1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Google Streetview: Big brother is watching you

Dieses Thema im Forum "Auszeit" wurde erstellt von Mannis Fan, 13. August 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Es wundert mich, dass hier noch niemand Google Street-View zur Diskussion gestellt hat. Wer findet das coole Science-Fiction, wer hat Angst vor Orwells Überwachungsparanoia?

    Ich selbst oute mich: Habe überhaupt kein Problem damit, finde es eine atemberaubende technische Perspektive, ein Welterschließungsportal, das ungeahnte Möglichkeiten bietet.
     
  2. AW: Big brother is watching you

    Ganz praktisch für das Scoring, das viele Unternehmen schon lange betreiben, um für Kunden mit geringer Kaufkraft und Solvenz möglichst wenig Zeit zu verschwenden. Ein Blick in Googles Street-view dürfte genug Aufschlussreiches über das Wohnumfeld des potentiellen Kunden verraten.
     
  3. Kobold

    Kobold Benutzer

    AW: Big brother is watching you

    Ich finde Szenen wie solche, befremdlich: Du telefonierst mit einem bekannten Menschen von außerhalb und der sagt Dir: "HEY, ich habe mir Dein Haus angesehen, das sieht ja interessant aus!" Anschließend schaue ich bei Google nach und sehe nicht nur mein Haus, sondern auch meine Wohnungsfenster und mein Auto vor der Tür und finde das beängstigend. Ich will nicht, dass die ganze Welt mir hier in beinahe in meine Wohnung blickt.

    Was mir an Google Maps gefällt, ist die Satellitenansicht auf Straßen. Das hat mir bei der Suche von Wegstrecken und der Orientierung vor Ort schon oft geholfen. Aber ich muss wahrlich keine einzelnen Häuser in der Nahaufnahme im Detail ansehen können, das geht mir zu weit. Demnächst schauen Arbeitgeber bei Bewerbern da in Google nach und sagen am Ende noch "Nee, das ist ja ein asozialer Straßenzug und so ein schäbiges Haus, so jemanden laden wir mal nicht ein". Das kann es aber bitte nicht sein. Vielleicht wurde inzwischen das Haus modernisiert, die Straße saniert, die Gegend begrünt?

    Und wie die Aufnahmen bspw. in Großbritannien gezeigt haben, hatte man es bei Google ja auch nicht so genau mit der Verfremdung von Gesichtern, Szenen und Auotkennzeichen. Ich habe hier wirklich was gegen Stasi 2.0. Braucht kein Mensch.
     
  4. grün

    grün Benutzer

    AW: Big brother is watching you

    Sehe ich genauso, die Einbruchszahlen werden steigen.... Der technische Fortschritt dient nicht immer zu Gunsten des Bürgers, daher: abgeleht!
     
  5. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Big brother is watching you

    Google Street View ist genial, es ist die Zukunft und auch die WLAN Daten die gesammelt wurden sind genial (okay, dass es Kollateralschäden gab ist doof aber wer sein WLAN nicht absichert ist in meinen Augen selbst Schuld). Mein Handy zeigt mir immer das aktuelle Wetter an, egal wo ich bin - ich muss nichts umstellen. Ich bin in Hamburg, war ich noch nie... mein Handy zeigt mir nicht nur die besten Kneipenempfehlungen, nein es zeigt mir auch gleich den Weg und wie der Laden aussieht.
    Ich will in Urlaub ... mal gucken wie es dort überhaupt aussieht, ah cool, jo da kann man hin.

    Ich persönlich sehe das irgendwie wesentlich gelassener, obwohl ich Datenschutzbeauftragter bin, obwohl mir vieles zu weit geht aber hier geht es um Material die jeder selbst zu Fuß oder per Auto erfassen könnte. Mein Haus wird garantiert nicht verpixelt weil ich die Google-Dienste gerade zu genial finde. Natürlich geht es ums Geldverdienen aber wenn ich dafür vieles kostenlos bekomme ist es mir sowas von egal. Viel bekloppter finde ich die Menschen die sich über Google Street View aufregen, sich dann aber von der Bild-Zeitung vor ihrem Haus fotografieren lassen inkl. Adresse und Namen. DAS IST HOCHGRADIG BEKLOPPT!
     
  6. chapri

    chapri Benutzer

    AW: Big brother is watching you

    Nur komisch, dass in einem Land, in dem Gardinen immer noch zum Ausnahmefall gehoeren, nicht so ein Aufhebens um diesen Kram gemacht wird wie hierzulande...
     
  7. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Big brother is watching you

    @ grün: Wieso werden die Einbruchszahlen steigen? :confused:
     
  8. Kobold

    Kobold Benutzer

    AW: Big brother is watching you

    Dafür haben die sich einen rechten Oberaufpasser in die Regierung gewählt, das relativiert dann so Manches, wie eben auch Google, da hat man dann andere Probleme.

    Mein Telekommunikationsanbieter rief mich kürzlich an und schlug mir eine Superkondition für die Webnutzung meines Handys an. Ich habe erstmal gar nicht verstanden, was der Mensch aus dem CallCenter wollte, dann begriff ich. Daraufhin habe ich laut gelacht. Ich sitze im Job den ganzen Tag vor der Kiste und bin online. Ich sitze gerade nicht im Job vor der Kiste und bin auch online.

    Ich brauche die Web-Nutzung auf meinem Handy wie der Fisch das Fahrrad. Ich habe nicht einmal einen Navi im Auto und ich bin viel auf der Straße. Ich bin bislang auch ohne irreführenden Ansagen überall angekommen und wenn ich in einer fremden Stadt bin, erfahre ich sie gerne ohne webgesteuerte Infos. Kann man nutzen, muss man nicht.

    @Rebi
    Das ist doch vollkommen cool, wenn ich einen Einbruch ausbaldowern will, und das vorab mal fluchs auf Google abchecken kann.
     
  9. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    AW: Big brother is watching you

    In Zeiten, in der die Internetuser immer häufiger Privates öffentlich machen (Facebook, WKW, Myspace, etc.), diskutiert man über Häuserbilder. Banal!

    Wenn ich mir unser Haus bei Google-Earth ran zoome, erkenne ich nicht viel und die Aufnahmen sind über 2 Jahre alt. Das wird bei Street-View auch nicht anders sein. Wem nutzen Bilder von meinem Haus, die alt sind? Zudem habe ich nicht den Eindruck, dass Google durch jede Nebenstraße von jedem Kaff fährt, sondern sich das auf Hauptstraßen in großen Städten reduziert.

    Viel schlimmer finde ich die Tatsache, dass Eltern bei den oben genannten Communities Bilder ihrer Kinder in allen Lebenslagen einstellen und Millionen Nutzer können das sehen. Hier sehe ich eher einen Skandal.
     
  10. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Google Streetview: Big brother is watching you

    Kann ich verhindern, dass Menschen an meinem Haus/meiner Wohnung vorbeifahren , vorbeispazieren - stehenbleiben, intensiv in den Garten und in die Fenster schauen? Der Nachbar vielleicht sein Teleobjektiv auf meine Terrasse richtet?
    Google macht nur, was sowieso jeder machen kann!
     
  11. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Google Streetview: Big brother is watching you

    "Kann", ja, aber wohl nicht systematisch, sondern eher zufällig und wenn, dann doch vermehrt an touristisch relevanten Plätzen.

    Dass ich fotografiert und irgendwo vielleicht auch (mit) veröffentlicht werde, wenn ich über den Frankfurter Römerberg laufe, ist angesichts der Dichte der dort fotografierenden Menschen recht wahrscheinlich.
    Dass selbiges in meiner Wohnsiedlung passiert, weil sich eine chinesische Reisegruppe mal weiter als 30 Meter von ihrem Hotel weg traut, eher nicht.
    Und am allerwenigsten ist damit zu rechnen, dass diese fotografierenden Menschen alle Bilder ins Netz stellen und sie mit einer Software verknüpfen, die mein Haus nach Eingabe der Adresse aus der LKW-Perspektive zeigt.

    Es geht nicht um die Fotografie ansich. Die Verknüpfung mit sehr spezifischen Daten ist vielmehr das, was als problematisch zu betrachten ist.
     
  12. grün

    grün Benutzer

    AW: Google Streetview: Big brother is watching you

    Und genauso war das auch von mir gemeint... Du suchst Dir ne noble Gegend im Internet raus und planst Deinen "Bruch" noch viel akribischer als heute. Die Befürchtung habe ich einfach....
     
  13. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    AW: Google Streetview: Big brother is watching you

    @gruen: Die Gefahr ist allerdings auch ohne Google Streetview bereits gegeben. Bisher gab es ebenso Brueche! Dazu benoetigte man bisher weder Internet noch Handys und wird sie - vermutlich - auch weiterhin nicht brauchen.
    Immerhin, wenn beispielsweise du einen Bruch in Bayern planen wuerdest, haettest du momentan ebenso die Moeglichkeit dort (beispielsweise) 'Urlaub' zu machen, die entsprechende Gegend auszuwaehlen, dir die entsprechenden Gebaeude auszusuchen und mit Fotos, etc. daraufhin zu arbeiten.

    Dabei faellt mir eine 'nette' Geschichte ein:
    Vor einigen Jahren fuhr eine Bekannte von mir durch Frankfurt und blieb kurz vor ihrem Elternhaus stehen. Sie zueckte ihre Digi-Cam und machte einige Bilder der Frontansicht des Hauses. Die derzeitige Bewohnerin von selbigem kam 'rausgeschossen' weil sie die Befuerchtung hatte, man koenne in ihr Heim einsteigen wollen. - Oder weswegen habe man ansonsten die Fotos gemacht? Und erst nach einem klaerenden Gespraech durfte meine Bekannte das komplette Haus (inkl. Ansicht des Hinterhofes, etc.) fotografieren.

    Damals war noch lange nicht die Rede von Google Streetview und dergleichen. Wenn ein Bruch zu planen ist/war, dann ging das 'frueher'(TM) mindestens genauso wie mit Googles Unterstuetzung. - Nur inzwischen etwas bequemer, naemlich vom Schreibtisch oder der Couch aus.
     
  14. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Google Streetview: Big brother is watching you

    Ich halte Google Street-View für eine ziemlich ehrliche Form der digitalen Überwachung, der wir so oder so nicht entrinnen werden. Hier kann ich selber nachprüfen, was über mich (respektive mein Haus, meine Straße) in Umlauf ist.
    Ich möchte nicht wissen, wieviel weitaus sensiblere Daten und Informationen über mich bei Behörden, Versicherungen, Adressdealern, Gebühreneinzugszentralen, Bundesnachrichtendienst, Finanzamt und anderen legalen und illegalen Datensammlern längst in den Servern stecken.
    Wie blauäugig muss ich denn sein, um zu glauben, ein Verbot von Google Street-View verhindere unwillkommenes Ausspähen meiner Privatsphäre. das geschieht doch schon längst nach allen regeln der Kunst.
     
  15. grün

    grün Benutzer

    AW: Google Streetview: Big brother is watching you

    Damit hast Du ja vollkommen Recht, das ist mir auch durchaus bewusst. Aber wenn hier mit Hilfe dieses Dienstes jetzt schon alles "abfotografiert" wird, nichts anderes ist dieser Dienst, das geht zu weit! Und wer gibt einem die Garantie, dass Gesichter allesamt wirklich unkenntlich gemacht werden? Man kann ja auch mal was vergessen. Sind schließlich auch nur Menschen, die diesen Dienst verbreiten wollen.
     
  16. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    AW: Google Streetview: Big brother is watching you

    Unser Haus ist aus geschichtlichen Gründen seit 3 Jahren bei Wikipedia abgebildet, trotzdem ist hier noch keiner eingebrochen und es wird auch keiner belästigt. Meine Fenster auf den Bildern sind sauber, es sind weder Personen noch KFZ-Kennzeichen zu sehen. So what?
     
  17. count down

    count down Benutzer

    AW: Google Streetview: Big brother is watching you

    Wenn erst der Navi statt den gelben und roten Straßenlinien die genaue Streetview abbildet und die auch noch in die Windschutzscheibe projeziert, dazu den Abstandshalter und das Fahr-, Brems- und Lenksystem steuert, beginnt die Zukunft. ;)
     
  18. freiwild

    freiwild Benutzer

    AW: Google Streetview: Big brother is watching you

    Man mag mich für paranoid halten, aber ich sehe meine Privatsphäre durch bundesrepublikanische Innenpolitiker und amerikanische Geheimdienste sehr viel stärker bedroht, als durch irgendwelche Technologiekonzerne aus Silicon Valley.
     
  19. TS2010

    TS2010 Benutzer

    AW: Google Streetview: Big brother is watching you

    Ich habe absolut kein Problem mit Google Streetview und ich denke, dass diese ganze Sache hier in Deutschland nur so hochgekocht wird, weil die Zeitungsverlage hierzulande ein riesiges Problem haben mit dem News-Aggregator von Google. Da versucht man halt jetzt schon seit Monaten zielstrebig, der Leserschaft alle Google-Produkte madig zu machen. Die einzigen verständlichen Bedenken dürfen Hausbesitzer haben, die nun fürchten müssen, dass Einbrecher ihr Haus per Internet ausspionieren. Andererseits denke ich mir: Die Einbruchsquote muss doch in anderen Streetview-Ländern bemerkbar angestiegen sein. Abgesehen davon ist es doch schon seit den 90ern möglich, über Satellitenfotos auf CD-ROM in Gärten und Höfe von Einfamilienhäusern reinzuschauen. Ich bin der Meinung: Wer unbedingt bei irgendwem einbrechen will, der macht's sowieso schon und Streetview wird daran nichts ändern.
     
  20. grün

    grün Benutzer

    AW: Google Streetview: Big brother is watching you

    Kann ja alles sein, und dem letzten Posting kann ich auch nicht wirklich wiedersprechen.

    Aber so ganz nebenbei: Google benutze ich als Suchmaschine schon lange nicht mehr...
     
  21. Commander_Keen

    Commander_Keen Benutzer

    AW: Google Streetview: Big brother is watching you

    @grün Entweder du hast dich mit dem Thema noch nicht wirklich befasst oder du sprichst einfach nur der Bild-Zeitung nach.... Deine Posts klingen sehr gekünzelt.
     
  22. 2Stain

    2Stain Benutzer

    AW: Google Streetview: Big brother is watching you

    So isses, Manni.
    Viel wichtiger erscheint mir hier in der Diskussion die Frage:
    wie werden die Klicks bei Google gewertet, eben auch bei Streetview, und an wen werden die Ergebnisse zu welchem Zweck weitergegeben bzw. verkauft?
    Und:
    was wird bei Streetview in den 20 Städten in Deutschland auch noch illegal mit aufgezeichnet?

    2Stain
     
  23. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Google Streetview: Big brother is watching you

    Vielleicht läuft es dann wie in Griechenland, wo man plötzlich sieht, dass ein Hausbesitzer auch noch Swimming-Pool und Lustgarten, Sonnenterrasse und eine Zweitgarage mit Luxuslimousine auf dem Grundstück hat, - obwohl er vom Staat als armer Schlucker von der Steuer freigestellt wurde und als Minderverdiener staatliche Sonderzuwendungen erhält...
     
  24. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    AW: Google Streetview: Big brother is watching you

    Immerhin - so wurde gerade in den Schlagzeilen berichtet - sieht sich Deutschland, moment, nein, so wird Deutschland, also die Politik inzwischen dazu angehalten Google, wie auch andere entsprechende Datensammler, wie sie eben genannt wurden, gesetzlich einzuschraenken. Dies solle sowohl fuer das Internet als auch fuer Dienste, wie Streetview gelten.
    Achso?
    Und woher nimmt man sich in Deutschland das Recht, frei nach Lust und Laune mein Surf-, Mail-, SMS- und Telefonieverhalten zu speichern?

    Viel bedenklicher als Google Streetview finde ich die ganzen persoenlichen Daten die die Internetuser freiwillig von sich herausgeben!
    Oder anders gefragt:
    Muessen auf allen erdenklichen Plattformen persoenliche Angaben abgefragt werden, die eigentlich niemanden etwas angehen außer einen selbst?

    Wenn ja: Waere es nicht doch erneut an der Zeit die Ueberlegung anzustrengen einen Fuehrerschein fuer das Internet anzubieten (ohne sich wieder auf die Kosten und den Aufwand herauszureden)?
    Wenn nein: Prima! - Dann gibt es auch keine Grundlage fuer entsprechende Datensammler und saemtliche Diskussionen zu diesem Thema erledigen sich augenblicklich.
     
  25. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Google Streetview: Big brother is watching you

    Wenn man die Meinungen hier mal zusammenfasst, dann scheinen die Meisten kein Problem damit zu haben. Nicht weiter verwunderlich, wo doch viele heutzutag in diversen Internetforen selbst intimste Daten weitergeben.

    Ich persönlich stehe da mit grün auf einer Linie. GSV geht für mich eindeutig zu weit. Wenn sie mein Haus und Grundstück fotografieren wollen, dann sollen sie mich vorher um Erlaubnis fragen. Kann ja wohl absolut nicht angehen, dass ich jetzt Widerspruch einlegen muss, obwohl ich niemanden darum gebeten habe, mein Haus zu fotografieren. IM übrigen finde es es erschreckend wie die meisten die Gefahr herunterspielen. Google weiss schon welche Webseiten ich besuche, wo ich was einkaufe, welche sozialen Kontakte ich habe und jetzt neuerdings noch wo und wie ich wohne, welches Auto ich fahre und ich in welcher Wohngegend ich lebe. Ja vielen Dank auch an die schöne neue digitale Welt. Ich kann nur jedem raten Widerspruch einzulegen, aber das muss jeder selbst wissen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen