1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Unterstützer, 23. August 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Unterstützer

    Unterstützer Benutzer

  2. empire1970

    empire1970 Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Im Vordergrund steht wohl die Aussage dem reinen Wort mehr zu trauen als Bildern.
    In diesem Zusammenhang fällt mir auf, daß die privaten Sender mehr tun als die öffentlich-rechtlichen.
    Als Saddam Hussein Scuds auf Israel abfeuerte berichtete die ARD aus dem fernen Kairo.
    In Libyen waren Steffen Schwarzkopf für n24 und Antonia Radost für n-tv mitten in Tripolis.
    Der Kollege der ARD hielt sich an der tunesischen Grenze auf!
     
  3. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Das ist doch eine Binsenweisheit: Natürlich ist Radio schneller und im Zweifel viel authentischer mittendrin.
    Nur leider macht das Medium von diesem Startvorteil viel zu selten Gebrauch - statt dessen perfektioniert es lieber seine Fakes und vorproduzierte Nachrichten.
     
  4. Ergo

    Ergo Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Und kannst Du Dich noch auch noch daran erinnern, welche speziellen Informationen Du von diesen Vor-Ort-Reportern von N24 und n-tv bekommen hast, die Dir die ARD nicht geliefert hat?
     
  5. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Immer dann, wenn die Sender Korrespondenten nicht direkt einer Hauptstadt zuordnen, sondern aus "unserer Nordafrika-Redaktion", aus der "Nahost-Redaktion" oder der "Südostasien-Redaktion" ankündigen, darf man davon ausgehen, dass der jeweilige Reporter ziemlich weitab vom Schuss sitzt und auch nur andere Sender und Zeitungen auswertet.
     
  6. Ergo

    Ergo Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Aha, und die Korrespondenten, die man direkt einer Hauptstadt zuordnen kann, werten nicht nur andere Sender und Zeitungen aus!?

    Die können dafür aus dem Fenster gucken und haben so den absoluten Überblick?

    Merke: Es kommt nicht darauf an, vor welcher Kulisse oder Fototapete der jeweilige Reporter steht, sondern welche Informanten wie im Hintergrund arbeiten. Stichwort "Stringer".

    Leider sieht man den Nasen vor der Kamera nicht unmittelbar an, wie qualitätsvoll die Arbeit des Teams dahinter ist. Hier wäre guter Medienjournalismus gefordert.
     
  7. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Der ARD-Korrespondent Jörg Armbruster konnte am 11. Februar 2011 während seiner Live-Schalte in der 17-Uhr-Tagesschau tatsächlich aus dem Fenster schauen und als erster von den jubelnden Menschenmassen berichten, die unmittelbar in diesem Augenblick vom Rücktritt Mubaraks erfahren haben. Da hat man dann richtig gesehen, wie der Kameramann seine Kamera vom Stativ nahm und live auf den Balkon ging.

    Matthias
     
  8. Ergo

    Ergo Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Ist das hier gemeint?



    Hm, am Anfang redet Armbruster ständig davon, dass er den Rücktritt von Mubarak "nicht bestätigen" kann. Und dann erzählt ihm Boetzkes aus dem Studio in Hamburg, was gerade offensichtlich wirklich passiert ist (Der Vizepräsident Suleiman hat offenbar mitgeteilt, dass Mubarak zurückgetreten sei).

    Von wem kommen jetzt die zuverlässigen Infos?

    Zugegeben, diese Livebilder sind bewegend. Aber das ist ein "One in a million"-Moment. Die meiste Zeit läuft es nämlich genau so, wie oben von MannisFan beschrieben - im Hörfunk genauso wie im Fernsehen.
     
  9. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Ich möchte mal behaupten, wenn heute ein Korrespondent "live aus Tripolis" angekündigt wird, dieser könnte mir mehr und authentischer zur Lage in Libyen vermitteln, als ein Korrespondent "Aus unserem Nordafrikastudio" welches sich in Tunis oder Kairo befindet. In diesem Sinne wollte ich darauf hinweisen, dass viele Sender lediglich Nähe und Insiderwissen suggerieren, ohne dass sie wirklich mitten drin im Geschehen wären. Und ein bisschen halte ich diese Praxis auch für unseriös, weil sie dem Publikum eine Authentizität vorgaukelt, die nicht gegeben ist.
     
  10. Ergo

    Ergo Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Volle Zustimmung, was die "Vorgaukelei" angeht, MannisFan, trotzdem bleibe ich dabei: die Tatsache, dass ein Reporter von "vor Ort" berichtet, sagt in den meisten Fällen gar nichts über die Qualität der Berichterstattung aus.

    Interessant dazu auch diese kommunikationswissenschaftliche Arbeit zum Thema "DEUTSCHSPRACHIGE AUSLANDSKORRESPONDENTEN IN LATEINAMERIKA"

     
  11. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Das ist ja ein anderes Thema: Wie gut ist der Korrespondent! Selbstverständlich, wenn ich eine Pfeife auf den Marktplatz von Tripolis stelle, oder, milder ausgedrückt, einen journalistischen Sesselfurzer, dann hilft mir die tollste Live-Übertragung nichts.
    In meinem Vergleich gehe ich von der Grundannahme aus, dass wir es mit jeweils vergleichbar kompetenten Korrespondenten zu tun haben.
     
  12. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Irgendwie wollen aber wohl die Leute dieses "Unmittelbar-Dabei-Gefühl" haben. Warum sonst schalten so viele Sender "direkt ins Wetterstudio" oder "direkt in die Verkehrszentrale", wenn der Moderator oder die Moderatorin das Wetter und die Verkehrsmeldungen genau so gut auch selbst vorlesen könnte?

    Matthias
     
  13. empire1970

    empire1970 Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Ja, auch das Unmittelbar-Dabei-Gefühl. Schön formuliert. Es kann ja passieren daß eine Schalte daneben geht oder gerade "nichts passiert". Mir fällt aber auf, daß gewisse Sender sich mehr trauen und zutrauen und näher am Puls sind als andere. Und mich beeindruckt eben, daß eine Antonia Radost mit kugelsicherer Weste tatsächlich in Tripolis steht.
    Und die Kamera reinhält und O-Töne einfängt. Auch wenn es nicht der Weisheit letzter Schluß ist. Aber sie sind da!

    Der Kollege an der tunesischen Grenze riskiert nichts und kann Einschätzungen zur politischen Lage zum besten geben. Das ist toll. Doch. Verkehrte Welt.
     
  14. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Da es hier schon mehrfach falsch geschrieben wurde und wir uns im Nebenan-Thread mit der Sprachlotterey beschäftigen: Die Dame heißt Antonia Rados, also ohne t am Ende.

    Matthias
     
  15. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Wers glaubt wird selig!
     
  16. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Bei rbb 88,8 ist das tatsächlich so. Der Verkehrsmensch sitzt in der Berliner Verkehrsinformationszentrale, die räumlich direkt neben der Verkehrsregelungszentrale des Berliner Senats sitzt. Der darf sich also alle halbe Stunde mal kurz melden, oder bei einer dringenden Gefahrenmeldung auch mal zwischendurch, und ansonsten kann er ein Buch lesen bzw. er hält den Kontakt mit den beiden Verkehrsredakteuren, die dort im gleichen Raum sitzen und die Verkehrslage auswerten und daraus die Meldungen fürs Internet und für die Anzeigetafeln an den Hauptstraßen schreiben.

    Bei Staatsbesuchen mit besonderer Sicherheitsstufe werden denen dort übrigens Rollos heruntergefahren, damit sie keinen Blick mehr in die Verkehrsregelungszentrale haben, weil man dort ja die Route erkennen könnte... (die Verkehrsinformationszentrale wird privat betrieben, während in der Verkehrsregelungszentrale preußische Beamte aus Verwaltung und Polizei sitzen).

    Beim Wetter war es früher so ähnlich, da haben das die Wetterfrösche des Wetterdienstleisters gemacht, das klang auch immer sehr nach Musiktaxi, aber seit einiger Zeit ist das nicht mehr der Fall, da lesen die Moderatoren das Wetter selbst vor. Im Prinzip könnte man das beim Verkehr genau so machen, den ob der Monitor, von dem abgelesen wird, nun in der Verkehrsinformationszentrale oder im Hörfunkstudio steht, ist ja vollkommen schnuppe. Nach 18 Uhr geht es ja auch.

    Matthias
     
  17. AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Wenn der Monitor der Konkurrenz in einem Hubschrauber steht, muss man sich eben etwas einfallen lassen. ;)
     
  18. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Ach, und was sieht man in einem Hubschrauber? Höchstens den Stau, über dem man gerade fliegt. Da finde ich das Konzept der Berliner Verkehrsinformationszentrale schon besser: Die haben alle wichtigen Straßenabschnitte mit Sensoren ausgerüstet und können so genau messen, wie gut es wo fließt.

    Außerdem haben sie den Blick auf die Kameras der Verkehrsregelungszentrale, die vor allem im Bereich der Stadtautobahn zeigen, wo und warum es klemmt. Und die Leute nebenan in der Regelungszentrale können eben auch genau sagen: "Wir sperren jetzt die Zufahrt zum Tunnel XYZ" oder "in fünf Minuten geben wir die Autobahn wieder frei".

    Matthias
     
  19. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Berlin lasse ich mir ja gefallen. Aber wenn jeder Provinzsender von hinter den sieben Bergen (nichts gegen Zwerg:)) mit seinem Verkehrsstudio und seinem Wetterstudio prahlt, dann frage ich mich schon mal, für wie doof die Veranstalter eigentlich ihre Hörer halten.
     
  20. AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    So ist es. Deswegen liest der Staupilot ja auch nur die Meldungen aus der Verkehrsinformationszentrale vor.

    Und die Hörer geben ihnen recht. Sonst würden sie den Schund nicht hören.
     
  21. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Ey Steve Mütterchen, das war eine rhetorische Frage.
     
  22. AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Das war ja auch eine rhetorische Antwort.
     
  23. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Vielleicht ist es auch nur ein rhetorisches Verkehrsstudio!
     
  24. kk

    kk Benutzer

    AW: Fernsehmann gibt zu: Radio ist fürs Aktuelle/Schnelle oft besser

    Und was ist daran neu? Wo wurde das je ernsthaft bestritten? :confused:
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen