1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Tweety, 10. Oktober 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tweety

    Tweety Benutzer

    Es wundert mich, dass noch keiner einen Thread zur Finanzkrise aufgemacht hat. Es scheint ja alles viel schlimmer zu sein als gedacht. Viele Firmen und Staaten stehen vor der Pleite oder sind bereits Pleite. Aktienkurse verlieren im zweistelligen Prozentbereich.
    Das Ganze wird wohl unvermeidlich in eine ausgewachsene Weltwirtschaftskrise münden und das wird sicherlich auch gravierende Auswirkungen auf die Werbewirtschaft haben und damit dürften auch wichtige Einnahmen der Sender wegbrechen. Ich sehe die Zukunft da sehr düster. Sehe ich das zu pessimistisch oder stehen uns einschneidende Veränderungen bevor?
     
  2. Prodotto

    Prodotto Gesperrter Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Keine Panik, alles ist sicher!
    Falls bei systemrelevanten Privatsendern Arbeitsplätze auf dem Spiel stehen sollten, hauen die Bundesländer uns raus. Das haben gestern noch Klaus Wowereit und Roland Koch im Namen aller Länder vor einer extra einberufenen Radioforenkonferenz der Länder verklärt.
     
  3. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Wobei da die Frage ist, was systemrelevante Sender sind. ;)
    Wenn, dann trifft es eh zuerst die kleinen Sender.
     
  4. rezzler

    rezzler Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Ich mach mir da keine Sorgen, ich ärger mich nur.

    Da werden Fehler gemacht und der Staat darf wieder alles retten.
    Das ist kein Kapitalismus

    Das der Staat eine Garantie für die privaten Sparbücher abgibt ist auch ein Witz. Wer bezahlt das letztenendes wieder? Der Steuerzahler.

    Arbeit ist genug da und nur weil wenige Leute zu gierig waren muss die ganze Welt leiden.
     
  5. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Das wird es vor allem dann, wenn den Leuten durch sensationsgeile Journalisten eingeredet wird, daß eine ausgewachsene Weltwirtschaftskrise bevorsteht. :rolleyes:
     
  6. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Ob sensationsgeil oder nicht - manch Sparkasse hat (bis Ende Oktober) jedenfalls kein Gold mehr, da die Leute mittlerweile alle Vorräte aufgekauft haben.

    Das Vertrauen in eine Währung ("Die Einlagen sind sicher") sieht IMHO anders aus.


    vg Zwerg#8
     
  7. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Das muss einem nicht eingeredet werden, dass kann sich jeder selber an zehn Fingern ausrechnen, dass die Wirtschaft nicht ohne Schaden aus der Sache rauskommen wird. Immerhin wurde die Wachtumsprognose der Wirtschaft für 2009 ja von 1,5% auf 0% korrigiert.

    Ich persönlich habe eher das Gefühl, dass den Leute eher etwas verschwiegen wird, wie schlimm es noch kommen könnte.
     
  8. Ohrwumm

    Ohrwumm Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Wozu? Ist doch eh immer derselbe Müll, der alle 7 Jahre wiederkehrt. Das letzte Mal war es das Platzen der Neue Medien/IT-Blase, diesmal ist es die Finanzkrise. In beiden Fällen waren Zocker und Mitzocker die Auslöser. Wie jedesmal. Die großen deutschen Kreditinstitute husten mal kurz, spucken aus und weiter gehts. :D
     
  9. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Ähem, ich mir nicht - und bin damit erschreckenderweise wohl mit meiner Meinung in der Nähe des Herrn Oberstudienrat makeitso.

    erklär doch mal, wie du darauf kommst. Wo ist der direkte Zusammenhang, wenn sich Banken verspekulieren und hopps gehen, dass daurch beispielsweise weniger deutscher Stahl, Rohre oder Kühlschränke gebraucht werden?
     
  10. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Ausgerechnet *diesen* Zusammenhang gibt es - ganz objektiv. Er wird auch fast stündlich in allen besseren Medien erklärt, die sich mit dem Thema seriös befassen, allerdings trifft das auf den hier meistenteils behandelten Doof-Funk wohl weniger zu.
     
  11. 2Stain

    2Stain Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Ich habe mir dieses Zitat ausgewählt, um auf einen Missstand hinzuweisen:
    Seit einigen Tagen werden Worte wie Weltwirtschaftskrise, wirtschaftliches Desaster, Finanzkollaps, usw. verwendet, um eine Situation zu beschreiben, die schon vor Wochen absehbar gewesen ist.
    Was auffallend ist, dass es bis heute scheinbar nicht möglich gewesen ist, die gesamte Entwicklung der heutigen Situation in einfachen und vor allem verständlichen und logischen Worten zu erklären.
    Wenn man die Augen und Ohren offen hält, auf dem Weg zur Arbeit oder auch in der eigenen Firma, dann stellt man bei exakter Nachfrage fest, dass eigentlich niemand genau weiß, wovon er redet.
    Heute früh im Bus gehört: "Na ja, die Merkel hat gesagt, dass wir uns in Deutschland keine Sorgen machen sollen. Und so lange meine Bank Geld hat, habe ich auch Geld, hahaha..."
    Ist es nicht die Aufgabe eines Journalisten, dass komplizierte Zusammenhänge so erklärt werden, dass sie auch nachvollziehbar verstanden werden?
    Ein Weltuntergangsszenario aufzubauen ist einfach. Die Erklärung dafür, warum die Welt momentan finanziell am Abgrund steht, sollte unbedingt folgen.
    Ich bin kein Finanzexperte, habe als Moderator und Redakteur mehr als 16 Jahre bei verschiedenen Stationen gearbeitet, aber in meiner Tätigkeit habe ich immer versucht, Zusammenhänge möglichst einfach zu erklären und Worthülsen zu vermeiden.

    Sorry Makeitso, dass es Dein Posting war, ich schätze Deine Beiträge hier im Forum sehr. Aber der Aufhänger mit der "Ausgewachsenen Weltwirtschaftskrise" passte wunderbar.

    2Stain
     
  12. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Zwischen "die Wirtschaft kommt nicht ohne Schaden aus der Sache raus" und "wir kriegen eine ausgewachsene Weltwirtschaftskrise" ist aber 'ne Menge Platz.


    Naja, ganz so locker ist das auch nicht, aber wenn man bedenkt, daß zum Beispiel der Dow Jones im Oktober 1988 an einem einzigen Tag um 20 Prozent abwärts gedonnert ist, dann wird einem klar, daß die jetzige Situation zwar unschön und auch nicht ungefährlich ist, daß wir aber auch weit von der Katastrophe nie gesehenen Ausmaßes entfernt sind, die manche Medien, darunter auch durchaus ernstzunehmende, derzeit geradezu herbeischreien.


    P.S.: Um die ganze Aufregung ein wenig zu relativieren paßt bestens dieser just in diesem Moment hereingeschneite "Spiegel online"- Text:
     
  13. mw_88

    mw_88 Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Ich habe in verschiedenen Medien zum wiederholtenmale Phrasen über 'verbranntes, vernichtetes oder auch auch verlorenes Kapital' gehört.
    Wurde dieses Kapital auf einem Scheiterhaufen verbrannt? Oder ging es irgendwo verloren?? Wohl kaum. Meiner (unmaßgeblichen) Meinung nach ist auch diese Krise gesteuert.
    Und es wird zum wiederholten Male Kapital von Unten nach Oben transferiert.:mad:

    Und wiedermal steigt die Staatsverschuldung...:wall: ..und macht den Staat ein Stück mehr abhängig von seinen Geldleihern.
    Oder besser ausgedrückt: gefügiger..
     
  14. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Erstaunlicher ist bei diesem Thema eher, dass die Krise "Deutschland in voller Wucht erreicht hat" (Formulierung für die Dummen und Doofen).
    Und somit müsste es auch die Radiosender und deren Vermarkter treffen. Vielleicht macht mal jemand von euch eine Andeutung, wie es hinter den Fassaden aussieht.
     
  15. thegermanguy

    thegermanguy Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Die Medien sind mit Sicherheit an dem Ausmaß der Krise in Deutschland ( wie groß das Ausmaß objektiv auch immer sein möge ) mit schuldig. Panikmache und Kassandrageschrei bringt immer auch Absatzzahlen aber momentan sehe ich keine wirkliche Krise und die Fachwelt ist sich eigentlich auch einig daß es im größeren Teil Europas keinerlei Grund zur Panik gibt. Die Verlierer in dieser Geschichte werden diejenigen sein die schnell große Gewinne machen wollten und sich deshalb auf hohe Risiken eingelassen haben ohne wirklich zu verstehen was sie da machen - Finde ich gut, selber schuld.
    Die angesprochene Umschichtung nach oben ist leider auch wahrscheinlich da die Blase für jeden halbwegs intelligenten Spekulanten schon seit langer Zeit absehbar war und die meisten Profis schon lange zuvor ihre Werte gesichert haben.
    Man bedenke: Wenn wir eine galoppierende Inflation bekommen sollten ist das Geld auf dem Konto eben so wenig wert wie unter dem Kopfkissen, also kein Grund zur Bank zu laufen und das Konto zu plündern. Vernünftig wäre es eher eine größere Anschaffung die man schon länger plant jetzt zu tätigen, dann besitzt man nämlich einen real existierenden Sachwert.
    Ich selbst besitze auch einige wenige Aktien ( nicht als Kapitalanlage sondern eher aus ideellen Gründen ) und nach einem Jahreshoch von über 100 € sind wir momentan auf 35 € oder so - Ich sehe das völlig gelassen weil ich das Geld in dem Moment wo ich die Aktie kaufte auch mental abgeschrieben habe und gestern habe ich für kleines Geld sogar noch ein paar Aktien dazugekauft. Für mich ist es das Gleiche als wenn ich ein Lotterielos kaufen würde - Nur mit viel Glück gewinnt man etwas dabei aber im Unterschied zum Los hat man bei Aktien eine fast beliebig lange Laufzeit ( es bleibt spannend ) und selten einen Totalverlust.
    Schlimmer ist es, wenn man sein Geld versäuft oder für Eintrittskarten für ein Fußballspiel oder auf der Kirmes verjubelt, so etwas fällt für mich schon eher unter den Begriff "Geld verbrennen".
    Nebenbei bemerkt: Wenn es hier einen brauchbaren Sender gäbe wäre ich geneigt in ein neues Radio zu investieren.... ;)
     
  16. Funkgeist

    Funkgeist Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    ach ja, der (finanzielle) Weltuntergang...... mir gefällt das Katastrophengerede auch nicht. "Finanzkatastrophe","Klimakatastrophe".... manchmal wünscht man sich, die Verantwortlichen für diesen Jargon müssten mal ein Jahr unter Einheimischen-Bedingungen in einem Bergdorf in Westafghanistan oder in Somalia verbringen....... zur Relativierung, was eine Katastrophe bedeuten kann.....

    Auch unangenehm auf Dauer: Die immer wiederkehrende Feststellung "die da oben" würden mit gesteuerten Verschwörungen auf Kosten des "kleinen Mannes" alles vorherbestimmt zu ihren Gunsten anzetteln....

    Für eine Detailargumentation bin ich jetzt schlicht zu faul (+ wohl wissend, dass kilometerlange postings in Foren selten ganz gelesen werden...)

    Quintessenz für mich: Ja, es wird indirekt eine Abflachung des Wirtschftsgeschehens an der einen oder anderen Stelle geben, wenn Kredite zum weiteren Aufblähen irgendwo fehlen. Wer solide dasteht in seinen Hausfinanzen und eine solide Dienstleistung oder solide materielle Wertschöpfung betreibt, kann weitermachen. Vielleicht auf kleinerer Flamme, weil Kunden wegbrechen können, aber das bekrabbelt sich auch wieder. Das garantiert mit der Zeit das natürliche Interesse an den Produkten/Dienstleistungen an sich...... und selbst bei einem komplett-Einbruch ginge es nach einer Währungsreform weiter. Wer nicht doof ist und Geld über hat, hat frühzeitig in Grundstücke, Öko-Technik oder andere zukunftsträchtige Entwicklungen investiert. Wer nix hat, verliert auch nix.
    Vielleicht etwas simpel gedacht, aber mir reicht es, mir keine Sorgen zu machen.
    Die Werbewirtschaft ? Ach je...... etwas weniger bunte Brüllwelt könnte ich gut vertragen. Vielleicht besinnt es die Beteiligten ein wenig auf den eigentlichen Job der Medien - kulturelle/gesellschaftliche Information.
     
  17. Wild Thing

    Wild Thing Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Mal unabhängig vom internationalen Tagesgeschehen und vielleicht der Frage, ob 2008 nun ein 1929 wird: Wer steuert(e) denn schon immer das "GANZE SYSTEM"...? Sind es nicht die Banken? Und geht (ging) es denn nicht schon immer um das alleinige Thema Weltherrschaft? Immer wieder und vielleicht genau nach Plan?

    Auf geht's, bin gespannt auf Eure Meinungen und würde das Thema gerne mal aus einer anderen Sichtweise beleuchten.
     
  18. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Also wenn ich die Berichte und Expertenmeinungen richtig deute, dann geht es hier nicht um das Platzen irgendeiner Spekulationsblase, sondern es steht die Zukunft des gesamten weltweiten Finanzsystem auf dem Spiel. Nicht mehr und nicht weniger. Das Thema jetzt runterzuspielen und dieses "ist alles nicht so schlimm" gerede ist vielleicht doch etwas fehl am Platze. Mag sein, dass der ein oder andere Journalist übers Ziel hinausschiesst, aber die Lage ist verdammt ernst und dass darf man auch mal so sagen.

    WEnn die Verstaatlichung der Banken in weiten Teilen Europas und der Einbruch des DAX um zeitweise mehr als 20%, der Staatsbankrott von Island (werden bestimmt noch mehr zukommen) kein Grund zur Panik ist, was ist dann wohl einer? Tut mir leid, aber so locker wie einige das hier abtun, kann ich das nicht sehen.
     
  19. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Gut, dann goutiere ich wohl keine "besseren" Medien und fände richtig töfte, wenn du es mir kurz erklären könntest. Und zwar das "wie" und nicht das Faktum, welches beispielsweise durch die OECD hinausposaunt wird.
     
  20. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Mein Gott wie kann man nur so naiv sein. Natürlich wird sich das auch auf die deutsche Wirtschaft auswirken. Deutschlands Exportschlager Nr. 1 ist die Automobilindustrie. GM ist de facto pleite. Ford ebenfalls. Die Banken geben keine Kredite mehr aus, woraus folgt, dass Werke dicht machen müssen und Leute entlassen werden. Dabei reden wir hier nicht von ein paar hundert, sondern womöglich von vielen tausenden Arbeitplätzen die in der Automobilindustrie auf der Kippe stehen.

    Nächster Punkt Konsum. Wie wird Konsum zum grossteil finanziert.... rrrricchhtiiiig über Kredite. Wenn jetzt die Banken Kredite nur noch unter allerstrengsten Voraussetzungen vergeben, wird sich das ganz massiv auf den Konsum auswirken. Haben die Leute kein Geld und es ist keiner da, der ihnen was leiht, dann können sie nichts ausgeben, also wird es kein Wirtschaftswachstum geben und viele insbesondere mittelständische Betriebe werden bankrott gehen. Hinzu kommt, dass der Staat die Steuern erhöhen muss, um die Milliarden für die Banken irgendwo herzubekommen.



    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/finanzkrise-zwingt-firmen-zum-sparen;2059714

    Das dürfte wohl auch nur der Anfang sein.
     
  21. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Einfach, weil es auch andere Meinungen gibt, verrückte Welt, was?
     
  22. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Den Erklärjob hat mit Tweety abgenommen; ich wüsste nicht, was ich noch hinzufügen sollte. Vielleicht würde ich es nicht so drastisch formulieren, dass massenhaft Mittelständler bankrott gehen. Es reicht ja schon, wenn sie anfangen Arbeitsplätze abzubauen, Kurzarbeit verordnen oder die Bezüge kürzen.
     
  23. Prodotto

    Prodotto Gesperrter Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Es ist wie beim Frieden und wie bei der Umwelt: Ein jeder muss im Kleinen seine Schritte tun. Nur so können wir die Welt ein Stückchen besser machen.

    Deswegen: Lasst uns alle mehr Geld ausgeben, als wir haben! Leiht Euch Geld, überzieht Euer Dispodingens, baut ein Haus! Das wird die Wirtschaft wieder in Schwung bringen, und gute Radiosender wie Antenne Bayern, PSR, RPR1, FFH, Untersberg Live, Radio Mere und SWR3 müssen nicht sterben!
     
  24. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Das ist natürlich eine neutrale Meinung. :D Ich finds ja legitim und richtig, dass die Banken selbst auf gut Wetter machen und das Nennen positiver Faktoren wie die sinkenden Rohstoffpreise kann derzeit nicht schaden. Das ändert aber an den grundlegenden genannten Mechanismen nichts. Denen würde auch Prof. Weber nicht widersprechen.
     
  25. radiopost

    radiopost Gesperrter Benutzer

    AW: Folgen der Finanzkrise auf die Werbewirtschaft?

    Da stimme ich zu: Viele kleine Privatsender werden wegen der einbrechenden Werbewirtschaft viele Stellen streichen und nur das nötigste mehr senden:
    Also werden wir viele Sender in der nächsten Zeit erleben, die das senden ganz einstellen müssen aufgrund von der Finanzkriese oder stellen ihr Programm auf Automation um - das spart Geld und der Hörer merkt es eh nicht. Ein paar aufgezeichnete Moderatoren in das schöne Sendeablaufsystem geben - das spart Geld und der Sender kann endlich wieder arbeiten. Viele Hörer werden dies eh' nicht merken,
    da diese sich für Radio nicht interessieren, sondern oft nur für gute Musik.

    Und wir alle wissen: Radio wird nicht für den Hörer gemacht, sondern für unsere liebe Werbewirtschaft !
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen