1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[Fernsehen] Bildschirme ungefragt abfilmen

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von McCavity, 05. Dezember 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. McCavity

    McCavity Benutzer

    Auf dem Bundesparteitag der Piratenpartei am vergangenen Wochenende in Offenbach wurde von der Versammlungsleitung mehrfach durchgesagt, daß Fernsehteams es doch bitte unterlassen mögen, ungefragt die Bildschirme der Notebooks von Teilnehmern abzufilmen - dabei ging es wohl weniger um zufällig bei einem Schwenk durch die Halle ins Bild geratende Bildschirme, als um Kamerateams, die wirklich in Nahaufnahme die Bildschirminhalte abgefilmt haben. Ich als Laie hätte eigentlich erwartet, daß es selbstverständlich sein sollte, sich vor dem Abfilmen von Bildschirmen die Erlaubnis der Besitzer einzuholen, aber daß dies mehrfach durchgesagt werden mußte, verunsichert mich nun doch ein bißchen...

    Wie seht Ihr das? Gehört der Bildschirm eines zu einem Parteitag (oder einer vergleichbaren Veranstaltung) mitgebrachten (potentiell privaten) Notebooks zur Privatsphäre des Benutzers? Wie ist es auf solchen Veranstaltungen mit dem "Recht am eigenen Bild", bzw. weiter gedacht mit dem "Recht am Bild des eigenen Bildschirms"? Daß man als Teilnehmer einer solchen Veranstatltung Gefahr läuft, zumindest zufällig "im Vorbeigehen" oder auch aus der Distanz beim Schwenk über die Halle gefilmt zu werden, sollte jedem bewußt sein. Auch wer Interviews gibt, willigt ja in die Verwendung von Bild und/oder Ton in irgendeiner Form ein - aber wie weit geht das? Das Thema scheint mir recht komplex, gibt es da irgendwo eine gute Einführung für Laien?

    LG

    McCavity
     
  2. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Das Notebook gehört selbstverständlich zur Privatspehre. Streng genommen müßte man vorher fragen. Was die allgemeine Frage des eigenen Bildes angeht, sind Kameras in der Regel ja nicht zu übersehen. Wird man bei öffentlichen Veranstaltungen abgefilmt, hat man, solange es keine Großaufnahme im Portrait ist, schlicht Pech. Schließlich kann man im Nachhinein immer noch an den Kameramann bzw. Redakteur herantreten und kund tun, dass man möglichst rausgeschnitten werden möchte. Allerdings gibts auch bei öffentlichen Veranstaltungen Besonderheiten, das betrifft dann vor allem das Abfilmen von Kindern. Ganz gute Infos zu der ganzen Thematik finden sich hier: http://www.rechtambild.de/
     
  3. Tweety

    Tweety Benutzer

    Bin ich auch dagegen. Könnte doch sein, dass man da zufällig sieht wie da gezockt wird, statt sich mit Politik zu befassen. :D
     
  4. freiwild

    freiwild Benutzer

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob das Abfilmen von Bildschirmen unter die "Panoramafreiheit" fällt, aber in den deutschen Parlamenten müssen sich die Pressefotografen etwa verpflichten, die Schreibtische der Bundestagsabgeordneten nicht abzufotografieren. Im Sinne eines freundlichen Miteinanders ist es aber auf jeden Fall anzuraten, vorher bei den jeweiligen Personen nachzufragen.

    Andererseits würden sich einige Fotografen insb. im angelsächsischen Kulturkreis, wo "Phone Hacking" und "Upskirt Photos" als investigativer Journalismus gelten, über solche Debatten in "old germany" vermutlich herrlich amüsieren.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen