1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

GEZ-Boykott

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Radiokult, 30. September 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Radiokult

    Radiokult Benutzer

  2. Ganztageshörer

    Ganztageshörer Benutzer

    Übrigens heißt das ganze "ARD-ZDF-Deutschlandradio-Beitragsservice". ;)
     
  3. chapri

    chapri Benutzer

    Im gleichen Blog dann solche Kleinode wie
    "USA will den ganzen Planeten ausplündern"
    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2014
    stefan kramerowski gefällt das.
  4. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Warum nicht? Das hätte eine Wertung verdient (Siehe @chapri)
     
    stefan kramerowski gefällt das.
  5. Sowie Chemtrails, Rituelle Kindermorde durch "Eliten" (Verweis auf Videos von Jo Conrad), BRD-Lüge, Ufos, NWO und das ganze Programm. :rolleyes:
    Und ich bin kein Jurist, aber die rechtliche Begründung in dem Musterschreiben scheint mir wenig überzeugend. Aber schick das Ding doch bitte einfach mal jemand ab (am besten nach Korrektur der Rechtschreibfehler darin!) und berichte er hier nach 1 - 2 Jahren, wie teuer der Spaß geworden ist, ich bin wirklich gespannt, was dabei herauskommt.
    Für einen seriös organisierten Protest gegen Art und Höhe der Gebührenerhebung wäre ich im übrigen offen, ich besitze gar keinen Fernseher und darf trotzdem zahlen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 01. Oktober 2014
  6. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Aber Du besitzt hoffentlich ein Klo mit Wasserspülung ...:D
     
  7. freiwild

    freiwild Benutzer

    Oh, schade, der Beitrag ist schon nicht mehr online, aber wofür gibt es schließlich Google? Schon lustig, die Mischung aus ideologischem Putinismus (Zitat: "Jeder der Rundfunkgebühren zahlt finanziert nicht nur einen möglichen Krieg mit Russland, er unterstützt diesen damit sogar aktiv!"), kollossaler Selbstüberschätzung ("Mit diesem kollektiven Zahlungsboykott verursachen wir einen gigantischen Verwaltungsaufwand und bringen damit die GEZ von innen heraus zum totalen Zusammenbruch.") und dem hochnotpeinlichen pseudojuristischem Achtelwissen ("Nun musste ich feststellen, dass [der Rundfunkgebührenstaats-]Vertrag gar keinem Gesetz unterliegt sondern lediglich ein Vertrag ist, der ohne meine Beteiligung, jedoch zu meinen Lasten geschlossen wurde. [...] Verträge zu Lasten Dritter sind mit der Privatautonomie grundsätzlich nicht vereinbar.")

    Hey, lasst uns einfach keine Rundfunkgebühren bzw. -beiträge mehr bezahlen! Wieso ist bloß vorher nicht schon jemand auf diese Idee gekommen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 02. Oktober 2014
    stefan kramerowski gefällt das.
  8. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    Ach was . . . lasst uns generell keine Steuern mehr bezahlen!
    Ich find die total ungerecht. [​IMG]
     
  9. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Der Korrektheit halber: GEZ sind keine Steuern, sondern Gebühren!
     
  10. freiwild

    freiwild Benutzer

    stefan kramerowski gefällt das.
  11. Die kann Krankheiten wegbeten, aber an der GEZ scheitert sie? Seltsam... ^^

    Sozusagen der Prototyp der Kopfpauschale: Arm und Reich zahlen denselben Betrag. Anders als Steuern in der Höhe also definitiv ungerecht!
     
    Zuletzt bearbeitet: 02. Oktober 2014
  12. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Um auch mal einige der in der Magengegend ansässige Korinthen loszuwerden:
    Nein, auch das ist nicht ganz richtig.

     
  13. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    Damit dürfte der Sachverhalt gebührend beleuchtet sein! :)
     
  14. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    @legasthenix:
    Ist er natürlich nicht:
    [​IMG]

    Jetzt müssen wir nur noch diskutieren, ob der von dem "ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice" eingezogene Rundfunkbeitrag, entgegen der Bezeichnung "Beitrag", nicht doch zu den Geldstrafen und Geldbußen oder zu den sonstigen Ungehorsamsfolgen gehört.
     
    freiwild, grün und olliver_55 gefällt das.
  15. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Jedenfalls sieht man bereits an dieser kleinen Definitions-Diskussion, was für eine juristische Krücke herhalten muss, damit die jetzige föderale öffentlich-rechtliche Rundfunklandschaft auch weiterhin brav von vielen, vielen Bürgern bezahlt wird, die sie eigentlich in der Form gar nicht wollen.
     
  16. olliver_55

    olliver_55 Benutzer

    Ich glaube es war Werner Höfer der mal den Satz prägte. "Den deutschen Unteroffizier und die ARD macht uns so schnell keiner nach." :D
     
  17. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Ich zielte eher auf die Erkenntnis, dass unser Staatswesen (seine Repräsentanten) sich die Dinge schon so hinbiegen, wie sie sie brauchen. Diese Beitrags/Gebührenkonstruktion ist so ein Fall. So ähnlich wie EEG-Abgabe, Soli-Zuschlag, Wasserpfennig und dergleichen mehr. Die Fantasie geht nie aus, wenn es darum geht, den Leuten Geld aus der Tasche zu ziehen, für Dinge, die entweder über Steuern finanziert werden müssten, oder sich ansonsten am Markt dem Wettbewerb und der Nachfrage stellen müssten.
     
  18. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Jetzt ist ja endlich durch das Urteil des VG Stuttgart geklärt, wie die Beiträge jetzt genau zu bewerten sind und wie die Gebühr zuvor zu bewerten war.
     
  19. ValeR46

    ValeR46 Benutzer

    Muss ja erst durch zehn Gerichte gehen, um aber beim Elften Mal doch klein beizugeben, dass das alles Murks ist. Prost.
     
  20. freiwild

    freiwild Benutzer

  21. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Übrigens diskutieren auch die Schweizer gerade über ihr Gebührensystem.
    Wer des Schweizerdeutschen mächtig ist, sollte sich die hier verlinkte Doku (auch zum Download) dazu ansehen. Auch so kann eine öffentliche Diskussion darüber aussehen. Auch dort werden nicht generell Fakten, sondern gern mal subjektive "Argumente" auf den Tisch gelegt, aber die Diskussion wird in der Öffentlichkeit geführt!
    Die Schweiz hat allerdings zusätzlich mit einem ganz anderen "Problem" zu kämpfen: Sie ist ein viersprachiges Land. Soll heißen: Sie hat vier Amtssprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätroromanisch. Daher fühlt sich die SRF zuständig jede Amtssprache zu bedienen. Das treibt die Kosten natürlich in die Höhe, sodass sie derzeit ein Budget von rund 1 Mrd. Sfr. (aktuell 829.145 Euro) benötigt. - Bei ca. 8 Mio. Einwohnern für die Einwohner diskussionswürdig, weil die Belastungen durch die Gebühren bei rund 60 Sfr. liegen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01. November 2014
  22. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Die ARD fühlt sich auch zuständig, mehrere Sprachen zu bedienen: Schwäbisch, Bayrisch, Sächsisch, Plattdeutsch, Pfälzisch usw...
     
  23. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Wenn wir es so genau nehmen, kommen in der Schweiz ebenfalls noch einige hinzu.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen