1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

GEZ: Problem "Informationen über die Abmeldegründe"

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Radiokult, 24. April 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Habe da gerade etwas im Web gefunden, was ich hier mal kommentarlos zur Diskussion stellen möchte. "Faszinierend", wie manche Anstalten mit den Leuten umgehen, von deren Gebühren ihre Gehälter bezahlt werden...

    Klick
     
  2. robert.1423

    robert.1423 Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Das ist mit Worten nicht mehr zu beschreiben! :wall:

    Schön, dass dieser Kampf gegen die GEZ zumindestens "gewonnen" wurde!
     
  3. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Warum wandte sich der selbsternannte GEZ-Robin-Hood sich eigentlich zuerst an den NDR, dann an den RBB und nicht direkt an die GEZ, um seine Auskunft zu erhalten?
    Oder hab ich das überlesen?

    Ganz davon abgesehen, dient diese Website meines Erachtens nach primär als Werbeplattform für die Bücher des Autors, ist unter gestalterischen und ästhetischen Gesichtspunkten die reinste Augenfolter - und näher betrachtet "billiger" Populismus.

    Ralle,
    der sich über eine Abbuchung von 17,03 €/Monat natürlich auch nicht freut.
     
  4. robert_nwm

    robert_nwm Gesperrter Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Na, an der Seite dürften auch einige Rechtschreibfanatiker ihre wahre Freude haben;)

    "untererheblicher wirtschaftlicher Schaden"

    nicht überheblicher Schaden? :wow:

    Ansonsten ist es natürlich auffällig, dass die GEZ immer wieder so angeprangert wird und auch häufig im Interesse der privaten Medien steht (Akte 05). Die Methoden der Eintreiber erscheinen mir oft zweifelhaft und die Gebühren für das programmliche Niveau viel zu hoch.
    Von der österreichichen GIS oder den anderen Ländern hört man nie etwas in dem Zusammenhang.
     
  5. MusicMensch

    MusicMensch Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Naja, bei telefonischen Anfragen landest du standardmäßig in einem der beauftragten Call-Center und über diesen Status kommst du nicht hinaus.
    Auf schriftliche Anfragen werden in der Regel nur Formbriefe zurückgeschickt, diese beantworten aber nicht unbedingt deine Anfragen.
    Also muss man sich schon an seine zuständige Landesrundfunkanstalt wenden...;)
     
  6. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Ja, die Seite sieht schon sehr übel aus.

    Mit einem Bruchteil der paar Millionen Budget für die Internetpräsenzen, wie sie ARD und ZDF aus den Rundfunkgebühren zur Verfügung haben, wäre das sicher anders.
     
  7. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Mal sehen, ob aus Herrn Höcker´s Ansatz sowas wie eine "Bewegung" wird, die der ARD bedrohlich werden könnte.

    Verdient hat sie es, zementiert sie doch mich Ihrer Allmacht und ihrem kommerziellen Gebahren den "Markt" zu einem erheblichen Zeil zu.
    Heisst, ihren eigentlichen Aufgaben kommt sie vielerorts kaum (SWR) bis annähernd gar nicht (MDR) nach bzw. fährt den kommerziellen Markt mit ihren Milliarden- Subventionen und der daraus resultuierenden Überlegenheit an die Wand.
     
  8. Rösselmann

    Rösselmann Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Bevor der deutsche Michel sich bewegt, mußt Du ihm ein glühendes Eisen in den Hintern stecken :D
    Aber warten wir mal ab, bis die Internetgebühr kommt und die ersten Schnüffler nach "rundfunktauglichen" Mobiltelefonen fahnden, vielleicht gibt es dann so eine Art Frühlingserwachen.
     
  9. doener

    doener Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Du vergisst, Handys sind internettauglich -> Gebühren. Ein Glück habe ich kein Handy, sondern ein Smartphone :p
     
  10. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Da natürlich absolute Zustimmung. Einen Benimm haben die... :eek:

    Das Niveau der Programme wurde hier ja schon groß und breit in anderen Fäden diskututiert, und auch da bin ich, wie viele hier, der Meinung, das inhaltlich für den gezahlten Preis (vorallem im TV-Bereich) bei einigen "Anstalten" zu wenig geboten wird. Radio ohne TV kostet ja "nur" knapp 6 €.

    Allerdings: wer kennt eine andere funktionierede Lösung außer der Finanzierung durch Rundfunkgebühren? Ich beim besten Willen nicht. Und das duale Rundfunksystem abzuschaffen steht außer Frage.

    Ralle
     
  11. Rösselmann

    Rösselmann Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Welches "duale Rundfunksystem"?
    Ich zitiere ja so gerne Gerhard Polt, so auch hier: "Bloß weil des a Schmarrn is, kemma damit doch net aufhör´n!"
    Diesen völlig reformunfähigen, wirtschaftlich und politisch verfilzten Molloch mitsamt seiner kriminellen Eintreiberfirma GEZ abzuschaffen, wäre zumindes eins.
    Danach könnte man wenigstens wieder frei durchatmen und über neue Alternativen nachdenken. Und wer da behauptet, die Demokratie würde deswegen gefährdet, dem halte ich entgegen: Im Gegenteil!
     
  12. robert_nwm

    robert_nwm Gesperrter Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Derzeit muss ich keine Gebühren zahlen, aber das kommt bald auf mich zu. Ich wäre auch bereit 20 Euro zu zahlen - sofern mir dafür von den ARD-Anstalten in Radio und TV auch wirklich Etwas geboten wird und das ist derzeit nicht der Fall.
     
  13. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Es ist nicht von der Hand zu weisen ist, daß eine Meinungs- und Inhaltsvielfalt nicht mehr gewährleistet werden kann, wenn alle Stationen nach streng kommerziellen Interessen geführt würden.

    Ich persönlich habe aber eher die Angst, daß dann das Niveau aller Sender (weiter) sinken würde.


    Nehmen wir - als Beispiel für ein rein komerziell orientiertes, komplett privatisiertes Radio - mal das Bundesland NRW heran:

    Der kleine Niels im Stundentakt auf "Radio NRW 1, DIE GEILSTEN HITS VON HEUTE", Wortanteil 10%, Informationsgehalt ges. 3 %;

    nur der Supermix auf "Hitradio Antenne NRW 2, IHR 50/50 MIX DER GRÖSSTEN HITS - OHNE GELABER, nur wir spielen die 5 Hits am Stück;

    Schunkeln mit Möbelhaus Schlagmichtot auf NRW 4 90,7 - "NUR WIR SIND SCHLAGER", präsentiert von Ihrer Bäckerei Kunze und mit freundlicher Unterstützung von Blind-Optik, 2x in Köln und neu in Oer-Erkenschwick;

    die schönste Weltmusik zum Entspannen und Träumen in der 40-Titel-Rotation auf NRW Funkhaus Europa.


    Grauenvoll? Gruselig? - Ja!
    Übertrieben? Nicht zu glauben? Schwachsinn? - Zur Verifikation einfach mal einen Tag lang einen reichweitenstarken Privatsender, Bundesland nicht relevant, einschalten.

    Ralle
     
  14. Rösselmann

    Rösselmann Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Lieber Ralle,

    diese Diskussion haben wir hier schon in dutzenden von Fäden geführt und ich fürchte, wir verlassen auch schon wieder das Ausgangsthema.

    Daher will ich es kurz machen, denn über das "Was wäre wenn?" zu spekulieren, kann abendfüllend werden. Nur dieser eine Aspekt: Das Vakuum, das der Wegfall des jetzigen ÖR-Systems hinterlassen würde, würde kaum ausschließlich mit weiteren AC-Radiosendern und Soap-Abspielkanälen gefüllt, weil es der Markt gar nicht mehr hergäbe.

    Und auch hier wiederhole ich mich gerne: Wer dieses organisatorische Monstrum weiterhin finanzieren möchte: Schön. Laßt uns die Programme verschlüsseln.
     
  15. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Stimmt, hatten wir alles schonmal. Allerdings: der AC-Markt ist ja auf dem Papier heute schon übersättigt, und dennoch werden ständig "gestandene" Sender zu diesen Plastikkanälen umformatiert" - und anschließend durch hervorragende MA-Ergebnisse belohnt.
    Außerdem kann man rein Werbefinanziert ein gutes Kulturprogramm gar nicht erst stemmen (man muß allerdings auch kein besonders schlechtes Seichtprogramm anbieten).[/quote]

    Mit den heutigen Verbreitungswegen technisch nicht ohne weiteres möglich.

    Ralle
     
  16. Rösselmann

    Rösselmann Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Zu beiden Punkten: Ach iwo, geht nicht, gibt´s nicht!
    Die skandalöse Internetsteuer hätte man als vernunftbegabter Mensch auch nicht für möglich gehalten. :mad:
     
  17. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Die neuen digitalen Technologien (Internet und Digital-TV) eröffnen theoretisch große Chancen, auch für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Was spricht dagegen, digitale Inhalte direkt zu addressieren und zwar an den registrierten (gebührenzahlenden) Zuschauer/Hörer? Durch schrittweise Ausweitung dieser Praxis könnte man einen weichen Übergang in die Welt von morgen schaffen, die so oder so kommen wird. Aber es war wohl einfacher per politischer Lobbyarbeit die groteske Internet-Rundfunkgebühr durchzusetzen. Die attestierte Reformunfähigkeit der Anstalten zeigt sich besonders gut an der Kapitulation vor den neuen digitalen Medien.

    Bleibt noch die Hoffung auf das BVG.
     
  18. MungoHH

    MungoHH Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Zitat aus der Webseite:

    Die GEZ entzog der Volkswirtschaft im Jahr 2004:
    6.854.811.966,62 Euro (rund 6,9 Milliarden)!
    (...also fast 7.000 Millionen!)
    Das sind 64.114.700,28 Euro mehr als 2003!

    Ach, das Geld verschwindet also einfach? :wall:
    Hat er eigentlich mal darüber nachgedacht, dass das Geld zum größten Teil wieder in die Volkswirtschaft geht? Die ÖRs sorgen dafür, dass bei Investitionen wie Technik und Fahrzeugen deutsche Hersteller bevorzugt werden, Handwerksarbeiten werden von deutschen Unternehmen erledigt. Tausende festangestellte und viel viel mehr freie Mitarbeiter, Auftragsfirmen, Subunternehmer - Hunderttausende sind nicht arbeitslos und fallen so dem Sozialstaat nicht zur Last, sondern zahlen ein. Das Gehalt der Angestellten wird komplett in Deutschland versteuert und natürlich auch größtenteils
    wieder ausgegeben.


    Übrigens: Dass es die GEZ überhaupt gibt, hat historische Gründe. Die Nazis sind schuld, denn sie sorgten dafür, dass der staatsfinanzierte Rundfunk in Deutschland einen gut verständlichen und nicht wieder gut zu machenden Imageschaden erlitt. Deswegen wollte man die Rundfunkfinanzierung komplett vom Staat trennen, sonst gäbe es nämlich eine Art Mediensteuer oder wie auch immer das 1948 geheißen hätte.
     
  19. Rösselmann

    Rösselmann Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Also, wenn das der Führer wüßte!
    Ernsthaft: Bevor es die GEZ überhaupt gab, wurden die Gebühren bis immerhin 1975 von der Deutschen Bundespost eingetrieben und die hat Schwarzhörer- und Seher damals auch tatsächlich angepeilt. Daher wird auch heute noch gerne von GEZ-Schnüfflern behauptet, man sei angepeilt worden (was absoluter Unfug ist).

    Die öfftl. rechtl. Rundfunkanstalten haben uns hingegen tatsächlich die Alliierten eingebrockt. Sie hatten es ja gut gemeint und konnten damals nicht ahnen, was einmal daraus werden würde.
     
  20. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Wie soll denn das bitte gehen, bzw. gegangen sein?
     
  21. K 6

    K 6 Benutzer

  22. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Das ist kein Argument. Ich fahre auch ein deutsches Auto und beauftrage deutsche Handwerker und trotzdem muss ich selber für meinen Lebensunterhalt sorgen. Wenn ich von jedem, der mich kennt, Grenzwelle-Gebühren einziehen dürfte, würde ich sogar Mitarbeiter einstellen - ich schwör's!

    Davon abgesehen trifft das Gesagte auf jede erdenkliche Behörde oder öffentliche Einrichtung zu, sagt aber noch gar nichts über deren Existenzberechtigung aus.

    In den 70ern mag es möglich gewesen sein, die Aussendungen eines TV-Geräts messtechnisch nachzuweisen. Aufgrund des Elektrosmogs, der Vielzahl der Geräte und ihrer teilweise neuen Technologie (Plasma/LCD) ist das heute nicht mehr möglich, auch wenn manche Gebühreneintreiber diese Fabel versuchen am Leben zu halten.
     
  23. Rösselmann

    Rösselmann Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Nun, jeder Empfänger ist ja auch ein Sender, wenn auch nur ein schwacher.
    Da hat man sich Häuserblocks gesucht, in denen deutlich mehr Parteien, als Gebührenzahler wohnten.
    Mit empfindlichen Peilantennen sind die Postler dann durch die Gänge geschlichen, wo ein Signal war, wurde gecheckt, ob gemeldet oder nicht.
    Wenn nicht, wurde geklingelt.
    War sehr mühselig, das!
     
  24. MungoHH

    MungoHH Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Klar, da hast du absolut Recht! :) Ich wollte mit meiner Anmerkung nur sagen, dass das Geld volkswirtschaftlich nicht so schlecht angelegt ist, wie manche denken. Auf jeden Fall besser, als hart erwirtschaftetes Geld Managern von Medienkonzernen in den Rachen zu werfen, die nebenbei dafür Prämien bekommen, wenn sie ihre Leute entlassen und anschließend ihre Millionen im Ausland anlegen und ausgeben. :mad:
     
  25. Rösselmann

    Rösselmann Benutzer

    AW: Mal wieder GEZ

    Das ist ja wieder mal feinste Klassenkampfdialektik.
    Es hilft aber wenig weiter, die Existenz eines Geschwürs im Körper damit zu rechtfertigen, daß andere Geschwüre auch tödlich sein können und somit eine Therapie für unnötig zu erklären.

    Ihr könnt die Anstalten ja alle toll und unverzichtbar finden. Ich finde sie eben nicht so toll und kann sehr gut auf sie verzichten (daß es mir mit den meisten deutschen Privatsendern ebenso geht, steht auf einem anderen Blatt), werde aber a) gezwungen, sie zu bezahlen und b) habe keinerlei Kontrolle über das, was mit meinem Geld dann geschieht.

    Klar, ich weiß, was jetzt wieder kommt: Die Gebührenzahler sind eine "Solidargemeinschaft" und die Privaten finanziere ich ja auch über die Werbeetats mit. Diese Scheinargumente werden aber durch ständige Wiederholung nicht glaubhafter.

    Hatten wir alles schon, andererseits kann man nicht oft genug darüber diskutieren.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen