1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eine indiskrete Frage ...

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Uwe Schneider, 14. August 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Uwe Schneider

    Uwe Schneider Benutzer

    Ihr Grundguten,

    nachdem ich mich hier bisweilen über die Existenz-
    berechtigung einiger Themen und auch deren entsprechenden Beiträge hierzu, oft sehr wundern musste, möchte ich auch mal der geneigten Kollegenschar einen Themenvorschlag unterbreiten, welcher - zugegeben - sehr intim anmutet, in jedem Fall aber indiskret sein könnte.

    Da ich dieses Forum nicht zwangsläufig als verbalen Kriegschauplatz notorischer Rechthaber und ignoranter Profilneurotiker verstehe, oder besser - verstehen will, wäre es doch mal an der Zeit, 'was aus erster Hand über den nicht immer so schillernen Alltag von Euch Radioprofis zu hören.
    Dinge, die zum Zeitpunkt ihres Geschehens nahezu
    tragische Ausmaße für Euch hatten, sich aber im Verlauf der Zeit als "Schmunzette" in Eurer persönlichen Vita manifestiert haben.

    Auch Dinge, die eigentlich nur in der Kneipe und mit "2,8 im Turm" und manchmal auch mit Stolz erzählt werden, sollten hier genannt werden.

    Keine Angst, die meisten unter Euch "posten" ohnehin nur mit Pseudonym und insofern sind Konsequenzen nicht wirklich zu erwarten.

    Also: Was war Euch mal so richtig peinlich, wo habt ihr den Vogel abgeschossen ?

    Kollegen, die wohl mehrfach während ihrer Show('s) eingeschlafen sind, Leute, die beim poppen in der Show erwischt wurden, Leute, die Black Outs
    hatten, Leute, die ihren Chef verprügelt haben, die sich in die Hosen gemacht haben und und und - MELDET EUCH!

    Bin mal sehr auf Euren "Alltag" gespannt ...

    Beste Grüße

    U.S.
     
  2. FredBauer

    FredBauer Benutzer

    na, dann fang ich mal an:
    in einer Sendung bei Energy hab ich mir beim CD's einsortieren den Kopp eingehauen - nich nur so'n bisschen mit Beule. Nee. Voll die Ecke des schweren Flügels erwischt. Literweise Blut in Studio :) Ich danke immer noch Olli Harrington, der sich um Toilettenpapier zur Blutstillung, Notarzt und die laufende Sendung gekümmert hat...wer bietet mehr??
     
  3. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    Ich erinnere mich an einen Kollegen, der mitten während der Nachrichten (wegen eines total aufgeheizten Sprecherraums) einen Kreislaufzusammenbruch erlitt und ohnmächtig wurde. Man hörte die Meldung, dann brach er ab.. Pause... und hörte man tatsächlich im Radio noch das dumpfe "Bumm", als sein Kopf auf die Pultplatte fiel.
    dann nochmal Pause... und dann erst schritt der Moderator ein und spielte das Verkehrsintro ab. Der Kollege konnte recht schnell "reanimiert" werden.

    Ein anderer Kollege hatte den übelsten mir bekannten Versprecher, als er die sehr ernste Meldung über die Rückkehr eines ehemaligen Gefangenen eines Konzentrationslager an die alte Stätte seiner Pein verlas und mit den Worten begann:
    "Der ehemalige KFZ-Häftling...."

    Ach, sehr schon ist auch die Geschichte des Kollegen, der den Tod von Kölns größter Stadtikone melden "durfte" und ansetzte mit:
    "Der Kölner Schauspieler Willy Milosevic ist tot."
     
  4. Frau Cabanus

    Frau Cabanus Benutzer

    Wunderbare Geschichten !

    Elisabeth Cabanus
     
  5. AVB

    AVB Benutzer

    Legendär die Szenen mit meinem über alles geliebten Kollegen Christian H. (quod licet Jovi, non licet bovi): Er liest Nachrichten, ich musste nur den Service machen und sagen: "Keine Meldungen". Weil wir aber in einen deratigen Lachkrampf verfallen sind, stand über eine Minute das Verkehrsbett, bevor ich irgend etwas sagen konnte. Augenblicke später klingelte das Telefon und unser Geschäftsführer war dran. Peinlich, peinlich. Aber nach Jahren muss ich beim Drübernachdenken immer noch lachen.
     
  6. U87

    U87 Benutzer

    Sehr nett auch folgendes

    1990, Köln, WDR, Nachrichtenstudio, Sprecher J.E.:

    "Die deutsche Bundesbahn hat heute den Regelbetrieb der "Eis"-Züge aufgenommen."

    Gemeint waren natürlich die ICE-Züge. Mann, haben wir gelacht und der arme J.E. hat seinen Fehler sogar mehrmals in der Meldung wiederholt, ohne was zu merken. Der Kopf war hinterher ziemlich rot...
     
  7. radiolike

    radiolike Benutzer

    Sehr mal unter <a href="http://www.radiopannen.de" target="_blank">www.radiopannen.de</a> nach, wenn ihr sowas mögt...
     
  8. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    @AVB
    du, ich meine mich erinnern zu können, daß das nicht das einzige Mal war, daß du eine Mod. "verlacht" hast..... :)
     
  9. AVB

    AVB Benutzer

    @steinberg:

    Pssssst...
     
  10. Uwe Schneider

    Uwe Schneider Benutzer

    Aber Hallo ...

    sollten das seit Tagen alle "persönlichen Geheimnisse" der bundesdeutschen Radiowelt gewesen sein ????
    Kinder, Kinder, da seit Ihr eventuell noch nicht sooo lange dabei oder Ihr habt wenig
    Spaß im Leben <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" />
    Vielleicht sollte ich mit "gutem Beispiel" voran, bzw. weiter gehen ...?!

    Intercom Anlagen. Jeder der das Phänomen kennt, über Intercom während des Rotlichts angesprochen zu werden, hat vielleicht ähnliche Erfahrungen machen können. Besonders, wenn die Intercom NOCH nicht automatisch bei Rotlicht in die Mute Funktion übergeht.
    In einer Zeit als es noch Beiträge im deutschen Privatfunk gab und diese zumeist live und
    unter Beteiligung des Mods gelesen wurden, begab sich folgende Geschichte...

    Es war der Reporter "P"., der auf den letzten Drücker und mit einem Haufen unsortierter
    Catridges ins Studio kam. ( Früher gab es noch O-Töne noch von Carts. Das war kurz nach der Schellackzeit und unmittelbar nach Schnürsenkeln. Carts hatten den Vorteil, dass das Band in ihnen nicht vom Bobby fallen konnte, man wusste aber auch nie, ob die Cart richtig gecuet, bzw. bei mehreren O-Tönen, an die richtige Stelle gespult war )

    "P", mit stresshochrotem Kopf, warf mir ein - mehrfach handschriftlich korrigiertes -, oder einfach gesagt, kaum lesbares Manuskript auf's Pult und sagte sinngemäß: Jetzt, "DS" hört zu !
    Anmerkung: "DS" war DER Chef. Und er lies es jeden spüren, der Zweifel daran aufkommen lies, besonders wenn sein "jetzt" nicht als unmittelbar verstanden und umgesetzt wurde.
    "P" kam gerade direkt aus "DS's" Büro und hatte sich, neben "kleinerer" Korrekturen seines geplanten Beitrages, paralell hierzu erklären lassen müssen, wie unfähig er eigentlich sei und wie sehr seine Leistungen den Wunsch nach unmittelbarer Freisetzung ausdrücken würden.

    Also tat ich wir mir befohlen, Titelblende ( im Refrain, logo ! ), ID / Uhrzeit usw. , Anmod.
    Und da begann das Unheil. Sie war nicht lesbar. Das, was da als Anmoderationen stand, war eine Anhäufung handschriftlicher Satzfragmente. Definitiv so nicht lesbar.
    Da ich aber in etwa wusste um was es gehn sollte, wurde - soweit möglich - "interpretiert".
    ( So was hat man schließlich mal in der ö/r Schule lernen können. ) D.h. Es gab KEINERLEI Abstimmung zwischen "P" und mir, zu Aufbau des Beitrages, bzw.
    Abfolge der O-Töne. Drei Cartridges, jeweils mit mehreren O-Tönen drauf , lagen plötzlich fragend vor mir. Drei Cartmaschinen standen zur Auswahl, wobei eine mit dem Sounder bereits belegt war, und eine, die nicht cuen konnte, schied ebenfalls aus.
    Die Beschriftung der Carts war zwar üblich, aber aufgrund der Zeit wohl nicht möglich.
    Egal, wir konnten die Carts anhand der ehemaligen Beschriftung gut unterscheiden.

    Also Kollege "P" begann mit seinen Ausführungen und - erstaunlicherweise kam er gut über seinen Text, der zwar nicht meiner Kopie entsprach, aber dafür genau so wenig lesbar war.

    Zwischenzeitlich dachte "DS" wohl in seinem Büro über mögliche Verbesserungen des - mittlerweile eigentlich von ihm verfassten Beitrages nach und gab diese Ideen ins Studio weiter. Da es aber von seinem Büro aus - zunächst, das wurde später auch verändert - keine direkte Intercom ins Studio gab, wurde per Telefon die Sendeleitung ( heute heissen die "Assi's" ) eingeschaltet. Diese hatten - trotz Sichtkontakt ins Studio und Rotlicht - gern
    mal den Finger am Knopf des Intercom Feldes.
    Wie gesagt: Wenn man über Intercom angesprochen wurde, hatte das den Vorteil einer direkten Kommunikation. Aber: Gleichzeitig wurden ALLE Signale des Kopfhörers
    ( übrigens mit einer ca. 1/2 sekündigen Verzögerung ) um schätzungsweise - 100 dB abgesenkt, also auf null. Dies widerum ist besonders nervig, wenn man selbst gerade spricht und abstruse Kommandos ins Ohr gesäuselt bekommt.

    Also während "P" seine Texte runterspulte und wir uns - ich konnte ja kaum was hören -
    über Handzeichen auf das Abfahren der O-Töne verständigten ( das machte man damals auch noch allein ) schrieb ich "DS's" Veränderungswünsche in Stichpunkten auf, um sie während der O-Töne ( ganz viele kurze ) rüberzuschieben. Natürlich beinhalteten diese Neuerungen auch die Umstellung der O -Töne. Und das war beim besten Willen mit Carts
    nur wirklich schwer - und unter Zeitdruck nahezu unmöglich - zu erledigen.
    Egal. Irgendwann gab es dann irgendwie den Überblick. Teil 1 des Beitrages war gelaufen, ein Titel lief und jetzt wäre Zeit gewesen um Veränderungen "in aller Ruhe" durchzuführen.

    Aber nee. Ruhe ! "DS" war scheinbar mit anderen Dingen beschäftigt, die Sendeleiter nahmen irgendetwas auf und "P" und ich waren froh diese Situation mit einem "blauen Auge" BISLANG über die Bühne gebracht zu haben. Aber es kam ja noch der zweite Teil.

    Musikende. "P" moderierte weiter", ich war enstpannt, verfolgte das Sendegeschehen.
    Die Kollegen der Sendeleitung aber offenbar nicht. Sie hörten definitiv NICHT Programm. Als "P" in seinen Ausführungen einen O-Ton ansteuerte, fiel dem Sendeleiter irgendwas ein, das er mir unbedingt sofort mitteilen musste. Und natürlich über Intercom.
    Ich hörte also nix. Heftiges Winken von "P" hies dann wohl O-Ton abfahren. Das tat ich.
    Da ich aber das Programm nicht hören konnte, bekam ich auch nicht mit, dass gar kein O-Ton lief. Die Cart war nicht gecuet.
    An "P's" mittlerweile erneut stresshochrotem Kopf bekam nur mit, dass irgendwas nicht in Ordnung war. ( Sein Kopfhörer war ja nicht an die Intercom angeschlossen, er hörte also Programm ) Mein Sendeleiter redete und redete. Er hatte noch gar nicht mitbekommen, dass wir mittlerweile im zweiten Beitragsteil waren. Ich blockierte die Intercom, indem ich auf alle Tasten drückte, das ergab einen herrlich fiesen Pfeifton und ins Intercom Mikro rief:
    Halt doch mal die Schnauze da draussen!
    Dumm: Das Sendemikro war noch offen, es lief kein O-Ton und nur mein "Halt doch mal ..."
    war On Air.
    Im Air Check klang das folgendermaßen: Dazu Polizeisprecher xyz: - kurze Pause -
    Pfeifen - Halt doch mal die Schnauze da draussen ....
    Aber, der Cartmaschine sei Dank, nach ca. 10 Sekunden der Verwirrung, die Maschine hatte sich gecuet, lief dann auch der Polizeisprecher. Interessanterweise war dieser O-Ton der einzige dieser Cart. Wir bakamen den Beitrag noch bis zum Ende durch.

    "DS" hatte diesen faux pas nicht mitbekommen, denn der zweite Teil entzog sich scheinbar seinem Interesse, er hörte wohl fremd. Puh!

    Gibt's bei Euch nicht auch solche Zitterpartien ?

    Kollegialer Gruß

    U.S.
     
  11. Habi

    Habi Benutzer

    erstmal @AVB:

    Bist Du DER AvB, der ich glaube, daß Du bist?!

    Zum Thema:

    Also richtig peinlich ist es mir eigentlich nicht, aber ich hatte einmal totale Probleme mit einer Meldung, die ich zuvor 100 mal off air gelesen hatte und niemals lachen mußte.
    Dann aber on air, als ich verkündete, daß Hessens MP Koch 2500 Euro Bußgeld plus Anwaltskosten am Bein hatte, weil er einen Ministerialbeamten als "Mops" bezeichnet hatte, ging's einfach nicht mehr. Gott sei's gedankt, daß es die letzte Meldung vor'm Wetter war und somit hab' ich nur noch das Wetter verlacht...mal davon abgesehen, daß der Kollege Moderator seine Anmoderation auch total verlacht hat...

    Habi
     
  12. Beyme

    Beyme Benutzer

    @Habi:

    Nee nee, Du meinst mich und nicht AVB. Viele Grüße!
     
  13. K 6

    K 6 Benutzer

    Wie wär's denn damit: In mehreren Arbeitsgängen entstandener BmE, bei dem das, was der Herr Autor so im Schweiße seines Angesichtes dem U87 anvertraut hatte, komplett ungeschnitten blieb. Es war der allererste Beitrag, den Rest kann man sich wohl ausmalen... Und kaum lief die nächste Musik klingelte auch schon das Telefon: "Sare mal, wer hatt'n dich offjenomm?!!"

    Hat sich aber gut versendet. <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" /> <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" /> <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />
     
  14. Stefan Hördt

    Stefan Hördt Benutzer

    Nu muss ich aber auch mal.

    Hallo Uwe, Tach an alle.

    Das Übliche vorweg:
    Beitrag auf Senkel kommt auf den letzten Drücker ins Studio. Keine Zeit mehr reinzuhören. Aber vorne ist rot-weißes Band dran. Also 15. Natürlich war der Beitrag langsam aufegnommen und klang beim Abfahren dann eben wie Mickey Mouse. (Kleine Hilfe für die Jüngeren: mit rot-weiß oder blau-weiß am Anfang eines Bandes wurde die Geschwindigkeit gekennzeichnet, mit der der Beitrag aufgenommen und somit auch abzuspielen ist!).

    Auch schön, aus der Zeit der von Uwe bereits erwähnten Cards:
    Man nahm früher den Werbelaufplan und suchte sich für seine Show jeden Werbespot selbst zusammen. (Ja, sowas gab's!)
    Da hatte man dann - wenn's dem Sender gut ging - so einen 1,5-Meter-Turm ins Studio zu tragen.... Dann ging's los. 4 Cardmaschinen. Card 1: Werbetrenner, 2: 10 Sekünder, 3: 20 Sekünder, 4: Reminder zu 2: 7 Sekünder.
    Man fährt Card 1 und direkt Card 2 ab. Den nächsten Spot schon in der Hand.
    Das Prinzip der Card: wenn Beitrag/Spot etc. gelaufen, spult das Endlosband wieder an den Anfang. Dabei sollte man nur Cards benutzen, die in ihrer Bandlänge die Länge des Elements nicht zuuuu sehr überschreiten, denn das Spulen dauert halt....
    Man steht also vor seinen 4 Cardmaschinen. Der Werbetrenner ist durchgelaufen - und spult!
    Der erste Spot (10 Sekünder) ist ebenfalls durchgelaufen - und spult!
    Es läuft der 20 Sekünder. 1 und 2 spulen noch!
    20 Sekünder ist vorbei, es läuft der Reminder - 1, 2 und 3 spulen!!!!
    In der Hand den nächsten Spot. 3 Cardmaschinen spulen, eine ist in on-air!
    Noch 5 Sekunden, 4, 3....der Blick wandert von einer Cardmaschine zur nächsten, Schweißperlen auf der Stirn! Gleich wird der Reminder zu Ende sein, ich habe noch einen Haufen Spots zu senden, aber keinen freien Cardplayer! Vor dem geistigen Ohr taucht ein 10-minütiges Sendeloch auf <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />
    Noch 2 Sekunden, eine - DA, Player 1 ist fertig,
    Card raus, neue rein - ON. Puuh, geschafft.
    Horror!
    Und so was passiert, wenn irgendein Witzbold den 1-Sekunden-Werbetrenner auf eine 2,5 MINUTEN Card aufnimmt. Die spult dann eben ne Weile....

    Aber die schönste Geschichte, bzw. Geschichten, haben wir einem Kollegen angedeihen lassen.
    1990 oder so, Anfänge des NRW-Funks. Damals stellten die Locals ihr Sendepult - wenn sie nicht selber on-air gingen - auf Produktion. Das Studio war also nutzbar. Man durfte nur, wenn man on-air wollte, nicht vergessen, während der NRW-News das Studio "scharf" zu stellen. Ein junger, unerfahrener, aber leider leicht überheblicher Kollege hatte genau dies getan. NRW-Regler runter, Show-Opener ab und los geht die Show....
    Im Produktionsmodus!! Die Hörer hörten nach wie vor NRW! Nur er sendete fröhlich vor sich hin.
    Nach einer halben Stunde in der Redaktion haben wir Stäbchen gezogen, wer reingeht und es ihm sagt. Ich war's nicht! :cool:

    Der selbe Kollege kriegte noch mal einen Schock. Über Kopfhörer sollte man nach Möglichkeit das Radiosignal abhören (dann wäre ihm auch das erste Malheur sofort aufgefallen). Nun tat er das also.
    Dumm ist nur, wenn die Kollegen am Receiver einen NRW Nachbarsender einstellen!
    Stunde geht los. News-Regler runter. Eigenen Show-opener ab. Doch was er hört, ist der Show-Opener einer anderen Station. Aber NUR ER hört den, die Hörer hören schon den richtigen Opener, denn er ist ja real auf Sendung! Dann ist der Opener zu Ende und er sollte was sagen. Tut er aber nicht. Er lauscht über Kopfhörer den Worten des Moderators der anderen Station - völlig verwirrt. Während seine Hörer einem Sendeloch größeren Ausmaßes lauschen...

    Böse, aber SCHÖN!

    Viele Grüße an alle
     
  15. Tarzan

    Tarzan Benutzer

    ... noch`n Gedicht:

    Als junger Volontär hat ein Techniker mir während der Live-Lokalnachrichten die sogenannte "Hinterband" Kontrolle auf den Kopfhörer gelegt - das heisst ich habe etwa 1 Sekunde später erst das gehört, was ich so vom Zettel gelesen habe ...
    Die Folge: Ich habe die Nachrichten abgebrochen .. der Techniker hat eine Abmahnung bekommen ...

    .. und heute würde ich wohl einfach nur den Kopfhörer (wenn es nicht gerade ein Headset ist runternehmen und weiter lesen (13 Jahre später...)
     
  16. MrMiagi

    MrMiagi Benutzer

    @ Tarzan
    oh, ja! zu der Verzögerung auf dem Kopfhörer auch noch eine Geschichte:
    Es gab eine Anweisung vom Wortchef: "wenn irgendwas mit dem Kopfhörer nicht stimmt, einfach stur weiterlesen! das kann ja nicht so schwer sein!"
    Einige Tage später ging Wortchef selber mit den Nachrichten onair und hatte Verzögerung auf dem Kopfhörer. Es klang, als hätte Wortchef mindestens 5 Promille. Was haben wir gelacht. Danach wurde dann der "schuldige" Taster auf dem Pult deaktiviert. :)
     
  17. Belcolor

    Belcolor Benutzer

    Ey Uwe ! Mache endlich die Homepage klar, damit ich verlinken kann .. zu Deiner Frage kann ich als nicht Radiomensch leider nix beitragen !

    Gerald
     
  18. radiobär

    radiobär Benutzer

    dazu fällt mir bloss DER faux-pas meiner "anfangszeit" ein:
    beim teasen auf eine "after-show-party" entfiel mir in meiner aufregung gänzlich das "show" und so teaste ich auf teufel-komm-raus eine gewisse "after-party"....
    mein pd muss beim mithören auf der autobahn fast in die leitplanken gefahren sein..... umpf ;o))
     
  19. FunkFuture

    FunkFuture Benutzer

    sososo, wie hast Du es denn ausgesprochen Du Schlingel?
     
  20. walli

    walli Benutzer

    Wir haben früher auch die Lokal-News auf Senkel vorproduziert, um sie in der lokalen Option besser timen zu können. Ich habe also meine News trocken auf den Senkel gesprochen und immer dann, wenn ich mich in der ersten Meldung verlesen habe, einfach von vorne angefangen. Später habe ich das Band dann einfach an der richtigen Stelle gestartet - an einem ganz schwarzen Tag, ist mir das allerdings nicht gelungen. Da hatte ich es versehentlich zu früh bei einem meiner "Versuche" eingecuet. Die News begannen dann drei mal hintereinander mit einem "Guten Tag" von mir und einer abgebrochenen ersten Meldung - "Mist!" - und wieder von vorn... Mir brach der kalte Schweiß aus, weil ich mir nicht sicher war, wieviele "Versuche" jetzt noch kommen würden - das Band aber anzuhalten - auf die Idee kam ich nicht. Stattdessen habe ich das Ganze noch damit schlimmer gemacht, dass ich den Hörern LIVE mitgeteilt habe, dass es sich um eine Aufzeichnung handelt - ich war also plötzlich "doppelt live" im Radio. Mir war 1993 ziemlich klar, dass das mein letzter Tag gewesen sein dürfte, aber... ;)

    Vor ein paar Monaten habe ich dann auf einer alten Videokassette eine Aufnahme gefunden, in der mich jemand bei meinen News gefilmt hat - und habe Tränen gelacht: Erst Jahre später fiel mir auf, dass ich aus einem "Mann algerischer Abstammung" einen "Mann allergischer Abstammung" gemacht hatte - ohne mit der Wimper zu zucken...

    Und als jüngstes Beispiel müssen jetzt noch die "Präservativ-Schläge gegen den Irak" herhalten - ist leider nicht von mir. Mir würden die Hörer die News mittlerweile eh nicht mehr glauben... ;)
     
  21. mixpower

    mixpower Benutzer

    na, dann will ich auch mal was beitragen: meine peinlichsten Erinnerungen gehen in die 80iger Jahre zurück. Da gab es einen Moderator namens Fredy Kogel im Münchner Privatradio, der folgendes
    von sich gab: Hey, Leute, einen wunderschönen guten morgen, die beste Musik für München auch heute, es ist 7 Uhr 20, übrigens, Olof Palme ist ermordet worden, und hier ist eine geile Scheibe von Tina Turner...
    dann: der Beginn des Golfkrieges 91. Ich hatte Sendung. Unser Chef kam mit Springerstiefeln und BUndeswehrhose in den Sender, ein weißes T-Shirt mit einer amerikanischen Flagge drauf und kommandierte in der Nachrichtenredaktion.
    Vorbereitet waren 3 sog. 'Trauerbänder'. Trauer 1 für normale Bombenangriffe, Trauer 2 für chemische Waffen, Trauer 3 für Atombomben (echt!).
    Als um ca. halb drei die ersten Bomben auf Bagdad fielen, kam der Newsflash, Redakteur im Studio, danach Abfahrt des Bandes Trauer 1. Das sollte 7,30 Minuten laufen. Nach zwei Minuten war das Band fast leergespult. Ich hatte die klassische Musik, sehr getragen, mit doppelter Geschwindigkeit abgefahren und hatte es nicht gemerkt. Die Redaktion und die Hörer wohl auch nicht. Ich griff also Trauer 2 für chemische Waffen, legte das Band auf, machte eine Kreuzblende und spulte das zweite Band auch mit doppelter Geschwindigkeit ab. Keiner hats gemerkt.
    Noch eine Annekdote: Nachts hatten wir einen Nachrichtenkollegen, der vor seiner Sendung gerne mal dem Flachmann guten Tag sagte. Beim Verkehrsservice lallte er ins Mikro:" Zzuumindest auf den Straßen kein Verkehr zu melden..."
     
  22. Dawid R. Wysocki

    Dawid R. Wysocki Benutzer

    <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />

    stellt euch folgendes vor!

    eine gut gehende sendung, jede menge spass und zwei verblödete moderatoren....
    mein kollege moderiete gerade , da dachte ich mir :wir machen ja eine sendung bei
    der es um liebe geht , da mein kollege gerade frisch geschieden´war, nicht ganz
    (10jahre keine frau mehr in den händen mehr gehabt *hehe*) okokok ....er moderiert
    und bittet mich um die durchsage d.telnr. des beziehungssuchenden von dem
    er gerade sprach / ich tat es und gab seine telnr. durch ... nach 5 min. kommt der
    gute drauf, das 8 anrufe in abwesenheit auf seinem handydisplay stehen.
    der schlag war nicht nur zu übersehen,
    sogar
    sehr gut im radio zu hören

    nochmals sorry ;)

    <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />

    eine habe ich noch

    die musik scheibe läuft dh.
    **********rauch ********** pause...
    nichts wie raus an das fenster im studio .. wir rauchen so...
    plötzlich hören wir keine musik aus dem radiogerät unserer kollegin kommen,
    der kollega meint ö3 hat wohl einen sendeausfall - ich bestätigte und
    dachte mir nichts dabei, auf einmal wird mir bewusst das selten zur gleichen zeit zwei
    musiknr. gespielt werden / leider war unsere pr.koordination schneller /
    seither waren waren die meist angesehensten männer im sender ... :(((
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen