1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Handbuch für DAT-Recorder Pioneer D-500?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von beerbomber, 09. Februar 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. beerbomber

    beerbomber Benutzer

    Hallo zusammen !!
    habe ein D 500 von Pioneer geschenkt bekommen habe aber leider keine Gebrauchsanweisung mehr!! kennt sich jemand damit aus??
    Sobald ich ein Tape einschiebe kommt eine ERROR Meldung!! hat da vieleicht jemand ne Idee?? liegts am recorder oder am tape?? wenn kein tape drinne ist kommt keine Meldung. kriegt man vieleicht noch irgendwo ne gebrauchsanweisung??
    grüsse aus Basel
     
  2. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Handbuch für DAT-Recorder Pioneer D-500?

    Das Handbuch wird Dir nicht weiterhelfen. Es listet keinerlei Fehlercodes auf, nur den Hinweis, daß, wenn "Error" angezeigt wird, entweder Feuchtigkeit im Gerät ist (wenn es z.B. von einem kalten an einen warmen Platz gebracht wurde und noch nicht temperiert ist) oder die Köpfe verschmutzt sein könnten.
    Ich ergänze: die Köpfe können auch arg abgenutzt sein, dann wäre ein Kopftrommel-Wechsel nötig. Ob Du den bezahlen willst und ob er überhaupt noch angeboten wird, weiß ich nicht. Der kostet definitiv dreistellig. Beim D-500 ist die Kopftrommel aber recht unanfällig. Da muß man schon Jahre massiv mit dem Gerät gearbeitet haben, bevor da was passiert. Oder eine Reinigungskassette in Endlosschleife rotieren lassen haben. ;)
    Beim Nachfolger D-05 mit "High Sampling"-Modus ist, soweit ich weiß, pauschal ein doppelt so hoher Bandzug eingestellt worden, um stabilen Betrieb mit doppelter Bandgeschwindigkeit zu ermöglichen. Da besteht die Gefahr einer Kopftrommelabnutzung eher. Ob der nahezu baugleiche Tascam DA-20 ohne "High Sampling" den normalen Bandzugswert aufweist, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Was könnte noch los sein?

    1.
    Kassette defekt. Band zerknittert oder so. Versuche es mal mit ner anderen, wenn Du keine hast, hole im Computerhandel eine "DDS Data Catrtridge 4 mm" in der Länge 60 m bzw. 90 m, entsprechend 120 bzw. 180 Minuten Spieldauer in Standardplay. Längere bitte nicht - das Band ist zu dünn. Wenn es dann auch nicht geht...

    2.
    Bandlauf dejustiert. Unter Umständen so heftig, daß das Band leidet, irgendwo an einer Bandführung oder der Gummirolle einknickt. Man sieht das dann, wenn man "jungfräuliches" Band eine Minute abspielt, dann stoppt, die Kassette rausholt, vorsichtig (!) öffnet und ein kleinwenig von Hand zurückspult. Vorsicht: niemals ausatmen oder sprechen, wenn die Kassette im Blickfeld ist. Dabei gelangt sonst Feuchtigkeit aufs Band, was beim Wiedereinlegen selbigens dazu führen kann, daß es an der Kopftrommel festklebt. Dann ist die Sauerei komplett...

    3.
    Tracking massiv dejustiert, Bandzug dejustiert oder sonstwas. Das ist ein Fall für den Service.

    4.
    Irgendwelche Signalisationskontakte nicht mehr in Ordnung bzw. Optokoppler im Laufwerk verschmutzt. Sollte kaum vorkommen, aber wer weiß...

    Das Service Manual hilft Dir auch nicht weiter, es beinhaltet erschreckend wenige "einfache" Einstellschritte. Vieles muß durch Anschluß eines Mehrkanal-Oszilloskops gemacht werden. Servicefreundlich ist der D-500 nicht gerade. Er hat nichtmal einen Fehlerratenzähler, den man irgendwie aufrufen könnte.

    Es wäre aber der erste DAT mit Pioneer-Laufwerk, der mir als defekt unterkäme...
     
  3. beerbomber

    beerbomber Benutzer

    AW: Handbuch für DAT-Recorder Pioneer D-500?

    Danke für die prompte antwort!!
    hatte ja keine ahnung das die dinger so wenig vertragen!!
    das ding steht schon ne weile rum!! kann gut sein mit diesen tonköpfen..
    werde mir mal so ein reinigungstape zulegen dann werd ich sehen ob da noch mehr defekt ist!!
    danke nochmals und gruss
     
  4. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Handbuch für DAT-Recorder Pioneer D-500?

    Also, für DAT-Geräte vertragen die Pioneer-Laufwerke erstaunlich viel. Das ist nunmal Präzisionstechnik mit mikroskopisch feinen Spuren und einem dünnen Band. Feuchtigkeit, gar Öl und Fett, haben da nichts im Band-Kopf-System zu suchen. Staub ist der Todfeind. DAT-Kassetten gehören nach dem Abspielen zurückgespult und in der dazugehörigen Box gelagert.
    Und nun stelle Dir das System mal im Repoertereinsatz vor, bei Regen, Nebel, mal draußen, mal drinnen... irgendwie ging das auch.

    Wenn Du was robustes suchst, nimm einen alten Kassettenrecorder oder steige auf Flash-Medien um.

    Was kann sein? Daß sie verschmutzt sind? Das ja. An Abnutzung glaube ich weniger. Eigentlich reinigt man das mit einem fusselfreien Läppchen und etwas Alkohol, ich rate Dir aber wirklich zum Reinigungsband. Dieses aber bitte nach dem Laden nur 10 Sekunden laufen lassen. Mehr hilft nichts, sondern verschleißt die Köpfe nur unnötig. Danach Band stoppen und Kassette rausnehmen, ohne zurückzuspulen. Wenn es dann nicht geht, sollte doch mal jemand behutsam nach den Köpfen schauen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen