1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hallo !! Warum ?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von tutnixzusache, 18. April 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. tutnixzusache

    tutnixzusache Benutzer

    warum zerfleischt ihr euch eigentlich alle in diesem Forum ? Jeder weiss was, jeder kann über den anderen eine Story erzählen und jeder ist ganz arg wichtig obwohl er eigentlich nichts weiß.

    Ich beobachte dieses Forum schon seit langer Zeit. Sind wir doch mal alle ehrlich.

    Diese Diskussion über Format und wenn ja welches ist doch grausam.

    Wir alle stellen uns das Radiomachen eigentlich ganz anders vor, oder ? Keiner von euch darf seine Kreativität unter Beweis stellen, das ist im Formatradio doch garnicht gefragt. Welche Voraussetzungen muss den ein Redakteur oder ein Moderator heute mitbringen um gut zu sein ? Er muss devot sein.... sonst nichts.

    Musikredakteure bekommen von Ausserirdischen Titel auf die Rotationen gepackt ohne eine Grundlage genannt zu bekommen warum gerade dieser Titel und kein anderen.
    Kreativität wird im Keim erstickt und bitte -----zeigt blos keine menschlichen Züge. Moderatoren sind toll, immer lustig, fehlerfrei, reden ohne Akzent und funktionieren besser und genauer als die Funkuhren im Stuttgarter Hauptbahnhof.

    Ist das Radio ? Ist das Format ?
    Fühlt ihr euch dabei wohl ?

    Wenn ja, dann könnt ihr hier aufhören zu lesen. Herzlichen Glückwunsch !!

    Jeder Mensch hat andere Wünsche, Empfindungen und Gefühle. Jeder hat ein anderes Verständnis von Musik und Politik.

    Warum maßen sich dann gewisse Leute an ein Format bestimmen zu müssen. Natürlich muss es gewisse Richtlinien für jedes Programm geben, aber dass man gleich alles was nur nach Kreativität riecht im Keim erstickt muss doch nicht sein.

    Schafft es ein Moderator sich gegenüber seinen Hörern als Mensch zu verkaufen, dann hat er Erfolg. Moment Mal, das darf aber nicht sein, dass da einer " Mensch " ist. Der kann ja Fehler haben. Aber ist es nicht genau das was der Hörer will. Will der Hörer nicht Voyeur sein ? Wissen ob diese Mensch am Mikro nicht auch Probleme hat beim Aufstehen, sich mit Sorgen und umgibt und auch mal vergisst sich morgens zu kämmen ?

    Und jetzt stellen wir uns die Frage warum Format ? Ganz klar, schauen wir uns die Betreiber der meisten Radiosender an. Es sind Verlagsleute, Schreiberlinge. Sicher, den Erfolg bezgl. ihrer Blätter will ihnen keiner absprechen, aber vom Radiomachen haben sie keine Ahnung. Dann kauft man sich eben dieses Know-How. Und genau diese Know-How-Lieferanten wollen möglichst lange im Geschäft bleiben. Unter dem Motto: WIR SIND DIE BESTEN und GRÖSSTEN, wird Format verkauft...und lasst blos keinen besser sein...Du sollst keine anderen Götter neben mir haben....

    da ja alle Radiosender inzwischen den grossen Verlagshäusern gehören wird auch überall Format praktiziert. Das führt dazu, dass der Hörer schon garnicht mehr weiss was er eigentlich hört. Überall sind alle toll und verlosen Millionen. Jeder hat die besten und grössten Hits.......

    Wozu führt das ? Entweder der Hörer schaltet ganz schnell ab oder er verblödet. Wie aktuelle Statistiken zeigen haben sich die Hörer bereits entschieden >>>fürs Abschalten.

    Hurra werden die Verlagshäuser sagen, Ziel erreicht. Endlich können wir wieder ungestört Anzeigen verkaufen. Eigentlich muss es doch täglich zu Konflikten in den Verlagshäusern kommen. Die Schreiberlinge finanzieren doch die Radios und das über Jahre hinweg.

    Keine Wirtschaftlichkeit und trotzdem bewirbt man sich immerwieder auf neue Frequenzen ? das stinkt doch, oder ?

    Und wenn dann mal einer ohne Verlagshaus Radio macht ( RMB / Energy ), dann verdient er prompt Geld mit seinem Laden. Ooooooops, Moment mal, eine Radio ohne Verlagsbeteilung ? Weg damit !!!!

    Auch wenn man genau diesen Sender jahrelang als Vorzeigeradio hingestellt hat.

    Kommen wir auf den Punkt:

    In 8 Jahren werden die Frequenzen wieder neu ausgeschrieben. Bis dahin wird ordentlich formatiert was das Zeug hält. Bis in 8 Jahren wird man dann das 10 Million Euro-Spiel machen weil alles braucht eine Steigerung.

    In 8 Jahren werden sich dann auch nurnoch Verlagshäuser auf die Frequenzen bewerben, denn bis dahin gibts keine Hörer mehr. Und ohne Hörer keine Werbekunden und ohne Werbekunden kein Profit.
    Nochmal>>>> ZIEL ERREICHT.

    Auch andere haben das schon bemerkt. Mediacontrol hat Antenne1 aus der Wertung genommen, warum wohl ?

    Nur ein Laden hats noch nicht bemerkt, oder doch ? L..
    Macht man das wirklich alles mit Absicht ?
    Ich kanns und wills nicht verstehen.

    Soviel dazu. Jetzt macht euch mal Gedanken und fragt euch ob ihr mit eurer Kreativität beim Daimler am Fliesband nicht besser aufgehoben seid.

    Dies war mein ersten und letzter Eintrag in dieses Forum.
    Wir sollten uns alle Leid tun.
     
  2. achim

    achim Gesperrter Benutzer

    so ist es
     
  3. raschwarz

    raschwarz Benutzer

    Warum immer so destruktiv. Radio in Deutschland ist nicht besser und nicht schlechter als anderswo. Jeder hat das Radio, das er verdient. Thematisieren und diskutieren könnte man die Vielfalt der Radiolandschaft in einigen Ländern und die Einöde in anderen Ländern (hier natürlich vorallem NRW zu nennen). Wenn man überall eine Vielfalt wie in Holland, Belgien, Baden-Württemberg oder Sachsen hätte wäre ich eigentlich rundum zufrieden. Ich bin zwar in der Branche tätig, aber die Motivationen der Moderatoren (oder wer), die hier im Forum deutlich werden, verstehe ich nicht.
     
  4. Privatradioman

    Privatradioman Benutzer

    @tutnixzursache:

    In Deinem Artikel stecken fast ausnahmslos Fehler. Man merkt: Du hast von Radio null Ahnung!!!

    Die wichtigsten Fehler im Schnellverfahren:

    Betreiber kaufen kein Know-how ein! Das entschidet meist der PD!

    Hörer entscheiden sich fürs Abschalten - falsch!

    Die meisten Sender seien unwirtschaftlich - falsch!

    In 8 Jahren werden Frequenzen vergeben - falsch! Rundfunk ist Ländersache, also werden überall zu anderen Zeiten Lizenzen vergeben!

    Mediacontrol ermittelt gar keine Hörerdaten! Spätestens hier faß ich mir an den Kopf!
     
  5. tutnixzusache

    tutnixzusache Benutzer

    1. reden wir hier über BaWü und die aktuellen Lizenzen sind für 8 Jahre, oder ?

    2. Bei Mediacontrol entscheidet man soetwas garnicht, sondern in den Ausschüssen der Ifpi.
    Und man macht dort eine Entscheidung nicht von Hörerzahlen abhängig sondern von der Musik. Wohl ist diese Entscheidung getroffen worden weil keine neuen Titel auf der Rotation zu finden sind.

    3. solltest Du dir dringends die neusten Studien von Shell, etc. durchlesen und du wirst feststellen, dass das Radio immer mehr Bedeutung verliert. Letztendlich also doch das Abschalten.

    4. Sind die Sender unwirtschaftlich. Manche sind ja so frei und veröffentlichen ihre Billanzen.

    5. Sicher ist es der PD der das Know-How einkauft. Und von wem wird der bezahlt und geleitet ?

    Sicher, Ausnahmen gibt es schon, aber sehr selten. Das Radio verkommt zur Losbude. Vor und während jeder MA werden Tonnen von Autos, Geld und Reisen verlost. Ist das der Sinn dieses Mediums ?
     
  6. Pirni

    Pirni Benutzer

    Ich kann "tutnixzursache" ( tut aber doch einiges zur Sache!) schon größtenteils zustimmen, vor allem daß Radio an Bedeutung verliert ! Nicht so sehr dadurch, daß es abgeschaltet wird, sondern ganz einfach nicht beachtet wird. Ein Werbetreibender sagte mir, daß er jetzt 10 mal so viele Einschaltungen im Radio buchen muß, um dieselbe Resonanz zu haben wie vor 20 Jahren ( bei gleich großer MA-Reichweite der gebuchten Sender!)
    Ein großer Unternehmer, der bei einem privaten Hitradio eine Aktion gebucht hat udn NULL Reaktion gehabt hat, ist reumütig zur Zeitung zurückgekehrt.
    Ich weiß auch, daß es im Interesse der Zeitungsverlage ist, daß dem Radio nicht zugehört wird und sie unterstützen daher die Formatradio-Nebenbei-Berieselungsideologie.
    Ich weiß auch, daß solche Zeitungen kritische Radiohörer-Leserbriefe, die gegen die heutige Radiomachart sind, NICHT abdrucken !

    Ich glaube, daß vielen (jungen) Radiomachern samt ihren Hörern garn nicht bewußt ist, wie sie manipuliert werden und die Interessen im Hintergrund gesteuert werden.
    Die mächtigen Verlage wollen gar kein Radio, dem aufmerksam zugehört wird und die Musikindustrie will nur ihre Neuen Produkte bewerben.
    ( Ein Promoter eines heute schon ältern, aber immer noch im Geschäft befindlichen Schlagersängers sagte, wir sollen nur über die neuen Produktionen im Interview sprechen. Auf keinen Fall die alten Platten erwähnen, sonst könnte da eine Nachfrage entstehen, die müßten dann teuer neu aufgelegt werden. Wenn wir über seine alten Erfolge reden, dann aber so, daß die neuen Aufnahmen den heute modernen besseren Sound haben usw.
    Wir müssen die neuen CDs, die noch zu hunderttausend auf Lager sind, verkaufen!)

    Leider ist es so, und die reine Wahrheit wird kaum recherchiert.
     
  7. Schnuffel

    Schnuffel Benutzer

    ...und viel schlimmer ist , dass viele Radiomacher heute noch nicht begriffen haben, wie unwichtig sie sind. Für die Hörer, wohlgemerkt !
     
  8. LuLu

    LuLu Benutzer

    Ach du meine Güte!
    Ich habe in diesem Forum schon viel Mist gelesen, sehr viel Mist, richtigen Schwachsinn!
    Aber das ist die Krönung!
    tutnixzusache - du solltest das ganze noch einmal mit einem Arzt besprechen.
    (nimm' Pirni eventuell mit)
     
  9. AdamCurry

    AdamCurry Benutzer

    *GRÖHL*

    (auch wenn tnzs ja irgendwie bemüht ist und teilweise recht hat)

    Bist Du eigentlich *f* oder *m*, LuLu? Interessiert mich mal...
     
  10. Boombastic

    Boombastic Benutzer

    Wenn man seinen job mit offenen augen und ohren nachgeht und nicht nur morgens kommt und am vorabend wieder nach hause geht, dann kriegt man doch schon ganz schön krasse sachen mit. hinsichtlich der "formatierung" gibt es ja ein sehr starkes "nord-süd-
    gefälle".

    manche bayern können sich echt nicht vorstellen, wie radio in schleswig-holstein abläuft ...und umgekehrt genauso. ich denke, das ist eines der "hauptkonflikte" in der ganzen radioszene.

    CU BB
     
  11. Van Gogh

    Van Gogh Benutzer

    Jetzt könnt Ihr alle auch noch auf mich losgehen, denn ich schließe mich zum größten Teil der Meinung von tutnixzusache an.

    Egal, ober er Ahnung hat oder nicht. Wenn nicht, umso besser, dann haben wir hier wenigstens die Meinung eines Hörers und die zeigt wohl schon, was auch die "andere" Seite des Radios denkt.

    Warum muß man immer so ein professionelles Know-How haben, um sich hier am Forum zu beteiligen?

    Denkt mal lieber nach, wie Ihr Euer Kreativität wieder neues Leben einhaucht...

    Was die PD's immer entscheiden, gefällt ja eigentlich vielen von Euch nicht, oder?

    Also, denkt mal auch darüber nach (Ihr seid ja nicht egoistisch, oder?)

    Van Gogh
     
  12. whk

    whk Benutzer

    @VanGogh,

    aber findest Du dann nicht auch, das "Hörer-Kollegen", dann aber bitte das Posten sollen wovon sie etwas verstehen, und nicht über etwas herziehen, was einfach nicht stimmt ? (vgl. Privatradiomans Ausführung)

    Wir beide hatten ja auch schon in einigen anderen Threads unsere Differenzen. Aber wie ich schon dort schrieb beteilige ich mich nur mit Aussagen, die mir sicher bekannt sind. (vgl. Peter Pelunka/Hit FM).
    Sonst stelle ich das einfach in Frage, (auch provozierend, klar) und erwarte dann Feedback. Völlig i.O.!

    Und genau das meinen die Radio-Kollegen wohl auch, wenn sie auf einen "Einsteiger" o.ä. "losgehen". Gute Fragen sind immer erwünscht. Dennoch ist es wichtig für alle, auch auf voherigen Seiten nachzuschauen, ob diese Thema nicht schonmal breitgetreten wurde. Genau das ist doch auch unsere tägliche Arbeit, recherchieren. Und in diesem Forum gibt's ne Menge interessanter Fakten nachzulesen. Am besten sind dann halt, Links auf andere Threads hier im Forum zu posten.

    Und eines ist doch wohl klar, einer weiss es immer besser. Schlau ist es, sich mit dieser Meinung dann auch auseinanderzusetzen. Genau das tun viele hier nicht. Aber bitte nicht alles so ernst nehmen ! Ist doch eigentlich nur Spass hier, oder nicht ?

    whk



    [Dieser Beitrag wurde von whk am 19.04.2002 editiert.]
     
  13. Privatradioman

    Privatradioman Benutzer

    @tnzs:

    Daß Du nur von Ba-Wü redest, hattest Du nicht geschrieben. Ich hab's vermutet, mir aber einen Spaß daraus gemacht, Dich auf den Fehler aufmerksam zu machen (ja, ich gebe zu, ich kann ein Kotzbrocken sein!)

    Sollte sich Deine Kritik auf ganz Deutschland beziehen, dann gehe ich weiter mit der Auflistung Deiner Fehler:

    Wenigstens Deinen Fehler mit Mediacontrol gestehst Du ein. Ist ja schon mal ein Anfang.

    Bedeutung verlieren und Abschalten sind zwei Paar Schuhe. Ich kann auch nicht aus den Tatsachen, daß in Deutschland immer weniger Kinder auf die Welt kommen und daß die Zahl der Klapperstörche zurückgeht, folgern, daß der Klapperstorch die Kinder bringt!

    Radio hat sich zum Nebenbeimedium gewandelt. In unserer gesamten Gesellschaft sind neue Reize entstanden. Auch Plakat-, TV- und Zeitschriftenwerbung wird heute weniger wahrgenommen als früher. FALSCH ist jedoch, daraus abzuleiten, daß die Hörer abschalten. Da kannst Du jede Studie (z.B. MA) zu Rate ziehen.

    Landesweite Radiosender sind wirtschaftlich. Punkt! Lies deren Bilanzen, dann glaubst Du es. Erzähl aber nicht Müll! Das diskreditiert Dich völlig (ich hasse nichts mehr als Dummschwätzer, die keine Ahnung haben, keine Zahlen vorlegen können und das Gegenteil von Fakten behaupten. Aber bitteschön, für Dich liegt wahrscheinlich auch Köln in Frankreich. Darüber läßt sich sehr schwer diskutieren!)

    Danke, daß Du zugibst, daß der PD das Know how einkauft.
    Deiner Logik zufolge kaufen also auch die Gesellschafter Faxpapier, Bleistifte und CD-Rohlinge.
    Würde ich so diskutieren, wie Du, würde ich fragen: Wer zahlt die Gesellschafter? Aber so will ich erst gar nicht anfangen.

    Das beste jedoch: Dein erster Eintrag war nicht dein erster und letzter. Danke!
     
  14. tutnixzusache

    tutnixzusache Benutzer

    Schön, dass Du Faxpapier und Bleistifte mit Radioprogramm vergleichst. Aber um deine Logistikfrage zu klären. Solche Dinge besorgt tatsächlich das Verlagshaus für das Radio. ( Hab auch schon ein Praktikum hinter mir )

    Das ist mein erster und letzter Eintrag, oder hast Du sonst noch einen gesehen? Ist doch aber klar, dass ich hier Stellung beziehe zu Aussagen.

    Ich beziehe meine Kritik auf BaWü.

    Das Radio verliert an Bedeutung. Es gibt andere Reize ? Nein, das Problem liegt ganz woanders:

    Es gibt nurnoch ganz wenige Radioleute die eine Persönlichkeit haben.
    ..und darum ging es mir in meinem ersten Beitrag...
    Ich bin ein Hörer ein interessierter Hörer der Medienwissenschaften studiert. Und eines kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen:

    Leute wie Gottschalk, Elmi, Ferdinand Keller, Leinert, Bendel.... gibt es im Radio nurnoch so selten wie Bierautomaten in der Wüste. Darum gehts mir. Einer der letzten, Matthias Holtmann hält beim SWR als Berufsjugendlicher die Fahne hoch.

    Vielleicht sollte man bei der nächsten MA mal fragen welchen Moderator die Leute kennen. Dann wirds dunkel in BaWü. Moderatoren wurden zu austauschbaren Vorleserobotern. Den Rest übernimmt ein digitales Pult.

    Und wer bitteschön hat nur von landesweiten Sendern gesprochen ? Da gibts auch noch andere. Wenn ein Landessender nicht wirtschaftlich arbeitet, dann hat er wirklich ein Problem.
    Obwohl, bei BIGFM scheint es mit der Wirtschaftlichkeit nicht weit her zu sein, so berichten Gesellschafter die ordentlich zur Kasse gebeten werde. Aber egal, Du weisst es sicher wieder besser.

    Ich wollte eigentlich mit meinem Beitrag das Gehirn einiger Leute stimulieren damit sie mal darüber nachdenken was sie mit ihrer Kreativität bewegen können.

    Nach meiner Ansicht kommen sich " an Bedeutung verlieren " und Abschalten sehr nahe.

    Radio MUSS zum interaktiven Medium werden. Moderatoren müssen wieder zu Menschen werden. Infotainment und Innovation statt Gewinnspiele und musikalische Grausamkeiten.
    Warum stellt sich die IFPI gegen viele Privatradios ? Von PC " in the air tonight " haben sie sicher schon genug verkauft. Aber wo sind die Neuigkeiten ? Um festzustellen wieviel Uhr es ist brauche ich nur das Radio anzustellen. Aufgrund des momentanen Titels sage ich Dir die Uhrzeit. Das macht irgendwann auch den dümmsten Hörer müde.


    Der Hörer muss das Gefühl haben er verpasst etwas wenn er nicht drauf ist ( und nicht nur die letzte Seriennummer eines 10-EURO-Scheins)

    Ich versuche hier nicht irgendwelche Klugscheissereien vom Stapel zulassen.
    Ich kritisiere und das ist mein Recht.

    Ich möchte das Radio nicht neu erfinden, ich möchte, dass es wieder zu dem wird was es vor einigen Jahren noch war.

    I HAVE A DREAM !!!
     
  15. Hepp

    Hepp Benutzer

    Wartet doch ab, Leute. Der Traum der Formatradiomacher rückt näher und näher.

    Wenn die wunderbare Welt des Clonens nur noch ein bisschen fortschreitet, klingen die Moderatoren endlich zu 100 % gleich und nicht nur zu 95 % wie heute. Das wär' es doch: der 24-Stunden-Jock mit abgeschliffenen Ecken und Kanten *brrrrrrrrr* :((

    Einzige Lösung: sucht Euch ne nette, kleine Insel und nehmt die Cassetten/MiniDiscs mit den alten Sendungen von Elmi, Mal und Bob Stewart & friends mit.
     
  16. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Privatradiomann:
    Ich hasse Leute, die immer nur Fakten und Zahlen vortragen können, aber nicht fähig sind, diese richtig zu interpretieren.
    Zweitens:
    Niemand hat behauptet, Mediacontrol erhebe Einschaltquoten oder Hörerzahlen.
    Sie erstellen aber Hitlisten aus den gespielten Titeln der Hörfunksender. Vielleicht haben sie ja da den ein oder anderen Sender aus best. Gründen aus der Wertung genommen.

    Drittens: Immer mehr Hörer schalten bewusst Radio ab oder gar nicht mehr erst ein, um zuzuhören, das ist eine Tatsache.
    Und wenn das Medium zur Nichtbeachtetwerdenden Nebenbeidudelkulisse verkommen ist, ist das ein Armutszeugniss für seine Macher und Planer. Wenn ihr Euch damit abfindet und das noch toll findet, seid ihr arme Schweine!

    Viertens: Die meisten Sender sind tatsächlich Geldvernichtungsmaschinen! Im Fernsehen wie im Hörfunk!

    Also wer hier keine Ahnung hat, darüber habe ich nun mein Bild gewonnen!

    Und ganz abgesehen davon: Radioprogramme werden nicht gemacht für die, die sich damit auskennen, das wurde bereits richtig erfasst.
    ABer zunehmend kommt die Kritik nicht mehr von innen, sondern von aussen.
    Da macht man sich tagelang Gedanken um irgendwelche bescheuerten "Side-Kicks" u. ähnl. Müll, regt sich auf, wenn's mal ein halbsekündiges Sendeloch gibt, versucht also summa sumarum ein Radioprogramm für sich selbst zu machen, daß den eigenen "professionellen" Ansprüchen genügt, aber darauf kommt es den Hörern, die man ja eigentlich haben will, gar nicht an.
    Die wollen lieber ein ansprechendes, inhaltsreiches, unterhaltendes und vor allem menschliches Radioprogramm hören.
    Und diesen Ansprüchen genügt mittlerweile fast keines der bestehenden Programme mehr.

    Auch hier gilt, was in anderen Bereichen der gesellschaft gilt: Wollt ihr nicht die Revolution mit Schrecken, müsst ihr jetzt was verändern!
     
  17. Galadriel

    Galadriel Benutzer

    Schon wieder diese Hasstiraden...
    Die Sender, die sich in Deutschland Professionalität und Format auf die Fahne geschrieben haben, und diese auch halbwegs straff durchziehen, haben Erfolg. Blickt man bei den Sendern, in denen es finanziell krieselt hinter die Kulissen, dann weiß man doch, woher der Braten riecht... Moderatoren, Volos oder sogar Praktikanten (die zugegebener Maßen das Maul hier manchmal sehr weit aufreißen) kann man nicht zur Verantwortung ziehen. Wenn sich jeder Radiomensch immer wieder den Sinn des Radiomachens ins Gedächtnis ruft und danach handelt, dann klappt´s auch mit dem Nachbarn (Hörer). Ob man nun eine Personality ist oder nicht, hängt von einem selber ab, nicht davon, ob der Herr PD das gestattet oder nicht. Selbst wenn ich den ganzen Tag nur Liner vorlese, kann ich das mit einer Unverwechselbarkeit tun, die mich eben von den anderen unterscheidet. Aber wem erzähle das. Sind doch hier alle vom Fach, oder?!
     
  18. achim

    achim Gesperrter Benutzer

    ich will gehasst werden!
     
  19. achim

    achim Gesperrter Benutzer

    Traumfrauen, so weit das Auge reicht, Stripshows der Extraklasse und eine reichhaltige Auswahl ausgefallener Sextoys. Die Kölner Erotikmesse war ein absolutes Muss für Experimentierfreudige. Wir zeigen Ihnen das Schärfste, was die Messe zu bieten hatte. Viel Spaß!
    >> heiße Shows und skurrile Sextoys
     
  20. Privatradioman

    Privatradioman Benutzer

    @tnzs:

    Deine Erfahrung (Verlagshäuser kaufen das Papier für Radiosender. Radiosender arbeiten unwirtschaftlich...) kann ich überhaupt nicht teilen.

    Vielleicht, weil ich das Glück hatte, immer in professionellen Häusern gearbeitet zu haben.

    Die haben alle das Papier selbst gekauft und am Ende des Jahres einen erkleckerlichen Gewinn ausgewiesen.

    Daß es heute so wenig Radiopersönlichkeiten gibt, hat mehrere Gründe: Zum einen, weil Formatradio Persönlichkeiten nur noch in der Morningshow oder am abend erlaubt.

    Zum anderen, weil talentierte (noch nicht unbedingt kultige) Moderatoren SOFORT vom Fernsehen weggekauft werden. Schau Dir doch mal an, wer heute die Sportsendungen, Talksendungen und Unterhaltungsshows im TV moderiert. Fast alle kommen vom Radio. Durch die vielen TV-Sender geht das heute schneller als früher, als es nur ARD und ZDF gab.

    Auch Gottschalk, Jauch und Elmar Hörig (er ist letztendlich im TV gescheitert) sind vom Radio zum Fernsehen gewechselt.

    Zum Schluss:

    Radio wird nicht mehr so werden wie es früher mal war. Nie und nimmer! Du kannst das Rad nicht mehr zurückdrehen.

    Im TV ist es ja auch so: Die Schwarzwaldklinik hatte damals (nur Westdeutschland) Einschaltquoten von bis zu 28 Millionen!!!
    Auch diese Zeiten sind vorbei!
     
  21. JunkFM

    JunkFM Benutzer

    @Radiocat:

    Revolution?

    Wer zettelt sie an? Und wie willst Du die Bevölkerung, die noch Radio hört, davon überzeugen, dass es ihnen was bringt, auf die Barrikaden zu gehen?

    Oder bezeichnest Du das zunehmende Abschalten als Revolution?

    Glaub mir, etwas wird passieren, aber was, das wird sich erst noch zeigen. Eine Revolution halte ich aber für sehr unwahrscheinlich...
     
  22. Wuffi

    Wuffi Benutzer

    @raschwarz

    Habe ich bei Dir Sachsen in Verbindung mit Vielfalt gelesen? Warst Du schonmal hier?

    Hier gibt es nur Einfalt. PSR, HRA, 103.5 oder 107.6 - alles eine Soße. Oldie-FM ist PSR für die über 40-jährigen. Neuerdings mit Altlast Böttcher von der Antenne. Jump, von der Mugge her etwas sympathischer, die Moderation genauso langweilig. Radio Sachsen interessiert nur meine Oma. Energy: war mal ganz gut - seit die Hits von heute und das Beste der 90-iger mehr oder weniger PSR-Abklatsch. OK. Sender gibt's genug - aber bei der Austauschbarkeit würden zwei reichen.

    Schlimm, dass es im reichen NRW offenbar noch katastrophaler ist...

    tschau - Wuffi
     
  23. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Privatradiomann:
    Wohl gehen viele zum TV, aber nur wenige bringen es dort zu was.
    Elmar Hörig ist daran gescheitert...weil er einfach nicht der Typ dafür war.
    Radio und TV sind zwei Paar Stiefel, gerade auch, was die Moderation angeht.
     
  24. studix

    studix Benutzer

    @Privatradioman: Wir müssen doch die Zeit gar nicht zurückdrehen, wir müssen uns nur mal außerhalb der Grenzen unseres (leider armen) Radiodeutschlands umschauen - wo vermutlich viele der "Nörgler" hier im Forum (ich zähle mich auch dazu) zumindest radiotechnisch mittlerweile zu Hause sein dürften. Nehmen wir mal den Marktführer im britischen Radiomarkt: BBC R2 (da hier ja alle scheinbar die MA nachts unter dem Kopfkissen liegen haben: Die Hörerzahlen liegen lt. britischem MA-Pendant irgendwo bei 13 Mio - natürlich auf nationaler Ebene). Das Programm ist ein Sammelsurium von herausragenden Radiopersönlichkeiten bzw. lebenden Legenden (z.B. Terry Wogan, Jimmy Young, Steve Wright, um nur einige zu nennen). Der Wortanteil ist für ein Mainstream-Programm außerordentlich hoch, eine 90-Sekunden-Grenze für Beiträge ist hier Utopie. Zudem kommt noch die extremst breite und abwechslungsreiche Musikmischung, die jedem deutschen Berater die Tränen in die Augen treiben dürfte (wenn Wright z.B. der Meinung ist, er müsste in seiner Show mal ne halbe Stunde Oldies spielen, dann macht er das halt). Die Abendschiene und fast das komplette Wochenende sind zudem vollgepackt mit den verschiedensten Spezialsendungen (Sonntag Abend sogar eine Klassik-Wunschsendung). Ich denke, dies könnte als Beispiel für ein Mainstream-Programm jenseits der Hochkultur dienen, was sich viele auch in Deutschland wünschen würden (und was man von einem ö.r. Sender auch erwarten sollte - und nicht so ein grausames Gedudel mit noch grausameren Claims wie bei SWR3). Und der Punkt, dass R2 in seinem Sendegebiet unangefochtener Marktführer ist, widerlegt nach meiner Ansicht auch die These, dass weniger Formatierung gleichzeitig weniger Hörer bedeuten muss. Und wer mir jetzt mit dem Argument kommt, das Beispiel sei auf den deutschen Markt nicht übertragbar, stellt m.E. gleichzeitig die These auf, die Radiohörer hier seien zu unterbelichtet für Radio außerhalb des deutschen Gaga-Formats.

    [Dieser Beitrag wurde von studix am 20.04.2002 editiert.]
     
  25. AdamCurry

    AdamCurry Benutzer

    Stimme Dir zu, studix. Die BBC macht ein sehr gutes ö-r Radio. Habe hier auch schon divers Male was zu den einzelnen Radios und Konzepten geschrieben. Manchmal hat man den Eindruck, daß viele Radiomacher aus unseren Gebührenanstalten sich überhaupt nicht vorstellen können, daß es anderswo noch interessantes und gutes Radio gibt. Briten selbst sind meist leicht verstört, wenn sie deutsche Radioprogramme hören müssen und wundern sich über die "low standards". Besonders dem amtierenden NDR-Hörfunkdirektor sollte man mal eine längere Dienstreise nach GB spendieren. Vielleicht, wenn es ihm gefällt, bleibt er dann ja ganz da.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen