1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fernstudium

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Heinz Wäscher, 18. Januar 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Heinz Wäscher

    Heinz Wäscher Benutzer

    Hallo!

    In letzter Zeit begegnen mir immer wieder Leute, die ein Fernstudium gemacht haben. Mittlerweile lassen sich die meisten Studiengänge wohl auch "fern" studieren.

    Ich habe so einen Fernstudiengang immer ein wenig abschätzig betrachtet. Wie anerkannt/angesehen ist denn so ein Abschluss (Bachelor) tatsächlich? Gibt es einen Unterschied zu einem Abschluss an einer "festen" Uni?

    Wie läuft das überhaupt ab? Hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Was sind die Unterschiede zu einem "normalen" Studium? Ist es tatsächlich weniger zeitintensiv, sodass man es "nebenher" machen kann?

    Viele Grüße,
    der Heinz
     
  2. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Fernstudium

    Ich persönlich habe/hatte im Freundeskreis 2 "Fernstudierer" und das ist schon nicht "Ohne". Präsenzveranstaltungen gibt es ebenso wie in der lokalen Uni - man muss also auch als Fernstudierender ab und zu mal nach Hagen oder sonst wo hin reisen um Klausuren zu schreiben usw.

    Warum ein Uni Hagen Absolvent weniger gut angesehen sein sollte wie ein Uni Köln Absolvent entzieht sich meiner Logik. Er muss genauso viel ackern oder genauso wenig wie ein lokal eingeschriebener Student. Nur seinen Tag kann man als Fernler etwas besser organisieren - dann MUSS man es aber auch tun sonst gammelt man den ganzen Tag vor sich hin und vergisst das Studieren.
     
  3. sendmail -f

    sendmail -f Benutzer

    AW: Fernstudium

    Ich kann nur von meinem Fernstudion als C/C++-Programmierer sprechen. Das ist kein direktes Studium (hab kein Abi) sondern "nur" ein Zertifikat.
    Meine Erfahrung ist, ich bin gefragter als "studierte", da die Auftraggeber erkannt haben, ich habe mehr praktische Erfahrung und das Heimstudium erfordert wesentlich mehr Einsatz.
    Die Unterlagen kommen, man arbeitet sie durch und schickt die beatnworteten Endfragen zur Kontrolle zurück. Diese werden benotet und fliesen in die Endbewertung ein.
    Der Zeitaufwand ist IMO enorm, da man ja das ganze Wissen zusätzlich erarbeiten muss, ohne dass ein Dozent in einer Vorlesung dabei hilft.

    Ich weiss nicht, ob es bei direkten Studienfächern auch so ist, aber ich denke nicht, dass es da viele Unterschiede gibt.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen