1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Florian Fritsche wieder bei REGIOCAST

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Gegenstromanlage, 09. Mai 2016.

  1. Gegenstromanlage

    Gegenstromanlage Benutzer

    Für mich ist es die Nachricht des Tages. Florian Fritsche ist zurück bei Regiocast, u.a. um die digitale Transformation bei PSR, R.SA und der Mediengruppe generell voran zu bringen. Digitale Transformation bei einem landesweiten Sender? Da liegt 90% von Radio-Deutschland ja noch in einer tiefen Lethargie. Man will davon nichts wissen. Nicht so bei Regiocast. Für mich das erste Unternehmen in Deutschland, das erkannt hat, daß ein Kernprodukt auf UKW mit ein bisschen Internet drum herum künftig nicht mehr ausreicht. Ich wünsche Florian alles Gute an alter Wirkungsstätte. Frage mich nur, warum er bei Antenne Bayern seine Ideen nicht umsetzen konnte. Ist es eben diese digitale Lethargie in München? Kenne das hier aus Hamburg und Hannover, da konnte man monatelang von tollen Ideen vorschwärmen. Zumeist hieß es, ja, klingt interessant, aber die Gesellschafter geben dafür kein Geld aus. Und schon war alles gegessen. Ich lobe mir da die Jungs von Regiocast, die tun was!
     
    Zuletzt bearbeitet: 09. Mai 2016
    TS2010 gefällt das.
  2. TS2010

    TS2010 Benutzer

    Joa, wenn man über UKW Programm auf Sparflamme macht, hat man dann ja Geld fürs Internet übrig, oder? :D
     
  3. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Ja, ja Antenne Bayern ist ein richtiger Looserladen? Bisher ist die Regiocast digital wenig weiter gekommen, schon vergessen wie die Online Reichweiten von elf90 gegenüber z.B. von Elffreunde waren? Vom Kicker rede ich ja gar nicht.
     
  4. UKWitz

    UKWitz Benutzer

    Jo, diese Sichtweise belegt die völlige Unkenntnis über die Unterschiede der Produkte. Solche Argumente kamen früher schon mal immer wieder. Wie kann man Äpfel mit Birnen vergleichen? Nachrichtenportale mit einer Streamwelt, die nur Reichweite an Spieltagen und während der Saison aufbaut? Aber gut. Argumente werden hier kaum helfen ...
     
  5. christian s.

    christian s. Benutzer

    Darüber kann ich nur den Kopf schütteln.
    1 Menschen einstellen der sich um 3 Radiosender kümmern muss in 2 Bundesländern.
    Solange es in Deutschland noch Datenbremsen seitens der Mobilfunkanbieter gibt heisst es UKW ist Trumpf. Und dieses UKW darf man nie mit Füssen treten, aber genau das macht die Regiocast bundesweit.
     
  6. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Tja, dann darf man sich auch nicht wundern, wenn man eine Seite gegen die Wand fährt. Neben einigen anderen Fehleinschätzungen war das einer. Zumal eine Seite wie Elf Freunde nicht gerade üppig redaktionell ausgestattet ist. Tja Radioleute und das Web... Zumal Regiocast eh nur Billig-Will-Ich-Radio kann.
     
    christian s. gefällt das.
  7. Gegenstromanlage

    Gegenstromanlage Benutzer

    Oh ja, wie können die es nur wagen als Privatsender geisterzufahren und in Digitalisierung des Radios vor allem im Internet zu investieren?? Damit gefährden sie die ganze Branche, jawoll. Und dann machen sie auch noch DAB, und mit bundesweiten Sendern etablierten regionalen Anbietern Konkurrenz. Diese Verräter, diese Judasse, diese.....ach, weißt du was: Genau an DEINER Argumentation sieht man wie unheilbar krank das deutsche Radio inzwischen ist. Ein eigentlich fast toter Patient, der aufgrund von Eingefahrenheit, Sturheit und Lethargie nicht mehr zu retten ist. Gut, dass es andere gibt, die es am Leben erhalten. Und Regiocast gehört dazu! Gott sei Dank!

    Manchen von euch würde ich am liebsten ein DAB Radio gegen den Schädel knallen, damit ihr mal aufwacht. Aber es ist sinnlos...

    Gut, dass ich es selbst für mich erkannt habe, wie krank die Digitalisierungsblockade eigentlich war und immer noch ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 09. Mai 2016
  8. christian s.

    christian s. Benutzer

    @Gegenstromanlage :
    Du brauchst mir kein DAB Radio an den Kopf zu werfen, denn 1. tut das weh, und 2. besitze ich eins.
    Ich wehre mich nicht gegen Digitalisierung, sonst könnte ich hier ja nix schreiben, und müsste Porto zahlen um Dich zu erreichen, und Andere.
    Ich wehre mich nur über schlecht gemachtes Radio. Egal wie ich es empfange. Und mit Verlaub Regiocast - Sender gehören dazu.
    Und bei mir z.b. habe ich Probleme DAB störungsfrei zu empfangen.
     
  9. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    genau, Gewalt kann nun auch keine Lösung sein.
     
  10. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    @Gegenstromanlage
    Bis jetzt ist Deutsches Privatradio ein verdammt ertragreiches Geschäft, Ausnahmen bestätigen die Regel. Solange das so ist wird sich nur im Schneckentempo etwas ändern, denn der Radiomarkt ist nicht nur reguliert sondern auch total zersplittert. Dazu kommt ein weiteres Problem für die meisten Gesellschafter ist Radio nur eine Cash Cow. Gewinne werden nicht investiert sondern an die Gesellschafter überwiesen. Bis jetzt läuft das alles wie geschmiert und Radio hält gut seine Marktanteile im Werbemarkt. Eng wird es wenn die Konjunktursonne mal untergeht bzw. wenn es Marktanteilsverschiebungen gibt.

    Ansonsten, mit vielen Radiokollegen sind kaum Gespräche möglich. Diese Schubladendenken und die einseitigen Market Insights sind langsam tragisch. Was viele vergessen, Änderungen kommen meist schnell und die Auswirkungen sind meist massiv.

    Schön das Du digitale Erweckungserlebnisse hast. Andere machen digitale Geschäfte und Spotify hat doch schon die RMS vorgeführt.
     
    K 6 gefällt das.

Diese Seite empfehlen