1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Entscheidungsprozesse

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Hardware" wurde erstellt von dry, 23. Oktober 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. dry

    dry Benutzer

    Hallo und guten Morgen,

    die Anmeldung hier in diesem Forum war erfolgreich. Schönen Dank für die Aufnahme! Nachdem ich mich nun seit Tagen hier in diesem Forum herumtreibe, mich von Strang zu Strang angele, bin ich - zugegeben - zwar oberflächlich informiert, jedoch komme ich mit meinen Entscheidungsprozessen nicht wirklich weiter. Ich würde mich freuen, wenn Ihr zu meiner Entscheidung mit Euren Erfahrungen und Kenntnissen im Bereich "Hardware für das Internetradio" - vorbehaltlich der wirklichen guten und überwiegend auch verständlichen Beiträgen - beitragen könntet.

    Seit dem Tode von meiner Frau moderiere ich seit gut 1,5 Jahren eine Musiksendung von Trauernden für Trauernde bei einem kleinen Internetradio. Mein Sende-Equipment besteht aus einem Rechner und einem Headset. Streamen erfolgt über Winamp.

    Gerne würde ich die Live-Sendung ein wenig professioneller gestalten, in dem ich z. B. Gäste bzw. auch Gastmoderatoren hinzuziehen möchte. Nachdem ich mich in den letzten Tagen hier im Forum betreffend "Mischpulte" ein wenig eingelesen hatte, u. a. auch die kritischen Beiträge zu den "B.-Produkten" gelesen hatte, fiel diesbezüglich die Wahl nunmehr auf das Mischpult "MG 124 C" von Yamaha. Es scheint mir ein qualitativ zuverlässiges Mischpult zu sein. Keinesfalls möchte ich hier an dieser Stelle die fehlenden Funktionen von "Fade" oder "Talkover" lostreten, gleichwohl sind es Funktionen, die mich dennoch interessieren.

    Nachdem ich mir bei Youtube dann die Möglichkeiten des "Behringer DX 2000 USB" angeschaut hatte, bin ich von den Funktionen und Möglichkeiten dieses Mischpultes einfach fasziniert.

    Gut, bleiben wir dennoch bei dem "Yamaha 124 C". Betreffend der Mikrofone habe ich die Kritiken gelesen, schwanke dennoch zwischen einem dynamischen, z. B. das "Sennheiser E835 oder vielleicht E840" und einem Großmembran, dem "T-Bone SC 450". Wie ich aus den Beiträgen entnehmen konnte, sollte diese Entscheidung u. a. von der "räumlichen" Umgebung und Konstellation abhängig gemacht werden. Mein Sendeplatz ist ein kleines Büro, circa 9 qm, die Decke ist mit Holz vertäfelt.

    Gerne würde ich einen zweiten PC an das Mischpult anschließen wollen, damit der "Sende-PC" nicht so belastet wird. Das setzt, nach alledem, was ich gelesen habe, eine vernünftige Sound-Karte voraus. An dem Sende-PC von mir ist jedoch nur eine "Realtec-On-Board-Card"


    Je mehr ich mich jedoch in diese Materie einlese, umso größer wird die Erkenntnis, daß ich mir die Hardware-Umgebung (und auch die Software-Umgebung) einmal genauer und in Realität ansehen möchte und mir über den Sinn- und Unsinn einer Komponenten bewußter werde. Kann mir jemand von Euch Radio-Moderatoren einmal die Gelegenheit geben mir das mal in Realität anzuschauen oder an einer Sendung als Beobachter teilzunehmen? Würde mich echt freuen!

    So, wenn dieser Thread jetzt nicht gnadenlos unter Hinweis der bereits bestehenden Beiträge geschlossen wird, wäre ich über Vorschläge und Denkhinweise oder gar über eine Einladung total erfreut.

    Gruß
    Jörg
     
  2. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    AW: Entscheidungsprozesse

    Die Wahl des Mischpultes ist durchaus gut für Deine Ambitionen (Talkover-Button ist Spielerei, für so was gibt es Fader), das Mikrofon (Sennheiser) auch. Es kann auch das t.bone sein. Das hat nichts mit Raumgröße zu tun, sondern mit der Akustik im Raum (Reflexionen?).
    Ein Großmembran-Kondensatormikrofon klingt in kleinen wie in großen Badezimmern gleich schlecht. ;)

    In einer akustisch einwandfreien Umgebung (das kann theoretisch auch ein Kleiderschrank sein, such mal nach dem Begriff im Forum) kannst Du gerne auch Kondensatormikrofone einsetzen.
    Merke: Es kommt nicht auf die Größe (des Raumes!) an...

    Als Tipp darf ich Dir noch mit auf den Weg geben, dass die onboard-Soundkarte nicht zu Deinen Ambitionen passt. Hier sollte etwas besseres her (Stichwort: "Audio-Interface", z.B. mit USB). Die beste Technik bringt nichts, wenn die Soundkarte es versaut.
     
  3. dry

    dry Benutzer

    AW: Entscheidungsprozesse

    Danke für den Tip hefeteich.

    "Audio-Interface"? Werde mal die Suchfunktion benutzen. Kann mir jemand eine bestimmte Marke empfehlen?
     
  4. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    AW: Entscheidungsprozesse

    So heißen diese Geräte bei den Verkäufern und Online-Shops. Du kannst sie auch externe Soundkarte nennen, USB-Soundkarte... es kann auch eine interne, hochwertige sein. Oftmals wird auch "Mehrkanal-Soundkarte" geschrieben, weil das bei den meisten Internetradios absolut üblich ist.

    Wenn Du nur einen Ein- und Ausgang möchtest (was bei Deinem Mischpult eher kontraproduktiv wäre), geht es auch günstiger, aber normalerweise kommst Du unter 100 Euro nicht weg.

    Marken im unteren bis mittleren Preissegment wären z.B. ESI, M-Audio, Focusrite, ggf. Lexicon - und nach oben gibt es keine Grenzen (RME).
     
  5. dry

    dry Benutzer

    AW: Entscheidungsprozesse

    Ok, daß eine qualitativ bessere Soundkarte bei den gewünschten Komponenten hersollte, macht Sinn. Die Frage ist, welche Vor- und Nachteile hat das Audio-Interface? Wäre es sinnvoll, eine entsprechende neue interne Soundkarte zu verbauen und die On-Board-Karte auszuschalten? Mir ist noch nicht klar, welcher Weg der Bessere ist.

    Gruß
    Jörg
     
  6. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    AW: Entscheidungsprozesse

    Ob intern oder extern, ist fast schon ein Glaubenskrieg und sollte - insbesondere beim Internetradio - keine qualitativen Unterschiede ausmachen. Wir reden hier nicht über's Recording, bei dem ich sowieso zu Firewire rate. Aber das ist eine andere Baustelle.

    Interne Soundkarten sind zumeist mit den üblichen 3,5er Miniklinken-Anschlüssen ausgestattet. Hängt ein oder mehrere Adapterkabel da dran, denke ich immer mit Grausen an die Hebelwirkung auf die kleine(n) arme(n) Buchse(n). Oder das Kabel ist so dünn, dass es keine Kräfte via Stecker auf die Buchse ausübt, aber dann graust es mich vor dem Kabel.
    Eine Ausnahme mag hier die M-Audio Delta 1010 mit Kabelpeitsche sein, mit der einige schon gute Erfahrungen gemacht haben sollen. Da kann ich leider noch nicht mitreden.

    Externe Soundkarten lassen sich in aller Regel besser verkabeln, sofern noch ein freier USB-Port am PC zur Verfügung steht. Vom Anschluss des Interfaces über einen Hub rate ich ab. Die ESI U46 XL macht die Verkabelung tatsächlich recht leicht, wenn Du Dir mal die Produktbilder anschaust.

    Ist alles irgendwie immer eine Platz- und Anschlussfrage, wie auch immer Du es drehst und wendest.

    Übrigens, die interne Soundkarte muss nicht abgeschaltet werden, zumal Du in der Windows-Systemsteuerung das bevorzugte Gerät bestimmen kannst. Winamp sowie die gängigsten Streamer lassen Dir darüber hinaus die Wahl, die gewünschte Soundkarte für exakt dieses Programm auszuwählen.
    An meinem PC sind drei verschiedene Ausspielkanäle am Start (onboard, USB-Mischpult, Interface), und keiner davon wurde deaktiviert. Warum auch?
     
  7. dry

    dry Benutzer

    AW: Entscheidungsprozesse

    :wall:
    Beim ESI U 46 XL bin ich gerade um 1,00 Euro bei "E" überboten worden. Ich bleibe am Ball.
     
  8. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    AW: Entscheidungsprozesse

    Oh, welchen Marktwert hat das Teil denn aktuell?

    Tipp: Du kannst auch nach den Vorgängerversionen suchen, die -XL ist die dritte Generation. Erste war die U46DJ, als die dann nicht mehr auf dem Markt war, gab es eine Sonderauflage nur bei thomann als U46SE und dann kam die U46XL.

    Die dürften alle keine Probleme machen; an der Architektur hat sich vermutlich auch nichts grundlegendes geändert.
    Ich kenne einen "Hochzeits-DJ", der in seiner Anfangszeit mit einer U46DJ am Pult unterwegs war.
     
  9. dry

    dry Benutzer

    AW: Entscheidungsprozesse

    Die gerade angebotene war neuwertig mit Garantie und ist für 66,00 Euro wegegangen. Danke hefeteich für Deine Tips. Ich mache mich auf die Suche. Update: Ist zur Zeit nichts auf dem Markt (U46DJ, U46SE)

    LG
    Jörg
     
  10. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

    AW: Entscheidungsprozesse

    Falsch gesucht. :p :cool:
    Erweitere Deine Suchanfrage, werde kreativer - manchmal findet man auch Variationen (die ich jetzt gar nicht kannte, wie z.B. die hier):
    http://www.ebay.de/itm/MIXVIBES-U46-MK2-/270839177853?pt=Studioequipment&hash=item3f0f45e27d
    (Chance auf Schnäppchen, weil das nicht viele unter dem Begriff suchen werden)

    Der Knaller ist allerdings der Typ hier:
    http://www.ebay.de/itm/U46DJ-/120798198249?pt=Studioequipment&hash=item1c202239e9
    Die -DJ und auch die -SE haben, wenn ich es recht erinnere, nie mehr als 99 Flocken gekostet - frei Haus. Wenn der Typ das zu dem Preis los wird, ist er mein Held - und der Käufer ein Idiot. ebay live.
     
  11. dry

    dry Benutzer

    AW: Entscheidungsprozesse

    Allerdings nicht ausreichend gesucht. Asche über mein Haupt. Bin halt nicht mehr Ebay-geübt. Es erinnert mich an vergangene Jahre, in dem ich das eine oder andere Produkt mal gezielt mit Rechtschreibfehlern gesucht und gefunden hatte. Obige halte ich unter Beobachtung.

    Nun gibt es auch das Gegenteil, wie ich lese: Pfiffige Verkäufer und ja, ab und zu fällt man auf sowas rein. Ich glaube ja sowieso, daß Ebay eine "Sucht" ist.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen