1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von DS, 12. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DS

    DS Benutzer

    Bei meinem letzten Einkauf in einem REWE-Markt ist mir das "Einkaufsradio" aufgefallen. Ist eigentlich gar nicht schlecht - die bringen manchmal richtig tolle Musik auf 70er und 80er, zwischendurch Nachrichten, aber natürlich auch viel Werbung, was ja klar ist. Ich verlasse also den Markt, höre Kylie Minoque (weniger schön), und höre den selben Titel wenige Minuten später im benachbarten "Kaufland"-Markt. Es steckt also offensichtlich ein und die selbe Firma dahinter. Bloß gibt es in einem Markt ohne Moderationen, in anderen mit.
    Es wäre doch mal ganz interessant zu wissen, wer bzw. was dahinter steckt -und ob man sowas auch frei empfangen können sollte.

    Viele Grüße in die Runde - DS
     
  2. Klotzkopf

    Klotzkopf Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    Neulich lief auf Radio Regenbogen ein Titel von Kylie Minouge, wenig später höre ich denselben Titel bei SWR 3. Es ist also offensichtlich ein und derselbe Sender, nur das eine Mal mit ziemlich wenig Anspruch und das andere Mal mit - wenn ich genau darüber nachdenke - auch nicht mehr. :rolleyes:
     
  3. Beat it!

    Beat it! Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    Das sogenannte "Instore Radio", beruht auf einem ausgeklügelten Übertragungsverfahren per Satellit.
    Dabei sind die digitalen Satelliten-Empfänger in den einzelnen Märkten einzeln adressierbar.Somit kann der Markt auf Wunsch mit kundenorientierter Werbung oder auch ohne berieselt werden.
    Es werden sogar verschiedene Musikfarben bereitgestellt.
    Das Programm ist exclusiv in Stores zu hören. nirgendwo anders.:)
     
  4. unbekanntER

    unbekanntER Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    Stimmt nicht ganz.
    Mit meinem Fernseher empfange ich die Spots sowie die Nachrichten der verschiedenen Supermarkt Ketten!

    Bei EDEKA zum Beispiel ist es so die Einkaufsradios spielen die Musik nicht!!! Das merkt man daran das die Songs teilweise zwischendrin durch einen Werbespot unterbrochen werden und nach dem Spot weiterlaufen.

    LG
     
  5. Beat it!

    Beat it! Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    :rolleyes:
    Den Fernseher möchte ich sehen (hören)! Wo haste den denn gekauft, bei Edeka?
     
  6. Matti78

    Matti78 Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    Wieso? Wenn Du deinen Sat Reciver auf Radioempfang stellst... dann hörst Du Radio via TV.

    Ich weiß das ich vor 2 Jahren mal alle TV Programme meines analogen SAT-Recivers durchgehört habe und da bin ich dann auch auf das POS (Point of Sale?) Radio gestoßen. Auf einem Musikunterträger lief die Musik auf den anderen liefen jeweils mit einem Piepton davor die Durchsagen (Werbung, Kauftipps, usw.) Ich nehme an das mit den Pieptönen die Reciver angesprochen werden und dann durchgeschaltet haben... in wie weit dieser Sender noch Analog über Astra sendet weiß ich nicht... hört doch einfach mal durch.
     
  7. kk

    kk Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    Es gibt mehrere Varianten.
    Variante 1 kommt via Sat von P.O.S.-Radio aus Kiel (Marktführer). Das Prinzip ist recht einfach: Musikprogramm auf einem Kanal, wird 'live' durchgeschaltet. Inhalte auf einem anderen, werden auf speziellen Geräten aufgezeichnet. Die haben dazu noch digitale Steuerkanäle, darüber werden in den Läden spezielle lokale Werbungsblöcke (vom Filialleiter eingesprochen...), die überspielten Werbungsblöcke, die 'Senderkennungen' und auch Nachrichten ferngestartet. Das wird dann vor Ort einfach über das laufende Tonsignal drübergebügelt und klingt entsprechend; es kommt dabei auch vor, daß ein Titel kurz vor den Nachrichten gestartet wird, die werden drübergefahren, und danach hört man dann die letzten 10 Sek des Titels noch ... - das läuft bei o.g. Ketten ...

    Variante 2:
    Das Programm wird fertig vorproduziert und via Sat analog oder digital 'vertrieben'. Das kann man tatsächlich im Fernseher hören - und sehen - Bahn-TV ist da ein gutes Beispiel...

    Variante 3: Das Programm wird digital per DSL verteilt, entweder als Livestream oder als digitale Playlist für ein Ausspielsystem vor Ort. So machts z.Bsp. Real ...

    Und ansonsten gibts noch viele Mischungen aus o.g. Varianten ...
     
  8. Radiofreak11

    Radiofreak11 Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    Funzte bei mir mit der Volksbox im Analogmodus. Hatte 3 verschiedene Endlos-Musikkanäle in Mono drauf plus andere Kanäle mit schrillen Steuertönen und Werbespots a go go.
    Nachrichten auch. Sind die evtl sogar von der BLR ?
    Astra analog, 11,641 Horizontal und dann 7,56 (Musik) und andere Unterträger (für Durchsagen). Müsste POS sein.
    Oder Astra Analog 11,288 V und 7,74.
    Ob die noch funzen, kann ich leider zur Zeit nicht sagen, da ich keinen analogen Sat-Tuner mehr habe. Meine Volksbox hat sich leider verabschiedet. :(
     
  9. astrastudio

    astrastudio Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    Hi

    Also wer da in vielen Fällen dahinter steckt ist http://www.moodmedia.de/ die machen z.B. auch die komplette in-house-beschallung die REWE Gruppe zu denen mittlerweile auch Die Dohle Gruppe gehört die wiederum die HIT Verbrauchermärkte betreibt. Und noch diverse andere Kunden hat...
     
  10. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    Die Dohle-Gruppe gehört meines Wissens nach nicht zu Rewe, darf sich aber aus Rewe-Lagern bedienen. Oder täusche ich mich?
    Jedenfalls ist auf dieser Homepage nichts vom HIT zu lesen. Und auch nicht von Dohle.

    Aber das nur am Rande.
     
  11. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    Haben da nicht mal der Koschwitz und der O. Pessler "Pionierarbeit" geleistet?
     
  12. astrastudio

    astrastudio Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    Jein :)

    Also Rewe und Dohle sind eine Käufergemeinschaft eingegangen... die aber mittlerweile so aussieht das REWE grosse Teile der Dohle Gruppe mit Hauptsitz in Siegburg uebernommen hat. Nur ist diese pseudo fussion noch nicht offiziell zu sehen. Ich habe da auch keine 100%igen informationen aber zum Beispiel ist vor kurzem das ganze Warenwirtschaftssystem von Dohle auf das REWE System umgestellt worden.... usw...
    Aber eigentlich gehört das wirklich nicht hier hin ;)
     
  13. robert_nwm

    robert_nwm Gesperrter Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    Auf dem analogen n-tv-Transponder findet sich neben den 3 Point Of Sale-Programmen ( http://www.radio-pos.de ) auch Eurospar Music. Die gibt es natürlich auch heute noch, wenngleich Edeka die Spar-Märkte in Deutschland (Spar, Eurospar, Superspar, Intermarché) übernimmt und umflaggt.

    Weiterhin möchte ich auf teutoRADIOplus ( http://www.teutoradioplus.de ) verweisen, welches terrestrisch im Einkaufszentrum Werre-Park ausgestrahlt wird und somit auch eine hohe Reichweite hat.
    Für die MERKUR- und BIPA-Filialen in Österreich gibt es radio MAX ( http://www.radiomax.at ).
    Die Tengelmann-Gruppe (Tengelmann, Kaiser's, Magnet) hat so etwas auch.
    In Großbritannien sind Instorelive One und ALLDAYS RADIO zuständig.

    Dass die Musik im miniMAL (REWE-Gruppe) unterbrochen wird, ist mir auch schon aufgefallen.Die coop-Gruppe hat in ihren Märkten (plaza, SKY, Wandmaker) Musik laufen, die aber ebenfalls mittendrin durch Verbraucherinfos unterbrochen wird.
    Klingt immer etwas unprofessionell.
    Irgendein Markt bietet auch ein eigenes Radio an, welches Musik und Werbung nacheinander ausstrahlt, ohne das ineinander zu würgen. Habe aber vergessen, bei welchem Laden das war.
    Oftmals läuft das ja nur so nebenbei und soll durch die Werbung unterschwellig zum Kaufen animieren (=Musik für positive Stimmung begleitet den Einkäufer), so dass ich es gar nicht immer mitbekomme.

    Glaube, albertheijn in Enschede hat z.B. gar nichts laufen, im GB express Brugge ist sehr nette Musik (u.a. von Wang Chung) zu hören, denke dass man da einen westflämischen Sender anhat, habe aber noch nie bewusst eine ID mitbekommen.

    Drei Abnormalitäten kann ich berichten. In einer der berühmten Helgoländer Hummerbuden hat man lautstark die MW 1008 kHz und somit das Programm von Radio 10 Gold laufen. Ein Geschäft in List auf Sylt verbreitet über Lautsprecher den Ton von VIVA PLUS. Und der "standard blau" in Gadebusch vergrault die Leute mit Sputnik.

    Insgesamt stören mich musikalische Begleitungen nicht, da sie nur nebenbei laufen. Allerdings bekomme ich wie oben gesagt oftmals kaum etwas davon mit, es sei denn der Song fällt stark aus der Reihe (was bei dem angenehmen und überraschend vielfältigen Programm der bereits angesprochenen 88,5 durchaus der Fall ist). Schließlich muss ich mich aufs Einkaufen konzentrieren.
     
  14. Ghuzdan1

    Ghuzdan1 Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    In einem GB express im Brüssel hab ich mal einen Jingle von Nostalgie vernommen. Scheint also generell nichts eigenproduziertes zu laufen sondern ein normaler Radiosender.

    Du warst anscheinend noch nie in der Münchner U-Bahn. An einigen Stationen dudelt da ewig die gleiche Klassik-CD aus Sprachdurchsagelautsprechern. Wenn man eh schon genervt ist macht einen sowas extrem aggresiv (besonders wenn man im 20min-Takt die U-Bahn grad verpasst hat und sich dieses Gekrächze jetzt noch weitere 20 Minuten antun darf). Liegt eigentlich weniger an der Musikart, eher an den absolut ungeeigneten Lautsprechern.
     
  15. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    Das machen sie, um einen bestimmten Personenkreis zu vergraulen. Liebhabern der klassischen Musik müßte diese Art ihrer Nutzung eigentlich die Zornesröte ins Gesicht treiben.

    Im übrigen finde ich Ladenfunk überaus nervig. Spätestens, wenn die vor sich hindudelnde Muzak abrupt von einer Durchsage unterbrochen wird, die dermaßen übersteuert ist, daß das innere Auge förmlich einen qualmenden RTW sieht :mad:
     
  16. robert_nwm

    robert_nwm Gesperrter Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    In München war ich bisher noch nie, das stimmt. Ich kann sowohl mit der bayrischen Lebensweise (Essen, Bräuche usw.) als auch mit der engen Luft in den Bergen nicht besonders viel anfangen. Sorry.
    Bis an den Bodensee bin ich dann allerdings doch vorgerückt, damals noch zu Radio Lindau-Zeiten. Schöne Insel!

    Aus anderen U-und S-Bahn-Netzen kenne ich das aber nicht, allerdings wird das Einkaufszentrum "Margaretenhof" komplett von ca. 10 bis 15 Lautsprechern über den Fachgeschäften beschallt, jedoch mit Nonstop Musik.

    In etwas größerem Stil gibt es das dann auch.
    Ich kenne das westflämische Städtchen Kortrijk, wessen Fußgängerzone komplett mit Musik beschallt wird.
    Eine interessante Erfahrung, am späten Abend zwischen winterlicher Dunkelheit und den Lichtkegeln von Straßenlaternen in sämtlichen bahnhofsnahen Straßen musikalische Klänge zu vernehmen.
    Total ungewöhnlich! Ich bin mir fast sicher, dass Radio Contact lief. Es war auf jeden Fall ein Hörfunkprogramm.

    Das selbe habe ich aber auch in Deutschland schon irgendwo erlebt, ich glaube in Wittlich. Vom Bahnhof kommend ein recht hässliches Städtchen in der Pfalz. Zudem hatten an meinem Besuchstag (Sonn- oder Feiertag) sämtliche Geschäfte zu. Trotzdem waren aus allen Lautsprechern der Innenstadt Töne zu hören.

    OT: Wo gibt es denn in BXL einen GB Express? Kenne nur den in Brugge und den in Gent (letzterer führt übrigens auch britische Produkte, nur so am Rande)...
    Umso mehr sagt mir meine Erinnerung jetzt, dass es ein Radiosender war. Nur welcher:confused:
     
  17. mindkicker

    mindkicker Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    In den T-Punkten gibt es ein sogenanntes DMX-System (hat nichts mit DMX-Steuerung in der Lichttechnik zu tun). Jeden Monat gibts 'ne neue CD mit aktuellen Hits und Klassikern, wobei auch jahreszeitliche Sachen einbezogen werden (z.B. Weihnachtslieder). Die Lieder liegen als eine Art MP3 vor, welche aber nur vom DMX-Server gelesen werden kann.
     
  18. robert_nwm

    robert_nwm Gesperrter Benutzer

  19. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    Fragt sich nur, wer Dich ggf. dafür schlagen könnte, die Leute auf den Herd des Schpamms aufmerksam zu machen :p

    Darüber, wie repräsentativ solche Beobachtungen sind, gab es hier vor Jahren mal eine gar kontroverse Debatte. Wobei ich mich bei den nun dort erwähnten Beispielen frage, was für spießige Frisöre da z.T. beehrt werden ...


    Was die Beschallungen im öffentlichen Straßenraum angeht: Die hatte ich soweit als realsozialistische Unsitte angesehen. Da wurde man im Urlaub im halben Dorf mit Radio DDR 1 zwangsbeglückt. Zwischendurch las dann der Moderator vom Rat der Gemeinde noch die neuesten Veranstaltungshinweise vor :wow:

    Und Anfang der 90er sah man in der gerade verschiedenen Tschechoslowakei wirklich in fast jedem Dorf die Lautsprecher an den Lichtmasten hängen.
     
  20. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    Aber diese Lautsprecher waren doch eher zum Aufruf für katholische Gottesdienste gedacht?

    Nicht zu vergessen sei hier auch der Stadtfunk in Leipzig, der über Lautsprecher an Straßenbahnhaltestellen zeitweise verbreitet wurde. Zum Teil mit Musik. Besondere Rolle spielte er während der Wendezeit.
     
  21. TheSpirit

    TheSpirit Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    als ich letztes jahr im werre park war, dudelte mir überall einslive, hit radio antenne oder wdr 2 entgegen ... keine spur von teutoradio! schade eigentlich ...
     
  22. robert_nwm

    robert_nwm Gesperrter Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    teutoRADIO ist wieder etwas Anderes, nämlich ein Dancesender, welcher ausschließlich im Internet verbreitet wird. teutoRADIOplus strahlt feinen Pop (auch ausländische Musik) aus und ist terrestrisch in OWL zu empfangen.
    Habe die beiden früher auch oft verwechselt.

    Wenn man im Ladenpassagen wie dem Schlosspark Center unterwegs ist, wird einem der hohe Anteil von Fremdsendern auffallen. In Schwerin gibt es alleine zwei Läden, in denen FRITZ dudelt.

    "Wobei ich mich bei den nun dort erwähnten Beispielen frage, was für spießige Frisöre da z.T. beehrt werden"

    Hier im ortsansässigen "Friseurstübchen" läuft Ostseewelle:wow:
     
  23. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    In der Wallonie läuft Ostseewelle? Per Stream?
     
  24. robert_nwm

    robert_nwm Gesperrter Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    Nein, in der nordwestmecklenburgischen Pampa. Mein derzeitiger Aufenthaltsort ist lediglich anarchistisch-wallonische Provinz:wow:
    In Wallonien hört man überall nur den "hauseigenen Staatssender" der französischsprachigen Gemeinschaft (Radio Contact) :rolleyes:;)
     
  25. Ghuzdan1

    Ghuzdan1 Benutzer

    AW: Einkaufsradios in Deutschland - Wer/was steckt dahinter?

    Das geht aber auch mit besseren Lautsprechern, wie man z.B. in Brüssel sieht.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen