1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dresden: Neuigkeiten von Coloradio?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von K 6, 03. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. K 6

    K 6 Benutzer

    Diese Debatte sei hiermit neu aufgewärmt, statt sie einfach fortzuschreiben, da sie seinerzeit unter dem unzutreffenden Betreff „Apollo Radio: Klassik oder Alternative Music?“ lief; mir wäre jedenfalls bis heuer nichts davon bekannt, daß da Zusammenhänge bestehen würden...

    Gibt es denn fast ein halbes Jahr nach dem Urteil zur Vergabe der heutigen R.SA-Frequenzen irgendeinen neuen Sachstand zu vermelden? Bei Coloradio ist zu diesem Thema bis heute nur die unveränderte Pressemitteilung vom 20.09.2004 nachzulesen.


    Die Anmerkung vom letzten Jahr über die zu leise Modulation von Coloradio ist übrigens auch nach wie vor zutreffend. Und heute wurde der Programmstart gründlich versemmelt: Schweigen im Walde, bis das Energy-Notband losging. Um 20.07 Uhr setzte dann tief unter der Musik zartes Hintergrundwispern ein, das sich schließlich nach der Abwürgung des Notbands um 20.09 Uhr als Coloradio erwies. Hat da ein Marder das Kabel angeknabbert (reine NF-Leitung in Vierdrahtschaltung zum Dresdner Energy-Studio, wenn das stimmt, was vor Jahren gut unterrichtet gewesene Kreise dazu verlauten ließen)?

    Immerhin, diese Panne hat mich überhaupt erst wieder an das Thema erinnert...
     
  2. Franzose

    Franzose Benutzer

    AW: Dresden: Neuigkeiten von Coloradio?

    Das die Jungs ab und an den Sendestart versemmeln, ist nicht wirklich neu.
    Vermutlich haben die "Macher" sich zu lange im "Trotzdem" oder ner anderen Neustadtkneipe festgequatscht zum Beispiel über den nächsten Aktionstag zur ökologischen Entsorgung von Goldhamsterkot im Biokinderzimmer oder auch die nächste sinnentleerte Antifaaktion (..."Bomberharris - do it again"...).

    Was die 24 Stundenlizenz betrifft, so wird das mit Coloradio nie was werden, solange es die SLM gibt. Die Bürgerfunker haben da wohl zuviel verbrannte Erde hinterlassen. Zudem kann sich die Medienanstalt auf die Lizensierung zurückziehen und sagen: "Seht her Leute, die haben ne Lizenz, die haben sie akzeptiert und basta."
    Zudem ist ein 24 Stundenprogramm eh Wunschdenken, weil die Finanzierung an der Medienanstalt hängen bliebe (Leitungskosten...).
     
  3. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: Dresden: Neuigkeiten von Coloradio?

    Bei dem Thema wären dann auch noch diese Aktivitäten zu sehen, bei denen weiter unklar bleibt, ob es da Verbindungen zu Coloradio gibt oder nicht. Mit der ausgiebigen Piraterie wurde jedenfalls auch unter diesem Sendetitel verbrannte Erde produziert (Stichwort "ordnungspolitische Signale"; das müßte auch schon in der Apollo-Diskussion vom letzten Jahr stehen).

    Interessant wird das natürlich vor allem beim vergleichenden Blick nach Chemnitz und Leipzig.
     
  4. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    AW: Dresden: Neuigkeiten von Coloradio?

    Nach meinen Infos bleibt alles beim alten, sprich: man lässt weiter die Gerichte sprechen. Pikant an der Sache: es wurde inzwischen eine neue UKW-Frequenz in Dresden koordiniert (98,4 MHz), die aber nicht an die NKL (Coloradio/Outaspace) vergeben werden, sondern nur temporär (Veranstaltungsfunk) genutzt werden soll. Da hatte ich noch andere SLM-Töne in Erinnerung (schaffung einer eigenen Frequenz für NKL usw.)
     
  5. Franzose

    Franzose Benutzer

    AW: Dresden: Neuigkeiten von Coloradio?

    Oha, Vorsicht bitte. Die Outaspace Leute werden grimmig, wenn sie mit Coloradio in einen Topf geworfen werden. Zumindest die, die man so kennt.
    Aber nichts desto trotz gibt es vor allem für Outaspace ne nicht zu vernachlässigende Lobby in Kreisen der CDU - Landtagsfraktion. Da sind noch nicht alle Messen gelesen.
     
  6. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: Dresden: Neuigkeiten von Coloradio?

    Oha, noch eine Landeshauptstadt mit zwei NKL-Gruppierungen, die sich nicht ausstehen können...

    Gut, ein früherer Pirat als regulärer Rundfunkveranstalter, das gibt es ja schon in Berlin. Und daß nicht alle Messen gelesen sind, das kann man schon der unterlassenen Vollbelegung der fraglichen Frequenz entnehmen. Schaumamal.
     
  7. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: Dresden: Neuigkeiten von Coloradio?

    Hat, und damit guten Abend, heute zufälligerweise jemand die erste halbe Stunde gehört? Bei Sendebeginn kündigte man das Schwerpunktthema "freie Radios" mit dem Stichwort "in eigener Sache" an. Nun wäre natürlich interessant, ob danach bis 20.30 Uhr (nach halb neun kam diesbezüglich nichts) tatsächlich etwas in eigener Sache verlautbart wurde...

    Apropos, Sendebeginn: Heute wurde der auf Seiten von Energy leicht vergeigt, indem man bei der Ausspielung des Disclaimers gerade noch rechtzeitig den Regler hochbekam (oder wie auch immer das aussehen mag), daß wenigstens noch der entscheidende Satz mit "außerhalb der redaktionellen Verantwortung" über den Sender ging. Angesichts der neuesten Innensiederinformationen könnte man da freilich auch eine nette Verschwörungstheorie draus stricken. Von wegen Elbwelle Dresden und so...
     
  8. n3o0

    n3o0 Benutzer

    AW: Dresden: Neuigkeiten von Coloradio?

    Ich kenne Leute die auch Verbindungen zu Coloradio haben. Beiträge abliefern war auch bei diesen Leuten eine langwierige Sache. An Absprachen wurde sich nicht gehalten. Radio soll Spaß machen. Alle sollen nach deren Regeln handeln, sie handeln aber strikt gegen Regeln Anderer. Das ist die weitverbreitete Meinung. So wundert es mich auch nicht, das Sendestarts verhauen werden.

    Wenn Leute bei einem Radioprojekt einfach Nachrichten, Verkehr und Wetter weglassen wollen, obwohl dies eine Lizenzbedingung ist, in Workshops mit Abwesenheit glänzen, in denen es um Grundlagen des Presserechts geht und auch sonst wenig Interesse an Integration in ein System zeigen, was man ja durchaus kritisieren und auch versuchen kann, zu verändern, müssen sich diese Leute auch nicht unbedingt wundern, wenn es dann nichts wird, mit Zuneigung seitens der SLM. Ich spreche von wahren Begebenheiten. So darf man Leute kennenlernen, die Radio wie Coloradio machen wollen, zu den Leuten da auch Kontakt haben und auch sonst den Beschreibungen hier im Thread sehr ähnlich sind. Selbst wenn ich Lust auf alternatives radio in Sachsen habe, nicht um jeden Preis, und auch nicht mit solchen Leuten. Erst recht nicht, wenn ich irgendwann einmal doch zum Formatradio wechseln will, oder im Medienbreich noch irgendwie beruflich Fuß fassen will. Und selbst wenn es darum geht, eine unkommerzielle Radiostation zu etablieren - Unproffesionalität ist nicht wirklich gute Werbung.

    Ich habe immer so das Gefühl, als hätten Leute aus den alternativen Kreisen ein Riesenproblem, wenn sie Autorität gegenüber stehen.
     
  9. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: Dresden: Neuigkeiten von Coloradio?

    Ich kenne diese Geschichten auch... Für eine alte Zecke ist es schon bedauerlich, wie man sich da in Dresden regelrecht selbst die Beine weghaut.

    Zur Abrundung hier noch ein in diesem Zusammenhang vielleicht nicht ganz uninteressanter Kommentar aus der Sendung von letzter Woche, auch als typisches Beispiel für technische Qualität und Präsentation am Mikrofon.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen