1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

EMT 982: Lautsprecher-Problem

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von tomhorn, 03. Februar 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. tomhorn

    tomhorn Benutzer

    Hallo zusammen

    Ich habe hier vier alte EMT 982 – naja, das ist eigentlich ein Pleonasmus ;) – , die ich gerne wieder als Backup zum CAB-System in Betrieb nehmen würde. Drei davon haben aber mittlerweile folgendes Problem:

    Beim eingebauten Monitor kann man zwar den Potentiometer komplett zudrehen, trotzdem hört man immer noch relativ gut den momentan abgespielten Sound. Das ist aber noch nicht das ganze Phänomen, sondern zusätzlich surrt der Lautsprecher auch noch komisch. Ist nicht ganz ein üblicher, leichter Brumm, sondern ein etwas höheres Surren, das sich nicht mit der Einstellung des Potis verändert, sondern auch bei zugedrehter Lautstärke immer noch genau gleich hörbar ist (und zwar störend laut). Zu erwähnen ist noch, dass das Surren im Play-Modus lauter ist als im Stop-Modus. Und noch 'was: wenn ich den Kopfhörer einstecke, schaltet sich der Lautsprecher nicht aus, sondern das Signal wird einfach parallel im Kopfhörer ausgegeben (d.h. der Lautsprecher plärrt vor sich hin, wenn ich die Lautstärke im Kopfhörer anpasse).

    Der negative Effekt dieser Störung ist, dass bei drei gleichzeitig laufenden CD-Playern ein penetrantes Surren hörbar ist und leise auch alle drei Songs vor sich hinklingen. Das kann man im Studiobetrieb nicht wirklich brauchen. Zwar könnte ich einfach das Monitormodul auf dem Board ausstecken, dann ist Ruhe. Aber das ist auch keine Lösung, wenn die Player schon einen Monitor eingebaut haben.

    Darum die Frage: kennt jemand von Euch dieses Problem (wird wahrscheinlich nach einigen Jahren mal auftauchen) und hat den Grund schon eruieren können? Nützt vielleicht ein Austausch des Potentiometers etwas? Wobei die nicht umschaltende Buchse ja auch nicht mit dem Poti zusammenhängt. Blöd ist eben, dass man schlecht an die kleine Schraube rankommt, die den Poti-Knopf befestigt. So konnte ich das Modul noch nicht ausbauen. Und bevor ich nun alles noch mehr auseinandernehme, frage ich mal in die Runde, ob das Phänomen schon jemand kennt.

    Bin gespannt auf Euer Feedback.

    Gruss

    Thomas
     
  2. codo

    codo Benutzer

    Hallo Thomas

    Ohne das Gerät jetzt zu kennen, würde ich auf folgendes tippen:
    Älter bedeutet, das auch die Motoren (Gleichstrom, etwa noch mit Bürsten?) älter sind und evtl. auch
    die entsprechenden Entstörelkos alt sein können.
    Ich vermute hier sind Elektrolytkondensatoren in der Motorsteuerung ausgetrocknet. Oder andere Glättelkos im Bereich Motoren-Antriebspannungsversorgung sind dröge geworden. Vielleicht sind aber auch die Bürsten in den Motoren runter?

    Das Surren (Motoren-UPM?) das man vielleicht hören kann, ist evtl. Restwelligkeit der Antiebesteuerung, die nun störend
    über den Verstärker zu hören sein könnte?

    Ein Poti könnte knarzen oder rascheln, aber eigentlich nicht surren.
    Ich würde versuchen im Bereich des Antriebes und der elektronischen Motordrehzahlsteuerung mit einem Ozilloskop
    die Quelle des Surrens ausfindig zu machen, oder ein zu grenzen. Wenn man das Surren hören kann, kann man es auch
    messtechnisch sichtbar machen und durch abtasten im Schaltbild ausfindig machen.

    IMHO

    Gruß Codo
     
  3. tomhorn

    tomhorn Benutzer

    Hallo Codo

    Vielen Dank für Deine Einschätzung. Eines ist sicher: sowohl die Motoren, als auch die Elkos sind alt. Ich kenne zwar das genaue Baujahr des CD-Players nicht, aber es dürfte wahrscheinlich Anfangs der Neunziger liegen. Es kann also sehr gut sein, dass einige Elkos schon ausgetrocknet sind. Stellt sich nur die Frage: welche?
    Ich bin nicht Elektroniker, sondern ein typischer Benutzer der Geräte, arbeite konstruktiv MIT den Geräten und nicht IN den Geräten. Mein elektronisches Können beschränkt sich auf das Erkennen von sichtbar defekten Teilen und deren Ersetzen. Mit einem Oszilloskop komme ich leider nicht wirklich klar und kann somit auch die Quelle nicht eruieren.

    Mir scheinen aber die Effekte von verschiedenen Ursachen zu kommen. Das Surren könnte vielleicht von den Elkos kommen, aber dass die Musik von der CD auch bei völlig zugedrehtem Potentiometer noch hörbar ist, scheint doch wohl eher am Poti zu liegen, oder? Und dass der Monitor beim Einstecken des Kopfhörers nicht mehr ausschaltet sogar an der Buchse? Aber dass gleich bei drei Geräten die genau gleichen Phänomene inklusive Buchsen-Wackelkontakt auftreten ist schon etwas komisch :(

    Um sich die Sache besser vorstellen zu können, habe ich nun ein kurzes Video gemacht, auf welchem die Auswirkungen je nach Zustand zu hören sind: Einschalten (feiner Brumm), CD einlegen (Lesen hörbar), Lautstärke-Poti ist komplett zugedreht, Play (lautes Surren und Musik trotz geschlossenem Poti hörbar), Einstecken Kopfhörer (Monitor mutet nicht), Cue (unterschiedliches Surren).

    Wenn's nur bei einem einzigen CD-Player so wäre, würde ich den abschreiben, aber gleich bei dreien? Mein Hauptwunsch wäre, die Musikausgabe bei geschlossenem Monitor zu unterbinden. Mit dem Brumm könnte ich notfalls leben, aber dieses Durcheinander von Musik bei parallel laufenden Playern macht mich närrisch ;)

    Gruss, Thomas
     
  4. tomhorn

    tomhorn Benutzer

    Ein kurzes Update von meiner Seite. Leider keine positiven News, aber zusätzliche Fakten:

    In der Zwischenzeit ist das bestellte Service Manual des Geräts eingetroffen, ich baute mal einen CD-Player komplett auseinander und versuchte, die Quelle einzugrenzen. Die Resultate sehen folgendermassen aus.

    - Vom Netzteil kommt's wahrscheinlich nicht. Habe das Netzteil vom CD-Player, der nicht brummt, in dieses Gerät umgebaut – tönt genau gleich.

    - Vom Motor scheint's auch nicht zu sein. Wenn ich das ganze Engine-Board mit dem Laufwerk ausstecke surrt's trotzdem.

    - Wenn ich aber das Frontpanel mit all den Tastern und LEDs vom Main Board trenne, dann verschwindet der Brumm. Zwar kann ich dann nichts mehr steuern, aber wenn die CD schon läuft und ich das Panel ausstecke, läuft diese weiter und der Brumm ist weg. Hier scheint zumindest die Quelle zu sein. Ausser Tastern, Dioden und 7-Segment-Anzeigen hat's dort aber nichts drauf.

    - Im Lautsprecher-Betrieb surrt es im Play-Modus lauter als im Stop-Modus. Stecke ich aber einen Kopfhörer ein, verhält es sich umgekehrt: dann surrt es im Stop lauter als im Play (allerdings im Kopfhörer viel leiser als im Lautsprecher, hat aber vielleicht 'was mit der Impedanz zu tun)

    Da ich wie gesagt kein Hirsch in vertiefter Elektronik bin, habe ich nun mal auf dem Monitor-Board die vier Elkos und den Poti ausgetauscht – ein Versuch war es wert. Dachte, vielleicht haben diese Elkos eine von Codo erwähnte Entstörfunktion. Gebracht hat es leider gar nichts. Die Musik ist also immer noch leicht zu hören, begleitet von einem Surren (so wie im obigen Video).

    Nun bin ich ziemlich am Ende meines minimalen Elektronik-Lateins ;) Vielleicht kennt ja doch noch jemand dieses Problem. Oder sind wirklich schon alle EMTs verschrottet worden, bevor das grosse Brummen auftauchte? Sonst muss ich mich mal auf die Suche nach einem versierten Elektroniker machen und den Patienten röntgen lassen...
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen