1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Freigewordene Frequenzen in NRW: Keine Chance für freie Anbieter

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von hilde, 27. Dezember 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. hilde

    hilde Benutzer

    Seit dem Ende von BFBS und der nicht anders zu erwartenden Vergabe der 96,5 an D-Radio Kultur sind einige Frequenzen in NRW ungenutzt.

    Seit der Radioszene-Pressemeldung NRW-Verleger wollen regionales Jugendradio „dein.fm“ sehe ich mich in meiner Vermutung bestätigt, daß die Vergabe der Frequenzen längst schon "abgekaspert" ist - mit den üblichen Kandidaten: Verleger und radio nrw. Eine Chance auf kleine - wenn auch regional begrenzte - Stationen sehe ich nicht. Was meint Ihr?
     
  2. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Freigewordene Frequenzen in NRW: Keine Chance für freie Anbieter

    Wenn das der Fall sein sollte, werde ich eine Petition ins Leben rufen...und ich denke, dafür wird es Stimmen geben. Dieses Klüngelland ist unglaublich. NRW ist was das angeht, eines der schlimmsten Bundesländer...
     
  3. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    AW: Freigewordene Frequenzen in NRW: Keine Chance für freie Anbieter

    Viel Erfolg bei deiner Petition.
     
  4. chapri

    chapri Benutzer

    AW: Freigewordene Frequenzen in NRW: Keine Chance für freie Anbieter

    Immerhin steht in der PM, dass man sich bemuehen werde - noch besteht, nicht nur dank des Scheiterns aehnlicher Plaene in der Vergangenheit - Hoffnung!
     
  5. Roke

    Roke Benutzer

    AW: Freigewordene Frequenzen in NRW: Keine Chance für freie Anbieter

    Der Drops ist gelutscht. Jede Wette, dass die die Frequenzen bekommen. Bin aber mal auf die Begründung gespannt, weshalb die Verleger den Zuschlag vor Energy bekommen werden. Wahrscheinlich irgendein Lokal/Regional - Blabla. Dabei haben die Verleger mit den immer weiter heruntergefahrenen lokalen Sendestunden bei den Lokalradios längst bewiesen, dass das Argument für die Tonne ist.
     
  6. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    AW: Freigewordene Frequenzen in NRW: Keine Chance für freie Anbieter

    Dein.FM wird das mit Abstand beste Konzept vorlegen. Regionale Stationen mit einem gemeinsamen Mantel. Und die Verleger haben ja schon angedroht, dass sie Stationen schließen müssen, wenn sie die Jugendkette (als Refinanzierung) nicht bekommen. Ja, und wie werden die Medienwächter aufgrund dieser Vorgaben schon entscheiden? Klar: Sie geben Energy und City FM (hoch, hoch, isch lach misch dooood :D :D :D) die Frequenzen.
     
  7. Berry

    Berry Gesperrter Benutzer

    AW: Freigewordene Frequenzen in NRW: Keine Chance für freie Anbieter

    Wichtig ist, das Nordrhein-Westfalen endlich ein landesweites Privatradio bekommt.
     
  8. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    AW: Freigewordene Frequenzen in NRW: Keine Chance für freie Anbieter

    Hat es doch! Was willst du denn?
     
  9. Berry

    Berry Gesperrter Benutzer

    AW: Freigewordene Frequenzen in NRW: Keine Chance für freie Anbieter

    Nein, hat es nicht, nur private Lokalradios mit einem gemeinsamen Rahmenprogramm.
     
  10. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    AW: Freigewordene Frequenzen in NRW: Keine Chance für freie Anbieter

    Na eben! Und das wird - da ohnehin in der Hauptsache als Rahmenprogramm mit lokalen Jingles gefahren - als landesweites Lokalradio (es wird mit Dein Lokalradio! geclaimt!) wahr genommen.
    Nun erklaer mir den Unterschied zwischen einem landesweiten Rahmenlokalradio und einem landesweiten Lokalradio.
    Du hast Recht! Es gibt wirklich nur einen:
    Die stundenweisen lokalen Fenster sind noch zuviel! - Och, die bequemt man sich in Oberhausen sicherlich auch noch abzustellen.
     
  11. Berry

    Berry Gesperrter Benutzer

    AW: Freigewordene Frequenzen in NRW: Keine Chance für freie Anbieter

    Aber Inselkobi, wenn du von Osnabrück nach Bonn fährst, merkst du im Autoradio, dass es kein landesweites Privatradio gibt, es sei denn, du stellst ca. 30mal dein Autoradio manuell auf einen anderen Lokalsender.:D
     
  12. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    AW: Freigewordene Frequenzen in NRW: Keine Chance für freie Anbieter

    Na zum Glueck bewege ich mich weder durch's Rheinland - noch durch OWL.
    Dat einzig wahre wat et gibt is dat Ruhrgebiet! :D
    Und doch, es gibt ein landesweites Privatradio, aber eben kein landesweit einheitliches Lokalradio. Darauf konnte man sich bei dem ganzen zusammengewuerfelten Haufen, ein mancher nennt diesen auch liebevoll - Hundehaufen - nicht einigen. Dies haette bei Dein.FM anders werden koennen, aber nein, man hat bis dato nichts dazugelernt (was den Hoerer betrifft).
     
  13. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Freigewordene Frequenzen in NRW: Keine Chance für freie Anbieter

    Wenn die mal anfangen würden, Radio zu machen. Aber so was wie ein Galaxy ist das letzte, was NRW braucht.
    Und selbst wenn Dein FM ein geiles Programm machen würde, wäre die Medienkonzentration bedenklich. Lokalzeitung, Radios...alles aus einer Hand. :confused:
     
  14. hilde

    hilde Benutzer

    AW: Freigewordene Frequenzen in NRW: Keine Chance für freie Anbieter

    Das hätte ich aber an Nienhaus Stelle auch nicht anders gesagt. Wenn meine (und auch Rokes) Vermutung stimmt, dann konnte Nienhaus ja wohl schlecht sagen, daß die UKW-Frequenzen bereits gesichert sind.

    Das ist noch gelind ausgedrückt. Aber Du hast Recht. Man muß vorsichtig sein. Ein Lokalfunker hat sich mal 'ne Unterlassungserklärung eingefangen, als er den Vergleich mit einer großen sizilianischen Organisation angeführt hat. In meiner Gegend sagt auch dazu: "Man kennt süsch, und man hülft süsch". Oder: Was ist eigentlich aus dem Wort "Amigo" geworden? Wird kaum noch benutzt. Na ja, würde hier auch nicht ganz passen. Ich denke, hier geht es vielmehr um Geld und das Abstecken von Claims. Und das offenbar auch noch staatlich sanktioniert. Was ist eigentlich aus der vielgepriesenen Verhinderung der Medienkonzentration geworden? Wichtig ist nicht, lieber Berry, daß Nordrhein-Westfalen ein landesweites Privatradio bekommt, wichtig ist, das Radio in Nordrhein-Westfalen aus der "Knechtschaft" der Alleinanbieter zu befreien.
     
  15. TS2010

    TS2010 Benutzer

    AW: Freigewordene Frequenzen in NRW: Keine Chance für freie Anbieter

    Auch wenn ich der KEK eher kritisch gegenüber stehe, wenn ich an die geplatzte Übernahme von ProSiebenSat.1 durch Springer denke, die ja letztlich zu weniger Meinungsvielfalt im privaten Fernsehen beigetragen hat: Bei so einer Konzentration wie in Nordrhein-Westfalen wäre eine kontrollierende Instanz für den privaten Hörfunk, die das von den Landesmedienanstalten geschaffene Monopol zerschlagen könnte, sehr begrüßenswert.
     
  16. muted

    muted Benutzer

    AW: Freigewordene Frequenzen in NRW: Keine Chance für freie Anbieter

    TS2010, bitte bedenke auch, dass das Verfahren ProSiebenSat1/Springer auch und vor allen Dingen eine kartellrechtliche Komponente hatte, nicht nur eine medienrechtliche!
     
  17. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Freigewordene Frequenzen in NRW: Keine Chance für freie Anbieter

    Ach, sizilianische Verhältnisse haben wir doch hier und da schon immer. Und immer schön verflochten mit den Herren Politiker. Aus dem Dreck, den die da reihenweise am Stecken haben, könnte man ganze Lehmhochhäuser bauen :wow:
     
  18. caliguru

    caliguru Benutzer

    AW: Freigewordene Frequenzen in NRW: Keine Chance für freie Anbieter

    Soweit ich in einige Pläne eingeweiht bin war dies zu erwarten. Und soweit ich in einige Pläne eingeweiht bin gibt es auch andere Wege und Möglichkeiten. So wie es plötzlich doch Frequenzen gab oder gibt. Dem radiotor an dieser Stelle vielen Dank für die freundliche Unterstützung. radiocat ist da näher am Geschehen dran.
     
  19. michaausessen

    michaausessen Benutzer

    AW: Freigewordene Frequenzen in NRW: Keine Chance für freie Anbieter

    Echten privaten Rundfunk gibt es dank der WDR-Beteiligung ohnehin nicht in NRW. Insofern dürfte selbst der öffentlich-rechtliche WDR daran interessiert sein, dass die frei gewordenen UKW-Frequenzen nicht an irgendeinen Anbieter gehen, sondern an Radio NRW und seinen geplanten Ableger dein.fm. Dort wird man einfach die für den jeweiligen Senderstandort produzierten Lokalnachrichten übernehmen, die Weltnachrichten und den Verkehr zur vollen Stunde. Ansonsten braucht man nur die Musik auszutauschen, zur Not auch ohne jegliche Moderation. Fertig ist das neue Billig-Formatradio nach dem nordrhein-westfälischen Zwei-Säulen-Konzept!

    Was uns Radiohörern in NRW in Zukunft noch alles blühen könnte, lässt sich jetzt schon erahnen. Ich sage nur: "NDR 2 und WDR 2 - Die Nacht"! Auch im WDR Fernsehen laufen in letzter Zeit immer mehr Sendungen des NDR...
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen