1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fiktive Radiosender im TV - Meist besser und abwechslungsreicher als die Realität (!?)

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Der Radiotor, 13. Februar 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Vor vier Wochen habe ich die Krimireihe "Stubbe - Von Fall zu Fall" im ZDF gesehen. Die Tochter des Kommissars arbeitet bei einem fiktiven Radiosender in Hamburg (Radio Sunrise 103.7) und hat dort eine Personlity-Talksendung. Man sah sie in der Folge u.a. wie sie die Musik ihrer eigenen Sendung vorher am Laptop zusammenstellte, unter anderem Songs von den Pogues, den Smiths und Radiohead. Später wurden Ausschnitte aus der Radioshow gezeigt, einfache Menschen konnten on Air talken und sich Musik wünschen, die spontan gespielt wurde.

    Es ist nicht das erste Mal, dass Radio in deutschen Fernsehserien oder Spielfilmen viel aufregender dargestellt wurde als es in Realo ist. Hier gibt es keine Super-Hits der 80er, 90er und von heute, keine Katie Perry, keine Lady Gaga, keine Moderatoren deren einzige Aufgabe sich darauf beschränkt vorgegebene Phrasen on Air zu sprechen. Hier sieht man häufig menschliches, personalisiertes Radio, die Musikauswahl ist absolut gegen den Mainstream. Was glaubt ihr, warum ist das so? Ist es der Wunsch der Regisseure nach einem "besseren Radio"?
     
    Lord Helmchen, radiobino und br-radio gefällt das.
  2. W-NBC

    W-NBC Benutzer

    Das habe ich auch gesehen, Radio Sunset (nicht Sunrise, oder?) war jetzt schon paarmal Bestandteil von Stubbe.

    Würde ich bezweifeln. Vielmehr ist es ein Klischee, wenn auch ein schönes, dem sich der Regisseur bedient, sicher auch geprägt durch Radio, wie es (v.a. in Bezug auf den einsamen Nacht-DJ) in amerikanischen Filmen dargestellt wird und wurde, wobei es dort auch näher an der Realität ist als bei uns. Ich vermute einfach mal, dass Drehbuchautor, Regisseur und Dramaturg nicht sonderlich viel Radio hören und eben Radio in Stubbe präsentieren, wie sie es sich spontan vorstellen. Das erkennt man auch daran, dass die Art, wie moderiert wird, weder dem Negativ- noch dem Positivbild des deutschen Radios entspricht, also im Film nicht glaubwürdig und authentisch dargestellt wird. Ähnlich ist das auch bei Nachrichtensendungen oder Korrespondentenberichten zu beobachten, die im Film dargestellt werden.
     
    Lord Helmchen, radiobino und br-radio gefällt das.
  3. Badener

    Badener Benutzer

    Aha, dann hat es bei Stubbes Tochter also geklappt: Von der Lokalreporterin zum Radiostar.
     
  4. JPS

    JPS Benutzer

    Ja, es gibt im deutschen Film tatsächlich fiktive Radiosender. Ich erinnere mich z.B. an "Autopiloten" von 2007 mit Manfred Zapatka in einer Hauptrolle. Regie führte Bastian Günther. Ein Episodenfilm, der im Ruhrgebiet spielt. Und was ist im Hintergrund zu hören, am Rastplatz oder im Autoradio? Ein Sender namens "Radio West" (so weit ich das damals beim Schauen verstanden habe) mit melodiöser Musik und persönlicher Moderation.
    Ich glaube, das hat auch etwas mit der Dramaturgie der Filme zu tun. So weit ich mich erinnere, spielt die Moderation von "Radio West" auch eine Rolle für die Geschichte des Films.
     
  5. freiwild

    freiwild Benutzer

    "Stubbe" habe ich zwar schon eine Ewigkeit nicht mehr gesehen, aber prinzipiell ist mir dieses Phänomen auch schon aufgefallen. Spontan fällt mir etwa der Film "Stadtgespräch" ein, und auch im ein oder anderen Tatort spielen fiktive Radioprogramme, in denen sich der Mörder etwa an regionalen Call-in-Sendungen beteiligt, ein Rolle.

    Ich nehme mal an, dass sich viele Drehbuchautoren an amerikanischen Filmen orientieren, und der US-amerikanische Radiomarkt sieht nun einmal völlig anders aus als der deutsche.
     
  6. In Filmen kann man es sich eben nicht leisten, so zu langweilen wie im Hörfunk. ;)
    Ja, Deine Beobachtung kann ich nur bestätigen: Nicht nur bei Pogo 1104 oder Piratensender Powerplay - deutsches Musikradio wird irrealerweise immer als etwas spannendes, aufregendes, kreatives dargestellt. Die Freiheit der Fiktion... :)
     
  7. Komischer Name

    Komischer Name Benutzer

    Ich stelle eine leicht philosophische These auf: Auch bei den Hörern der üblichen Superhit Langweilsender klingt das was vom Programm im Gehirn der Leute ankommt so wie die erwähnten fiktiven Radiosender :)
     
    W-NBC gefällt das.
  8. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Fiktive Fernsehsender im Fernsehprogramm sind meist auch attraktiver als die realen Programme ....
     
  9. mehr-privatradio

    mehr-privatradio Benutzer

    Für alle die heute mal einen Piratensender im TV sehen wollen. Da geht es um einen Radiosender der von ein paar Schüler gestartet wurde um stimmung gegen eine politische Entscheidung zu führen.

    Programmtip.

    Um Himmels Willen
     
    br-radio gefällt das.
  10. radiobino

    radiobino Benutzer

  11. br-radio

    br-radio Benutzer

  12. Hefeteich

    Hefeteich Benutzer

  13. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Bei "Manta, Manta" war es "Disco 88", im "Großstadtrevier" das Elbe-Radio, und bei "Ein Fall für zwei" Radio Frankfurt.
    Ist Euch eigentlich auch schon mal aufgefallen, dass wenn z.B. für den Protagonisten gerade eine wichtige Meldung im Radio gelaufen ist, er es dann nach dieser nicht selten abschaltet?
     
  14. br-radio

    br-radio Benutzer

    Ich finde v.a. die Tatsache bemerkenswert, wie stark da ein Geldgeber, eine Castingshow und mehrere so nicht unwesentliche Dinge für die heutige Radiolandschaft als Kriminalfall aufs Tableau gehoben wurden.
     
  15. chapri

    chapri Benutzer

    ... nur, weil sie für viele Teenies inzwischen zum Alltag gehören.
    Das Mediathek-Beispiel taugt allerdings nicht für diesen Thread, denn "frank.fm" zeigt keinesfalls "besseres" und "abwechslungsreicheres" Geschehen, sondern plumpen Kinderkram.
    Wenns anders wäre, wäre es halt die Idealvorstellung eines Autors.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen