1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Es tut sich was im Lokalfunk Schleswig Holstein

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Tim F., 09. November 2013.

  1. Tim F.

    Tim F. Benutzer

  2. Radiofan83

    Radiofan83 Benutzer

    Das hört sich schonmal gut an:thumpsup: Das sind aufjedenfall auch Gute Nachrichten für Antenne Sylt, dann kann der Sender endlich auch dauerhaft auf UKW senden und nicht nur immer im Sommer für ein paar Wochen:mad: Auch für Flensburg mit Radio Flensburg steigen die Chancen endlich wieder auf UKW zu senden. In den 90ern sendete Radio Flensburg bereits über UKW allerdings über ein dänischen Sendemast unmittelbar an der Grenze, meine es war Padborg. Vor einigen Jahren bewarb sich Radio FL für die Frequenz 106,5 direkt aus Flensburg. Allerdings ohne Erfolg. Die Frequenz wurde an Klassik Radio vergeben und Radio FL ging leer aus und das alles nur weil Lokalfunk in SH untersagt ist und ich hoffe das sich dies wirklich bald ändert!
     
    bugsbunny_3 gefällt das.
  3. iro

    iro Benutzer

    Das heißt ja noch lange nicht, daß die Frequenzen dann an Antenne Sylt oder Radio Flensburg gehen... ;)
     
  4. Fader72

    Fader72 Gesperrter Benutzer

    Genau... Die Regiocast wird nicht unversucht lassen und das Vorhaben von Antenne Sylt und Radio RZ1 zu vermasseln, denn es liegen bereits Pläne für ein Lokalradio-Network aus dem Funkhaus Wittland vor.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2013
  5. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Dann dürfte ja klar sein, wer am Ende auf Sendung gehen kann.
    Und ein Rundfunkmonopol gibt es in Schleswig-Holstein natürlich auch nicht. :wall:
     
    Lance DK gefällt das.
  6. Audiofrosch

    Audiofrosch Benutzer

    Haben die Politiker nichts aus den Fehlern gelernt, die in NRW gemacht wurden?
     
    Internetradiofan und Lord Helmchen gefällt das.
  7. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Ich denke, der RSH-Brief an die Parteien im Schleswig-Holsteinischen Landtag war kontraproduktiv. Der Inhalt: Manta-Fahrer bei einer Beerdigung: Tiefer legen, tiefer legen..., dann auch ganz brav den Brief an die Piraten senden, klar dass das im Netz landet. Die Zeiten als RSH & Co. die Kings im Land zwischen den Meeren waren ist lange vorbei. RSH & Co. sind seit Jahren die Cash-Cows, die von Leipzig bis zum abwinken gemolken wurden um irgendwelchen irren Projekte zu finanzieren. Wie heißt es so schön in der Schleswig-Holsteinischen Politik: Gefangene werden nicht gemacht. RSH war einmal super vernetzt. Tja, das waren damals, aber da gab es noch Don Draper Typen. Die Konzernhasen, die heute mit ihrem Dienstwagen morgens zum Wittland fahren, boxen eher in der Haribo Goldbärchen Gewichtsklasse.

    Lokalfunk bedroht die Radiolandschaft in SH? Stimmt CKs Gehalt soll bereits vorausschauend so gekürzt worden sein, dass er seine Golfclubmitgliedschaft kündigen müssten. Gut unterrichtete Kieler Kreise vermelden, der gute Carsten ist stattdessen leidenschaftlicher Taschenbilliardspieler geworden, allerdings nur wenn die Musik spielt. Carsten ist noch voll analog und Multitasking ist nicht so sein Ding.
     
  8. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Kann denn bei der Musik überhaupt Lust zum Taschenbillard aufkommen? :D
     
    Radiofan83 gefällt das.
  9. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Wer das Flachland zwischen den Küsten kennt, weiß, da öffnen sich Abgründe, tiefer als der Grand Cayon. Ich sage mal nur Barschel, Engholm-Affäre, Heide-Mörder, Lolitta-Affäre und zuletzn t die gute Frau Gascheke, die sich wohl immer noch wundert, wie ihre Ex-Kollegen sie in die Enge getrieben haben. Ein Jäger sollte in der Jagdsaison nicht gerade im Reh-Kostüm in den Wald gehen. Wie gesagt: Gefangene werden in Kiel nicht gemacht.
    Die Frage ist, welchen Anteil daran hat die Musik von RSH. Immerhin einen Superlativ hat der Sender ja, die RSH Morningshow wäre auch ganz gut im 104.6 RTL Abend- und Nachtprogramm. Keine Angst, C.K. geht nicht nach Berlin. Die Stadt hat viel zu viele Ampeln und Kreuzungen.

    Lokalradio machen ist ein verdammt hartes Brot. Es wäre schade wenn dort Sender a la Radio Group entstehen würden. So etwas wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht funktionieren. Die Zutaten sind echt radioverrückte Programmmacher, die ihr Handwerk wirklich beherrschen; hohe lokale Verankerung im Sendegebiet; mindestens zwei begnadete Verkaufskanonen und ganz flache einfache Strukturen. Selbstdarsteller, Abzocker und Finanzakrobaten müssen draussen bleiben.
     
    Lance DK, Lord Helmchen und bugsbunny_3 gefällt das.
  10. Audiofrosch

    Audiofrosch Benutzer

    Ich kann nur von Herzen wünschen, das Du recht hast. Sicher ist und bleibt lokale Kompetenz in der Branche das wichtigste Merkmal im flachen Lande und somit ein Grund gegen ein Konstrukt wie Radio Group oder Radio NRW.
    Dafür ist aber die "politische Kaste" zu beeinflussbar und für Geld zu fast allen Schandtaten zu überreden.
     
  11. Tim F.

    Tim F. Benutzer

    Köthi wird als Flagschiff des Senders das Gehalt gekürzt? Kann ich mir kaum vorstellen. Aber wenn es Dein Insider sagt, wird es wohl stimmen.
     
  12. Boombastic

    Boombastic Benutzer

    Ich glaube nicht, dass er von Köthe spricht. Der zieht sein Ding durch...
     
  13. Tim F.

    Tim F. Benutzer

    Welcher Moderator hat denn sonst die Initialen CK? Carsten Kock steht ja nicht mehr live im Studio...
     
  14. Boombastic

    Boombastic Benutzer

    Kann auch sein, dass ich da was durcheinander gebracht habe... Ich habe zuerst von Gehaltskürzung gelesen. Naja, heute in ZAPP im NDR Fernsehen wird der Brief von R.SH an die Landtagsfraktionen wohl auseinandergenommen. Ich hol mir schon mal Eis!
     
  15. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Leute, Leute mit C.K. das war Ironie. Aber, wer solche auch weinerlichen Briefe schreibt, provoziert schon die Frage nach Sparmaßnahmen und die persönlichen Folgen bei den Betroffenen.

    Bleiben wir bei den Tatsachen:
    • RSH hat in Schleswig-Holstein das Radiowerbemonopol, verdient sehr gut daran und koordiniert alle Privatsender. Faktisch ist der Markt dicht.
    • Um Kosten zu sparen ist etliches nach Leipzig ausgegliedert worden, langjährige Mitarbeiter wurden freigesetzt. Das einmal zur Sicherheit der Kieler Arbeitsplätze.
    • Über die Jahre hinweg gelang es immer das neue Anbieter verhindert wurden. Geschickt wurden Frequenzen besetzt und damit andere Sender geblockt. Die damalige Medienanstalt hat jedenfalls nicht die Anbietervielfalt gefördert.
    • Das nicht mal eine handvoll leistungsschwacher Lokalstationen den Radiomarkt in Ungleichgewicht bringen sollen, ist ein Witz. Genauso gut könnte man schreiben, das die Schweizer Garde des Vatikan Staates für Italien ein Sicherheitsrisiko darstellt, denn die könnten ja ganz ganz schnell ganz Rom besetzen.
    • RSH (das war nie eine Lieblingsstation von mir) hat unter Stümpert und danach noch Maßstäbe gesetzt. Das ist lange vorbei. Delta war immer halbstark und NORA ist einfach nur ein teilautomatisierter Deckungsbeitragbringer und Frequenzbesetzer. Unter Radio- oder publizistischen Profil verstehe ich etwas anderes. Ich könnte mir vorstellen, die größte Leidenschaft, die es im Wittland gibt, entsteht wenn die Mitarbeiter Feierabend haben und sich in ihr Auto setzen.
     
    Lance DK, Lord Helmchen und Audiofrosch gefällt das.
  16. Sonnig

    Sonnig Benutzer

    Auch wenn das Ganze nicht wirklich bis zum Ende durchrecherchiert wirkt, so wird der Zapp-Beitrag bestimmt keine Jubelstürme in Kiel auslösen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. November 2013
  17. Audiofrosch

    Audiofrosch Benutzer

    Der arme RSH kann meines Mitleids bestimmt nicht sicher sein.
    Es stellt sich immer weiter heraus, dass man bei NRW anguckt und die Fehler nochmal macht. Es hätte beinah ein positives Ende nehmen können wenn nicht eine LfM von Regulierungswut befallen wäre Echter lokaler Privatfunk bis nach der nächsten Wahl abgehakt?
     
  18. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Mann, mann Dirk, da bist Du ja wirklich nicht gut rüber gekommen. Dabei war doch Zapp bei Dir nach ganz nett gewesen, oder? So rustikal seine Interessen vertreten ist schon richtig? So oder ähnlich argumentieren z.B. auch die Hells Angels. Wobei RSH ist alles andere als ein Rockerclub, da herrscht im Clubheim im Gegensatz zu den Redaktionsräumen wenigstens Stimmung. Auf jeden Fall hat RSH schon mal das Nussknacker-Image weg. Interessant die Instrumentalisierung von Journalisten aus den Zeitungsverlagen mit einseitigen (falschen??) Informationen. Na ja, da hackt ja bekanntlich eine Krähe der anderen kein Auge aus. Eigentlich ein Thema für den Presserat und Compliance.

    Wie hier schon geschrieben, in Kiel werden normalerweise keine Gefangenen gemacht. Rechnungen werden hier vielleicht einmal eiskalt serviert werden. Eure elf90 Lizenz hab ihr dieses Jahr schon versemmelt. Von den anderen "super erfolgreichen" Projekten, die dann komischerweise eingestellt worden sind, der großartigen Regiocast reden wir mal lieber nicht. Da war ja auch immer der pöse, pöse Markt dran schuld, oder?
     
  19. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Mein Sender war R.SH auch nie. Und mir wird der Sender immer unsympathischer.
     
    Lance DK gefällt das.
  20. Decrypter

    Decrypter Benutzer

    Die Regiocast Bande aus Wittland wird Konkurrenz wie üblich zu verhindern wissen. Das wird auch bei lokalen Radiostationen nicht anders sein. RSH und Delta sind hier die Platzhirsche mit einem übelst grottigen Programm, die sich musiktechnisch keine Konkurrenz machen. Und NORA mit seinen lückenhaften und zumeist leistungsschwachen Frequenzen ist nur der Platzhalter, damit eben keine dieser wertvollen Frequenzen mehr an unliebsame Konkurrenz gehen kann. Klassik Radio mit seinen paar Glühfunzeln dürfte weitestgehenst für eine minimale Randzielgruppe, welche dazu nicht wirklich werbeinteressant sein dürfte, vor sich hinfunzeln.

    Und das gerade die beiden Metropolen Kiel und Lübeck bei einem evtl. Lokalradio Angebot außen vor bleiben soll, ist der Brüller schlechthin. Da fürchtet man in Wittland wohl (zurecht), das die evtl. lokale Konkurrenz massig Hörer aus dem Quasi Monopol abziehen könnte. Und sowas geht ja gar nicht. Ein Trauerspiel ist das .....

    Eine wirkliche Alternative zum deutschen Einheits Verblödungsbrei hat man wohl anscheinend nur dort, wo zumindest noch die Programme des DR zu empfangen sind. DR P3 hebt sich da doch deutlich ab.
     
    Lord Helmchen gefällt das.
  21. Radiofan83

    Radiofan83 Benutzer

    Ich weiss sowiso nicht was die in Wittland zu meckern haben:wall: Das können die natürlich nicht verkraften nachdem der NDR vorallem mit Welle Nord die Hörer zu sich gezogen hat und dann auch noch der Lokalfunk jetzt dazu kommt. Aber was bringt das denn auch noch?! Die ach so tollen 3 VT Sender aus Wittland, die ab spätestens 20 Uhr Feierabend machen und danach nur noch den PC laufen lassen haben, hat für mich nichts mehr mit Radio zu tun:mad: Die sollten lieber mal anfangen ihre 3 Sender in den Griff zu bekommen bevor die sich über den Lokalfunk aufregen:wall:
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. November 2013
    Lord Helmchen gefällt das.
  22. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    So ist es. Konkurrenz greift man durch bessere Leistungen an und nicht durch Jammern nach staatlichem Protektionismus. So lange man DAS in Deutschland nicht begreifen will, wird das nie was...
     
    T.FROST und Audiofrosch gefällt das.
  23. Decrypter

    Decrypter Benutzer

    Möchte eh mal zu gerne wissen, wieviele Studios die dort in der ehemaligen Tabakhalle in Wittland mittlerweile haben, um für 3 Sender neben dem Tagesprogramm, was zumindest in der Woche noch von morgens bis zum frühen Abend nicht vom PC abgespult wird, zusätzlich noch das VT für das Abendprogramm sowie das nahezu komplette Programm für das Wochenende auf die Festplatte zu bringen. Da müßte ja fast 24/7 Betrieb sein......
    Das im Nachtprogramm Non-Stop Musik läuft und nur für Notfälle jemand anwesend ist, wäre ja noch nachzuvollziehen. Aber selbst sowas ist ja in Wittland anscheinend gestrichen worden, wenn selbst der Computer den Verkehrsfunk übernehmen muß und Pannen nahezu an der Tagesordnung sind. Wenn da snicht so traurig wäre, dann könnte man denken, das Opa Köthe morgens zu seinen ach so lustigen Frühstücksclub :wall: höchstpersönlich den Laden erstmal aufschließen muß.:D
     
    mucdriver und Lord Helmchen gefällt das.
  24. Audiofrosch

    Audiofrosch Benutzer

    "Schöne neue Welt" halt. :(
     
  25. christian s.

    christian s. Benutzer

    In Möltenort zwischen Kiel und Laboe hat jemand einen alten ausrangierten Kutter zu verkaufen .
    Hat noch wer ne Sendeanlage übrig?
    Machen wir´s doch mal wie in den berüchtigten Filmen......
    man hätte damit hier in Kiel wirklich Erfolg! Wobei die Rakete die den Kutter dann treffen würde bestimmt nicht von der Bundeswehr abgeschossen würde, sondern aus Wittland, und das noch vor Sonnenaufgang.:thumpsup:
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. November 2013
    mucdriver, Radiofreak11 und Audiofrosch gefällt das.

Diese Seite empfehlen