1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Ein Beitrag von ..." - ja, wem eigentlich?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Studio Rebstock, 17. August 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    Ich habe da mal eine Frage an die Moderationsprofis hier.

    Bei einem von mir zu sendenden vorproduzierten Audiobeitrag stehen Autor und Sprecher im Begleittext dabei. Es gibt zu diesem vorgekauten Quark auch Vorschläge für Moderationstexte. Und da bin ich über was gestolpert, was mich doch sehr irritiert:

    Als "Ein Beitrag von" wird im Moderationstext der Sprecher genannt, jedoch nicht der Autor. Vor dem Download des Beitrages wird der Autor als Urheber genannt.

    Nichts gegen die Sprecher-Riege, aber von wem ist denn nun wirklich der Beitrag? Wie moderiere ich das an oder ab? Was ist korrekt?

    Vielen Dank und mit :confused: Grüßen,
    Uli
     
  2. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: "Ein Beitrag von ..." - ja, wem eigentlich?

    Bin zwar kein Moderationsprofi, aber:

    der Beitrag ist vom Autor. Hat Franz Fieselbriet den Beitrag geschrieben, der von Stephan Stotter gesprochen wird, sollte der Beitrag auch als einer von Franz Fieselbriet anmoderiert werden.

    Gerade im Zeitfunk sprechen Redakteure allerdings häufig selber ein, dann erübrigt sich diese Unterscheidung. In einigen Wellen wird der Sprecher auch nicht in der Anmoderation genannt, sondern es wird die klassische Absage mitgesendet ("Rolf Rammler aus Geilenkirchen") . Ferner hat auch nicht jeder Beitrag einen beiliegenden Anmoderationsvorschlag.
     
  3. Klaus B.

    Klaus B. Benutzer

    AW: "Ein Beitrag von ..." - ja, wem eigentlich?


    Kommt drauf an in welchem Format du sendest.
    Beim Privatradio interessiert in der Regel wem die Stimme gehört, die man hört und nicht wer im Hintergrund recherchiert hat.
    Der Moderator sagt da ja auch nicht wer seine Sendung vorbereitet hat und wer die Musik ausgesucht hat.
     
  4. divy

    divy Benutzer

    AW: "Ein Beitrag von ..." - ja, wem eigentlich?

    Mir stehen gerade die Haare zu Berge, Klaus B.. Das hat überhaupt nichts mit dem Format zu tun. Bei welchem "Format" ist diese Praxis denn üblich? Es verstößt nämlich gegen das Urheberrecht, einen anderen Urheber anzugeben, als den tatsächlichen. Und "ein Beitrag von..." ist die Angabe des Urhebers. Wenn Eure Sprecher also gerne namentlich genannt werden möchten, dann geht das ja auch so: "ein Beitrag von.... gesprochen von...." Darüber hinaus sind Verstöße gegen das Urheberrechts unter bestimmten Umständen sogar strafrechtlich relevant.

    Übrigens: Autoren machen sich in der Regel durchaus über die Anmoderation Gedanken. Oft stehen sogar wichtige Dinge drin, bspw. ein Hinweis auf eine Bundestagsdebatte, die als Aufhänger für eine Reportage zu diesem Thema dient. Autoren ist auch klar, dass diese Vorschläge je nach Sendung nicht einfach 1:1 zu übernehmen sind, aber dennoch finde ich die Bezeichnung "vorgekauter Quark" wenig respektvoll gegenüber dieser Arbeit.

    [IRONIE] Vor allem wenn sie von jemandem kommt, der in der Sendestunde sowieso nichts anderes macht, als zwischen zwei Musiken mal ein Werk anzukündigen und ein paar Regler zu verstellen[/IRONIE]
     
  5. medienluemmel

    medienluemmel Benutzer

    AW: "Ein Beitrag von ..." - ja, wem eigentlich?

    Die Version "Sie hörten einen Beitrag von xy, Sprecher war yz" ist durchaus in einigen Funkhäusern noch geläufig. Der Name des Sprechers sollte in einem solchen Fall durchaus genannt werden.
     
  6. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: "Ein Beitrag von ..." - ja, wem eigentlich?

    Damit hast Du recht, und es war auch ein beabsichtigter Seitenhieb auf diese Beiträge, die in Wirklichkeit mehr Werbung als sonstwas sind ("product placement" wäre dafür schon zu hoch gegriffen). Aber das würde hier [OT] führen. Entschuldigung, ich musste kurz mal abfrusten.

    Was Deinen Ironie-Modus angeht, auch da gebe ich Dir recht, denn ich bemühe mich, das vorgegebene Thema mit dem mir vorgesetzten einsdreißiger noch mit eigenen Recherchen anzureichern, damit ich die zwei Stunden sinnvoll gestalte. Es gibt in der Tat Reglerschieber (so sie überhaupt Regler schieben :rolleyes:), die den einsdreißiger inklusive An- und Abmoderation als voll ausgefüllte Informationssendung betrachten.

    Schon wieder abgewichen. Entschuldigung.
    Ein Beitrag des Studio Rebstock, geschrieben von Uli ;)
     
  7. divy

    divy Benutzer

    AW: "Ein Beitrag von ..." - ja, wem eigentlich?

    Bei dieser Art von Beiträgen aus der Werbeindustrie ist die Bezeichnung "vorgekauter Quark" wohl dann doch berechtigt und ich bitte um Entschuldigung. Warum nennst Du als Autor nicht gleich den Hersteller des Produkts, um das es geht? Sie hörten einen Beitrag von ..."Aldi-Süd" :D

    Der Reglerschieber war sowieso wirklich mit einem Augenzwinkern und nicht als persönlicher Angriff zu verstehen. ;)
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen