1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Mozi, 16. September 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Mozi

    Mozi Benutzer

    Schön, wie man all die Diskussionen um PR, Schleichwerbung, Trennung von Werbung und Programm, Lobbyismus etc. in diesem Forum ignoriert, wenn man dann selber mal einen "Beitrag" verfasst: den angeblichen Buchtipp "DAB - eine verpasste Chance..."

    Das ist kein Buchtipp - sondern eine Werbung, und noch dazu eine dreiste. Denn die "Journalisten Michael Fuhr, Mario Gongolsky, Niels Gründel, Thomas Riegler und Udo Seiwert-Fauti" sind in diesem Zusammenhang nämlich bestimmt alles mögliche, aber neutrale Journalisten?

    Mario Gongolsky und Niels Gründel betreiben mit Magazin und Website "rein-hoeren.de" PR für "Digitalradio" - und zwar sogar relativ unverblümt. Das Logo der Seite ist sicher nicht zufällig das Markenlogo von Digitalradio.

    Thomas Riegler ist unter anderem Autor der ebenso mit dem "Digitalradio"-Logo geschmückten Handreichung "DAB - Das neue digitale Radio".

    Michael Fuhr outet sein Geschäftsfeld im Internet als "PR/Marketing".

    Und DAB-Fan Udo Seiwert-Fauti (Mitbegründer einer Initiative FAIR RADIO unter anderem gegen Schleichwerbung, "PR-Beiträge gehören in den Werbeblock, nicht ins redaktionelle Programm"!) - schreibt auch mal einen Digitalradio-Werbetext für die Bayrische Landesmedienanstalt und deren Magazin mit dem wenigstens ehrlichen Namen "tendenz": "Klarer Empfang – große Auswahl – neue Klangeindrücke". http://www.blm.de/apps/documentbase/data/pdf1/16-18_vorbild_großbrit.pdf
     
  2. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    Ich weiß nicht ganz, was das soll. Es war auf jeden Fall ein hochinteressanter Artikel, zeigt er doch, daß in UK das geht, was man hier nicht auf die Reihe bekommt. (Sollte man mal lesen!)
    Wo war es denn bitteschön "Schleichwerbung" :rolleyes:?
    Michael Fuhr ist mir bekannt und ja, er macht professionelle PR für Unternehmen. Aber käuflich ist er nicht und lässt sich auch nicht vorher in sein Manuskript schauen, sondern schreibt das, was er denkt.
     
  3. radio_guru

    radio_guru Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    Ich habe den Eindruck, als habe dort jemand etwas gegen Digitalradio - vor allem in der DAB-Variante? Vielleicht ein fundamentaler Anhänger von DVB-Radio oder HD-Radio oder gar einer ihrer Lobbyisten in Berlin? ;)

    Ich hatte Rein-Hören schon abonniert, als es eine Zeitschrift war. Damals stand tatsächlich DAB im Mittelpunkt, aber sogar damals wurden schon Internetradios getestet und vorgestellt.
    Das Logo hatten sie wohl vom deutschen DAB gewählt und was folgt daraus? Mir ist mal eine Zeitschrift eines Verlages aus Süddeutschland in die Hände gefallen, das ist sicher zehn Jahre her. Damals hatte es derselbe Mario Gongolsky herausgegeben und es handelte nur von Internetradios. Etwas früh, damals musste ich noch per Modem ins Netz und das mitten in Mainz.

    DAB hat in Deutschland in den letzten Jahren an Bedeutung verloren. rein-hoeren.de misst dem terrestrischen Rundfunk doch immer weniger Bedeutung bei. Es ist ja nicht schwer, dass online nachzuvollziehen, wenn man sich denn die Mühe machen würde.
     
  4. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    Vollkommen egal, in welcher Variante: Hauptsache, es kommt einmal... das ist ja offensichtlich die Crux in DL, daß man sich nicht auf einen Übertragungsweg einigen kann. Ich verstehe den Artikel so, daß es in UK anscheinend fast flächendeckend funktioniert, überall empfangbar ist und genug Hörfunkangebote übertragen werden... und das hier in DL einfach nicht möglich ist. Sondern mehr und mehr Stationen DAB aufgeben :rolleyes:
     
  5. SVT1

    SVT1 Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    Ich finde, Mozi hat sich mehr als gehörig im Ton vergriffen. Wie kommt der Mensch eigentlich dazu, wüste Behauptungen in den Raum zu stellen und Mutmaßungen zu veröffentlichen, die er wohl aus seiner Glaskugel hat?
    Wenn er schon Leute beschuldigt, dann sollte er das auch beweisen können. Dass er das kann, wage ich mehr als zu bezweifeln.
     
  6. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    Jo. Als freier Korrespondent bei BBC Radio Scotland sollte man sich mit der Materie (vorurteilsfrei) auskennen. (:D).
    Auch ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß bei diesem Thema nur "gemotzt" wird, siehe schon der selbstgewählte user-Name.

    Ansonsten verweise ich auf den thread über Sinn, Unsinn bzw. Zukunft von DAB in DL, wo so werte Kollegen wie radiowaves und radiokult (federführend) alles zu dem leidigen Thema gesagt haben...
     
  7. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    schön, dass sich soeben gleich zwei neue User registriert haben um ihr Meisterwerk zu verteidigen. Willkommen bei Radioforen.de!
     
  8. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    Fällt auf, ja. Nur bin ich durchaus auch deren Meinung... Gibt es irgendeine falsche Aussage in dem kritisierten Artikel? Eine Situationsbeschreibung als "Schleichwerbung" einzustufen ist doch schon schwer an den Haaren herbeigezogen...
    Es wäre im Gegenteil schön, wenn wir das britische Modell auch hier in DL hätten, zudem würde es einigen anderen Sendern einen (gehörten) Übertragungsweg bieten, die zur Zeit vergeblich nach einer UKW-Funzel suchen... :rolleyes:
    so what? storm in a teacup?
     
  9. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    Das stimmt nicht so ganz. In UK funktioniert DAB - mit Verlaub - Scheiße. Die übertragenen Datenraten sind so niedrig, das die Programme sehr viel schlechter klingen als UKW. So ein neumodischer Plaste-DAB-Brüllwürfel dürfte da klanglich sogar von einem 50er-Jahre-Langwellenradio deutlich überholt werden. Und das kann nicht die Zukunft sein.
    Die Briten wissen das aber selbst schon.
     
  10. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    Mit dieser Aussage führt sich die besagte Plattform aber selbst ad absurdum :rolleyes:
    Stimmt: Die Tonqualität ist teilweise erbarmungswürdig, aber mit Langwelle (Atlantic 252, Monte Carlo, DLF, BBC Light) würde ich sie nun doch noch nicht vergleichen... :D.

    Und die Petition an 10, Downing Street, die FM-Stationen 2015 nicht abzuschalten, würde ich auch unterschreiben. Es ist viel zu früh.
    Nur: In UK funktioniert es (wenn auch mit qualitativen Abstrichen) und mit circa 35 Sendern über die Insel hinweg. HIER kommt es über ein paar lieblosen Alibi-Belegungen nicht in die Gänge.
    Und das macht doch nachdenklich?
     
  11. raschwarz

    raschwarz Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    Es ist schon interessant. Ich bin Schreiber in (Ex-) Mobi's Gästebuch, also dem Vorgänger dieses Forums und eines eher Technik-affinen Forums, das sich vor ein paar Jahren abgespalten hat. Dort habe ich mich in den letzten Jahren eher getummelt als hier.
    Die DAB Freaks eröffnen da wöchentlich neue Threads, um neue "Nachrichten" bzgl. des seit Jahren toten DAB zu verbreiten. Es gibt natürlich auch immer wieder Meetings der DAB Lobby, von denen etwas zu berichten gibt. Ich diskutiere seit Jahren mit, weil ich überzeugt bin, dass IP-Radio die Zukunft ist, und für die nächsten Jahre UKW noch lange lange ausreicht, aber natürlich Optimierungspotenzial hat. UKW abschalten halte ich für Unsinn und ich möchte verhindern, dass wie bei DSR hinterher so viele jammern, dass sie Elektroschrott zuhause haben.
    Hier und bei Digitalfernsehen.de werden auch öfters "DAB News" gepostet.
    Die sind ganz gut organisiert.
    Nun wurde ich im dortigen Diskussionsforum gesperrt, damit sie unter sich "diskutieren" können.
    Ich möchte das Thema hier nicht vertiefen, nur mal so zur Info.
     
  12. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    Der Vorgänger dieses Forums hier war ein anderes Gästebuch beim gleichen Anbieter, schon in der Optik, wie sie hier bis vor ein paar Jahren in Gebrauch war (auch weiße Schrift, aber Hintergrund schwarz-gelb „Marmor“). Anschauen kann man sich das alles seit zwei Jahren leider nicht mehr. Das waren noch Zeiten, mit „Julian Herfurth“ von der „Radioredaktion“ usw. usf. etc. etc. ...

    Ansonsten danke für den Hinweis, daß man es sich also wirklich sparen kann, dieses Pfeifen im dunklen Wald noch zur Kenntnis zu nehmen.
     
  13. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    also.... das Vorgängerforum ist mir unbekannt und möglicherweise gibt es tatsächlich einige DAB-Befürworter, die Lobbyarbeit betreiben. Grundsätzlich dazu (Frage in die Runde):
    a) Wenn es im TV-Bereich geklappt hat, warum ist das nicht im Radiobereich möglich?
    b) Gegen eine Zwangsabschaltung aller UKW-Sender bin ich auch. Aber es würde eine Möglichkeit der Bereinigung ergeben, z.B. Abschaltung der vielen UKW-Funzeln, neue Frequenzen für flächendeckende Sender mit 150-200KW und einem ganz neuem UKW-Band als "Grundversorgung"?
    c) Internet sehe ich noch lange nicht als Alternative: Im Gegensatz dazu gibt es noch keine transportablen receiver, die es zu ggf. vernünftigen Preisen es aber im DAB-Bereich geben könnte/würde...? Radio hört "man" -überwiegend- unterwegs oder eben (böses Wort) "nebenbei" und kaum stationär?
    Irgendwas falsch an meinen Überlegungen?
     
  14. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    Weil Radio mit Gewalt einen alleinigen, zu den restlichen Medien inkompatiblen Weg names DAB zu gehen versucht. Der Endverbraucher macht das allem Anschein nach nur nicht mit. Und das ist auch gut so.

    Radio ist so dumm und definiert sich seit Jahren als sogenanntes Nebenbeimedium. Glaubst du wirklich, dass sich die vielen Millionen Hörer wegen etwas belanglosem, was man nebenbei hört, tatsächlich neue Empfänger zulegen? Ich nicht! Siehe DAB, das ist das beste Beispiel dafür, dass man Endkunden nicht irgendetwas aufzwingen kann. Da helfen auch die besten Werbekampagnen nichts.

    Ich auch nicht. Aber:
    Das stimmt so nicht. Theoretisch ist es möglich mit jedem internetfähigen Handy immer und überall alle Webradios deiner Wahl zu hören.
     
  15. raschwarz

    raschwarz Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    Wir werden in eine Zeit des always online kommen. Schon heute ist das Internet für die Generation U30 das mit riesen Abstand wichtigste Medium. Das mobile Internet überall wird kommen, weil es gewollt wird und der Aufbau daher auch bezahlt werden wird. Vielleicht nicht im letzten Bauerndorf, aber für 95% der Bevölkerung. Dann kann man sich alles aus dem Netz ziehen, Tagesschau, Youtube oder auch jedes Radioprogramm dieser Welt. Dank IP-Multicast u.ä. Technologien wird das in ein paar Jahren überhaupt kein Problem mehr sein.

    Schon heute nutzen 1000x so viel Leute zuhause oder unterwegs Webradio wie DAB je an Nutzern hatte. Im Web hat man 10.000 Sender zur Auswahl und nicht ein paar Dutzend, die gnädigerweise von der zuständigen Anstalt lizenziert und eine Frequenz zugeteilt bekommen haben.

    Kein Wunder, dass die Vertreter der alten Rundfunkwelt und der entsprechenden Bürokraten einen Aufstand für ihr DAB Dingsbums machen und Internetradio für unmöglich oder Teufelszeug erklären.

    Dank Internetradio brauchen wir keine 16 Landesbehörden plus ihrer tausenden Bürokraten mehr, die genehmigen, welche Sender gehört werden können.

    Der Bürger 2010 und folgende kann unter allen Sendern der Welt wählen und das ist die Zukunft, nicht die letzten verzweifelten Versuche der 20. Jahrhundert-Rundfunk-Anhänger, linearen Rundfunk ein paar Jahre länger am Leben zu erhalten.

    Man achte mal darauf, wie alt Herr Ring und die anderen DAB Verfechter sind. Die können mit dem Netz wenig anfangen, was ihnen keiner zum Vorwurf macht. Trotzdem geht ihre Zeit zuende und die All-IP-Networks stehen vor dem Durchbruch.

    Außerdem tut UKW noch viele lange Jahre gute Dienste und ist bis in den letzten Winkel zur Grundversorgung verfügbar. Es gibt auch gar keinen Grund, warum man in Frankfurt FFH plötzlich übers Web hören sollte oder RS2 in Berlin oder PSR in Dresden, für 80% der Radiohörer ist UKW völlig ausreichend und für die anderen bietet das Web 1000x mehr Möglichkeiten als DAB und co.
     
  16. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    Dafür, meine Lieben, wird es nie Gründe geben. :wow:
     
  17. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    In wesentlichen Teilen stimme ich raschwarz zu (Landesmedienbehörden, Internet mehr user als DAB bislang, Zwangsabschaltung UKW)... Internet wird auf lange Sicht ein wesentlich preisgünstigeres Medium als "Ersatz" für UKW werden, aber nie UKW ersetzen.

    Das wiederum könnte nur DAB mit einem neuen Frequenzband und einem einheitlichen Übertragungsmodus. Das da so wenig Sender bisher mitgemacht haben, hat wohl andere Gründe.
    Von meinem vielleicht altmodischen Denken her ist UKW/DAB immer noch "senden", während ich online nur Datenraten und files übertrage und so tue, als ob...
     
  18. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    DAB ist streng genommen auch nur "Datenraten und Files übertragen".
    Radio hätte auf den DVB-T-Zug aufspringen sollen. Zum einen ist da ein echter Mehrwert vorhanden, denn mit dem Empfänger kann man auch problemlos TV schauen. Und zum anderen ist da eine bereits halbwegs intakte Infrastruktur vorhanden. In Berlin sind ja nun schon eine Handvoll (Radio-)Sender auf DVB-T und es werden mehr, weils ganz offensichtlich funktioniert.
    DAB allein hat aus meiner Sicht keinerlei Chance. Der Endverbraucher muß sich derzeit ohnehin ins Digitale umorientieren und im Trend liegen nunmal "All in one"-Geräte, sprich Receiver oder TV-Geräte, die sowohl DVB-C, als auch DVB-T und DVB-S können. Sich dazu dann noch ein zusätzliches neues Gerät zu kaufen, ist dem überwiegenden Teil schlicht zu viel, weil das selbsternannte Nebenbeimedium der Belanglosigkeit wegen als Erstes hinten runter fällt. Die einzige Chance hat dann tatsächlich nur das Webradio, weil ein PC/Notebook mit der richtigen Hardware bestückt letztlich sowieso alles kann.
     
  19. ToWa

    ToWa Gesperrter Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    Du willst also 4 Mill. Menschen (5% von 80.000.000 Einwohnern in Deutschland) einfach mal so ohne Kommunikation lassen. Interessante Vorstellungen, die Du da hast. :wall:
     
  20. divy

    divy Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    So ist es. Ich kann kaum verstehen, warum das nicht längst gemacht wird. Die Sendeanlagen stehen, die Technik ist da, und vor allem, die Bereitschaft der Verbraucher wird höher sein, mitzumachen, wenn beide Medien, TV und Radio, auf die gleiche Technik umsteigen. Meine Eltern brauchen jetzt eine Schüssel auf dem Balkon, nur weil sie sonst zu Hause kein ordentliches Radio, sprich DLF, hören können. Das hätten sie per DVB-T viel einfacher haben können.
     
  21. raschwarz

    raschwarz Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    Ähm? Jeder hat UKW, jeder soll Internet zuhause haben, jeder kann DVB-T hören und gerade in den dünn besiedelten Gebieten ist die Aufstellung von Sat-Schüsseln kein Problem. Ich habe nur gesagt, dass in absehbarer nicht an jedem Fleck in Deutschland 10 Mbit/s überall mobil verfügbar gemacht werden können. Das ist aber alles kein Grund, weitere hunderte Millionen in ein obsoletes Digitalradio DAB zu stecken.
     
  22. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    Ich fasse mal kurz zusammen: Für mich ist DAB so ziemlich das gleiche wie DVB-T, DVB-S oder was auch immer. Nämlich der -möglicherweise- zwanghaft angeordnete Umstieg von analog auf digital.
    Und dabei habe ich Bauchgrimmen, da mir auch noch die ensprechenden portable receiver dafür fehlen und ich UKW -gerne entzerrt und von Füllfunzeln befreit- erhalten haben möchte...
     
  23. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    Jeder? Wirklich jeder? - Nein, einige kleinen gallischen Doerfer ..
    Ach, halt, das war in einem anderen Heft. ;)

    Dann schau dir mal die Versorgung in (beispielsweise) Bayern mit DVB-T an und ueberdenke diese Formulierung erneut.
    Und nicht nur in Bayern gibt es mehr als genug solcher Flecken, an denen kein DVB-T verfuegbar ist, sondern auch in den ganzen anderen Bundeslaendern mit etwas unguenstigen geographischen Bedingungen.
    Sat-Schuesseln darfst du auch nicht ueberall aufstellen, da sie nicht ueberall genehmigt sind, sofern du nicht Eigentuemer des Hauses bist.
    UKW soll bekanntlich irgendwann abgeschaltet werden.
    10 MBit/s Internet? - Schoen waere es, wenn die bereits (oder innerhalb der kommenden 5-10 Jahre (Spekulation der DTAG aufgrund falscher oder voellig ueberalteter Leitungen)) verfuegbar waeren (egal ob stationaer oder mobil).
     
  24. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    Gerade gesehen:

    JETZT kann wohl wirklich JEDER kostenlos DVB-T (hoeren) und sehen (auch in Bayern):
    :rolleyes:
     
  25. divy

    divy Benutzer

    AW: "Endlich die Wahrheit" (Zitat Radioforen-Twitter)

    Hier geht es nicht um digital und analog, sondern um das Scheitern von DAB.
    DAB, DVB-T und DVB-S sind mitnichten alle das gleiche. Mobile Empfangsgeräte für DAB und DVB-T gibt es durchaus. Wenn der Wechsel der analogen Signale auf das digitale DVB-T möglich ist, und da sieht man ja die Bereitschaft der Leute, umzusteigen, sehe ich keinen Grund, weshalb er beim Hörfunk mit dem gleichen System nicht möglich sein soll.

    Hörfunkempfang ausschließlich über DSL halte ich für problematisch, da dies mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.

    Ob man irgendwann UKW abschaltet oder nicht ist eine ganz andere Frage.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen