1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zu Fachbegriffen

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Audiomaniac, 18. September 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Audiomaniac

    Audiomaniac Benutzer

    ...was sind denn:
    -Ramp-Transitions
    -Tag-Transitions
    ??

    Ist mir peinlich, ich bin so lang dabei... Ramp ist klar, Transition auch, aber in Kombi? NÖ!

    Vielen Dank

    AM
     
  2. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    AW: Mal eine "dumme Frage"...

    Auch grübel...
    Warum sollte man auf eine Ramp eine Transition fahren?
    Oder is dat wieder so modernet Zeugs?
     
  3. Wichtel

    Wichtel Benutzer

    AW: Mal eine "dumme Frage"...

    Angenommen du hast eine Ramp von 16 sek. und eine Transition von 10 sek.
    Dann quatscht du 6 sek. auf die Ramp und feuerst die Transition ab. Zack, hast du deine Ramp-Transition :) ... oder du hast eine Tr. die genausolang ist wie die Ramp!

    Schönen Gruß aus dem Wichtelwald

    ... Bitte korigiert mich, wenn ich falsch liege! So hab ich es zumindest immer gemacht.
     
  4. Audiomaniac

    Audiomaniac Benutzer

    AW: Mal eine "dumme Frage"...

    Klar, so kann mans machen, aber das kann es nicht sein. Ich habe von einem großen Jingle-Porduzent solche Transitions vorgespielt bekommen. Für mich waren das völlig normale "Feld-Wald-Und-Wiesen"-Transitions; aber was weiß ich schon ;)

    Nee im Ernst, ich könnte mir das nur so vorstellen, dass die Transition selbst eine RAMP hat, dann kannst du noch Outro und Transition zutexten... wie schön :)

    Und TAG-Transition? Kann ich da dann noch Spitzmarken/Themen o.ä. einbauen? So ne Art "Instant-Trailer"? Bin nach-wie-vor ratlos :)

    LG
    AM
     
  5. Hörfunker-D

    Hörfunker-D Benutzer

    AW: Mal eine "dumme Frage"...

    Ach du lieber Himmel ... ich lasse mich wieder fahren! :D
     
  6. Wilson

    Wilson Benutzer

    AW: Mal eine "dumme Frage"...

    Das frage ich mich gerade auch. :confused:

    Gruß
    Wilson
     
  7. Audiomaniac

    Audiomaniac Benutzer

    AW: Mal eine "dumme Frage"...

    EBEN!
     
  8. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Frage zu Fachbegriffen

    Ergibt auch keinen Sinn. Wenn Du den Titel schon abgefahren hast und die Ramp bereits läuft, brauchst Du keine Transition mehr, denn die Transition setzt man ja sinnvollerweise vor einen neuen Titel. Mir hat man mal beigebracht, daß Transitions spezielle Jingles sind, die zwei völlig verschiedene Musiktitel zusammenführen, die ansonsten nicht gut aufeinander klingen würden. Schnell/Langsam zum Beispiel oder Rock/Dance.
    Auf eine Ramp kann man meiner Meinung nach nur noch Drops fahren. Bei uns wird zwischen harten und weichen Drops unterschieden, vielleicht ist das gemeint.

    Was "Tag-Transitions" sein sollen, weiß ich auch nicht. Gibt's auch Nacht-Transitions? :D (Scheeeeheeerz! Nicht wieder aufregen! War nur ein Wortspiel!)
     
  9. Kris_On_Air

    Kris_On_Air Benutzer

    AW: Frage zu Fachbegriffen

    Ich weiß es nicht, vermute aber gerne mit:

    Ein Jingle mit Station-Kennung stellt die Transition und verbindet Titel 1 mit Titel 2.
    Direkt im Anschluss an den Jingle folgt ein Claim. Trocken auf die Ramp von Titel 2... ?!
     
  10. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Frage zu Fachbegriffen

    Klingt nach einem sehr speziellen Fall. Vielleicht wäre es hilfreich, wenn der Eröffner bei besagter Firma mal nachfragt, was man dort darunter versteht.
     
  11. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: Frage zu Fachbegriffen

    Dürfte wohl das beste sein, bevor man hoffnungslos aneinander vorbeiredet.

    Ansonsten spekuliere ich mal ins Blaue hinein, daß eine „Ramp-Transition“ mit der Musike anfängt und erst dann gesprochen wird, während es bei einer „Tag-Transition“ andersrum ist. Wie auch immer sich das dann ganz konkret anhören mag.
     
  12. Krf

    Krf Benutzer

    AW: Frage zu Fachbegriffen

    die ramp? fem.? tut irgendwie weh
     
  13. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Frage zu Fachbegriffen

    @ bei ramp/transition hat gelb (#8) es treffend beschrieben. bei tag/transition stehe ich auch auf dem Schlauch, sorry.
     
  14. Kaffeemaschine

    Kaffeemaschine Benutzer

    AW: Frage zu Fachbegriffen

    Um der Konfusion Weiteres hinzuzufügen....

    Nach meiner Vorstellung:

    Ramp-Transition: das Verpackungselement Transition hat zu Beginn eine Ramp und schließt mit einem Logo oder Drop-In ab.
    Also à la beispielsweise 10 Sekunden Instrumental, dann eine gesungene oder gesprochene Station-ID oder ein instrumentaler Akzent/Akkord.

    Tag-Transition: das Element Transition hat "hinten eine Ramp", also zuerst kommt das Logo/der Drop-In, danach eine Instrumentalstrecke, auf die moderiert oder ein weiteres Drop-In gesetzt werden kann.

    Beispiel:

    "Radio Hau - mich - blau" (von erogenem Damenchor gesungen), dann 10 Sekunden flotter Beat mit Drums und Bass und Blockflötenensemble > Tag-Transition.

    Kommt der ergötzende Chor erst am Schluss, nach dem flotten Beat > Ramp-Transition...

    oder so ähnlich ! :wow:
     
  15. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    AW: Frage zu Fachbegriffen

    Ist das nicht eher ein Donut? Also Laberrabaaber und Musike aus'm Rechner, Moderator kurz drüber: "Huhu, ich bin heute witzig, Mann!", dann wieder Laberrabaaber und Musike mit Schluss.

    Wobei natürlich ein Drop mit anschließender Drone auch eine Transition benötigt, wenn man nicht back to back fahren will. Denn der Drop ist ja als Hotstart (z.B. als Start-Shouter oder Whisperer) im Gegensatz zum Sounder fast ein Wortelement, das also eigentlich einen Stager erfordert, wenn die Transition zu schwach ist!
     
  16. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Frage zu Fachbegriffen

    hmmmpfff....
     
  17. Wichtel

    Wichtel Benutzer

    AW: Frage zu Fachbegriffen

    Wollten wir nicht diese Fachbegriffe erklären? Liebster Onkel, du stiftest gerade Verwirrung an ;)

    Gelb hat volkommen Recht. Dir Transition verbindet zwei Titel unterschiedlicher Art miteinander. Da kam mir der Gedanke das es doch auch sein kann, dass nur einer der beiden Titel die miteinander verbunden werden sollen - bspw. Cameo-Word up und A fine Frenzy-Almost Lover - ein Outro oder Intro hat. Die normale Transition spielt man nun Kalt zwischen den beiden Titeln und macht einen meisterhaften Übergang zum nächsten Titel. Die Ramp-Transition hingegen, spielt man in das Intro des folgenden Titels. Also feuert man die Ramp-Transition und den nächsten Titel (Frenzy-Almost Lover) gleichzeitig ab. Man könnte auch eine Tag-Transition spielen, die nämlich im Outro des vorherigen Titels gespielt wird.

    Schönen Gruß aus dem Wichtelwald
     
  18. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    AW: Frage zu Fachbegriffen

    Bleibt die Frage, wie es klingt, wenn ich zwei verschiedene Klangelemente ineinander fahre. Versaue ich damit nicht ein Stück des Titels?

    Präzisierung: Transition wird in erste Takte des neuen Titels gefahren. Das muss doch gräuslich klingen...
     
  19. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: Frage zu Fachbegriffen

    Geht übrigens auch mit zwei Musiktiteln. Hört man aber inzwischen garnicht mehr, scheint mir, wo ich gerade darüber nachdenke.
     
  20. DS

    DS Benutzer

    AW: Frage zu Fachbegriffen

    Vielleicht geht es total ins Leere, aber ich versuchs mal: Ich hatte mit zwei Freunden darüber eine kleine Diskussion und jetzt folgende (mögliche) Erklärung. Vorstellbar wäre, dass eine Ramp-Transition ein rein sprachliches Element ist, z.B. vom Übergang von Umbrella zu Dust In The Wind: Schneller, hektischer Beginn, Sprecher wird langsamer, gefühlvoller, flüsternd - passt sich also sozusagen der Stimmung des neuen Liedes an und schafft damit einen Übergang vom vorhergehenden, schnellen Lied zu langsam. Sicher, eine Transition setzt man üblicherweise vor ein Lied, aber ich könnte mir durchaus o.g. Lösung vorstellen. Ich hoffe, man versteht, was die Idee ist.. ;)
     
  21. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    AW: Frage zu Fachbegriffen

    Deswegen hab ich's ja präzisiert: Bei zwei Musiktiteln erfolgt doch beim ersten in den meisten Fällen eine Blende, wenn man sie ineinander fährt. Bei einer wie auch immer gearteten, mysteriösen "Ramp-Transition" haue ich die Modulation derselben doch in den Beginn des nächsten Werkes. Das kann doch nur akustischen Kartoffelsalat geben, oder? Es sei denn, die Theorie meines Posting-Vorgängers greift und es ist ein gesprochenes Element. Wo aber liegt dann der Unterschied zu einer normalen Ramp? Dass sie gevoicetrackt ist? :confused:
     
  22. Wichtel

    Wichtel Benutzer

    AW: Frage zu Fachbegriffen

    Ich möchte gerne nochmal meine letzte Theorie stützen. Ja, es würde tatsächlich mies klingen, wenn zwei völlig unterschiedliche Klangkörper kalt miteinander verbunden werden. Jedoch nicht, wenn die mit der Ramp abgespielte Transitition des nächsten Titels, eine tatsächliche verlangsamung/verschnellerung des Taktes zur Folge hat und entsprechend gefahren wird. Das nächste Lied wird zwar gleichzeitig mit der Ramp-Transition abgefeuert, aber der Regler des Titels wird langsam hochgezogen. Dadurch knallen die beiden unterschiedlichen Stücke nicht so hart aufeinander, sondern werden miteinander verschmolzen. Auch wenn die Ramp nicht mit voller Lautstärke zu hören ist, spielst du eine Transition in die Ramp. Und hast deine Ramp-Transition.

    @DS - das gleiche passiert ja auch in einer gewöhnlichen Transition. Vielleicht unterscheidet man da, zwischen der Live und der gevoictrackten Variante. Meiner Meinung nach ist eine Transition ohne langsam bzw. schneller werdender Musik oder eines rhytmusverändernden Beats, keine Transition und auch keine Ramp-Transition.
     
  23. radiovictoria01

    radiovictoria01 Benutzer

    AW: Frage zu Fachbegriffen

    Wichtel.... alle Achtung für Deine Interpretationsversuche (Rhythmus mit zwei "h" bitte...). Ich komme zwar aus dieser Ecke, aber ich finde, das hier immer mehr und mehr und mehr anglozistische Wortgebilde von der mod/Beraterfront tagtäglich neu erfunden werden, die letztendlich eher abschrecken als irgendetwas wirklich allgemeingültig und geistig nachvollziehbar zu umschreiben. Das man von einem schnellen auf einen langsamen Titel (oder umgekehrt) mittels Jingle ODER in der An/Abmod herunterbremsen / heraufschrauben kann, weiß jeder derjenigen, der eine gewisse Zeit bereits "Radio macht". Das man das auch noch gleichzeitig gekonnt über eine ramp legen kann, auch.
    Aber das man von donut bis bigmac noch zig Begriffe dazu gebären lässt, geht mir irgendwie gegen den Strich. Zuviel ist zuviel.
     
  24. Audiomaniac

    Audiomaniac Benutzer

    AW: Frage zu Fachbegriffen

    Nun wollte ich, wie schon vorgeschlagen, den Producer mal anrufen/mailen; aber eben bin ich auf die Lösung gestoßen. Es ist so, wie hier schon vermutet wurde (und wie ich es mir aber auch nur vorstellen konnte):

    • Ramp-Transition: Hier kann zu Beginn moderiert werden. Der Abschluß, zum Beispiel das Senderlogo, ist vorgegeben. Beispiel: Anfang: nur Musik, Ende: Radio XY (gesungen).
    • Tag-Transition: Beginnt mit dem Senderlogo. Die Moderation oder der Einsatz von Drop Ins erfolgt auf das anschließende Musikbett. Beispiel: Anfang: Radio XY (gesungen), Ende: immer gut informiert (Drop-in, mehrstimmig gesprochen).


    Abgeleitet/Übernommen von (steht unter Jinlge):
    http://www.mwm-nrw-online.de/bewerbungen/9095519af90ef9310/index.html

    Gibt es eigentlich eine umfassende Liste mit Radiojargon im Netz? Kenne (noch) keine. Ich hatte mal was angefangen, aber es nie zu ende gebracht; leider.

    1000 Dank und Grüßle

    AM
     
  25. Kaffeemaschine

    Kaffeemaschine Benutzer

    AW: Frage zu Fachbegriffen

    Sag ich doch... :D
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen