1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Einfluß der Werbung

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Radiostart, 17. Oktober 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Radiostart

    Radiostart Gesperrter Benutzer

    Hier ein folgender Text der zum nachdenken verleitet zum Thema Werbung. Dieser Text wurde von einer medienagentur geschrieben und nicht von mir ich habe damit nichts zutuen.

    Quelle: http://www.kep.de ( da gibt es noch mehr berichte in diser oder ähnlicher Sichtweise.

    Radio und Werbung
    W e t z l a r (KEP) – Die Aussage "Ich höre Radio, weil ich dabei entspannen kann" gehört zu den am häufigsten genannten Gründen, warum vielerorts tagsüber das Radio angeschaltet ist. Doch diese Einstellung könnte teuer werden. Werbeagenturen haben es nämlich auf diese "Kundschaft" abgesehen.

    Die "ARD-Werbung Sales & Services" (Frankfurt) und die "Radio Marketing Service" (Hamburg) haben in den vergangenen zwei Jahren mit Hilfe der Studie "WerbeWirkungsWeisen" Werbekampagnestrategien im Zusammenhang mit dem Medium "Radio" untersucht.

    Im Rahmen der Untersuchung - veröffentlicht in der Ausgabe 6/03 von "MediaPerspektiven" - wurden vier unterschiedliche Benutzertypen im Radiobereich unterschieden: "Typ Eins" sucht Ablenkung, Entspannung oder Anregung, "Typ Zwei" sieht das Radio hauptsächlich als Informationsmedium, "Typ Drei" sieht das Radio als unterhaltendes Nebenbeimedium, wobei der Nutzer nichts Bestimmtes sucht, "Typ Vier" sieht im Radio den Tagesbegleiter, der vor allem einen fehlenden Gesprächspartner ersetzt.

    Als erstes wichtigstes Ergebnis stellt die Studie heraus, daß es kaum Unterschiede hinsichtlich der Werbewirkung bei den einzelnen Nutzertypen gibt. Sobald das Radio eingeschaltet ist, entsteht ein Werbeeinfluß beim Hörer, dem er sich nicht entziehen kann.

    Die größte Wirkung auf den potentiellen Kunden hat eine Radiowerbung, wenn sie mit dem Medium Fernsehen kombiniert ist. Dabei liegt der Einfluß auf den potentiellen Kunden am höchsten, wenn das Radio 60 Prozent der Gesamt-Werbung schaltet.

    Fernsehwerbung mag "emotionalisieren" und Sympathien für das umworbene Produkt aufbauen - Werbung in Publikumszeitschriften mag informieren. Soll mit der Werbung allerdings die kaufentscheidende "Vorliebe" für ein bestimmtes Produkt gewonnen werden, so ist das Radio die effektivste Werbeplattform. Dies gilt sowohl eigenständig, als auch in Kombination mit dem Fernsehen und Printprodukten.

    Radio ist nach Angabe der Studie deshalb so wirkungsvoll, da es, anders als das Fernsehen oder Printprodukte, Bilder nicht gleichzeitig zeigt, sondern immer unter Mithilfe des Hörers bei diesem die Bilder im Kopf erzeugt.

    Wer somit das Radio tagsüber laufen läßt, weil ihm "die Arbeit dann besser von der Hand geht", sollte sich nicht wundern, daß er auch das Portemonnaie öfters in der Hand hat, um geworbene Produkte zu erwerben.(ra)

    Was hält Ihr davon ist dieser Bericht ernst zu nehmen oder ist es nur panikmache:
     
  2. radiohexe

    radiohexe Benutzer

    Was heißt "Panikmache"?????????????? Der Schluss ist sehr markant formuliert. Werbung erzeugt aber keinen KaufZWANG, sondern einen KaufREIZ (im besten Falle). Ich würde an der Stelle viel lieber die Studie diskutieren. Das Ergebnis ist nämlich interessant (oder populistisch?!)
     
  3. Finchen

    Finchen Benutzer

    Interessanter Beitrag;)

    1. Der Hörer kann sich sehr wohl der Werbung im Radio entziehen. Er tut es auch immer öfter. Er zappt weiter!

    2. 60% der Werbung beim Radio schalten? Sicher der Wunschgedanke eines jeden Senders!

    3. Radio soll Bilder im Kopf des Hörers erzeugen? Bei der Werbung achtet man sehr darauf und das ist auch richtig so. Aber wie gehen PD's mit dieser These um? Wo zum Beispiel wird versucht bei Moderationen bzw. Inhalten auf das "Erzeugen der Bilder im Kopf der Hörer" zu achten?

    4. Sicher ist das Radio das letzte Medium (sehen wir mal von Plakaten ab), dass die Chance hat vom Konsumenten vor dessen Einkauf gehört zu werden.

    Habe ich da so unrecht?:rolleyes:
     
  4. Intercom

    Intercom Benutzer

    ich finde die untersuchung hat recht. wenn ich einen werbeblock im fernsehen sehe, wende ich mich angewidert ab. doch kündigt der mediamarkt einen dvd-player im radio an und das noch mit rabatt muß ich den sofort kaufen. und wenn es dann eine waschmaschine gibt, her damit. (habe schon drei). und wenn es einen cd-spieler gibt, na los doch. es gibt soviele cd´s im regal. und wenn es.......


    BITTE GLAUBT DOCH MAL AN ETWAS!!!

    fordert Intercom
     
  5. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    Das Ding klingt recht tendenziös. Wenn man sieht, wer diese sogenannte Untersuchung gemacht hat, verwundert das auch nicht.
     
  6. Radiostart

    Radiostart Gesperrter Benutzer

    Studie

    Ich habe eine Frage ist diese Studie ernst zu nehmen oder nicht Ich habe mich noch nicht dabei ertappt das mir die Radiosendungen negativ beeinflußt haben.

    Wer hat den diese Untersuchung gemacht als welch Hochschule Uni oder Professoren ich weiß nur über die Leute die diese Seite betreiben aber nicht über die Leute die die Studie erstellt haben, daß würde mich sehr interessieren, sind es vieleicht linksradikale.

    Mich überascht es daß es hier einige gibt die diesem zustimmen, ich dachte alle werden diese Sichtweise ablehnen. Meiner Meinung nach ändert Radiowerbung nichts beim Benehmen des Radiohörers.

    Aber die GEZ schon, die bringt mir nähmlich immer Zorn und Wut das zur Folge hat einen höheren Blutdruck, wenn GEZ kassiert wird von einer Istition die diesem Geld nicht wert ist. Wieso bekommen Sender bei der ARD die Werbung machen genau soviel Geld wie Sender die auf Werbung verzichten wie NDR info, Deutschlandradio oder Nyoj. Diese Ungerechtigkeit muss mal endlich beseitigt werden.

    GEZ soll direkt verteilt werden an die Sender die das unkomerziellste Programm machen, ansonsten haben die Privaten kaum Chancen die Reihweite der ARD einzuholen um genau soviel Hörer zu haben wie die ARD.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen