitergehen kann. Es hat ja sicher einen Grund warum die drei Sender den Funkhausverbund den Rücken kehren. Abgesehen davon ist wohl eher fraglich wie es mit den vebleibenden Stationen in der Zukunft aussehen wird. Das bleibt wohl abzuwarten.
     
  5. billyray

    billyray Benutzer

    AW: Drei Privatradios verlassen Funkhaus Tirol

    Na, die drei "echten" Arabellas werden ja wohl weiter kollaborieren, die wären ja schön blöd, wenn nicht. Und U1 und Welle 1... naja. Die Frage ist doch vor allem, wie sich das jetzt auf die Antenne auswirkt.

    Im "Echo"-Artikel wird im Übrigen auf die TT eingeschlagen, dass es fast nicht mehr schön ist. Vielleicht hätte man da auch darauf hinweisen können, dass "Echo" und Welle 1 ja auch verbandelt sind...
     
  6. listener_no4

    listener_no4 Benutzer

    AW: Drei Privatradios verlassen Funkhaus Tirol

    gut, aber es gibt ja 4 arabellas in tirol (innsbruck, oberland, ausserfern, unterland) wobei innsbruck und unterland im funkaus bleiben wärend die anderen beiden ausziehen. wozu ziehen die zwei aus wenn sie auch weiterhin kollaborieren? hat das wirklich nur rechtliche gründe?
    dann haben wir noch U1-Radio Unterland Tirol, laut www.funkhaustirol.com ebenfalls teil des funkhauses. in den pressemeldungen ist von dem sender allerdings nie die rede. inwieweit haben die mit dem funkhaus (arabella?) kollaboriert?
     
  7. PCX80

    PCX80 Benutzer

    AW: Drei Privatradios verlassen Funkhaus Tirol

    Also ich denke mal, dass das die "ausgegliederten" Sender eigenständig laufen sollen. Welchen Sinn sollte es denn haben, zuerst zwei Arabellas auszugliedern und dann weiter zusammenpackeln. Find ich total unsinnig und blöd wenns anders wäre, dann hätten sie sich den ganzen Zinnober sparen können. Meiner Meinung nach können die nur unter "Neuem" Namen firmieren und ein eigenständiges Programm machen. Dass hier eine Zusammenarbeit stattfinden kann ist sicher denkbar, wenn überhaupt dann aber nur in Sachen Werbung und Events.

    Aber ich glaube die Zeit wird uns alle eines Besseren belehren. Mal schauen wie es weiter geht. Weiss jemand etwas über die Moderatoren? Wandern da welche ab?
     
  8. billyray

    billyray Benutzer

    AW: Drei Privatradios verlassen Funkhaus Tirol

    Für mich hört sich die Infosat/Echo-Version (komplette Auflösung des Funkhauses) erstmal deutlich wahrscheinlicher an, und dann könnten die Arabellas außerhalb des Funkhauses weiter kooperieren.

    Drei/Vier Arabellas: Ich check jetzt erst, dass es ja ein echtes Arabella Unerland gibt...! Früher war U1 so ein Halb-Arabella, das teilweise den Arabella Tirol-Feed übernahm, sich aber als U1 brandete.
     
  9. PCX80

    PCX80 Benutzer

    AW: Drei Privatradios verlassen Funkhaus Tirol

    Das sind so Dinge, deren Sinn kaum jemand versteht. Tatsache ist, dass parallel zu U1 immer Arabella Unterland existiert hat. Interessant wird sicher sein, was mit den verbleibenden Funkhaussendern passiert. Sollte das Funkhaus ganz aufgelöst werden, dann stehen doch eine Reihe an Mitarbeitern auf der Strasse. Möglicherweise geht Kronehit wieder auf Einkaufstour. Es bleibt spannend.
     
  10. listener_no4

    listener_no4 Benutzer

    AW: Drei Privatradios verlassen Funkhaus Tirol

    die arabella tirol seite wurde mittlerweile upgedatet. jetzt werden nur mehr die frequenzen von innsbruck und unterland ausgewiesen.

    www.arabellatirol.com
     
  11. PCX80

    PCX80 Benutzer

    AW: Drei Privatradios verlassen Funkhaus Tirol

    Anscheinend ist bei den Funkhäuslern wieder eine Kündigungswelle im Anrollen. Hab unter vorgehaltener Hand gehört, dass einige Arabella Moderatoren das Funkhaus verlassen wollen. Weiss da wer etwas genaueres?
     
  12. OlafBenz

    OlafBenz Benutzer

    AW: Drei Privatradios verlassen Funkhaus Tirol

    Also der Ausstieg is doch nur ein Versuch von Klein-Gesllschaftern jetzt eigenständiges Radio zu machen. Aber bei der Reichweite und den Kosten...schlecht überlegt. Und bei den Moderatorengerüchten ist es doch immer so, daß da einige Wackelkanditaten auf sich aufmerksam machen wollen. Is eh kloar.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen