1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

DW verlässt wegen China-Zusammenarbeit "Reporter ohne Grenzen"-Gremium

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von chapri, 06. Dezember 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. chapri

    chapri Benutzer

  2. iro

    iro Benutzer

  3. UKWler

    UKWler Benutzer

    gehört dass nicht in dieses Forum
     
    Zuletzt bearbeitet: 07. Dezember 2014
  4. stereo

    stereo Benutzer

  5. UKWler

    UKWler Benutzer

    DW ist aber Mitglied der ARD(„Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland).
    Also durchaus ein deutscher Sender.
     
  6. freiwild

    freiwild Benutzer

    Bei der Deutschen Welle demonstrieren heute die Mitarbeiter. Es geht um die Drohung von Intendant Limbourg, alle nicht-englischsprachigen Angebote einzustellen, falls die Bundesregierung ihre Zuschüsse nicht erhöhe. Jeder, der die letzten Monate verfolgt hat, weiß natürlich, dass das ein doppelbödiges Spiel ist, da Herr Limbourg in der Vergangenheit deutlich gemacht hat, dass er genau ein Lieblingsprojekt hat, den englischsprachigen Nachrichtenkanal "DW News", der nächsten April starten soll, und mit dem er in den intellektuellen Wettbewerb mit CNN, BBC World, Russia Today, Al-Dschasira etc. treten möchte, und dass er alle anderen DW-Angebote für verzichtbar hält.

    [​IMG]
    Bild: Eric Aufricht

    [​IMG]
    Bild: Tabea Rößner

    [​IMG]

    [​IMG]
    Bilder (zweimal): Naomi Conrad

    [​IMG]

    Bild: Michael Hartlep

    Weitere aktuelle Artikel zur Deutschen Welle:
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2014

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen