1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Effekt auf die Stimme legen (Jingle)

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Sicxer, 15. September 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Sicxer

    Sicxer Benutzer

    Hi,
    ich mache seit kurzem ein FSJ beim Radio, und versuche mit gerade in der Produktion eines Jingles.
    Am Ende will ich was in die Richtung "Infos unter www. usw." einsprechen, für den Satz will ich die Stimme aber verändern. Ich weiß nur nicht wie der Effekt heißt...
    Ich hab sowas jedenfalls schon oft im Radio gehört, gerade wenn z.B. der Sprecher die ganze Zeit der gleiche bleibt, und dann bei so einem letzten "Infosatz" klingt er halt ein bisschen als ob er in einem anderen Raum sitzt oder...keine Ahnung, wie ich das beschreiben soll. Die Stimme hat dann weniger Druck und besteht würde ich sagen eher aus Mitten und Höhen...
    Ich hoffe ihr wisst ca. was ich meine.
    Hat dieser Effekt einen bestimmten Namen?

    Danke im vorraus, Sicxer
     
  2. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Effekt auf die Stimme legen (Jingle)

    Chorus, Reverb, Delay, Stereo Erweiterung.... das kann so ziemlich jeder Effekt sein.
    Du kannst aber auch diesen Effekt meinen der wie "gehaucht" klingt. Da wurden dann eher weniger Effekte benutzt als für den Rest. Evtl. noch wie du schon meintest am EQ herumgefummelt.
     
  3. dea

    dea Benutzer

    AW: Effekt auf die Stimme legen (Jingle)

    Eine Möglichkeit von vielen: EQ, Flanger, Panner, Puncher, Comp.

    Ungefähr so?
     
  4. HectorPascal

    HectorPascal Benutzer

    AW: Effekt auf die Stimme legen (Jingle)

    Bandpassfilter
     
  5. codo

    codo Benutzer

    AW: Effekt auf die Stimme legen (Jingle)

    Herzlich Willkommen in den Radioforen

    Wenn Du ein Audioschnittprogramm benutzt das Effekte bietet, ist es das einfachste
    das Du diese Effekte einfach ausprobierst, in dem Du Dir Zeit nimmst und damit herum
    spielst. Das ist sehr spaßig und kann echt spannend sein.

    Da es nicht den einen "Radioeffekt" gibt, ist es das einfachste mit den Parametern
    der eingebauten Effekte herum zu probieren. Das Ergebnis kann häufig erst durch
    kombinieren verschiedener Effekte erreicht werden. Tipp: Weniger ist mehr. ;)

    Wenn Du hier im Forum mit teilst welches Schnittprogramm Du benutzt, kann Dir vielleicht auch
    jemand sagen an welchen Parametern Du schrauben kannst, um das gewünschte
    Ergebnis zu erzielen. Zumindest grob die Richtung. Es gibt ja noch ein Bündel an
    FX-Plugins die sich in die Schnittsoftware einbinden lassen.

    Oder steht Dir ein externes FX-Gerät mit Knöppen für die Mikrofonierung zur Verfügung?


    Gruß Codo
     
  6. Sicxer

    Sicxer Benutzer

    AW: Effekt auf die Stimme legen (Jingle)

    Ziemlich genau so. ist das der Bandpassfilter oder war das jetzt einer/mehrere von denen die du genannt hast?


    Das stimmt, nur leider hab ichs bis jetzt noch nicht geschafft, die Effekte auf die Tonspuren anzuwenden. Ich werds einfach mal weiter probieren ^^

    Das momentane Schnittprogramm heißt CutMaster Pro von Creamw@re, ist schon ein bisschen älter (Win98)...in ein paar Wochen gibts aber neue PCs mit Trackcaster.
     
  7. dea

    dea Benutzer

    AW: Effekt auf die Stimme legen (Jingle)

    Die gesamte Kette - wie notiert. Aber wie schon oben korrekt beschrieben, solltest du dich wirklich einzeln an die Wirkungsweisen der Effekte auf verschiedene Audioinhalte herantasten, bis sie dir in Fleisch und Blut übergehen. Dabei ruhig richtig heftig die Regler schmeißen, um auch mal die Extreme gehört zu haben. Dazu gehört auch, mittes eines EQ verschiedene Filter zusammenzuschieben und sich zu verinnerlichen, wie es klingt, wenn man mal eben den Sound eines Telefons oder eines Hörgerätes nachzustellen versucht. Später dann kommen dir schneller Ideen á la "Dazu brauche ich das und das und das..."

    Ein konkretes Richtig und Falsch gibt es dabei nicht, weil du ja kreativ arbeitest. Da gibt es höchstens ein Angemessen oder Unangemessen, wobei im konkreten Fall dessen, um was es hier ging, der Sound des Gesamtmixes eine wichtige Rolle spielt. Ich hatte lediglich verstanden, was du wolltest und das mal eben zusammengefälscht. Ansonsten widerstrebt es mir eindeutig, Stimmen zu verhunzen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen