1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Greift die Wallonie-Anarchie jetzt auch auf Vlaanderen über?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Weltweit" wurde erstellt von robert_nwm, 24. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. robert_nwm

    robert_nwm Gesperrter Benutzer

    Unter http://www.raadvst-consetat.be/sear...0\154635n.pdf&doctype=raw&Collection=Arresten kann man sich ein 24-seitiges PDF-Dokument herunterladen.
    Habe es bisher nur überflogen, aber soweit ich das verstanden habe, sind eine handvoll Frequenzen ungültig. Da mein Nederlands aber nicht besonders gut ist, lasse ich mich gern eines besseren belehren;)
    Dachte eigentlich dass die Flamen sich in Hörfunkangelegenheiten ein wenig gesitteter benehmen als ihre wallonischen Landsleute.
     
  2. Frankenwälder

    Frankenwälder Benutzer

    AW: Greift die Wallonie-Anarchie jetzt auch auf Vlaanderen über?

    So, ich habe mir den "Besluit" des "Rat van State" bezüglich der Klage
    von "Communauté Francaise" und RTBF gegen die Flämische Gemeinschaft
    und ihre Frequenzpolitik mal angesehen.

    Der Einspruch der Frankophonen gegen die Frequenzvergabe der Flamen
    wird zurückgewiesen; die Verfahrenskosten von 250 EUR tragen die
    Antragsteller. Die folgenden Frequenzerteilungen sind legal:

    Geschorst wordt de tenuitvoerlegging van het besluit van de Vlaamse
    Regering van 18 juli 2003 waarbij de nodige frequenties voor analoge
    radio ter beschikking van de Vlaamse Radio- en Televisieomroep worden
    gesteld, wat betreft de volgende frequenties:

    89,5 MHz toegekend aan de zender van Sint-Pieters-Leeuw;
    89,8 MHz toegekend aan de zender van Nieuwkerken-Waas;
    91,7 MHz toegekend aan de zender van Sint-Pieters-Leeuw;
    92,4 MHz toegekend aan de zender van Diest;
    93,0 MHz toegekend aan de zender van Genk;
    93,7 MHz toegekend aan de zender van Sint-Pieters-Leeuw;
    94,2 MHz toegekend aan de zender van Schoten;
    94,8 MHz toegekend aan de zender van Veltem;
    96,4 MHz toegekend aan de zender van Schoten;
    97,0 MHz toegekend aan de zender van Sint-Pieters-Leeuw;
    97,5 MHz toegekend aan de zender van Schoten;
    98,5 MHz toegekend aan de zender van Leuven;
    100,6 MHz toegekend aan de zender van Sint-Pieters-Leeuw;
    100,9 MHz toegekend aan de zender van Schoten;
    101,5 MHz toegekend aan de zender van Egem;
    102,0 MHz toegekend aan de zender van Genk.

    Artikel 4.
    De vorderingen tot schorsing worden voor het overige verworpen.


    "Die Forderungen nach Unterbrechung/Aufhebung/Außerkraftsetzung wurden dadurch verworfen."

    Also geht es weiter mit dem Gegeneinander-Ansenden in Belgistan :wall:
     
  3. robert_nwm

    robert_nwm Gesperrter Benutzer

    AW: Greift die Wallonie-Anarchie jetzt auch auf Vlaanderen über?

    Ein Frequenzplan für die Wallonie müsste her, aber dem wird natürlich auch diesmal keiner Zustimmen, weil die Anstalten dabei ihre Macht verlieren würden, selber Frequenzen in Betrieb zu nehmen und die Leistung und Antennendiagramme zu verändern.

    Derweil gehen in der Wallonie munter neue Frequenzen on Air:D
     
  4. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Greift die Wallonie-Anarchie jetzt auch auf Vlaanderen über?

    Ja, wie zB die 93.6 in Verviers, gelle?
     
  5. robert_nwm

    robert_nwm Gesperrter Benutzer

    AW: Greift die Wallonie-Anarchie jetzt auch auf Vlaanderen über?

    NWM denkt sich jetzt mal seinen Teil zu dieser Information, die die Radiokatze ja eigentlich nur auf einem ihrer Streifzüge durch den Hörfunkdschungel erbeutet haben kann ;)
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen