1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fußball-EM und Olympia 2016 im Radio

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von freiwild, 24. Mai 2016.

  1. freiwild

    freiwild Benutzer

    Heute haben ARD und ZDF ihre Pläne fürs Fernsehen präsentiert. Aber wie sieht's im Radio aus? Zuletzt hatte die ARD ihre Radio-Liveberichterstattung deutlich zurückgefahren, aber diesmal liest es sich so, als wolle man wieder klotzen. Aber was heißt das konkret? Und was machen die Privaten?
     
  2. Da könnte man doch locker einen DAB+ Kanal im Bundesmuxx zur Verfügung stellen.
     
    Radiocat gefällt das.
  3. freiwild

    freiwild Benutzer

    Die Idee hatte der WDR schon vor vier Jahren, und wollte ein temporäres ARD-Sportradio einrichten, allerdings nicht im Bundesmux, sondern im NRW-Mux auf WDR-Event, mit dem Angebot an andere Anstalten, es zu übernehmen. Der VPRT schimpfte wie verrückt, der WDR war beleidigt, und in der Folge wurde die Berichterstattung im Radio deutlich zurückgefahren, anstatt sie auszubauen. Dabei war ein ARD-Olympiaradio jahrzehntelang Standard (zumeist auf den ARD-Mittelwellen), zuletzt 2008.

    Im Bundesmux gäbe es sogar den Dok&Deb-Kanal, der auch vor zwei Jahren für die Fußball-WM genutzt wurde, allerdings nicht für Olympia. 2008 übertrug der DLF allerdings das ARD-Olympiaradio auf dem de-facto-Vorgänger von Dok&Deb, der Langwelle 153.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2016
    schneeschmelze und Tweety gefällt das.
  4. FrankSch

    FrankSch Benutzer

    Von Sport1 hat man die Tage gelesen, sie hätten Radiorechte für die EM. Damit sollte sie auch auf DAB+ zu hören sein. Ansonsten empfehle ich einen Blick in den Programmplan des Deutschlandfunk. So wie ich das sehe laufen die Spiele mit deutscher Beteiligung (ausser das Spiel am Sonntag den 12.06. gegen die Ukraine) auf DokDeb.
     
  5. Svennie

    Svennie Benutzer

  6. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Nehmt den DokDeb!
     
  7. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

  8. bayern2

    bayern2 Benutzer

    Also wieder die übliche bescheidene Ausbeute an Vollreportagen. Warum schafft es die ARD nicht, mit solch einem großen Team vor Ort Vollreportagen von jedem oder zumindest den meisten Begegnungen anzubieten? Andere Anstalten können das doch auch, z.B. die BBC. Stattdessen muss man sich in Deutschland jetzt wieder vier Wochen lang berichtet darüber anhören, ob die deutschen Nationalspieler ihr Müsli lieber mit Milch oder mit Joghurt essen. Solche Berichte sind für mich ein regelmäßiger Abschaltimpuls. Wir können ja mal sammeln, wie viele Reporter für die eigentlichen Spielreportagen eingeplant sind und wie viele für den Quatsch drum herum. Meiner Meinung nach stimmt hier das Verhältnis schon lange nicht mehr.
     
    Heinzgen gefällt das.
  9. Radio Aktiv Man

    Radio Aktiv Man Benutzer

  10. bayern2

    bayern2 Benutzer

    Live heißt doch in diesem Fall nur, dass irgendwo ein Mensch vor der Glotze sitzt und das Fernsehbild kommentiert. Solche Übertragungen sind für mich weit von dem entfernt, was eine echte Reportage aus dem Stadion bietet: Nähe zum Geschehen, Atmosphäre und auch eine zweite Sichtweise, die nicht vom Regisseur der Fernsehübertragung gelenkt ist. All das könnte die ARD eigentlich leisten, wenn sie wollte...
     
  11. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    Tja, dieses "Klotzen" wird mir mit meinem Autoradio in Italien definitiv nicht weiterhelfen. Die AM-Bereiche sind praktisch tot. Mal sehen, welche Sender über AM überhaupt noch eine Vollreportage bringen, wobei die Bänder heute ja relativ frei sind. Die BBC? Keine Ahnung. Ich habe aber eigentlich keinen Bock, ein Spiel der deutschen Nationalmannschaft in Englisch zu verfolgen.


    Gehört die Versorgung von deutschen Staatsbürgern im Ausland mit Nachrichten und gesellschaftlich bzw. kulturell relevanten Ereignissen (meinetwegen die Vollreportage eines Fußballspiels der deutschen Nationalmannschaft) über LW, MW oder KW eigentlich auch zum Versorgungsauftrag?
     
  12. freiwild

    freiwild Benutzer

    Danke für die Hinweise.

    Also bei der Fußball-EM Business as usual.

    Die ARD produziert Vollreportagen vom Eröffnungsspiel, alles deutschen Spielen und alles Spielen ab dem Viertelfinale, die wohl wieder auf den üblichen verdächtigen Wellen zu hören sein werden.

    Sport1.fm wird "alle Spiele übertragen". Ob das tatsächlich 51 Vollreportagen werden, und ob sie auch auf Energy-DAB+ zu hören sein werden, bleibt abzuwarten.

    Das RTL-Radiocenter und Radio NRW produzieren gemeinsam Live-Ausschnitte (vermutlich vom Fernseher), die auf den eigenen Programmen (Radio NRW, RTL Sachsen und SLP, RTL Berlin und Spreeradio, Radio Brocken und 89,0 - die Niedersachsenantenne fehlt merkwürdigerweise in der PM), sowie bei Antenne Bayern, FFH und Radio Hamburg zu hören sein werden.

    Wie sieht es denn bezüglich der olympischen Spiele aus. Wieder nur kurze Einblendungen für die Service- und Infowellen wie aus London, oder wieder ein durchgehendes Programm wie in den Jahren zuvor? Bei den Privatsendern erwarte ich hier ja nischts.
     
  13. freiwild

    freiwild Benutzer

  14. 0815xxl

    0815xxl Benutzer

    Kinners, was müßt ihr schon wieder 3 Wochen vorher nerven? Reicht doch wenn diese Sportereignisse stattfinden, dass wir dann wochenlang nix anderes im Radio hören ... müssen.

    Es soll ja Menschen in Deutschland geben, die auch gern mal was anderes hören möchten als wochenlang diese Sportberichterstattung. Wer fragt diese ... ?
     
  15. freiwild

    freiwild Benutzer

    Sagen wir es so: Ich hätte auch gerne mehr eventfreie Zonen im ÖR, und dafür dort, wo der Sport stattfindet, mehr Substanz und weniger Tralala.
     
  16. Westerwaldelch

    Westerwaldelch Benutzer

  17. bayern2

    bayern2 Benutzer

    Das macht aber Spaß, wenn man sich einmal eingehört hat, weil die Reporter der BBC einen sehr lockeren Reportagestil haben, im Gegensatz zu den oft etwas hölzernen deutschen Reportern. Allerdings sind die Hürden, in Deutschland radio 5 live hören zu können, zugegeben ziemlich hoch. Wird dieses Programm überhaupt noch via MW verbreitet?
     
    Maschi und westsound gefällt das.
  18. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    Jepp, auf 693 und 909 kHz.
     
  19. fmhörer

    fmhörer Benutzer

    Dieses Mal scheint es während Olympia doch wieder mehr Hörfunk-Liveberichterstattung zu geben:

    Auf S.31 in der Olympia-Pressemappe von ARD+ZDF ist zu lesen, dass es nachts eine ARD-Olympia-Nacht der Infoprogramme der ARD gibt. Moderiert und koordiniert vom MDR zwischen 19.00 und 05.00 Uhr. Darin eine umfangreiche Liveberichtstattung.

    Das ist doch mal was.
     
    westsound und freiwild gefällt das.
  20. radneuerfinder

    radneuerfinder Benutzer

    Obwohl Deutsche schon lange als Reisweltmeister gelten und im jetzigen Zeitalter von Städtepartnerschaften, Europa und Globalisierung viele Deutsche auch im Ausland arbeiten und zum Teil auch Rundfunkgebühren und Steuern in Deutschland zahlen ist die Antwort leider ein klares nein.

    Die Deutsche Welle hat und hatte nie den Auftrag für Deutsche m Ausland zu senden. Seitdem der Deutschlandfunk als Deutschlandradio firmiert (1992?) ist das Sendegebiet vom Auftrag her auf Deutschland beschränkt, das der ARD Anstalten auf ihr jeweiliges Sendebiet. Der bei UMLK in aufsteigender Reihenfolge eklatante Overspill wird ja mit DAB und Geoblocking im Web gerade abgeschafft. Ein Antreiber dieser Entwicklung ist eine Kommission in die die Politik ihre Verantwortung und Gestaltungsspielraum für Radio & TV wegdeligiert hat. Vor allem auch bei der technischen Verbreitung macht diese Kommission klare Ansagen. Von diesen darf die Politik - nach Angabe des stellvertretenden Vorsitzenden - nur abweichen, wenn sie "justiziable Gründe" hat.

    Gleichwohl gibt es für das, als ungleich wichtiger angesehene, Medium Fernsehen eine Europa Vollversorgung mit allen Programmen per Satellit. Und Radio lässt sich weltweit über Internet empfangen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Mai 2016
  21. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer



    Ist das so dramatisch? Mal ehrlich: wer an einem EM-Spiel nicht die Möglichkeit hat, das Spiel (sinnvollerweise) am TV zu sehen der hat auch nicht die Zeit, sich 90 Minuten und mehr vor ein Radio zu hocken und gebannt das Spiel akustisch zu verfolgen. Das war vielleicht noch in den 1960er Jahren so, aber heute passt das nicht mehr.
     
  22. bayern2

    bayern2 Benutzer

    Mit dieser Logik könnte man eigentlich 99 % des privaten Rundfunks abschalten, weil man heute (sinnvollerweise) dessen Inhalte über Streaming-Dienste konsumieren kann, ohne die nervigen Moderatoren und Gewinnspiele.

    Übrigens: In Frankreich und England übertragen zwei Sender sämtliche EM-Spiele in voller Länge, und zwar im Radio!
     
    westsound gefällt das.
  23. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    Der Hauptteil der EM Interessenten sieht sich die Spiele im TV an. Wer das zeitlich nicht kann durch Arbeit z.B., der muss halt auf das Radio zurückgreifen, logisch. Wer aber während eines EM-Spiels arbeiten muss (was mir auch passieren wird), kann zwar im Hintergrund zuhören, aber nicht die kompletten 90 Minuten ununterbrochen. Das wollte ich damit sagen.

    Wenn ich die Wahl hätte zwischen das Spiel komplett im TV zu sehen oder gänzlich im Radio hören, würde immer das TV vorziehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2016
  24. radneuerfinder

    radneuerfinder Benutzer

    Mal ehrlich: das ist der allergrößte Quatsch. Wer nicht die Zeit oder Lust hat sich 90 Minuten, oder länger, vor der Glotze zu deaktivieren, nutzt sinnvollerweise die Radioübertragung. Ich mache das z.B. unterwegs: Auto, Fahrrad, Bus, Bahn, Tram, zu Fuß. Beim Joggen oder auch beim Geschirr spülen. Usw. Beim Geschirrspülen würde ich aber nach einem Tor zum TV laufen und mir das Replay ansehen.

    Wer nicht in der Gruppe schaut, hat bei einer guten RadioReportage typischerweise auch mehr Vergnügen, die emotionale Teilnahme ist größer. Das kann man allerdings auch vor dem Flachbildschirm haben, indem man den Radioton zuschaltet.
     
    schneeschmelze, Heinzgen und Local-Hoerer gefällt das.
  25. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    Zustimmung. Wenn zum Beispiel Bela Rethy für das ZDF kommentiert, ist die Radioübertragung eine echte Alternative. Der Rest ist Kino im Kopf.
     
    Heinzgen gefällt das.

Diese Seite empfehlen