1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ein Webradio mehr: Beats 1 von Apple

Dieses Thema im Forum "Internetradio allgemein" wurde erstellt von radneuerfinder, 08. Juni 2015.

  1. radneuerfinder

    radneuerfinder Benutzer

    Zuletzt bearbeitet: 08. Juni 2015
  2. WL-Radio

    WL-Radio Benutzer

    Na, wenn ich das richtig gelesen habe, dann wird das mehr der "Apfel-Angriff" auf "Spotify" und Co.
    Die Preise sollen wohl auch in dieser Größenordnung liegen (bei ca. EUR 9,00).
    Tagesschau.de und Handelsblatt berichten Heute auch darüber ...

    z.B. hier: http://www.tagesschau.de/wirtschaft/apple-musikdienst-105.html

    Bin mal gespannt ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 09. Juni 2015
  3. JB

    JB RADIOSZENE Mitarbeiter

    Apple Music wird vermutlich noch radioähnlicher, da die Musik nicht nur nach Algorithmen automatisch zusammengestellt wird, sondern (auch) von echten Menschen: siehe:

    "Von Musikexperten zusammengestellte Playlists sollen es Anwendern leicht machen, neue Musik zu finden, die zu ihrem Geschmack passt. Das Konzept erinnert ein wenig an das, was früher einmal Radiostationen gemacht haben, wenn sie, statt nur Top-40-Songs zu spielen, ihren Zuhörern neue Platten, neue Künstler vorgestellt haben."​

    "Beats One" Wird wohl Apples erstes Webradio und soll "mit verschiedenen DJs aus New York, Los Angeles und London ein Live-Programm liefern, das 24 Stunden am Tag läuft und neben Musik beispielsweise auch Interviews mit Künstlern beinhalten." Quelle: http://www.spiegel.de/netzwelt/gadg...ll-zehn-dollar-im-monat-kosten-a-1037746.html.

    Wenn dann noch Wort-Content dazu kommt, wird es vielleicht doch noch ernst für die klassischen Radiosender: siehe hier!
     
  4. Bart

    Bart Benutzer

    Die Frage ist nur: Wo ist das neu, denn auch bei Spotify gibt es schon länger sehr viele Playlisten die von Menschen zusammengestellt wird, oder auch Radiosender die irgendwelche Zusammenstellungen nach Thema X als Playlist auf Spotify Veröffentlichen sind keine Seltenheit.
     
  5. ama523

    ama523 Benutzer

    Man muss hier zwischen Apple Music, dem Streaming-Dienst (vergleichbar mit Spotify) und dem tatsächlichen Sender Beats 1 unterscheiden, der ein Teil der Apple Music App sein wird. Moderiert wird dieser 24/7 Sender von Zane Lowe, Ebro Darden und Julie Adenuga aus den Städten Los Angeles, New York und London. Dieses Live-Radio soll mit Beiträgen, Interviews und Moderationen tatsächlich Inhalte liefern, im Gegensatz zu den bisher bekannten Streaming-Angeboten wie Spotify. Während Apple Music, also der Streaming-Dienst monatlich Geld kostet, wird Beats 1 gratis hörbar sein und das nicht nur auf Apple-Geräten, sondern auch unter Android, wo Apple Music (inklusive Beats 1) auch verfügbar gemacht werden soll. Meiner Meinung nach eine große Sache. Bin gespannt, was da entstehen wird. Da geht ein Technikkonzern mit viel Geld hin und bastelt zusammen mit 3 DJs/Moderatoren einfach mal einen Radiosender. Gab es glaub so auch noch nie, oder?
     
  6. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Selten, aber doch. Auch in der üblichen Webradioszene ist sowas zu finden. Sogar hier aus Deutschland und namhaft.
     
  7. radneuerfinder

    radneuerfinder Benutzer

  8. Drunkenmunky

    Drunkenmunky Benutzer

    Apple startete gestern seinen eigenen Radiosender und lenkt damit auch den Blick der Jugend auf das von vielen totgeglaubte Medium Radio. Und macht in seinem Programm genau das was viele sich wünschen würden, Personality Shows mit Moderatoren aus der Szene die spielen dürfen was sie wollen,natürlich konsequent auf das "Heute" konzentriert , aber dabei nicht einem einzigen Genre verpflichtet, Radio ohne Berater , da ja auch nicht dem Werbekunden verpflichtet. Umsetzbar auf dt. Sender wahrscheinlich nicht in dieser Konsequenz, aber es macht Mut das es noch Unternehmen gibt, die das Potenzial als Hitmacher, und Trendsetter in Sachen Musik, des Radios erkannt hat.
     
    Ich und Johny24 gefällt das.
  9. Ich

    Ich Benutzer

    Ich denke auch, dass einige Unternehmen umdenken werden (müssen).
    Der Hörer schluckt nichtmehr alles was man ihm vorsetzt.
    Ein Stichwort ist "Glaubwürdigkeit".
    Wer das nicht rüber bringt, wird schon bald große Schwierigkeiten bekommen.
    Man kann nicht auf Dauer Programm am Hörer vorbei produzieren.
    Die Funkanalyse in Bayern hat es gestern schon gezeigt (siehe Radio Hong Nürnberg).
    Die MA in 2 Wochen wird weiteres an den Tag bringen.

    Es hat lange genug gedauert.

    Liebe Grüße
    Frank Dignaß
     
    Zuletzt bearbeitet: 01. Juli 2015
  10. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    Apple ist nach wie vor eine der stärksten Marken der Welt und grundsätzlich herrscht erst mal ein großer Hype bei Neuem, was die rausbringen. Ich vermute, Beats 1 dürfte recht erfolgreich werden und den Markt werden sie garantiert aufmischen.

    Habe gestern das Update auf meinem iPhone installiert und somit ist der Musikdienst aktualisiert mit den neuen Funktionen. Man kann 3 Monate umsonst die Musikdatenbank nutzen, aber wenn man das in seinen Einstellungen nicht entsprechend ändert, geht man nach der Zeit automatisch in den kostenpflichtigen Bereich über, also da vorsichtig sein. Noch habe ich Spotify, weil diese Software auch mit meinen Sonos LSP kompatibel ist, Apple Musik soll da aber wohl auch funktionieren. Mal sehen, was mir nach ein paar Wochen besser gefällt und ob ich bei Spotify bleibe oder zu Apple Musik wechsle.
     
  11. Spectra Color

    Spectra Color Benutzer

    Kein Erfolg. Englischsprachige Moderation wird in Deutschland nicht massenhaft positiv gesehen oder überhaupt verstanden.
     
  12. StabsstelleIV

    StabsstelleIV Benutzer

    Ich bin erstaunt, dass Du das alles über Deutschland weißt. Huiiii.
     
    Johny24 gefällt das.
  13. FrankSch

    FrankSch Benutzer

  14. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    So wie ich es verstanden habe, ist dieses Apple-Music auch im vollen Umfang auf Android Geräten nutzbar, inklusive Beats1. Klappt das jetzt nicht mehr?
     
    Zuletzt bearbeitet: 06. Juli 2015
  15. Formatschocker

    Formatschocker Benutzer

    Also die Musik ist grottig und außer dem Hinweis alle 5 Minuten, dass man live aus London sendet, kommt nicht viel bei rum. Braucht kein Mensch, so wie es jetzt ist.

    Apple vermarktet generell im gesamten Angebot bisher des Kaisers neue Kleider. Da kann noch vieles verbessert werden.
     
  16. radneuerfinder

    radneuerfinder Benutzer

    Apples iOS 9 bringt eine neue Option mit sich (Einstellungen -> Musik), mit der ihr festlegen könnt, dass Songs, die per Apple Music gestreamt werden, auch per Mobilfunkverbindung mit hoher Qualität und somit mit 256kbps abgespielt werden sollen:
    http://www.macerkopf.de/2015/07/09/apple-music-ios9-streaming-qualitaet/

    Diesen Schalter hätte ich bei DAB+ auch gerne! Warum Apple den einführt? Doch nicht etwa weil sowas nachgefragt wird??
     
  17. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

  18. Tweety

    Tweety Benutzer

    Das kann nur über die Offline-Funktion gehen. Ein Streaming in dieser Qualität würde das gesamte Datenvolumen binnen Minuten aufbrauchen, mal abgesehen davon, dass ich bezweifel dass sich so eine hohe Datenrate unterwegs ohne Aussetzer streamen lässt. Dort steht doch auch, dass bei MObilfunknutzung das Datenvolumen automatisch reduziert wird. Bedeutet also vermutlich 64 kbit/s maximal.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05. Januar 2016
  19. kwegener

    kwegener Benutzer

    Ich habe mal längere Zeit reingehört, im Auto. Die Musik ist teilweise sehr gewöhnungsbedürftig, Mainstream hört man nur sehr selten. Es kommen auch diverse Spartenmusik-Sendungen. Die Sendungen liefen jeweils eine Stunde. Es gab z.B. eine Stunde Interview und Musik von Iggy Pop, dann eine Stunde Rockmusik, dann eine Stunde "Charts". Es wird durchgängig moderiert, es gibt Moderation aus Los Angeles (sehr amerikanisch), Moderation aus London (eher UK-lastig), andere Städte habe ich nicht vernommen. In Claims wird immer wieder betont, dass man ein weltweites Programm sei und für "100 Länder" sende. Für Freunde der angloamerikanischen Popkultur vielleicht hörenswert, ansonsten doch sehr einseitig angloamerikanisch... ;)
     
  20. JB

    JB RADIOSZENE Mitarbeiter

    Das hängt natürlich vom Flatrate-Volumen ab, wie schnell es aufgebraucht ist. Ich bin mit meinem 4GB im Monat wegen Apple Music am Anfang erstmals nicht ausgekommen.
    Die Stramingqualität ist mit 256kB/s in AAC aber auch sensationell gut und es gibt fast keine Streamausfälle, allerdings habe ich auch 4G/LTE.

    Inzwischen kann man die Bitrate in den Einstellungen auch verringern (vermutlich 128kB/s AAC). Das klingt ja auch noch sehr gut!
     
  21. JB

    JB RADIOSZENE Mitarbeiter

    Bei jeder Musik abseits von Mainstream ist die Wahrscheinlichkeit natürlich hoch, dass sie weniger bekannt und damit gewöhnungsbedürftig ist.

    Beats1 lässt sich in keine Formatschublade schieben und das wäre ja für das erste Apple-Radio auch langweilig gewesen, da es alles Andere schon gibt auf UKW oder im Netz.

    Beats1 zieht m.E. folgende Apple-Joker: 1. Stars wie Rihanna geben dem Sender den ersten weltweiten AirPlay inkl. Interview. 2. Die DJs kennen sich mit der Musik auf dem Sender richtig aus und sind selbst Stars. Neben den Anchors Zane Low oder Ebro Darden und Julie Adenuga moderieren auch Elton John oder Pharell Williams. 3. es gibt keine Formatschranken: bei vielen"Jugendsendern" wie FM4 und Fritz, egoFM sind aktuelle Hits ja sogar verpönt, weil Mainstream (Pfui). Beats1 spielt aber eben auch Charts...
    4. Beats1 ist Überraschungsradio für Musikliebhaber, die gerne etwas Neues entdecken. Hier werden die allerneuesten Releases vorgestellt aber auch schon mal eine vergessene Band aus den 70ern ausgegraben.
    5. Einzigartig ist auch der Anspruch, ein Programm für über 100 Länder zu moderieren (Nonstop-Webradios gibt es ja genug). Da fließen auch schon mal Tweets von Hörern aus Nigeria oder Israel im Programm ein...

    Kurzum: auch wenn der Sender nicht "durchhörbar" ist, so ertappe ich mich selbst dabei, immer wieder einzuschalten, weil ich wissen will, was gerade läuft und das ist eben nicht das, was man schon aus dem UKW-Radio kennt. Und wenn jemand, den ich kenne, mir Musik empfiehlt, höre ich auch schon mal genauer hin.

    Und wem Beats1 vielleicht zu HipHop-lastig oder "angloamerikanisch ist, kann ja auch warten auf Beats2, Beats3, Beats4 oder Beats5...
    :)
     
  22. Tweety

    Tweety Benutzer

    4 GB ist ja auch schon sehr viel. Bei den meisten dürfte sich das eher im dreistelligen MB Bereich bewegen.
     

Diese Seite empfehlen