1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Faderstart Denon DN-D4000

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von yps77, 24. September 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. yps77

    yps77 Benutzer

    Hi.

    Wir haben als Ersatz für unsere beiden altersschwachen Denon DN-C680 nun einen DN-D4000 Doppel-CD-Player gekauft, weil der sehr viel günstiger ist als zwei neue Einzelgeräte.

    Die beiden alten Player wurden per Faderstart an unserem D.MAX-Pult betrieben. Das möchten wir auch wieder so haben. Der neue Player hat auch einen Faderstart-Eingang in Form einer Miniklinken-Buchse. Nur werde ich leider aus den technischen Angaben nicht so ganz schlau. Ich habe mal die entsprechende Stelle aus dem Handbuch angehängt.

    Wir wollen diesen 1-Line-Modus haben, wo ein Tally-Signal des Mixers den Player auf Start oder wieder auf Pause stellt. Ich habe verstanden, dass ich das Signal zwischen den linken Anschluss der Miniklinke (ist das Ring oder Spitze?) und die Audio-Masse schalten muss, also evtl. die Masse am Audio-Ausgang abgreifen.

    Wie aber ist das mit diesem "HCMOS"-Signal zu verstehen? Reicht es, wenn ich die Kontakte kurzschließe? Oder muss ich eine eigene Spannungsquelle anlegen? Wie hoch ist so ein HCMOS-Pegel?

    Fragen über Fragen ...


    yps
     

    Anhänge:

  2. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Faderstart Denon DN-D4000

    Ist ja ekelig gemacht. In der Tat, die Spitze von der Miniklinke musst du gegen die Masse vom Audioausgang schalten. Als potentialfreier Dauerkontakt, wenn Du 1-Line-Modus haben willst.
     
  3. yps77

    yps77 Benutzer

    AW: Faderstart Denon DN-D4000

    Danke für die Antwort. Ja, ist echt krank.

    Also doch potentialfrei? Das wäre ja ganz gut. Aber woraus zum Teufel hast du das geschlossen? :)

    Jetzt muss ich nur noch rauskriegen, was unser Mischer auf seinen Ausgängen für ein Signal raushaut. Mal nachher die Doku wälzen.

    Der DN-C680 hatte übrigens verschiedene Faderstart-Eingänge, teilweise auch dieses "HCMOS" und teilweise "Photocoupler". Letzteren haben wir benutzt. Wobei das ja eher so klingt, als müsse man mit einer Spannung ankommen ....



    yps
     
  4. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Faderstart Denon DN-D4000

    Was habt Ihr für einen Mischer ?
    Ich hab den 650er und 630er Denon und da habe ich mit 2 potentialfreien Pulsen gearbeitet.
     
  5. yps77

    yps77 Benutzer

    AW: Faderstart Denon DN-D4000

    Ist ein D.MAX 1 von Barth. Den kann man beliebig auf Tally oder Pulse (auch jeweils invertiert) konfigurieren. Ich weiß nur gerade nicht aus dem Kopf, was der auf dem entsprechenden Anschluss für Signale ausspuckt. Doku ist auch gerade nicht in greifbarer Nähe. Wird sich heute abend klären.

    Den 680er haben wir übrigens mit Tally betrieben, aber das kann man bei dem Teil ja auch leicht so konfigurieren. Ist noch immer ein Spitzengerät, aber leider geben unsere insgesamt vier Stück nach und nach den Geist auf (Tastatur will nicht mehr richtig, Laufwerke springen, erkennen CDs nicht mehr richtig, ...), so dass wir jetzt erstmal ein günstiges Ersatzgerät brauchten, bis wir die 680er vielleicht wieder reparieren. Tastaturmatte ersetzen ist ja noch leicht, aber wenn die Laufwerke justiert oder sogar ausgetauscht werden müssen, das geht ins Geld.


    yps
     
  6. frozenfrog

    frozenfrog Benutzer

    AW: Faderstart Denon DN-D4000

    Laut der Website von Barth hat das D-Max potentialfreie Kontakte, die entweder auf Tally (Dauerkontakt) oder Pulse (Momentkontakt) konfiguriert werden können. Spannung kommt das nirgendwo raus. Der Signalpegel von HCMOS kann zwischen 3 und 15 V liegen und der Strom ist hier auf 3mA begrenzt. Das bedeutet aber nicht daß man hier Strom anlegen muß, die Eingänge (1 auf Spitze (LCH) der Stereo-Miniklinke und 2 auf Masse (GND) der Stereo-Miniklinke) sind vielmehr invertiert und liegen durch pull-up-Widerstände auf high. Zum Auslösen werden sie einfach auf low gezogen, d.h. mit der Geräte-(Audio-)masse verbunden. Da wollte jemand bei Denon wohl auf Biegen und Brechen mit Omnitronic-Pulten kompatibel sein - pfui Teufel. Auch die Tatsache daß hier unterstellt wird daß der Anwender (Hobby-DJ?) die professionelle Terminologie bei Klinkensteckern (Tip, Ring, Sleeve) nicht kennt verrät einiges über die Zielgruppe des Gerätes...
     
  7. yps77

    yps77 Benutzer

    AW: Faderstart Denon DN-D4000

    Danke nochmal für die Antworten. Das Anschließen hat ohne Probleme funktioniert, auch wenn diese Weiche auf Miniklinke und einzelnen Cinch-Stecker echt grausam aussieht ... ;)

    yps
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen