1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Events und Specials bei deutschen Sendern

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von robbe1990, 17. Oktober 2015.

  1. robbe1990

    robbe1990 Benutzer

    Vor ein paar Jahren bin ich durch einen Zufall auf einen Radio Sender aus unserem Nachbarland Frankreich gestoßen, seit dem hat bei mir deutsches Radio fast komplett ausgedient, Ausnahme inzwischen SSL.
    Was mir aber nun aufgefallen ist nachdem es mich weiter Richtung Belgien und Niederlanden zog ist, das die Radio Sender bei ihren Events viel mehr Liebe reinstecken.
    Veranstaltet hier ein Radio Sender ein Event, wird einfach nur im Programm dafür geworben, Tickets verschenkt und das war es auch schon. Mit etwas Glück wird das Event dann auch im Radio übertragen und gegeben falls gibt es auch ein wenig Moderation vor dem Event, das oft auch nur einfache Reporter schalten sind.
    1Live bei Parookaville ist auch so ein negativ Beispiel, da wurden einfach Samstag Abends die Freitag aufgenommen Set's Absgepielt und alles als Live dargestellt, während immer hin ein Webradio beide Abende so weit es möglich war Live Übertrug. Für Hessen fällt mir noch das Stars For Free Event, sowas gäbe es in anderen Ländern auch Live im Video Stream.
    Einzig der SWR wird ja so langsam warm mit VisualRadio, aber auch hier leider nur zu bestimmten Zeiten bei Dasding und SWR3.

    Ich vermisse Events wie sie zum Beispiel der Jugensdender Funradio in Frankreich dieses Jahr gemacht hat. Dort wurde an der Küste auf Ibiza ein Radio Studio aufgebaut, es wurde den ganzen Tag von dort gesendet inklusive Live Video Stream, es wurde auf die Kultur der Insel eingegangen, natürlich passen aufbereitet für Junge Menschen, es gab DJ Interviews und Set's Live vom Strand.
    Ein weiteres Beispiel Q-Music Belgien, dort wird jeden Sommer am Strand von Oostende ein Beach Bar und Lounge aufgebaut, alles konnte auch über deren TV und Video Stream beobachtet werden. Es wurde aus einem eigenes dort eingerichtete Radio Studio täglich Live gesendete über mehrere Wochen. Es gab jeden Tag einen Live Auftritt und Freitags Abend sogar mit DJ's.
    gehen wir noch ein Land weiter in die Niederlande, letztes Wochenende die 538 XXL Veranstaltung im Ziggo Dome, kann man in etwa wie ein StarsForFree ala RTL sehen, auch hier wieder alles Live im Radio sowie im TV oder Video Stream, dazu wurde auch wieder ein eigenes Radio Studio aufgebaut das mittig im Bühnen Design integriert wurde.
    Es wurde auch den ganzen Tag von dort gesendet oder nehmen wir den heißen Sommer, da wurde einfach mal das mobile 538 Studio Pult an einer Strandbar aufgebaut und die Sommer Charts der Hörer von dort Live gesendet.
    Es gibt noch viel mehr an Beispielen, Serious Request jeden Dezember von 3FM, eine ähnliche Veranstaltung von Studio Brussel in Belgien, das derzeit laufende Amsterdam Dance Event bei 538 und Slam und 3FM, die Top 2000 bei Radio 2 und noch unzählige weitere Events.

    Da wundert es mich nicht das sich das Radio in Deutschland immer weiter ins Abseits schießt, bis auf WhatsApp gab es kaum Innovation in den letzten Jahren und nur weil bei einer Veranstaltung an allen möglichen Ecken das Logo eines Senders hängt schalte ich den Sender noch lange nicht ein.

    Wieso traut sich so etwas kein Sender bei uns, erste große Private wie FFH, planet, FFN oder Antenne Bayern würden mir da zum Beispiel einfallen.
     

    Anhänge:

  2. Avox

    Avox Benutzer

    Weil das deutsche Radio durch und durch beratergesteuert und MA-optimiert ist. Nur was hinten rauskommt zählt und da ist jedes Mittel recht. Was woanders im Hörfunk geschieht, interessiert nur dann, wenn es was dazu beiträgt, Quote zu machen und sich die Kosten im Rahmen halten. Und so etwas wie www.3fm.nl/live kostet nun mal Kohle und bringt hier nichts für die MA. Wenn z.B. 3FM irgend etwas präsentiert, wird von dort komplett live gesendet und dann mit Bild live übertragen. Hierzulande undenkbar. Nahezu jeden Monat verlässt man dafür das gewohnte Studio.

    Hierzulande fehlen (nicht nur in Radiobereich) Kontrollinstanzen, die z.B. verhindern, dass öffentlich-rechtliche Sender quotenfixiert sind und Programme durch Berater auf den kleinsten gemeinsamen Nenner und auf stumpfe Durchhörbarkeit getrimmt werden und dadurch trotz verschiedener Wellenbezeichnungen gleich klingen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Oktober 2015

Diese Seite empfehlen