1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

DRM in Deutschland

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von drmfanatist, 30. April 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. drmfanatist

    drmfanatist Benutzer

    Was für Chancen gebt ihr DRM? Die haben günstigere Empfänger, können ein größeres Sendegebiet versorgen und außerdem ist das ein größerer Quantensprung als von UKW auf DAB!
     
  2. Pirni

    Pirni Benutzer

    Die Chancen stehen dann gut, wenn das Programm eine Alternative darstellt und die Hörer sich deswegen wieder ein Mittelwellenradio anschaffen.
    Der Vorteil ist, daß man mit einem Sender ein Riesengebiet versorgt. Mit einem 100 KW Sender in der Nacht ganz Europa und das ohne SAT-Empfänger.
    Allerdings, wenn es keine attraktive Alternative für Hörer gibt und dasselbe wie bisher auf UKW, warum sollte sich jemand diesen Empfänger anschaffen ?
    Sowas wie Megaradio, daß das nicht funktioniert, war abzusehen.
    Dann eher schon eine Marktlücke wie z.B. ein europäisches Country-Trucker-Fernfahrerradio.
     
  3. ontheair

    ontheair Benutzer

    ich denke, man muss hier mal darauf eingehen, welche zielsetzungen die einzelnen übertragungsmedien wie ukw, dab, satellit, worldspace, drm, kurzwelle / mittelwelle haben.

    dab soll ukw ablösen
    hauptnutzer werden lokale / regionale anbieter bleiben, wie das auch bisher der fall war.

    drm soll analoge mittelwelle / kurzwelle ablösen
    auch hier wird sich die nutzung kaum verändern. anbieter werden weiterhin vor allem (fremdsprachige) programme für das ausland bleiben (schwerpunktmäßig auf kurzwelle). die mittelwellennutzung wird weiterhin von bundesweiten inlandsprogrammen oder auch für auslandsprogramme verwendet.

    worldspace soll als satellitenradio etabliert werden
    das system bietet sehr große technische reichweiten für verschiedenste programme. ebenfalls interessant für auslandsprogramme. das world radio network nutzt bereits worldspace. nachteil ist hier, dass aufgrund der satellitentechnik in vielen breitengraden nur ein stationärer empfang möglich ist. auf dem asiatischen kontinent ist dieses system aufgrund der typischen geographie und den bevölkerungsmerkmalen sehr erfolgreich.

    insofern sind die verschiedenen digitalen systeme zueinander kaum als konkurrenz zu sehen, sondern eher als ergänzung. ukw und kurzwelle sind ja auch keine konkurrenz, sondern werden von völlig gegensätzlichen stationen genutzt. bei ukw stehen lokale sender oder regionale senderketten im vordergrund, bei kurzwelle dagegen großflächig versorgende informations-radios mit politischen oder kulturellem anspruch.

    @drmfanatist: in welchen preisklassen bewegen sich drm-empfänger? welche sender arbeiten bereits mit dieser technik?

    <small>[ 30-04-2003, 17:11: Beitrag editiert von ontheair ]</small>
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen