1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

FFH und Co. über Satellit

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Peppi, 13. Mai 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Peppi

    Peppi Benutzer

    Ich weiß ja, daß dieses Thema hier schon öfters diskutiert wurde, aber weiß jemand, wann FFH und Co endlich in einem erträglichen Rahmen über Satellit zu hören sind ? Der Sound ist ja immer noch hundsmiserabel:wall: .
    Bei Radio Top 40 haben es die Telekomiker ja schon hin bekommen nach immerhin 1,5 Jahren. Die klingen jetzt richtig klasse. Keine Artefakte mehr und volle Höhen. Und ich meine hier irgendwo gelesen zu haben, daß die Telekom in Usingen momentan fleissig umbauen würde, und daß FFH nach der Umstellung von Top 40 eine Mitteilung rausgegeben hätte, in der es hieß, man hoffe noch im März ebenfalls endlich erträglich über Satellit rüber zu kommen. Jetzt haben wir schon Mitte Mai und getan hat sich bislang nichts. Es sollen ja wohl alle Sender auf dem Telekom-Transponder vom technischen Umbau der Telekom profitieren, was man so gehört hat. Aber wie gesagt, bis auf Top 40 hat sich nichts getan. Wenn also jemand was genaueres weiß, bitte einfach hier posten.
    Danke.
     
  2. Wuffi

    Wuffi Benutzer

    AW: FFH und Co über Satellit

    Mitunter habe ich den Verdacht, dass der Klang absichtlich hundsmiserabel ist (und das ist er definitiv) - aus urheberrechtlichen Gründen.

    Ich warte auf Eure Dementis.
     
  3. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: FFH und Co. über Satellit

    Ich wage vorsichtig, in Richtung Dementi zu gehen. Wenn die so klingen wollten, bekämen die das auch mit 192, 160 oder 128 kbps hin - dann würden sie nicht für 256 kbps bezahlen.

    Die Auffälligkeiten sind die gleichen wie bei Top40 bis Januar, ich gehe von den gleichen Ursachen bei der T-Systems aus. Bei der FFH-Gruppe hängen offenbar (ich habe keine Details) eine ganze Menge UKW-Frequenzen an dieser Zuführung, man ist deshalb wohl vorsichtig mit Änderungen, die unkalkulierbare Folgen haben können. Bis heute ist das Signal auf Top40 nicht stabil: es schaltet oft spontan auf ein um 5 kHz gefiltertes, sehr topfig klingendes Signal um, nach einigen Minuten verschwindet die Störung wieder.

    [​IMG]

    Dieser Effekt ist auch vom ARD-Hörfunk-Transponder bekannt (Bayern 3, Einslive und Radio Eins hatten ihn mindestens schon), nur dauerte der dort einige Tage und wurde dann dauerhaft behoben. Was dabei passiert, weiß ich nicht. Man wartet offenbar ab, wie sich die Geschichte bei Top40 entwickelt.

    Davon unbeeindruckt ist freilich das scheußliche Processing von FFH ("zitterndes", "aufreißendes" Klangbild, ähnlich eines im Pegel falsch eingemessenen Dolby-Kompanders) und der massive Hall bei Planet Radio auf den Mikrofonen. Daran ist die T-Systems freilich nicht schuld, das ist Absicht der Bad Vilbelner Klangsadisten.
     
  4. Fischer's Fritz

    Fischer's Fritz Benutzer

    AW: FFH und Co. über Satellit

    Soviel ich weiß, werden alle FFH-Sender über DVB-S versorgt, außer der Große Feldberg 105,9MHz. Hier gibt es eine Leitung vom Funkhaus zum Sender (sind ungefähr 20km).
     
  5. TheSpirit

    TheSpirit Benutzer

    AW: FFH und Co. über Satellit

    Der Hohe Meißner bekommt auch nicht das DVB-S Signal!
     
  6. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: FFH und Co. über Satellit

    M.W. hat FFH insgesamt sechs verschiedene Regionalversionen. Damit scheidet die Satellitenübertragung als Signalquelle für die UKW-Sender aus.
     
  7. TheSpirit

    TheSpirit Benutzer

    AW: FFH und Co. über Satellit

    ...wovon hr3 zum Glück wieder Abstand genommen hat... Die klingen wieder "runder" und nicht mehr so schrecklich wie FFH.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen