1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Drops zur Funkanalyse

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von CrashBoy, 20. Januar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. CrashBoy

    CrashBoy Benutzer

    Was haltet Ihr denn von diesem Mittel, um Hörer in der Zeit der Funkanalye Bayern zu "seinem" Lokalsender zu holen?

    Drop-in nach der Werbung: "Wenn Sie jemand fragt, was Sie gestern gehört haben: Radio XXX (+Claim)."

    Ich mein, ein "Normalsterblicher" kann ja mit dieser Aussage nichts anfangen, oder was meint Ihr?
     
  2. Südfrucht

    Südfrucht Benutzer

    AW: Drops zur Funkanalyse

    Ganz genau.... *g*
     
  3. Leon

    Leon Benutzer

    AW: Drops zur Funkanalyse

    @CrashBoy

    es gibt - meines Wissens - keine aussagekräftigen Researchdaten über das Funktionieren von FAB-Drops! Trotzdem werden sie von vielen Lokalen geradezu inflationär eingesetzt.

    Vielleicht wird der Hörer etwas sensibler gemacht, sprich: wenn tatsächlich jemand anruft und die berühmte Frage stellt: "Was haben Sie gestern für einen Radiosender..."
    macht es klack und er denkt sich...da war doch was...!
     
  4. Fischzuechter

    Fischzuechter Benutzer

    AW: Drops zur Funkanalyse

    Nett und sicher auch wirksam, aber leider nach den ag.ma-Richtlinien NICHT ERLAUBT!

    Darin heißt es sinngemäß, dass jegliche Einflussnahme auf die Media-Analyse (beispielsweise durch Nachstellen der CATI-Situation oder auch durch solche direkten Aufforderungen) zum Ausschluss aus der Media-Analyse führen kann.

    Normalerweise erledigt der Mitbewerber so was schnell, indem er diesen Sender bei der ag.ma anschwärzt und so eine Ermahnung erwirkt.

    Scheint sich wohl noch nicht bis nach Bayern durchgesprochen zu haben.
     
  5. exhörer

    exhörer Benutzer

    AW: Drops zur Funkanalyse

    Nein, aber die Werbekunden werden es schon merken, daß wenn trotz "fantastischer" MA-Zahlen die Werbung praktisch ungehört bleibt, irgendwas nicht stimmen kann.

    Irgendwo sind solche Tricks schon eine Art Offenbarungseid der Dudelfunker: Anstatt die Hörer mit anständigem Programm an sich zu binden und damit dafür zu sorgen, daß sich der Hörer mit dem Sender identifiziert, wird ihnen wie den letzten Neandertalern stupide eingehämmert, was sie zu sagen haben.

    Hallo? Geht's noch?
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen