1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Experiment - Massentauglich oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von DS, 21. Dezember 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DS

    DS Benutzer

    Liebe Mitforisten,
    als ständig abseits des (in DE vorherrschenden) Mainstreams aktiver Musikliebhaber gewöhnt man sich ja schnell an Klänge, die für den "normalen" Radiohörer wahrscheinlich nicht hinnehmbar wären ;) Mich interessiert schon länger, wie bestimmte Titel, die in anderen Radiomärkten der Welt Top Ten-Hits sind/waren oder zumindest gut ankommen, in der hiesigen Radiolandschaft ankommen würden.

    Ich habe mal ein paar Songs aus meiner Spotify-Playlist ausgewählt. Mich würde konkret interessieren, wie ihr die Massentauglichkeit der folgenden Titel einschätzt - ob sie von den Hörern angenommen werden könnten oder ob sich sogar ein Sender trauen würde, das on-air zu bringen. Unter euch sind ja viele "Radioaktive", insofern bin ich auf Meinungen gespannt.
    1. BLACK BOX - Stan Walker (#1 in AUS, #2 in NZ 2009)
    2. MR MISTA - Nesian Mystik (#3 in NZ, 2008)
    3. THIS TIME I PROMISE Da'ville Thomas (Top 10, Jamaica, 2006)
    4. COME OVER - Kenny Chesney (#1 Country US, 2012)
    5. I WOULD FIND A WAY - Big Mountain (skurilerweise nur in DE mal in den Charts aufgetaucht, 1994)
    6. COME OVER - Estelle ft/ Sean Paul (in DE / AUT um #50 in den Charts gewesen, 2008)
    7. BED - J Holiday (#5 in US)
    8. BREAK FREE - Lukie D (ganz frisch aus Jamaika)
    9. SING LIKE ME - Chris Brown
    10. WHERE EVER I LAY MY HEAD - Paul Young (UK/IR #1, NZ #4, DE #19)
    Da ich viel RnB, Reggae und etwas Hip Hop höre, ist das in meinen Playlisten naturgemäß stärker vertreten. Mich interessiert mal, ob und welche Song ihr als "spielbar" empfindet. Vielleicht hat jemand Lust, ein paar weitere Titel hier zur Diskussion zu stellen?

    Lasst euch aus! :)
     
  2. 2Stain

    2Stain Benutzer

    Die #10 Wherever I lay my hat - Paul Young wurde und wird in Bayern vereinzelt noch gespielt.
    Ebenso die anderen Titel, die Paul Young auszeichnen, z.B. auch das Duett mit Zucchero - Senza una donna

    2Stain
     
  3. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    Ich würde soweit gehen, dass die Radiostationen das Zepter über Erfolg oder Misserfolg in der Hand halten; spielt eine größere Popwelle einen bestimmten Song mehrmals am Tag ist die Chance groß, dass dieser auch erfolgreich wird. Leider verlieren die Sender in D immer mehr den Mut, Ausgefallenes zu spielen.
     
  4. chapri

    chapri Benutzer

    Ausgefallenes kann ich in obenstehender Liste nicht erkennen - und eine Top-10-Platzierung sorgt ja schon für eine gewisse Dudelfunktauglichkeit - egal in welchem Staat.
    Apropos "ausgefallen" und "Ska": Smooth Sailing von Tommy McCook & The Superspnics ist neu veröffentlicht - und ausgefallen!
     
  5. Ist das versehentlich da reingerutscht oder gilt das wirklich schon als so ausgefallen? Oder meintest Du die Originalversion von Marvin Gaye? Aber auch die ist doch eher Mainstream? :confused:
    Was ich von den anderen Songs kenne, ist doch typischer 08/15-Dudelsound - ich vermute wirklich, Du hast versehentlich die falsche Liste gepostet.
     
  6. DS

    DS Benutzer

    Habe bewusst Songs aus meinen Lieblingslisten gepostet, die ich am ehesten für massentauglich halte. Mich würde wirklich mal interessieren, wie der 08/15 Hörer die Titel bewerten würde, wenn in den üblichen Musiktest-Erhebungen mal ein solcher "Ausreißer" dabei wäre. Ich muss zugeben, ich höre nur sehr sporadisch Radio und in den Zeiten, als ich intensiv hörte, beschränkte sich das auf Antenne Thüringen (90er), Landeswelle (2004-2008). Aber selbst wenn ich heute in die Playlisten schaue, alle o.g. Titel bzw. etwas in die Richtung habe ich noch nie im Radio gehört (von Chris Brown oder Paul Young mal abgesehen, wobei ich den spezifischen Song zumindest hier in unserem Markt noch nie gehört habe)

    Stimmt, aber andere Länder - andere Sitten, oder? Ich frage mich, ob eine Antenne Bayern oder rs2 ihren Hörern mal ein Top 10-Hit aus Jamaika servieren würde. Könnte man doch ein gutes Format draus machen, "der stündliche Hit aus aller Welt" ;)


    Das sehe ich auch so - nur warum wird es nicht gemacht? Um mal in Thüringen zu bleiben - ich kann mir nicht vorstellen, das ein Musikredakteur der hiesigen Sender jemals einen der obigen Songs spielen würde. Klar, Radiosender sind Wirtschaftunternehmen und da setzt man auf Vertrautes und Bewährtes. Hat man Angst, dass man mit etwas Ungewöhnlichem Hörer verschreckt? Ich denke, mit Lukie D würde man wohl durchaus etwas Verwunderung hervorrufen, aber vergraueln würde das niemand. Eher das ständige Wiederholen der 100 Stammtitel sehe ich kontraproduktiv.

    Ich verstehs einfach nicht, warum ist der Mut nicht da.. ?
     
  7. doglife

    doglife Benutzer

    Soso, das ist also deine Anti-Hitparade!
    Dein dickes 60-Minuten-Weihnachtsgeschenk!
    Deine irre Ecke fürn Kopp und wider die Dummdudelei!
    Die große, wahre Stunde gegen die Mainstream-Stapelei!

    Nachdem Michel Nullachtfuffzehn 100.000 mal geseufzt hat, "Mein Gott, und sowat findet der gut?!" und sich auf Heinz Rudolf Kunze beruft, von wegen "Genozid an deutscher Rockmusik" und angesichts der Tatsache, daß es in Zeiten von Regierungskomikern, wie Brüderle und Seehofer keine aktuelleren Nationalmusiken geben kann, denn "Der Traum ist aus", "Alles Lüge" oder "Macht kaputt, was euch kaputt macht" , bleibt die Feststellung: Sänge man heute auf der Straße diese Lieder, käme nicht mehr die Polizei sondern die Ambulanz.

    Auf den Versuch, es vielen rechtzumachen, kommt es mir an, indem ich drei angegraute Perlen der Popkultur mit apokryphen Texten vorschlage:
    1. Der Maestro himself: Frank Zappa - Sofa No.2
    2. Die Supi-Hippies aus San Francisco: Jefferson Airplane - Streythen Sie nicht mit einem Doitschen wenn Sie mueden sind
    3. Die Gründerväter des Crossover: Faith No More - Schützenfest
     
  8. chapri

    chapri Benutzer

    @DS:
    "Hits" sind dazu da, im Radio gespielt zu werden.
    Wenn die eingangs aufgeführten Titel in Europa nicht laufen, hat das eher mit den Bezugsmöglichkeiten, Recherche-Unvermögen und dem Urheberrecht zu tun als mit mangelnder Phantasie der Radiomacher.
    Deine Liste zeigt jedenfalls durchgehend massentaugliche Titel, nämlich "Hits".
    Was "... My Hat" betrifft, wären die Cover von John Holt oder S(l)y Klopps angenehme Ausnahmen.
     
  9. ricochet

    ricochet Benutzer

    Die Grundidee ist natürlich charmant.

    Aber sehen wir der Wahrheit gelassen ins Auge: Top-10-Hits sind in den USA nur deswegen Top-Ten-Hits, weil sie sich auf den Teenagerwellen permanent wiederholen. Country-, Soul- und erst recht AC-Hits haben kaum eine Chance in die Top-Ten vorzudringen, weil Country-, Urban- und AC-Stationen aus Rücksicht auf ihre Hörer keine Mini-Rotationen fahren dürfen, sie würden sonst vermutlich ihre letzten Hörer verlieren. Das ist auch der grund dafür, warum in Europa nur amerikanische Dance-Pop-Musik als "chartrelevant" betrachtet wird, obwohl deren Marktanteil im Radio doch recht gering ist.

    Um auf die Beliebtheit eines Künstlers zu schließen genügt ein Blick auf die Album-Charts. Anderswo dürften die Dinge ähnlich liegen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen