1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Einstellung Zoom H2

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von radiofan9, 15. März 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. radiofan9

    radiofan9 Benutzer

    Hallo,

    wie kann ich den Zoom H2 so einstellen, dass er eine Richtcharakteristik wie mein 412er (also Niere) hat? Hier schrieb jemand: Alle 4 Mics offen und Monomix. Eine Kollegin meinte jetzt aber eher: 120 Grad einstellen (also Leuchte ganz rechts) und Monomix.
    Wer hat einen H2 und kann diese Frage beantworten?

    Für die, die mich kennen: Ja, ich meinen PMD 671 noch. Aber für zwischendrin und überhaupt jetzt auch einen H2. Und der soll Sonntag u.a. für Einzelinterviews bei der Bundesversammlung zum Einsatz kommen.
    Habe erst 2-3 Interviews gemacht. Zwei in Hotels und eins auf der ITB Messe. War zufrieden, aber habe mir die Einstellung nicht gemerkt.

    Liebe Grüße
    Eure
    Sandra
     
  2. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    ... wenn die Gurke denn unbedingt benutzt werden muß... :(

    Front, 90°, Monomix ist die korrekte Einstellung, siehe auch hier.

    Eine so "saubere" Niere wie die eines richtigen Nierenmikrofons bekommt man durch die Kapselanordnung des H2 aber nicht hin, weil es immer Laufzeitunterschiede durch die Kapselanordnung geben wird.
    Ich ginge - ganz ehrlich und nicht böse gemeint - lieber mit ordentlichem Material raus, als mit so einem Kinderspielzeug.
     
  3. dea

    dea Benutzer

    Bevor hier weiter munter durcheinander gewürfelt wird:

    Handelt es sich nun um ein H2(n) oder ein H4(n)?

    Beim H2(n) ist nichts mit 90/120°. Sofern es sich um die n-Version des H2 handelt, wäre MS-Stereo das richtige zur Aufzeichnung eines einfachen Interwievs ohne Atmo. Anschließend im Audioeditor die S-Spur verwerfen, übrig bleibt das Mono-Signal der Niere.
    Samplingfrequenz und Bittiefe beachten!


    Beim H4 wäre 90° mit Monomix korrekt, auch wenn das zu Recht umstritten ist.
     
  4. codo

    codo Benutzer

    Hallo Sandra

    Das mindestens mal zehn, dann kannst Du es.

    Mein Tipp: Ausprobieren!
    Spiele mit diesem Recorder, im "Körper" eines Herrenrasiers, so lange herum, bis du alle
    Einstellungen aus der Bedienungsanleitung kennst und drauf hast.
    H2 http://www.zoom.co.jp/downloads/h2/manual/ (jeweils dem Download-Link unter German folgen)
    H2n http://www.zoom.co.jp/downloads/h2n/manual/
    Dann, Erfahrungen sammeln und testen was am besten, in welcher Situation klingt.
    Und schon hast Du das Gerätchen im Griff.

    Ganz wichtig:
    Benutze Stereo-Kopfhörer (auf beiden Ohren), während der Aufnahme!
    Um das Audio-Signal direkt über das Gerät zu abzuhören. Allein das schult schon.
    Denn Du hörst dann mit deinen beiden Ohren das, was die Mikrofone aufzeichnen.

    Wenn man keinen Kopfhörer bei der Aufnahme benutzt, ist es in etwa so,
    als würde man mit einer Kamera filmen, ohne durch den Sucher zu schauen.

    Mit Kopfhörer (Inohr-Hörer vom Walkman tun es auch) hörst Du schon, wie sich
    die verschiedenen Einstellungen auf die Aufnahme auswirken würden,
    bevor Du die Aufnahmen startest. Niemals ohne losgehen.

    Auch während eines Interviews, oder bei Umfragen drin lassen.
    Das ist nicht unhöflich, man hört ja keine mp3 Musik.
    Sondern man arbeitet......mit den Ohren.


    Gruß Codo
     
  5. radiofan9

    radiofan9 Benutzer

    Lach, da habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Ich habe in meinen 15 Jahren Berufsleben bestimmt schon 2-3.000 Interviews gemacht. Nur mit dem Gerät eben erst 2-3. Wahrscheinlich sind wir uns hier noch nicht begegnet, sonst wüßtest Du, was ich mache :)
    Ansonsten kann ich Deine Einlassung zum Gerät nicht nachvollziehen: Mir kam es gerade darauf an, NICHT mit meinem großen Rekorder in den Bundestag zu gehen, sondern mit einem kleinen Gerät, das auch mal in der Sakkoinnnentasche(!) verschwinden kann. Die Aufnahmen (Rear 120, Aufnahme im Stehen, Umgebungsgeräusche mehr oder weniger stark) sind gut geworden. Den Hinweis "front" von Ralle Köln kann ich nicht verstehen: Ich schaue bei der Aufnahme wegen der Länge der Töne doch aufs Display (ein weiterer Vorteil des Geräts) und dann ist 90 Grad (also front) doch vor allem geeignet, um mich selbst aufzunehmen. Ich will aber ja den Gesprächspartner aufnehmen, der auf der ANDEREN Seite des Geräts, also im REAR-Bereich steht. Oder reden wir aneinander vorbei und gehen von anderen Situationen aus?

    Liebe Grüße
    Sandra
     
  6. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    Wir gehen von der selben Situation aus. Allerdings ist ein Monomix von zwei in 120° zueinander angeordneten Mikrofonkapseln noch nachteiliger als der dieser 90° zueinander angeortneter. Dementsprechend ist das Gerät einfach nicht dafür konstruiert, um damit so zu arbeiten. Ist ja auch nie für den professionellen Rundfunkeinsatz konzipiert worden, sondern eher für Musiker im Proberaum (siehe auch die Skizze aus dem Link).

    Geräusch wird zweifelsohne so oder so rauskommen, ob man das dann als "gut" bezeichnet ist alleine ne Frage des Anspruchs.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen