1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ersatz für Optimod, Omnia und Co.

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von FM1, 07. Januar 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. FM1

    FM1 Benutzer

    Hallöchen.....


    Mich würde mal interessieren, was man an anderen Gerätschaften zu Rate ziehen kann ohne gleich 15000 Scheine auf den Tisch für die Luxusklasse zu legen.

    Also Ziel ist es (nur theoretisch und aus reinem Interesse) einen fette, scharfen und satten Sound ohne Optimod usw. zu erreichen.

    Welche "Vergleichsgeräte" gibt es da?
    Vielleicht habt ihr ja ne Idee?


    Viele Grüße

    Daniel
     
  2. Dude

    Dude Benutzer

    AW: Ersatz für Optimod, Omnia und Co.

    Es gibt auch deutlich preiswertere Geräte von Orban. Wofür möchtest du das einsetzen? Mastering, Stream/Digital oder UKW?
     
  3. dea

    dea Benutzer

    AW: Ersatz für Optimod, Omnia und Co.

    Das ist genau die richtige Fragestellung um aufzuzeigen, dass man am besten die Finger von einem solchen Gerät lassen sollte, weil man offensichtlich und eindeutig schon einmal gar nicht weiss, was man wirklich will (außer Programmmaterial zu versauen) und demnach auch nicht, welche technischen Hilfsmittel zum gewünschten Ziel führen könnten.

    Nehmen wir für bare Münze, was in der Aussage drin steckt, nämlich dass Zitat:"(nur theoretisch und aus reinem Interesse)" ein Spielzeug zum Soundkillen gesucht wird, dann tut diesen Dienst JEDER Kompressor, denn selbst mit Breitbandern kann man in den Punkten Levelling und Verdichtung einiges erreichen, wenn man weiss, wie.
    Ich gebe zu, das zum Lernen so ein Spielzeug wohl notwendig ist, damit man für Parameter und deren Ergebnisse mal ein Gefühl bekommt, DANN ist die Fragestellung aber falsch, denn dann könnte man sagen, dass man ein Einsteigergerät sucht.

    Um an diesem Punkt etwas Konkretes zu sagen: Ich habe meins noch:
    ein Behringer Composer MDX-2100 und ihn nicht umsonst behalten. Der Nachfolger in dieser Klasse ist der 2600er, mit dem man, ohne direkt arm zu werden, tatsächlich gut herumspielen kann.

    Ohne jegliche Erfahrung mit Mehrbandkompression und vor allem ohne gescheites Equipment, den Downmix klanglich beurteilen zu können, erübrigt sich jeder Griff nach oben.
    Gescheites Equipment zum Abhören sind übrigens keine wundertollen PC-Brüllwürfel, keine dubiosen Kompaktanlagen mit Kunststoff- oder Presspappboxen und Hammer-Equalizern etc. Dazu gehört schon deutlich mehr, sonst kommt aus den Geräten weiter vorn in der Kette nur Mist.
     
  4. codo

    codo Benutzer

    AW: Ersatz für Optimod, Omnia und Co.

    Relativ einfach:
    http://www.tcelectronic.com/default.asp?id=12291
    ca. 2900,-
     
  5. AlexS

    AlexS Benutzer

    AW: Ersatz für Optimod, Omnia und Co.

    Die Geräte von BW Broadcast sind von den Features her absolut mit Omnia, Optimod & Co vergleichbar, aber deutlich günstiger:

    http://www.broadcastwarehouse.com/bw-broadcast/dspx-fm-audio-processor/14/product
     
  6. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Ersatz für Optimod, Omnia und Co.

    Bei vielen Geräten mangelt es aber an der MPX Leistungsbegrenzung, so dass man etwas aufpassen muss, wenn das Signal auf UKW rausgeht.
     
  7. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Ersatz für Optimod, Omnia und Co.

    dude hat es ganz richtig auf den Punkt gebracht und die zentrale Frage gestellt: geht es hier um eine Verbreitung des Signals (UKW, MW, DAB, Stream, Satellit), oder bleibt die Ausgangssumme intern? Das ist eine sehr wichtige Frage, denn bei der Ausstrahlung beispielsweise über UKW wird das Signal durch den Sender verzerrt. Ein Optimod negiert diese Verzerrung bereits von sich aus, so daß an der Sendeantenne hinterher wieder das "richtige" Signal ankommt. Mit anderen Worten: der Optimod alleine ohne dazugehörigen Sender ZERSTÖRT das Signal, weil ja das Gegenstück fehlt. Wenn das Signal also nicht ausgestrahlt wird sondern sozusagen im Haus bleibt (für Aufnahme, Partykellerbeschallung oder zum Spielen), ist von Geräten wie Optimod dringend abzuraten, dann müssen wir unsere Empfehlungen auf einen anderen Gerätekreis konzentrieren.
     
  8. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: Ersatz für Optimod, Omnia und Co.

    Das mit der Preemphasis ist aber zu vernachlässigen, weil hierzulande niemand einen Optimod (bzw. die entsprechenden Produkte der Mitbewerber) so einsetzt, wie es eigentlich gedacht ist.


    Ah-ja: True ADP!
     
  9. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Ersatz für Optimod, Omnia und Co.

    Korrekt. Die Emphasis. Eine primitive, statische Variante von Rauschunterdrückung, dummerweise zu UKW-Beginn (50er Jahre) festgelegt und an die damalige spektrale Energieverteilung von Rundfunksendungen angepaßt. Da war nicht viel mit aggressiven Höhen. Umso aggressiver greift die Preemphasis ein (14 dB Erhöhung bei 15 kHz). Genau das ist heute Risiko, Stichpunkt Übermodulation.

    Jein. Der Optimod (und jeder andere UKW-Prozessor) arbeitet so, daß dort, wo Hub und MPX-Leistung gemessen werden (on air, und damit am mit Preemphasis behandelten Signal) die geforderten Parameter eingehalten werden. Der Prozessor führt also üblicherweise die Höhenanhebung der senderseitigen Premphasis schonmal selbst durch, bearbeitet und begrenzt das Signal dann so, daß die Parameter eingehalten werden und wendet am Ausgang aber wieder die Deemphasis an. Dies ist aus zwei Gründen wichtig: zum einen haben deutsche ULW-Sender die Preemphasis üblicherweise integriert und einmal Preemphasis reicht. Zum anderen sind vor allem datenreduzierte Modulationszuführungen (MP2-Strecken zum Sender) psychoakustisch auf spektral lineare Übertragung ausgelegt und würden mit dem vorverzerrten Signal sicher nicht optimal codieren.

    Ausnahme: die UKW-Geräte von Jünger wenden keine Preemphasis vor der Bearbeitung an. Sie berechnen die aktuell entstehenden Werte für Hub und MPX-Leistung und greifen bei Hubüberschreitung durch den Hochtonbereich nach einer (angenommenen) Preemphasis ein, indem sie in Echtzeit einen Tiefpaß von "oben" her in den Hörbereich schieben. Die nehmen also blitzartig und kurzzeitig die obersten Höhen weg, lassen den Pegel der durchgelassenen Hochtonkomponenten aber unangetastet, statt alles breitzuklopfen.

    Am NF-Ausgang des Optimod kommt also was anhörbares raus, dem nur in den Höhen zunehmend die Puste ausgeht, wenn man ihn zu aggressiv und mit hochtonreichem Material füttert.

    Beim DBmax ist AFAIR einstellbar, ob der Ausgang rückentzerrt wird oder nicht, es war AFAIR auch separate Einstellung für analogen und digitalen Ausgang möglich.

    Irgendwas in der Art gab es auch bei den BW Broadcast-Prozessoren. Die hatten zwei Prozessingzweige, einen für UKW und einen ohne Emphasis und ohne "Clipper" für digitale Wege, die so einen Quatsch nicht kennen. Müßte man nochmal nachschlagen.

    Er zerstört das Signal durch seine pure Anwesenheit (Dynamikkompression, Pumpeffekte, spektrale Verfärbungen, ...).Aber genau deswegen wird er ja eingesetzt!
    Ansonsten gilt: wenn man will, daß da emphasis-freies Signal rauskommt, tut es das auch.

    Höchstens aus finanziellen Gründen. Oder weil man sauberes Signal möchte. :p
     
  10. FM1

    FM1 Benutzer

    AW: Ersatz für Optimod, Omnia und Co.

    Guten Abend....


    Also schonmal vielen Dank für die zahlreichen Beiträge!


    Der Prozessor soll nur als Mastering - Prozessor eingesetz werden.


    Gruß Daniel
     
  11. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Ersatz für Optimod, Omnia und Co.

    TC Finalizer 96k, TC Finalizer Express, SPL Tube Vitalizer
     
  12. codo

    codo Benutzer

    AW: Ersatz für Optimod, Omnia und Co.

    Schreib das doch gleich. *rolleyes*
    Suche dir einfach ein passenden VST Plugin für deine Software raus.
    Damit kommst Du am billigsten weg.

    Was benutzt Du denn theoretisch zum produzieren?
     
  13. FM1

    FM1 Benutzer

    AW: Ersatz für Optimod, Omnia und Co.

    Zum Abspielen: Mairlist

    Zum Aufzeichnen: Magix Samplitude v8

    Grüße
     
  14. Schaltraum

    Schaltraum Benutzer

    AW: Ersatz für Optimod, Omnia und Co.

    es gibt gute VST Plugins für Sequoia und Samplitude

    und die Hausinternen Plugins von Samplitude sind auch nicht schlecht, sofern
    dezent angewendet
     
  15. FM1

    FM1 Benutzer

    AW: Ersatz für Optimod, Omnia und Co.

    Hallöchen.......

    Wie würde es denn aussehen, wenn man mehrere Behringer Gerätschaften hintereinander schalten würde? ( Ja, ich weiß das Behringer nicht das Beste vom Besten ist aber für nen Azubi reicht es!)

    Würde es sich bemerkbar machen, wenn man z.B. einen Autocom und einen Alesis Compressor irgendwie miteinander kombiniert?
    Denn die habe ich noch im Keller stehen.......Vielleicht kann man die ja irgendwie verwenden, ob es was bringt ist fraglich.....

    Mal sehen was ihr dazu zu sagen habt?


    Grüße Daniel
     
  16. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Ersatz für Optimod, Omnia und Co.

    Schnupper mal in den Thread über den Behringer Ultra-Dyne Pro 9024 rein, speziell die ersten 20 Posts aus dem Jahre 2002.

    Da findest du einige Beispiele, was die Kollegen damals wie verkettet haben und wie damals die Meinungen schon auseinander gingen.

    Gruß, Uli ;)
     
  17. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Ersatz für Optimod, Omnia und Co.

    Ein Autocom und ein Alesis-Kompressor in Reihe - was soll das bringen? Ein Autocom ist auch ein Kompressor, der sich nicht groß von den Alesis-Kompressoren unterscheidet. Dann hättest Du kaskadierte Kompression, was einen ganz gruseligen Effekt ergibt und sich ganz schrecklich anhört. Sowas sollte man vermeiden!

    Wenn Du an der Summe etwas komprimieren willst, rate ich auch zu einem Multiband-Kompressor. Wenn es nicht auf Qualität ankommt und bezahlbar sein soll, dann wird der vielgescholtene Ultadyne in Frage kommen. Uli hat Dir ja schon einen Link genannt. Aber diese Kiste ist (zumindest fürs ernsthafte Produzieren/Senden) nicht zu gebrauchen.

    Den Autocom und Deinen Alesis (welchen?) würde ich an Deiner Stelle nicht an die Summe hängen, auch nicht einzeln. Aber probiere es aus, dann hörst Du, wie es klingt.
     
  18. muted

    muted Benutzer

    AW: Ersatz für Optimod, Omnia und Co.

    Immer wenn ich mit Behringer-Geräten zu tun habe, denke ich gerade am Meer zu sein.

    Sogar deren Lichtpulte rauschen.
     
  19. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Ersatz für Optimod, Omnia und Co.

    :wow: :wow: :wow:
    "Vorglühen" :D :p

    "Liegt der Lichtler tot im Keller, war der TonI wieder schneller."

    *duckundwech*-Grüße, Uli
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen