1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Energy Berlin und die Brandanschläge

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Radiokult, 23. August 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Eigentlich schlimm genug das jede Nacht in Berlin und Brandenburg Autos abfackeln. Das sich Energy Berlin daraus medienwirksam einen "Spaß" macht und "das schlimmste Schicksal aus dieser Brandserie" sucht, halte ich für reichlich geschmacklos.

    http://www.radioszene.de/28756/energy-berlin-hilft-den-opfern-der-feigen-brandanschlaege-mit-einem-neuen-renault-megane.html

    Sind wir wirklich schon soweit abgestumpft, das wir solche dümmlichen PR-Aktionen auf Kosten von ernsthaft Geschädigten einfach nur noch hinnehmen?

    Wie soll das konkret überhaupt aussehen? Bekommt den Megane der mit dem am meisten verbrannten Auto? :wall:
     
  2. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Energy Berlin und die Brandanschläge

    Wer weiss, vielleicht steckt ja sogar Energy hinter den Brandanschlägen und das ganze ist ne PR-Aktion. :D;)

    Find ich auch geschmacklos, aber passt zur Radiolandschaft in Berlin. Nachdenken unerwünscht.
     
  3. Fastvoice

    Fastvoice Benutzer

    AW: Energy Berlin und die Brandanschläge

    Dass hier in den Kommentaren Rechtschreibung und Zeichensetzung teilweise nach dem Zufallsprinzip erfolgen, ist ja noch okay. Aber wenn Radiosender ihre Pressearbeit offenbar nach Bangalore "outgesourced" haben und sich das in hanebüchener Orthografie und Formulierungen wie "...die sich hier sofort für eine solche Soforthilfe eingesetzt haben" bemerkbar macht, dann muss man schon sehr tief tauchen, um das Niveau solcher Sender zu finden.

    P. S.: Sehr hübsch auch die Worterfindung "Sachgegenstände".
     
  4. Unterstützer

    Unterstützer Benutzer

  5. Denyo

    Denyo Benutzer

    AW: Energy Berlin und die Brandanschläge

    Energy muss irgendwas machen, damit sie im Alltag auffallen. Ob sie die ganze Stadt mit ToastShow Aufklebern zupflastern oder eben mit solchen dämlichen Ideen von sich reden machen. Der Sender ist Kacke.

    Ich hatte durch Zufall die Freuenz am Radiowecker verstellt und wurde etwas über eine Woche durch Energy geweckt. Die haben in der halben Stunde, in der der Wecker mit dem Radioteil "vor-weckte" jeden Tag "Alexandra Stan - Mr Saxobeat" gedudelt*. Während die Moderatoren sich ihre "News" offensichtlich aus der BZ und der Blöd-Zeitung zusammengesucht haben und vielleicht war auch noch irgend n Twitter-Abo dabei war, ist der Wecker nicht zum Schrillen Fiepen gekommen.

    *wohlgemerkt ein halbes Jahr nach dem Trend
     
  6. stereo

    stereo Benutzer

    AW: Energy Berlin und die Brandanschläge

    Die Pressemitteilung ist etwas peinlich geraten. Aber ansonsten verstehe ich nicht, was daran geschmacklos sein soll.
     
  7. Reh

    Reh Benutzer

    AW: Energy Berlin und die Brandanschläge

    Es gab schon Sender – und die sind heute Gesamtmarktführer Berlin/Brandenburg - , die zur Badezimmerzertrümmerung aufriefen. Also wundern würde mich das nicht. Die würden vermutlich auch ihre Oma verkaufen, um neue Hörer zu bekommen.

    Geschmacklos finde ich die PM von Energy auch keinesfalls!

    Schade um die, die keinen Garagenstellplatz haben.
     
  8. stereo

    stereo Benutzer

    AW: Energy Berlin und die Brandanschläge

    Zu diesem Thema gab es kürzlich Folgendes zu lesen: "Die Zeiten des absurden sogenannten „Radiokriegs“ aus den 90er Jahren sind Gott sei Dank vorbei. Programmliche Qualität schlägt das Marketing-Geschrei, und bald wird auch der Letzte verstanden haben, dass man Hörer nicht allein mit Wahnsinns-Gewinnspielen langfristig für sich begeistern kann." Und dieses Zitat ist von wem? Genau, Martin Liss, Geschäftsführer von Energy Berlin. ;) (Quelle)
     
  9. Reh

    Reh Benutzer

    AW: Energy Berlin und die Brandanschläge

    Tja dann? Glückwunsch Herr Liss und ales gute für die Zuhörerzahlen!
     
  10. empire1970

    empire1970 Benutzer

    AW: Energy Berlin und die Brandanschläge

    Man muß zwischen dem ehrlichen Bedürfnis zu helfen und der Gefahr von Effekthascherei abwägen. Diese Aktion ist ein zweischneidiges Schwert und kann leicht als Klamaukaktion enden. An der PM ist nichts auszusetzen. Ja, aber!

    Besser wäre gewesen, allen Brandopfern ein neues Auto zu spendieren. Was allerdings kaum machbar ist.
    Nach Abwägung aller Fakten hätte ich die Aktion nicht durchgeführt.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen