1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frequenzband 34 - 39 MHz (RPR1 u.a.)

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von dhucke, 04. Oktober 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. dhucke

    dhucke Benutzer

    Hallo,

    Ich hab mir auf einem Flohmarkt ein Radio gekauft (Radiotech RL 37Plus), dieses hat ein zusätzliches Frequenzband im Bereich 34 - 39 MHz (FM moduliert)



    Beim durchsuchen bin ich bei 34,5 MHZ auf 1Live (sendet normal auf 102,4), und bei 34,7 MHZ auf RPR1 gestossen, (sendet normal auf 103,5) (Standort Bergisch Gladbach)
    (Wenn man mal eine ungenaue Skala unsterstellt, könnten die Sender mit der UKW Frequenz geteilt durch 3 in diesem Band landen.....)

    Beim googelisieren komme ich nicht weiter, ich möchte gern herausfinden, was für ein Frequenzband das ist, für was wird/wurde es verwendet?
    Die Beschriftung und Typenschild sind deutsch, ich denke deshalb daß es für den Einsatz in Deutschland vorgesehen war. Somit müssten diese Frequenzen doch auch in Deutschland verwendet werden / worden sein?

    Im wikipedia kann man den Frequenzbereich dem VHF Band zuordnen, vielleicht waren das die Tonkanäle vom analogen Fernsehen?

    Falls jemand Erfahrung hat damit, bitte melden!

    Viele Grüße von Dieter
     
  2. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    Meines Wissens handelt es sich um einen früher für den BOS-Funk genutzten Bereich im 8-m-Band.

    Ob diese Frequenzen heute noch genutzt werden, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Bei den Radiosendern, die Du empfängst, dürfte es sich um durch Mischprodukte erzeugte Phantomsignale handeln.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. Oktober 2013
  3. Rampkönig

    Rampkönig Benutzer

    Es gibt auch noch Funkmikros in dem Bereich. Die beobachtete "Ausstrahlung" ist aber eine Spiegelfrequenz.
     
  4. dhucke

    dhucke Benutzer

    Hallo Leute,
    danke für eure Rückmeldung!
    Ja, das mit dem 8-m-band ist wohl ein Treffer, das passt! Vor allem, weil das Band insgesamt leer ist bis auf diese wenigen Radiosender.

    Auch die Phantomsignale /Spiegelfrequenz klingt plausibel, ich werd mir das ganze noch genauer reinziehen. Im Moment erstelle ich eine Sendertabelle für dieses Band.

    Danke nochmal,

    Dieter
     
  5. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    Oh Gott, das ist ja furchtbar! Am besten das Gerät sofort entsorgen oder weiterverkaufen! :confused:o_O:censored:
     
    Nobier gefällt das.
  6. westsound

    westsound Benutzer

    Hallo Dieter,

    die Arbeit kannst Du Dir getrost sparen.
    Wie bereits richtig angemerkt, handelt es sich hierbei nicht um offizielle Aussendungen, sondern um Spiegelfrequenzen. Die Tatsache, dass Du diese beobachten kannst, ist lediglich auf technische Unzulänglichkeiten des von Dir erworbenen Gerätes (mangelnde Spiegelfrequenzsicherheit eben) zurückzuführen.
    In grauer Vorzeit habe ich mir dieses Phänomen gerne zu Nutze gemacht: Ein schwächerer Sender, der im damals notorisch überfüllten 49 Meter-Kurzwellenband nicht durchkam, tauchte knapp ein MHZ tiefer zwar schwach, aber störungsfrei nochmals auf.

    (OT: 49.Meter-Band? Überfüllt? Gute Güte, wie lang ist das denn her??)
     
  7. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    Doofe Frage eines Nicht-Technikers: Warum wird dieser Frequenzbereich (34 - 39 MHz) nicht mehr genutzt? Taugt der nichts oder ist der aus hoheitlichen Gründen gesperrt?
     
    Zuletzt bearbeitet: 08. Oktober 2013
  8. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    Da wuselt anders Zeug rum, ich werf nachher mal nen Blick in den Frequenzzuweisungsplan der BnetzA, dann gibt's mehr Infos.
     
    OnkelOtto gefällt das.
  9. iro

    iro Benutzer

    BOS, div. Mobilfunkanwendungen, Fester Funkdienst, Betriebsfunk, Militär, Fernsteuerung von Flugmodellen, Funkmikrofone, Radioastronomiefunkdienst, Motorradfahrschüler,
     
  10. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

  11. olliver_55

    olliver_55 Benutzer

    Zu Zeiten der NVA war dieser Frequenzbereich militärisch genutzt. Von 36 - 46,1 MHz war da mit dem Tornisterfunkgerät R 105 Sprechfunk in FM angesagt. Die GST hatte eine modifizierte Variante mit Tongenerator um auch Tastfunk machen zu können. Als Zusatzgerät gab es einen 50 W Leistungsverstärker. Wenn dann die Antenne auf dem 10 m Schiebemast montiert war, da konnte man schon ein ganzes Stück telefonieren. Die R 105 konnte auch abgesetzt betrieben werden und mit dem Feldfernsprecher FF 63 über 2 km fern besprochen werden. Hier die aktuelle Belegung des Bereichs.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08. Oktober 2013
  12. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    Hochinteressant, wenn ich richtig geguckt habe: Radioastronomie, Militär und "Führungsfunk" für Motorradschüler.... Quelle combination...
     
  13. westsound

    westsound Benutzer

    Ja, und deswegen auch 1live und RPR. Das gibt der Fahrlehrer seinen durch die Bank jüngeren Schülern auf die Öhren, wenn er mal grad nix zu kamellen hat...
     
    OnkelOtto gefällt das.
  14. MichaF

    MichaF Benutzer

    Wird in der Praxis so gut wie nicht mehr genutzt, zu lange unhandliche Antennen und insbesondere in den Sommermonaten sehr anfällig für Überreichweiten.
     
    Internetradiofan gefällt das.
  15. Mäuseturm

    Mäuseturm Benutzer

    Schade, gerade letzteres würde den Frequenzbereich für uns wieder attraktiv machen :)
     
  16. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Ich hoffe ja immer noch, dass der BOS-Funk endlich digitalisiert wird, damit das UKW-Band nach unten hin für Rundfunkübertragungen freigegeben werden kann.
    In einem durchgehenden Rundfunkband zwischen 76 und 108 MHz könnten weitere Anbieter Übertragungskapazitäten erhalten.
     
  17. muted

    muted Benutzer

    Ja, und wer soll das hören? Welcher Brüllwürfel kommt bis 76MHz runter? Der Thread behandelte darüber hinaus den Bereich von 34-39 MHz.
     
    Zuletzt bearbeitet: 09. Oktober 2013
  18. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Darüber hätte man nachdenken können bevor man Sachen wie DAB, DAB+ oder DRM erfunden hatte. DAB+-Geräte gibt es nun, aber UKW-Empfänger für diesen Bereich für Otto-Normal-Hörer eben nicht.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen